Kann man ungeeignet für SH sein?

    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Ich habe bisher 4 Anläufe auf SH gehabt, habe die Artikel aus dem Forum gelesen und noch welche auf FTR. Jeder Versuch ging bitter in die Hose. FR war immer gut (bis auf 1/2, da waren es ganze 0,6BB/100). Nun ist mein vierter Versuch gerade aktuell. Da fege ich mit sagenhaften 3,10BB/100 Händen durch, leider in die falsche Richtung. Nun habe ich in den letzen 2 Tagen ein Viertel meiner BR verloren. Ich komme überhaupt nicht mit dem Spiel zurecht, kein Stück. Kann es sein, dass man wirklich ungeeignet für SH sein kann? Vielleicht hab ich früher mit der Muttermilch zu wenig aggressivitäts-Partikel mit eingezogen, so dass ich damit nicht zurecht komme? ;) Das war diesmal auch definitv mein letzter Versuch!
  • 13 Antworten
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Der Unterschied ist eigentlich nur, daß die Gegner looser sind und das man deswegen oft mit etwas schlechteren Karten spielt, weil sie immer noch gut genug sind, um die Gegner zu isolieren. Sonst ist es nicht viel anders. Die Varianz ist halt größer, vielleicht tiltest du, wenn du einige größere Pötte verlierst.
    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Der Unterschied ist, dass weniger Pötte Multiway und mehr Pötte Heads Up (und Threeway) sind. Es ist natürlich oft so, dass man länger braucht, um gute Heads Up Skills zu entwickeln als gute Multiway Skills. Nehmen wir mal folgendes an (als Beispiel): Ein unerfahrener Spieler macht 1BB/100 in Multiway-Pötten und verliert 1BB/100 in Heads Up Pötten. Wenn bei FR die Verteilung Multiway/HU 60%/40% wäre, macht dieser Spieler Gewinn. Wechselt er aber auf SH, wo die Verteilung meinetwegen genau umgekehrt ist, dann macht er Verlust. Ergo: Gute Heads Up Skills sind enorm wichtig für SH!! Und nicht entmutigen lassen, ich bin bei meinen ersten SH Versuchen auch gescheitert, dafür brummt es jetzt aber auch richtig.
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Bin auch schon an SH verzweifelt. Ich finde die Gegner da völlig unberechenbar.
    • cusith
      cusith
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.272
      komisch, ich hab das gleiche Problem. was ich im moment nen bischen doof finde is das es bei PP auf 1/2 und so kaum FR-Tische gibt...
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Was sind eigentlich die Minimalvoraussetzungen für SH? ORC sicherlich, aber sonst? Braucht man PT/PA?
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Ich würde ohne PT, PA nicht spielen, aber da gehen die Meinungen auseinander.
    • xyz8000
      xyz8000
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 3.661
      Mit FR hatte ich auch keine Probleme, spiele jetzt auch SH und das gegen schlechtere Gegner so gerade mal +-0. Aus meiner Sicht ist das Problem, das ich kaum nach Odds und Outs spiele. TP folden HU, auch nach einem TurnRaise sollte man nicht tun. Das wurde mir in mehreren Beispielhänden bestätigt, also folde ich TP auch nicht. Ich calle das dann runter, werde in meinem Verdacht bestätigt hinten zuliegen, und habe downgecallt, obwohl ich nocht nicht einmal die entsprechenden PotOdds für nen Call des Turn hatte. Die Varianz bei SH ist enorm.
    • alphee
      alphee
      Black
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 783
      Original von SunTzu81 Der Unterschied ist, dass weniger Pötte Multiway und mehr Pötte Heads Up (und Threeway) sind. Es ist natürlich oft so, dass man länger braucht, um gute Heads Up Skills zu entwickeln als gute Multiway Skills. Nehmen wir mal folgendes an (als Beispiel): Ein unerfahrener Spieler macht 1BB/100 in Multiway-Pötten und verliert 1BB/100 in Heads Up Pötten. Wenn bei FR die Verteilung Multiway/HU 60%/40% wäre, macht dieser Spieler Gewinn. Wechselt er aber auf SH, wo die Verteilung meinetwegen genau umgekehrt ist, dann macht er Verlust. Ergo: Gute Heads Up Skills sind enorm wichtig für SH!! Und nicht entmutigen lassen, ich bin bei meinen ersten SH Versuchen auch gescheitert, dafür brummt es jetzt aber auch richtig.
      ich spiel jetzt seit ner woche SH und bin im schnitt weit öfter in multiyway-pötten als an FR tischen :D hab zwar auch erst 3k hände gespielt, aber mir kommt SH doch schon sehr viel fischiger vor ... SH erfordert halt mehr mitdeknen und strategie als FR. würd ich mal ganz dreist behaupten ..
    • keksen
      keksen
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2005 Beiträge: 479
      Ich hatte bisher zwei Versuche auf 0.5/1 SH und bin bei beiden gescheitert. Momentan spiele ich 1/2 FR, dort baue ich mir erstmal eine ordentliche BR zusammen und dann versuche ich mich wieder an SH.
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Original von keksen Ich hatte bisher zwei Versuche auf 0.5/1 SH und bin bei beiden gescheitert. Momentan spiele ich 1/2 FR, dort baue ich mir erstmal eine ordentliche BR zusammen und dann versuche ich mich wieder an SH.
      So hab ich es auch gemact, aber jeweils nach ca. 150 BB Minus hab ich es dann wieder sein gelassen, das ganze auzf .5/1 $ jetzt schon drei mal. Dann wieder zu 1/2 FR und direkt gehts wieder hoch. Ich glaub ich bin echt zu doof für SH. :(
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      PT/PA braucht man nicht auf 0,50/1. Ich benutze GLH, da weiß ich wer die Fische sind. Und außerdem erkennt man sie sehr gut am Open Limping. Man muß halt aufpassen, daß man gegen die zahlreichen Callingstations nicht zu viel semiblufft und gegen 2 Gegner kann man auch mal die Kontibet sein lassen (ich hab seit Tagen nicht mehr erlebt, daß 2 Gegner auf eine Kontibet folden). Der Schlüssel ist halt Table Selection, gerade bei SH ist Position auf die Fische wichtig und dann halt Valuebetten wenn man was hat.
    • Sjard
      Sjard
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2005 Beiträge: 476
      Original von SunTzu81 Der Unterschied ist, dass weniger Pötte Multiway und mehr Pötte Heads Up (und Threeway) sind. Es ist natürlich oft so, dass man länger braucht, um gute Heads Up Skills zu entwickeln als gute Multiway Skills. Nehmen wir mal folgendes an (als Beispiel): Ein unerfahrener Spieler macht 1BB/100 in Multiway-Pötten und verliert 1BB/100 in Heads Up Pötten. Wenn bei FR die Verteilung Multiway/HU 60%/40% wäre, macht dieser Spieler Gewinn. Wechselt er aber auf SH, wo die Verteilung meinetwegen genau umgekehrt ist, dann macht er Verlust. Ergo: Gute Heads Up Skills sind enorm wichtig für SH!! Und nicht entmutigen lassen, ich bin bei meinen ersten SH Versuchen auch gescheitert, dafür brummt es jetzt aber auch richtig.
      Wie eigne ich mir den gute Heads-up Skills an? Hier liegt auch mein Problem, als FL Spieler sind diese nicht sehr häufig und wenn neige ich zum tilten um den Pot zu gewinnen. Was ist wichtig beim Heads-up? Was kann man lernen?
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      HU-standardmoves lernen und wissen, wann man geschlagen ist :)