MLP - Vermögensberater

    • sandman2080
      sandman2080
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 5.660
      Hi,

      wir hatten vor kurzem auf unserer FH einen Vortrag über richtige Bewerbung, Bewerbungsgespräch, Assessment-Center, etc. von 2 MLP Beratern.

      Natürlich gefolgt von einem Termin.

      Da ich zur Zeit eh an einer Vermögensberatung interessiert bin wollte ich hier mal Fragen ob hier schon jemand Erfahrungen mit denen gemacht haben?

      Wie kompetent sind sie? Sind sie seriös? Erstellen sie wirklich individuelle Angebote oder wollen Sie eh jedem das verkaufen wo für sie die meiste Provision herausspringt?

      Über kurze Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!
  • 41 Antworten
    • Maniax
      Maniax
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.084
      kurz vorweg direkte persönliche Erfahrung hatte ich mit MLP noch nicht. Jedoch kann ich dir evtl doch weiter helfen.

      MLP ist Kurator meiner stud. Unternehmensberatung, die machen halt regelmäßig Schulungen bei uns welche sehr professionell aufgezogen sind und auch sehr informativ sind. Dabei hatte ich mal die gelegenheit mich mit einem der Berater zu unterhalten und was der erzählt hat hörte sich schon recht gut an. Individuelle Produkte haben die halt für jede Lebenslage. Ich denke eine unverbindliche Beratung kann dir nicht schaden.

      Vg Maniax
    • dbmdw
      dbmdw
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 5.129
      Sorry für Off-Topic: Machen die das an jeder FH? Kenne das aus Venlo, da haben die das auch gemacht. Außer einer Präsentation haben die nix weiter gemacht. Die Kurse oder eine Rückmeldung fanden nie statt.
    • Maniax
      Maniax
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.084
      kA wie das so aussieht aber ich denke normalerweise sind die Schulungen kostenpflichtig, wir kriegen die halt umsonst, wegen kurator und so.
    • sandman2080
      sandman2080
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 5.660
      Diese Schulungen/Beratungen sind kostenlos. Das ist ja ihr Weg an Akademiker zu kommen und ihnen dann ihre Produkte zu verkaufen.

      Hab mich grad ein bisschen bei dooyoo.de schlau gemacht. Da scheinen die Meinungen ja sehr weit auseinander zu gehen.

      Bin mir grad etwas unsicher was ich von dem Unternehmen halten soll.
    • phizza
      phizza
      Black
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.015
      hatte bereits 2 persönliche gespräche mit nem MLP berater. bin eigentlich ganz zufrieden bisher.
      in sachen karriereförderung und auch vermögensberatung bringen die schon ein paar gute konzepte. allerdings merkt man auch, dass sie sehr an einem schnellen abschluss einer versicherung zb interessiert sind. aber das wird sich wohl nie wirklich ändern in dieser branche.

      würd dir auf jeden fall mal empfehlen zu so nem persönlichen gespräch zu gehen, ist ja nichts verbindlich und du kannst dir selber ein gutes bild von machen.
    • e306
      e306
      Black
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 847
      lass dir bloß nichts so schnell von denen an die backe quatschen.

      ich hatte mal einen termin mit einem berater und er hat versucht, mir mit amateurhaften milchmädchenargumenten und übelsten verkaufstaktiken einen investmenplan anzudrehen.

      bei abschluss des vertrags muss man eine feste sparrate pro monat angeben. getrennt für die zeit als student und die zeit nach dem studium. einen flexiblen vertrag, mit dem man geld je nach bedarf einzahlen kann, konnten die mir nicht anbeiten.

      ich hab das gespräch irgendwann vorzeitig abgebrochen und bin genervt gegangen. was ihn nicht daran hinderte, mich noch mindestens 10 mal anzurufen (und ich habe nicht übertrieben).

      btw: ich hatte finanzwissenschaften als hauptstudiums-spezialisierung. bin da also einigermaßen kompetent.
    • av3cbo0m
      av3cbo0m
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 1.770
      bei autos immobilien und vermögenskram etc kannst du niemals irgendwem irgendwas glauben. die scheissen alle hauptberuflich auf jeden und wollen nur die provision. kann natürlich passieren dass irgendwer zufällig die dickste provision für nen produkt das nicht abslouter crap ist bekommt aber das is halt immer gambelei.
    • onlinekasper
      onlinekasper
      Global
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 674
      Original von sandman2080
      Hi,

      wir hatten vor kurzem auf unserer FH einen Vortrag über richtige Bewerbung, Bewerbungsgespräch, Assessment-Center, etc. von 2 MLP Beratern.

      Natürlich gefolgt von einem Termin.

      Da ich zur Zeit eh an einer Vermögensberatung interessiert bin wollte ich hier mal Fragen ob hier schon jemand Erfahrungen mit denen gemacht haben?

      Wie kompetent sind sie? Sind sie seriös? Erstellen sie wirklich individuelle Angebote oder wollen Sie eh jedem das verkaufen wo für sie die meiste Provision herausspringt?

      Über kurze Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!

      seriöser als awd, mehr nicht!

      Es gab vor ein paar Wochen in der Zeit oder der Beilage der Zeit einen Bericht von einen erfolgreichen Verkäufer der mal bei MLP war. Google hat jetzt auf anhieb nichts ausgespuckt. Ist auf jeden Fall eine krasse Bude, wenn du nix bringts biste halt schnell raus. Naja ich würds lassen, zur Zeit laufen solche Geschäfte eh nicht.
    • Hobbes35i
      Hobbes35i
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.436
      Soviel ich weiß, sind MLP'ler Freiberufler, die nach einheitlichen Standards geschult werden. Man kann also Glück oder Pech mit seinem Berater haben. Die Präsenz an allen Hochschulen kommt einfach daher, dass die Berater stark provisionsabhängig sind und als Akquise-Berater anfangen, bevor sie im System aufsteigen und auf die Bestandskundenbetreuung übergehen. Die Berater, die an den Infoständen in der Mensa stehen, sind alle keine Profis, sondern die Basis der Beraterpyramide und wollen noch aufsteigen. Wenn man das nicht vergisst, kann man durchaus von der Beratung profitieren, man sollte nur nicht blind alles kaufen, was der Berater empfiehlt.

      Ich habe einen MLP-Berater und bin sehr zufrieden mit ihm. Vorher habe ich einem anderen aber auch schon das Vertrauen entziehen müssen.

      Also zur Ausgangsfrage:

      Kompetent? Depends, eigentlich einheitliche Schulung, aber unterschiedlicher Skill.

      Seriös? Depends, manche wissen schon, dass man nur auf Dauer bei ihnen bleibt, wenn eine Vertrauensbasis entsteht. An Absolventen verdienen die nicht sonderlich gut, sondern erst dann, wenn die dicken Anlagepläne gemacht werden.

      Individuelle Angebote? Zum Teil. Individuell insofern, dass es verschiedene Optionen für verschiedene Anforderungsprofile gibt und auf die individuelle Vermögenssituation eingegangen wird. Die Berater sprechen von einer ungeheuer großen Datenbank im Backoffice, in der fast die ganzen Angebote auf dem Markt erfasst sind. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass besonders die Angebote weitergegeben werden, an denen der Berater gute Provision verdient, ohne damit dem Kunden zu schaden. Ich sage mir dann halt immer, dass ich wahrscheinlich mit vertretbarem Aufwand auch nicht das beste Angebot gefunden hätte und so in Summe immer noch besser fahre, als wenn ich mich um alles selbst kümmern muss und nicht dafür geschult werde.
    • Aillas
      Aillas
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 415
      ich rate dir, die finger davon zu lassen.

      ich bin genaoso wie du auf mlp gestoßen und eine woche nach dem eineinhalbstündigen bewerbungsseminar, habe ich mich dann dort zu einem beratungsgespräch eingefunden.
      ich kann e306s aussage bestätigen. auch mir sollten irgendwelche versicherungen angedreht werden, die kein mensch braucht. einige sinnvolle produkte, die mir von meinem berater angeboten wurden, habe ich dann bei finanztest und anderen quellen mit anderen angeboten am markt verglichen. sie schnitten alle durchschnittlich bis schlecht ab. daraufhin habe ich bei mlp angerufen und ihnen mitgeteilt, dass ich mich um meine geldangelegenheiten lieber selbst kümmern will und keinen weiteren kontakt mit ihnen wünsche.
      das war vor über zwei jahren. seitdem klingelt im abstand von ca. 4 monaten mein telefon. in der leitung mein mlp berater: "hallo, wie läuft es im beruf? ich wollte ihnen...". X(


      edit: mir ist grad noch eigefallen, dass der berater bei dem gespräch ziemlich druck gemacht hat und die verträge schnell abschließen wollte. ich war ende november dort und es hies "...das sollte auf jeden fall noch in diesem jahr abgeschlossen werden. im nächsten jahr sind sie, egal wann sie geburtstag haben, für die versicherung ein jahr älter. dadurch steigen die kosten enorm...bald sind weihnachtsferien und die versicherungen sind am ende des jahres sehr beschäftigt. wenn sie jetzt noch zwei wochen überlegen, weiß ich nicht ob es mir noch möglich ist, den vertrag noch in diesem jahr abzuschließen..."usw.
    • e306
      e306
      Black
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 847
      was mich in der beratung auch sehr gestört hat:

      alle verträge, die die mir angeboten haben, waren *extrem* langfristig ausgelegt. die wollen dich für den rest deines lebens an mlp binden.

      ausprobieren und bei nichtgefallen wieder aussteigen geht nicht so einfach.
    • Roque1985
      Roque1985
      Black
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 3.423
      Also ich würde mir von denen auch nie wieder was andrehen lassen... Leider hab ich meinem Berater irgendwie zu sehr vertraut, ohne mich vorher ausreichend mit der Materie zu befassen, und nun hab ich so ne Lebensversicherung an der Backe.

      Was lernen wir also daraus?
      Zum einen ist dumm, wer sich von denen was aufschwatzen lässt, ohne sich selbst ausreichend zu informieren. (Dafür bräuchte ich dann aber auch keinen "Finanzberater" und könnte gleich alles selber machen)
      Und zum anderen gibt es deutlich bessere Vereine als MLP, die wirklich individuelle Konzepte erstellen können und andere Ziele mit ihren Kunden haben als eine schnelle Abschlussprovision abzukassieren.

      Wie aber auch schon gesagt, hängt dies sicher auch von den einzelnen Beratern ab und ich kann nicht für MLP insgesamt sprechen.
    • Aillas
      Aillas
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 415
      Original von Roque1985
      Also ich würde mir von denen auch nie wieder was andrehen lassen... Leider hab ich meinem Berater irgendwie zu sehr vertraut, ohne mich vorher ausreichend mit der Materie zu befassen, und nun hab ich so ne Lebensversicherung an der Backe.

      wollte mir mein "berater" auch andrehen. draufhin hab ich ihn gebeten mir mal zu erklären wofür ich als student und single eine lebensversicherung bräuchte. ne lebensversicherung braucht man nur, wenn man familie hat und alleinverdiener ist oder bauen will. er meinte dann es sei keine reine lebensversicherung und würde irgendwann in 80 jahren wieder ausgezahlt.
    • boristheblade
      boristheblade
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.081
      ob mlp, ovb, awd,... alles pyramidensysteme die nach außen hin seriös auftreten. lass die finger davon. mag zwar einige berater geben die kompetent sind, die meisten sinds jedoch nicht (bei denen ist halt gut gehirnwäsche betrieben worden).
      ich habe mich selber mal von nem "freund" überreden lassen die ausbildung zum finanzberater zu machen. glücklicherweise bin ich noch rechtzeitig draufgekommen das es nicht sonderlich seriös war und hab das dann beendet.
      die ausbildung rennt halt so ab, dass du zu nem gewissen teil theorie lernst und der rest ist dann halt auswendig lernen von phrasen, floskeln,... was mich am meisten gestört hat, und das war auch einer der gründe warum ich ausgestiegen bin: die kontakte.
      es gab keinen kundenstamm der zentral verwaltet wurde und dann irgendwie auf die berater aufgeteilt wurde, nein, jeder hatte seine eigenen "kunden". sprich freunde, bekannte, leute die man von irgendwo kennt,... denen man dann irgendwas andrehen muss, und das konnte ich beim besten willen nicht mit meinem gewissen vereinbaren, dass ich denen was andrehen sollte von dem ich selber nicht überzeugt war.
      hier muss ich nochmal die lächerlichkeit der phrasen hervorheben die auswendig gelernt werden mussten. kann mich zwar nicht mehr an den genauen wortlaut erinnern, aber ich weiß noch, dass ich vor scham fast im boden versunken bin als ich meinen ersten kontakt angerufen habe. :f_mad:
      das was diese firmen verkaufen kann man sich mit gesundem hausverstand alles selber suchen und kommt definitiv günstiger davon. es stimmt zwar, dass die berater nicht mehr/oder weniger verdienen wenn sie produkt a, b oder c verkaufen. bin mir aber relativ sicher dass die firma schon mehr verdiente wenn produkt a verkauft wurde. deshalb wurde in den schulungen meistens produkt a als das beste hervorgehoben, produkt b und c standen gar nicht zur debatte. bestes beispiel: meinl european land. war das nummer 1 produkt das verkauft wurde, obwohl die aktie eigentlich nicht für kleinanleger gedacht ist. es wurden sagenhafte renditen "versprochen" (offiziell darf man natürlich nichts versprechen)... ist auch einige zeit super gelaufen, aber jetzt sind sie pleite und die investmentfirmen reiten von einer klagewelle in die nächste
    • sandman2080
      sandman2080
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 5.660
      hm scheint ja hier auch eher zweigeteilt sein die meinungen. wobei wohl eher negatives zu hören ist.

      hat den wer nen guten tip für wirklich unabhängige finanzberater? oder wo man am besten infos zu solchen sachen einholen kann?

      ich komme btw aus österreich ;)
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Original von e306
      lass dir bloß nichts so schnell von denen an die backe quatschen.

      ich hatte mal einen termin mit einem berater und er hat versucht, mir mit amateurhaften milchmädchenargumenten und übelsten verkaufstaktiken einen investmenplan anzudrehen.

      bei abschluss des vertrags muss man eine feste sparrate pro monat angeben. getrennt für die zeit als student und die zeit nach dem studium. einen flexiblen vertrag, mit dem man geld je nach bedarf einzahlen kann, konnten die mir nicht anbeiten.

      ich hab das gespräch irgendwann vorzeitig abgebrochen und bin genervt gegangen. was ihn nicht daran hinderte, mich noch mindestens 10 mal anzurufen (und ich habe nicht übertrieben).

      btw: ich hatte finanzwissenschaften als hauptstudiums-spezialisierung. bin da also einigermaßen kompetent.
      Das kann ich nur unterschreiben. MLP ist höchstgradig unseriös und deren "Berater" agieren oft am Rande der Legalität mit ihren Aussagen (viele behaupten, in Streitfällen mit Versicherern den Kunden vertreten zu würden - was sie gar nicht dürfen).

      Ebenso ist wie boris und andere schon sagten von allen dieser Art abzuraten. Gleiches gilt für Banken als Vertriebspartner Diese Branche überhaupt ist ohnehin fürchterlich, ein derartiges Greul das m.E. ausgerottet gehört.
      Mildmädchenargumentationen stimmt auch... allein der Zinseszinseffekt omg ;>

      MLP-Mitarbeitern würde ich die Fr.... polieren, die belästigen Studierende an der Universität und geben sich als jemand aus, der für ein Unternehmen arbeitet, welches Studierenden Seminare bietet, Kontakte vermittelt, Jobmessen veranstaltet etc. Dass das nur nebenbei geschieht wird natürlich verschwiegen und der Studierende wird oft nichts wissen, da MLP einfach enorm unbekannt ist. Glücklicherweise kommen bei weiterem Kontakt häufig die Worte "Beratung" und "Termin", wo die Alarmglocken schrillen sollten. Ich kann jeden nur dazu raten, warnende Flugblätter an seiner Hochschule zu verteilen und gegen MLP Unterlassungsklagen zu erstreiten, die sollen ihren Vertrieb sonst wo machen aber nicht gaunermäßig an seriösen Bildungsstätten.

      Nochmal was zur Branche an sich - die meisten Mitarbeiter, als Finanzberater und Vertreter welcher Art auch immer, legen eine fürchterliche Arroganz an den Tag, wenn es darum geht, zu beschwören, dass Kunde völlig auf sie angewiesen sind, zum Schutz des Kunden. Das wäre angemessener, wenn es wirklich durchweg gute Berater gäbe - leider wird diese Aussage in den allermeisten fällen getätigt, um etwaige Kundschaft über ihre eigenen Fähigkeiten zu verunsichern und ihren Berufsstand zu wahren.

      Es ist sehr wohl möglich eigene Kompetenz zu erlangen, auch wenn es einiger Beschäftigung - mehr als ein paar Internetrecherchen (wobei man hiernach oft schon schlauer ist, als ein Sparkassenberater...) - bedarf. Und natürlich besteht die Dienstleistung dieser Branche darin, diese Arbeit abzunehmen mitunter auch den Papierkram - wenn ich dieses in Anspruch nehmen möchte, dann aber bei Topleuten und natürlich gegen Bezahlung und nicht bei einem 0815-Berater, der von sein paar Provisionen lebt und oftmals nicht nur eine schlechte Arbeit macht sondern auch unmotiviert und nervend...

      In eigener Unsicherheit sind immer weitere Meinungen einzuholen. Es ist ratsam, Berater auf ihre Aussagen festzunageln. Allgemein gilt bei solchen verbrechern, dass man selbst kurzen Prozess machen sollte mit Aussagen wie "klingt Interessant, wenn es mich überzeugt melde ich mich" und bei Nachfragen des Beraters dabei zu bleiben oder besser zu sagen, es hat mich nicht überzeugt. In der Regel kommt "Was fehlt ihnen denn jetzt noch zur Sicherheit?" und ähnliches - am effektivsten ist die Behauptung, man habe einen Abschluss getätigt. Sehr schön, gerade bei Studierenden, sind Verweise auf väterliche Einwirkungen und Beratungen. Witzig ist auch, das MLP zum Beispiel auf langfristige Kundenbindung hofft. Mit denen kann man prima spielen, deren "Beratungen" dauern oft stundenlang, meist kommen sie erst bei der dritten Beratung zum Punkt. Hier bietet sich ein "Ach soooo! Tschüß!" an.

      Wenn mir mal langweilig ist, werd ich mit AWDlern Kaffee trinken und mich mit deren Seriösitätssteigerung seit Rürup unterhalten hehe.
    • Mart1
      Mart1
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 4.727
      Die teuerste Beratung ist die kostenlose...
      Think about it
    • DoubleU007
      DoubleU007
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2008 Beiträge: 2.081
      Es handelt sich dabei um Verkäufer, keine Berater, alles nur mit scheinbar seriösem Anstrich. Ist aber genauso ein Drecksladen wie AWD, OVB und wie sie alle heißen. MLP versucht sich halt durch die Acquise im akademischen Bereich eine seriöse Legende aufzubauen, das System bleibt der gleiche Beschiss. Besonders aktiv werden die "Produkte" verkauft mit dessen Anbieter man die besten deals hat. Auch die Analyse-Software ist dahingehend manipuliert/etc./etc. So gesehen sind heutzutage ohnehin auch alle "Berater" in den Banken/etc. nur noch Verkäufer, und zwar durch von oben durchgereichten Verkaufsdruck. Beratung wirst du nirgends wirklich finden.
      Strukturvertrieb/Multilevel-"Marketing"/etc., alles eine unseriöse Verkäufersoße.
    • mf911
      mf911
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 69
      Habe selten soviele unqualifizierte Beiträge zu einem Thema in einem Thread gelesen. Viel mehr als schlechtmachen mit hochkompetenten Aussagen wie "Drecksalden","am Rande der Legalität" oder "Pyramidensystem" fällt den meisten Postern nicht ein...

      Sehr intelligent übrigens auch mit Finanztest zu vergleichen, wo doch allgemein bekannt ist, dass sich Zeitschriften mehr über Werbung denn den Verkaufspreis finanzieren.

      Boristheblade macht eine Ausbildung zum Finanzberater, wahrscheinlich auf selbständiger Basis; dann wundert er sich warum er keine Kunden serviert bekommt sondern sich selber drum kümmern muss. (Kennt ihr einen BMW Autohausbesitzer dem von BMW die Kunden zugeteilt werden?)
      Jedenfalls ist Boris nicht überzeugt von den Produkten, findet den Spruch mit dem er einen Termin vereinbaren soll schlecht, ruft aber trotzdem an und versinkt vor Scham... Tolle Logik, aber Schuld ist der böse, unsersiöse Vertrieb... und weil er im Nachinein merkt, dass er für sich eine Fehlentscheidung getroffen hat, sind jetzt alle anderen in der Branche auch schlecht... (Sorry Boris, hab nichts gegen Dich, aber leider ist das der Standardmeinungsbildungsprozess)

      Den Vogel schiesst dann michaelg5pro ab... der möchte Flugblätter verteilen und Jagd auf Berater einer Firma machen, die noch vor einiger Zeit im DAX vertreten war... und weil er zuviel Zeit hat, geht er dann mit AWDlern Kaffetrinken weil beweisen möchte, dass diese ihn nicht überzeugen können... (Arme AWDler, ist zugegeben auch nicht sehr leicht aus einem Esel ein Rennpferd zu machen)

      @Hobbes35i: bester und vernünftigster Beitrag in diesem Thread.


      Wer von den anderen schlauen Postern oben hat denn dann DEN Tipp zum Thema Geldanlage...?