danke an euch handbewerter

    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      mir war das ganze handbewerten bislang ehrlich gesagt zu aufwändig und langweilig.
      ich habs ja auch nicht so sehr nötig, bin ja winning player.

      aber nachdem ich jetzt mal ein paar hände konzentriert gepostet und kritik von den handbewertern bekommen habe,
      wird mir erst so richtig bewusst, wie schlecht ich teilweise spiele.
      ich hab mein augenmerk bislang immer auf meine monster gelegt, und war froh,
      wenn ich mit meinen marginalen händen nicht zuviel verliere, was bislang gereicht hat um am ende ein kleines plus zu erspielen.

      aber schon allein der moment beim posten, wo man versucht formulierungen zu finden,
      um seine völlig missplayten hände vor anderen zu rechtfertigen, hat mir endgültig die augen geöffnet.

      wenn die handbewerter sachlich ohne flames und mit guten begründungen einem andere spielweisen offenbaren, bringt es einem (zumindest mir) viel mehr, als die unzähligen bücher und videos, mit denen man sich so unendlich viel (nicht immer wirklich verinnerlichtes) wissen angeignet hat.

      und es ist sicher nicht immer spaß pur, immer und immer wieder auf die gleichen fehler von uns anfängern hinzuweisen.

      also danke nochmal an dieser stelle an euch unermüdlichen
  • 1 Antwort
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.999
      Hi Jens,

      vielen Dank für dein Lob. Ich werde es intern an meine Handbewerter weiterleiten. Die werden sich freuen. :) Ein Lob motiviert uns alle aufs neue, weiterhin eine gute und gewissenhafte Arbeit zu machen. Schließlich macht es Spaß, wenn man die Knospe dann zur Blüte heranwachsen sieht.

      Die Kunst im Poker liegt auch nicht daran, mit AA zu geiwnnen, sondern die vielen marginalen Situationen zu meistern.

      Ich habe damals, bevor ich professioneller Handbewerter geworden bin, auch viel in den Handbewertungsforen gelesen und habe viel von den damals schon erfahrenen Spielern gelernt. Ich habe die eine oder andere Hand gepostet aber hätte noch aktiver sein können. Dennoch habe ich viel gelernt.

      Bücher erklären ja oft nur grundlegende Konzepte und gehen nicht so tief analytisch in eine spezielle Hand rein und wie du schon sagtest... Man kann den kritischen Fragen der Handbewerter oder anderen Mitgliedern nicht mehr entweichen und irgendwann zieht keine Ausrede mehr und einem leuchtet ein, dass die Hand misplayt war.

      Natürlich ist es nicht schön, wenn man auf Fehler hingewiesen wird aber es ist sehr wichtig, dass man ehrlich zu sich selbst ist und gerade am Anfang nicht denkt, ich mache "alles" richtig, was will der mir erzählen. Schonungslose Selbstkritik ist natürlich sehr wichtig, um die Kritik aufzunehmen, zu akzeptieren und die angesprochenen Fehler besser zu machen.

      Freut mich jedenfalls, dass du diese Kriterien erfüllst und engagiert an deinem Spiel arbeitest. Viel Erfolg noch :)

      Gruß
      Börries