Diskussionsthread zum NL-Platinartikel:Die mathematische Betrachtung von Draws

  • 2 Antworten
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      jo, irgendwas verstehe ich grad nicht:

      im Semibluffing und Blufffrequenzies kapitel: die Tabelle:
      Betsize/Potsize Verhältnis 1/4 3/7 7/13...
      Mindestequity 1/5 = 20% 3/10 = 30% 7/20 = 35%...

      verstehe grad nicht wie das gemeint ist, darunter ist der text
      "Du siehst also sofort, je größer deine Equity ist, desto größer kann dann auch dein schlussendliches b/p Verhältnis bei deinem All-in Semibluffraise sein, um auch in diesem Fall einen Gewinn zu erzielen."

      Ich interpretiere es wie folgt (und wahrscheinlich falsch)

      Ich bette 1/4 pot und brauche 20% Equity um den push des gegners zu callen (hab ich eigentlich immer, ausser mit Ax vs AA)

      Wenn ich 7/13 bette, so brauche ich schon 35% equity, was aber kein sinn macht.

      warum muss meine equity grösser sein, je grösser meine bet ist?
    • Remoh
      Remoh
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2006 Beiträge: 1.196
      Deine Interpretation ist in dem Sinne falsch, dass du folgenden Satz über der Tabelle überlesen hast:

      Zu Beginn wird nun von einem All-In Semibluff ausgegangen.

      -> du hast also nichts mehr zu callen, denn du bist derjenige, der seinen Draw als Semibluff All-in pusht.

      Was jetzt über deine Frage wahrscheinlich hinaus geht aber mir gerade aufgefallen ist:

      Ich seh selbst, dass ich die Tabelle von den Zahlenwerte intuitiv "schön" aufgebaut habe und die genaue Anwendung verschleiert wird.
      Denn das Betsize/Potsize Verhältnis habe ich im Artikel blöd definiert.
      Als b (unsere Betsize) wird unser All-In Push definiert. (hier ist kein Problem in der Verständlichkeit)
      als p (Potsize) wird die Potsize definiert, welche wir bei einem Call auch als Gewinn für uns definieren können.

      Das Problem kann ich an einem Beispiel wahrscheinlich besser veranschaulichen:

      Der Pot ist 3$ groß und wir haben einen Reststack von 2$.
      Intuitiv würde man jetzt sagen, dass unser Betsize/Potsize Verhältnis 2/3 beträgt.
      Mit dieser Tabelle und dem im Artikel definierten "Betsize/Potsize Verhältnis" ist dies jedoch nicht korrekt.
      Denn hier gilt:
      Betsize: 2$
      Potsize (die wir gewinnen können): 3$+2$ = 5$ (die 2 zusätzlichen Dollar kommen von dem gegnerischen Call unseres Pushes)
      Wir haben also ein Verhältnis von 2/5 und bräuchten daher eine Equity von 28.57% um den Callingterm nicht negativ werden zu lassen.

      Liest man die Tabelle jedoch falsch, so könnte man denken, dass man nun 40% Equity braucht um keinen Verlust zu machen.

      Ich weiss nicht, obs klar ist was ich meine, aber ich werd es nochmal besser formulieren um die Anwendung der Tabelle (welche imo besonders wichtig für SSSler ist, die ihr Postflopspiel analysieren wollen) intuitiver zu machen.

      Aber bitte nicht schlagen, wenn dies erst Mitte des Monats aktualisiert wird. Momentan hab ich ein paar Klausuren vor mir, denen ich etwas mehr Aufmerksamkeit schenken muss als mir selbst lieb ist.