ev interpretationsfrage

    • Erebos25
      Erebos25
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2008 Beiträge: 2.243
      also tourneyluck hat mir jetzt folgendes rausgegeben (ich hab zwar knapp 1k hände in pt3 mehr, aber bin schon froh, dass es überhaupt funzt)



      heißt das jetzt, dass meine pushes meistens ok sind, oder dass sie net so ganz super sind....sry bin gerade neu in das thema eingestiegen...
  • 6 Antworten
    • meistermieses
      meistermieses
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 11.991
      Weder das eine noch das andere.
    • coxiXY
      coxiXY
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2008 Beiträge: 1.854
      also erstmal heißt das du hattest glück bei den all-ins, hast also ein bisschen mehr gewonnen als dir eigenltich von deinen Händen her zusteht und es wird mit ner gewissen wahrscheinlichkeit auch bedeuten, dass du gut gepusht hast, weil die expected linie nicht nach unten sondern nach oben geht, kann aber auch nur sein dass du super hot runnst und nur gute karten hattest ;)
    • Absalon
      Absalon
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 932
      Original von coxiXY
      ... und es wird mit ner gewissen wahrscheinlichkeit auch bedeuten, dass du gut gepusht hast, weil die expected linie nicht nach unten sondern nach oben geht, .... ;)
      Interessanter Ansatz coxi, aber bist du sicher, dass bei "guten All-Ins" die Expected Line nach oben gehen sollte? Es ist doch so: Wenn wir All-In callen, sollten wir tunlichst +EV liegen, weil wir ja keine andere Chance haben zu gewinnen, als mit der besseren Hand. Wenn wir aber pushen, kommt ein wesentlicher Teil unserer EV ja von den Blinds, die wir einsammeln, wenn keiner callt. Diese Hände tauchen aber in der Grafik nicht auf, mithin wird der EV unserer Entscheidungen systematisch unterschätzt. Falls unsere Gegner einigermaßen gut sind, ist es geradezu zu erwarten, dass wir nach dem Call eines Gegners regelmäßig hinten liegen, oder? Und falls wir den "normalen -EV" solcher Situationen durch gute eigene Calls "wieder herausholen", wäre eine "grüne Linie um Null" akzeptabel - und könnte zu einem Winning Player gehören.
      Ich beruhige mich damit zumindest immer, wenn ich meine eigene "grüne Linie betrachte, die im Vergleich zu der von Erebos ziemlich wüst verläuft :f_biggrin: - aber: ROI von 15 % über das Sample.

      Mal eine provokante Frage: Ich weiß nicht, zu welchem Format der Graph gehört, aber 619 All-Ins bei 30350 Händen kommt mir arg wenig vor. Bin da als LAG in Shorthanded Turbos vielleicht an falsche Maßstäbe gewöhnt, aber: Kann es nicht sein, das Erebos viel zu tight ist??
    • Leshrac
      Leshrac
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 3.344
      Original von Absalon
      Mal eine provokante Frage: Ich weiß nicht, zu welchem Format der Graph gehört, aber 619 All-Ins bei 30350 Händen kommt mir arg wenig vor. Bin da als LAG in Shorthanded Turbos vielleicht an falsche Maßstäbe gewöhnt, aber: Kann es nicht sein, das Erebos viel zu tight ist??
      Ich lehn mich mal weiter aus dem Fenster und sag: Jep, definitiv. Hochgerechnet komm ich auf ungefähr 3x so viele bei der Anzahl an Händen. Und ich hab mir Regular-SNGs angeguckt, bei Turbos dürften es eher mehr als weniger sein.

      Zugegeben, auf den unteren Limits kann man mit einer sehr tighten Spielweise auch erfolgreich sein, aber ich denke das ist doch eher zu tight. Oder um was für Turniere handelt sich das?
    • Erebos25
      Erebos25
      Bronze
      Dabei seit: 22.12.2008 Beiträge: 2.243
      es handelt sich hierbei um 1,15$ reg DoN's auf Stars, leider hab ich erst vor kurzem angefangen meine daten zu sammeln, weshalb ca. 90k hände fehlen...

      also ich gebe zu, dass ich wohl eher extrem tight spiele, wobei ich eigentlich mit der strategie sehr gut fahre auf dem limit, da es einfach zu viele donks gibt und ich an der bubble einfach nicht mit einer marginalen hand callen bzw. pushen will...bei sng's ist das nat. anders weil man da keine andere chance hat, aber in 80% der fälle hab ich an der bubble nen avrg stack und wenn dann der shorty die blinds von mir stealen will, dann geb ich sie ihm auch wenn ich nur ne marginale hand hab, weil es halt hier zumindest aus meiner sicht lukrativer ist eben in solchen situationen nur starke hände zu callen.

      ...allerdings versuche ich auch momentan meine pushingrange etwas aufzuweichen und teste wie es sich auf dem limit auf lange sicht verhält... die gegner sind meistens einfach zu schlecht um auch nur annähernd die range des gegners bewerten zu können und callen daher sehr (viel zu) oft...und bevor ich da in nen BS pushe und eventuell nur nen coinflip erzwinge, wobei aber noch mind. ein shorty am tish sitzt, warte ich halt lieber auf ne bessere hand.

      danke schonmal für eure einschätzung (wobei ich nicht glaube, über ca 30k hände bzw. 700 dons einfach nur "super hot" zu laufen und alles wegzulucken ^^)
      gibt es eigentlich einen strategie artikel zu dem thema?bin leider bei stars nicht getrackt, weshalb ich nur bronze erreichen kann
    • Absalon
      Absalon
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 932
      Hi Erebos:
      Es gibt den Silberartikel, der für unsereins aber unzugänglich ist (hab das gleiche Problem wie du mit dem ungetrackten Starsaccount).
      Ansonsten empfehle ich "Kill Everyone": Da gibt es einen interessanten Abschnitt über Supersatellits (deren Auszahlungsstruktur mit den DONs identisch ist) und die "Bubbefaktoren" werden erklärt. Letztere sind das A und O bei den DONs. Ansonsten gibt es glaub ich wenig zum Lesen, aber gerade deshalb auch viele Spinner. :s_cool:

      Allgemein bist du mit einer supertighten Range bei den Dons fast sicher auf der richtigen Fährte - umso mehr, je looser die anderen sind. Sei bloß vorsichtig mit weiteren Ranges, wenn sich deine Spielweise bisher bewährt hat.

      Ich weiß nicht, ob bei so kleinen Stichproben Vergleiche viel bringen, aber:
      Auf den 20.8$ habe ich 234 All-Ins auf 5674 Hände (gerade erst angefangen). Das wären rund doppelt so viele wie du bei entsprechender Stichprobengröße. Meine "grüne Linie" sieht deiner dabei recht ähnlich. Allerdings könnte es sein, dass die 20er eben doch tighter sind und ich daher relativ mehr Hände in der "Push or fold Phase" spielen muss. (5674 Hände/136 Turniere=42 Hände pro Turnier, deine 30k Hände bei bei 700 DONs sind aber eher länger. :s_confused: )

      Als Kontrast das andere Extrem:
      Ich bin recht viel auf den "Nitro SNGs" von Pacific unterwegs: Das sind 4-max Tische bei 20 Spielern, häufig ist man nur zu dritt. Startstacks sind 40 BB, Blinds steigen alle 3 Minuten. Kurz und gut: Hyper-Maniac-Actionpoker. Da habe ich 3101 All-Ins auf meine letzten 26076 Hände - rund 6x mal so viel - und meine Expected Line gleicht mehr den Ausschlägen eines Seismographen bei Erdbeben als einem Pokergraphen. :s_grin: - aber eben ROI bei 15 %.