Poker ist wohl doch nicht wie Fahrradfahren

    • Doneit
      Doneit
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 557
      Hallo ich poste mal hier obwohl ich noch nicht am Verzweifeln bin. Folgende Situation: Ich habe mit Poker angefangen und war nach ca. 2 Monaten auf Limit 0,5/1$, welches ich auch relativ sicher schlug BR war da so ca bei 1200$ mit reingewirtschafteten Boni etc. Hatte dann irgendwie einen Durchhänger und einen Monat fast garnicht mehr gepokert. Naja gestern lege ich also wieder los und denke "komm, du hast lange Pause gemacht, geh mal ein Limit runter". To keep a long story short. Ich habe noch nie so aufs Maul bekommen und das auf 0.25/.0.5 :( . Hat jemand von euch Erfahrung mit Pokerpausen gemacht? Ist es euch auch so ergangen, dass ihr beim Wiedereinstieg erstmal bluten musstet und wie lange hat es gedauert bis ihr wieder auf eurem alten Level gespielt habt? Verlernt man Pokern wieder, oder ist es doch wie Fahrradfahren, vieleicht war es ja einfach nur Pech gestern? P.S. Ja ich habe die Suchfunktion benutzt, falls es diesen Thread in ähnlicher Form schon gibt, sry. Dann habe ich vieleicht die falschen Worte bei der Suchfunktion eingegeben.
  • 2 Antworten
    • frank1012
      frank1012
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 2.682
      Richtig verlernen kann man Poker glaub ich nicht, aber man kommt schon ein bisschen aus der Übung. Pokerpausen habe ich schon mehrere eingelegt (1 Tag bis 2 Wochen), beim Wiedereinstieg reicht die Palette von "Katastrophe" bis "prima Session". In deinem Fall sind ein Monat Pause nach zwei Monaten Spielen verhältnismäßig viel. Zum anderen vllt auch noch kein aussagekräftiger Zeitraum. Wie viele Hände hast du denn insgesamt gespielt? Wenn's nicht läuft, kann es natürlich auch immer am Pech liegen. Nur sollte man nicht bequem werden und Misserfolge NUR darauf zurückführen, sondern immer sein Spiel hinterfragen und dran Arbeiten (Artikel, Beispielhände, etc.).
    • Doneit
      Doneit
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 557
      Danke für deine Antwort Gespielt habe ich auf 0.5/1 so irgendwas um die 15k Hände (genau kann ich es nicht sagen, da ich PO2/PT/PaH erst auf dem Limit freigespielt habe) , war auch beim BR-Management extrem konservativ, weil ich mich immer unsicher gefühlt habe bei einem Limitaufstieg. Insgesammt kann ich nicht sagen wieviele Hände ich gespielt habe. Vieleicht hätte ich da schon ab 0.05/0.1 besser Buch führen sollen. Ich bin die besagte Session nochmal durchgegangen und fürchte ich habe ziemlich rumgetiltet. Seltsam, als ich gespielt habe dachte ich ich spiele gut (also jetzt für das Limit, dass ich nicht wirklich gut spiele nach 2 Monaten ist mir klar). Ich denke nächstes mal wenn ich verliere stehe ich (hoffentlich) früher von den Tischen auf. Werde jetzt erstmal wieder Spielpraxis auf den untersten Limits sammeln und meine Pokerbücher nochmal durcharbeiten.