SSS generell / Pokeranbieterauswahl?

    • cklein11
      cklein11
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2009 Beiträge: 71
      Hallo :)

      Da ich noch nicht so lange SSS (bzw. überhaupt Onlinepoker) spiele, möchte ich gerne meine Erfahrungen hier etwas sammeln und freue mich natürlich über Feedback und Tips - sollten sogar ein paar konkrete Fragen dabei sein :)

      Zu mir selbst: Ich bin 26, wohne in Wien und bin verheiratet + berufstätig - also komme ich nicht 8h am tag zum spielen ;) gepokert habe ich immer schon gerne (im Freundeskreis) und wollte es jetzt mal online probieren bzw. auf Dauer um sinnvollere Beträge spielen, da ich glaube, dass mir die Struktur von Poker doch relativ gut liegt und da was machbar ist (und nein ich rede nicht von WSOP sondern von einem kleinen Nebenverdienst aus dem bei Gelingen ja auch mehr werden kann...)

      Ich habe vor ca. 2 Monaten (war auch noch ein längerer Urlaub dazwischen, deswegen nicht mehr Silber) begonnen, SSS zu spielen und mich nebenher fortzubilden (Bücher, Foren, Videos,...) - Zweck der Sache sollte sein, die Theorie mal etwas genauer reinzukriegen aber nebenbei auch das Gespür für "echtes" pokern um Geld zu bekommen.

      Für die Theorie hab ich wie gesagt brav Videos geschaut, lese relativ viel im Forum (inkl. Handbewertungen) und bin intensiv am Bücher studieren (Harrington, Sklanksy,...). Nebenbei habe ich begonnen, SSS auf NL10 (mit dem Startbonus) zu spielen, bisher ca. 20k Hände insgesamt (6 Tische gleichzeitig normalerweise) mit - naja nennen wir es durchwachsenem - Erfolg.

      Hier ist mir ein großer Unterschied zwischen den Plattformen (wie natürlich auch vorher klar/zu erwarten) aufgefallen. Das Startguthaben habe ich mir auf FT überweisen lassen und stehe dort jetzt im Moment auf 90$ wobei ich hier ohne Bonus bzw. Rakeback ungefähr Break Even laufen würde. Nebenbei habe ich noch von irgendwelchen Geburtstagsboni ein paar $ auf bwin rumliegen und habe daher vor Kurzem manchmal neben dem Arbeiten einen einzelnen bwin - Tisch offen. Der Unterschied in der Rentabilität (dazu komm ich noch ;) ) zwischen FT und bwin ist ja echt unglaublich und hat dazu geführt, dass ich jetzt eigentlich bei FT auscashen und wo anders spielen möchte, wobei bwin hier auch nicht die erste Wahl ist - die Software ist eher ein Graus und grad fürs Multitablen ja nicht optimal geeignet.... Meine erste Frage wäre eben jetzt, welche Plattform hier jetzt mehr zu empfehlen ist - akzeptable Software und besser für SSS geeignet als FT.

      Die Probleme, die ich bei FT sehe und die auch oft genug hier im Forum besprochen werden:
      Ja es stimmt, es gibt viele Shortstacks die allerdings nicht unbedingt nach SSS spielen und ich kann mich nichtmal beschweren, dass ich nie gecallt werde, wenn ich mal was hab - in der Regel aber nie mit Nichts :) die meisten Situationen laufen dann auf Coinflips hinaus bzw. bin ich auch nicht selten mit JJ QQ oder gar KK dominated von einem höheren Pocketpair.

      Der Vollständigkeit halber ein paar Stats:
      Hands: 20427, VPIP: 8.5, PFR: 6.7, WTSD: 32, WSD: 46.4, FlopCB 85%, FlopCB Success: 42%, PF Allin-EV: 56.2%, Avg. Allin EV: 55.9%.

      Ich habe dazwischen auch versucht, ein wenig anzupassen (Steals, Resteals, Limp wegen potodds im SB), werd das aber jetzt etwas "ordentlicher" angehen :) Meine nächsten Taktikadaptionen die ich machen möchte: ordentliche Steal/Restealranges, besseres exploiten der Gegnerleaks durch stats (Raises von sehr tighten Spielern in EP auch mit JJ/QQ nicht 3betten, größere Stealrange auf BU und Cutoff gegen tighte Gegner), möglicherweise SC-Pushes. Feedback/Meinungen dazu? :)

      Vom Gefühl her ist es eben so, dass ich bei FT wenn ich gecallt werde zu selten wirklich deutlich vorne liege und die Varianz dann halt noch böser zuschlägt - bei bwin im Gegensatz wird fast jede Premiumhand ausbezahlt. Kann natürlich schon sein, dass es mittlerweile eher psychologisch ist aber ich möchte eigentlich Anbieter wechseln und würde mich hierzu über Tips freuen :)

      Wie es generell weitergehen soll, weiss ich noch nicht - SSS, BSS oder Turniere, mal sehen... im Moment eher Cashgame, wobei ich hier in einiger Zeit wohl auf BSS umsteigen möchte.

      Danke für eure Geduld und im Voraus für Ratschläge :)
  • 3 Antworten
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.472
      Hi,

      du solltest beachten, dass dir Bücher für SSS meist nichts bringen, da dort von 100bb stacks ausgegangen wird und das mti dem spiel mit 20bb relativ wenig zu tun hat.
      Das merkt man auch an deinen stats, dein VPIP ist viel größer als dein PFR, du limpst oder callst also preflop, was mit einem 20bb stack so gut wie nie gut ist.


      Wenn die Leute dich mti schlechten Händen callen solltest du froh sein, nur so gewinnst du auf lange sicht ;)
      Und dass die Gegner auch mal ein Monster haben sollte auch klar sein.


      Wenn du dich intensiver mit stats beschäftigen willst würde ich dir stark empfehlen Gold zu werden, da in Goldvideos/Coachings genau erklärt wird wie du dich an die stats anpasst.


      Mach dir keinen Stress, nimm einen Schritt nach dem anderen und zwar erst wenn du den vorherigen Schritt komplett verinnerlicht hast.
    • cklein11
      cklein11
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2009 Beiträge: 71
      danke für die Antwort :)

      Hab mich aber teilweise nicht wirklich gut ausgedrückt fürcht ich ;)

      Die limps hab ich anfangs probiert, schon wieder damit aufgehört (ausser bei 7:1 odds im Smallblind completen mit suited connectors, wenn nix getroffen am flop weg - auch falsch?) - in den letzten sessions sollte vpip ziemlich gleich mit pfr sein.

      Die Buchlektüre ist auch nicht für sss gedacht sondern wie du sagst für "normales" pokern (also bss), was ich auf dauer eigentlich auch machen will - das sss jetzt ist nur zum generellen gefühl kriegen für software, ablauf des spiels, welche hände spielen die leute denn wie usw. - also um es nicht nur rein theoretisch werden zu lassen :)

      das mich leute mit schlechteren händen callen will ich ja - nur tun sies auf FT so gut wie nie, wenn sie callen dann auch ungefähr mit sss - range, was eben in den meisten fällen auf coinflip oder schlechter hinausläuft :) hier sehe ich einen extremen unterschied zwischen ft und bwin (die beiden hab ich probiert), wo ein coinflip meistens das schlechteste ist, was mir passiert (und die gegnerischen monster gegen null gehn). wenn man bwin nur ordentlich multitablen könnte ;)
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.472
      Ich persönlcih kann zu dem Skillunterschied Bwin <--> Full tilt auf den microstakes nichts sagen, da ich weder die limits spiele, noch bwin.

      Bwin ist aber ne recht neue seite von ps.de, somit sind da vtl noch nicht viele SSSler, also wenn es da besser läuft würde ich da hin wechseln :)

      Vorrausgesetzt, du kriegst nicht jedes mal nen Tiltanfall wenn du die Software nur siehst :P


      Wenn es wirklich so ist, dass dich die Leute auf FT nur mit sehr starken händen callen/reraisen, dann heißt das dass sie viel folden, also könntest du ihnen viele blinds wegnehmen ;)

      Da sind wir dann wieder bei der Notwendigkeit von stats angelangt ;)