Aktienhandel lernen

    • Device
      Device
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 396
      Hallo zusammen,
      ich verdiene momentan mein lebensunterhalt mit poker. Betreibe ein sehr konservatives BRM. Neben dem Poker würde ich mich gerne mal mit Aktien beschäftigen. Würde am anfan ca. 5k anlgen wollen, aber nicht einfach blind und auch nicht die sichersten Aktien wo man vielleicht 5% im Jahr bekommt. Ich interessiere mich für Daytraden oder Trendtrading. Hab aber leider auch nicht viel bei google gefunden. Wenn ich auf ne Aktienforum gehe wird da nur fachgesimpelt und ich versteh nur Bahnhof. Kennt jemand ne seite wo man schritt für schritt aktienhandel lernt? so in der art ps.de aber nur für aktienhandel (am besten auf deutsch).

      Danke schon mal im vorraus!
  • 18 Antworten
    • Elodai
      Elodai
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2008 Beiträge: 563
      Hi

      Hab auch erst vor kurzem angefangen mit Wertpapieren so handeln (halt noch im ganz kleinen Sinne).

      Hier kannst du dich ein bissle schonmal einlesen.

      Falls du aber wirklich in Betracht ziehst mit Wertpapieren zu handeln, wirst du um ein paar Literaturbücher nicht rumkommen.
      Wenn du dich dann bissle eingelesen hast, kannst du auch im Bereich FX (weiss net ob es in anderen auch sowas gibt) kostenlose Simulationen durchprobieren.

      Hier z.b. gibts sowas.


      Hier schauen für mehr Infos über Forex.


      Gruss Flo
    • martin123
      martin123
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 464
      mit 5k aktien daytrading kannste vergessen.

      wenn du jeden tag nur 6 trades machst, hast du 12 an- und verkäufe am tag. zahlst du nur 4€ pro turn dann sind das bei 200 handelstagen fast 20% p.a. die du von deinem kapital an gebühren zahlst.

      kannste also vergessen-> handel also mindest mit einem horizont von 3-5 tagen je trade.

      fx sieht das ganze wieder anders aus, musst aber auch hier wissen was du tust.

      www.babypips.com schau dir hier mal die school an
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von martin123
      mit 5k aktien daytrading kannste vergessen.

      wenn du jeden tag nur 6 trades machst, hast du 12 an- und verkäufe am tag. zahlst du nur 4€ pro turn dann sind das bei 200 handelstagen fast 20% p.a. die du von deinem kapital an gebühren zahlst.

      kannste also vergessen-> handel also mindest mit einem horizont von 3-5 tagen je trade.

      fx sieht das ganze wieder anders aus, musst aber auch hier wissen was du tust.

      www.babypips.com schau dir hier mal die school an
      absolut richtig! Hab miich mal ein wenig mit Daytrading beschäftigt und gelesen, dass mann mindestens 25.000€ Kapital braucht und zusätzlich ne Ausrüstung die mal locker 3-5k kostet.

      Das nächste Problem ist die Zeit: Daytrading erfordert vollste Aufmerksam, solange du dein Kapital am Markt hast, weil du ja ständig reagieren können musst. Da kannst du es vollkommen vergessen, das neben dem Pokern zu machen.

      Wenn du was riskieren willst und ein wenig handel betreiben willst, würde ich dir Optionen empfehlen. Da hast du nen zum Teil richtig starke Hebelwirkungen im Vergleich zum Aktienkurs, allerdings bei jedem Handel auch die gefahr des Totalverlusts. Und im Gegensatz zu Daytrading hast du viel weniger Stress...
    • guru
      guru
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2005 Beiträge: 685
      Hull

      Options, Futures and Other Derivatives
    • Godi
      Godi
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2006 Beiträge: 146
      Daytraiding mit Aktien ist für Privatanleger, aus den bereits genannten Gründen, wohl unrealistisch.

      Hier bitten sich Optionsscheine oder seit neustem sog. CFD`s mehr an. Allerdings ist bei diesen Derivaten auch ein wesentlich höhres Risiko vorhanden.

      Mit 5k€ kann man das ganze dann auch gleich vergessen, dass ist so als ob man mit 10$ NL10 spielt.
      Du solltest schon mit 40-50k € als Startkapital rechenen und dann immer schön an das BR denken :s_grin:
    • Jimjamaica
      Jimjamaica
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 370
      Original von Device
      Hallo zusammen,
      ich verdiene momentan mein lebensunterhalt mit poker. Betreibe ein sehr konservatives BRM. Neben dem Poker würde ich mich gerne mal mit Aktien beschäftigen. Würde am anfan ca. 5k anlgen wollen, aber nicht einfach blind und auch nicht die sichersten Aktien wo man vielleicht 5% im Jahr bekommt. Ich interessiere mich für Daytraden oder Trendtrading. Hab aber leider auch nicht viel bei google gefunden. Wenn ich auf ne Aktienforum gehe wird da nur fachgesimpelt und ich versteh nur Bahnhof. Kennt jemand ne seite wo man schritt für schritt aktienhandel lernt? so in der art ps.de aber nur für aktienhandel (am besten auf deutsch).

      Danke schon mal im vorraus!
      fachgesimpel = bahnhof aber daytrading machen wollen... wie geil is' das denn???

      :s_thumbsup:
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Also unter €100.000,- Kapital ist Daytrading nicht zu empfehlen. Forex ist für Anfänger sowieso absolutes Tabu.

      Du musst dir außerdem im Klaren sein, dass du jedes % mehr Rendite mit mehr Risiko erkaufen musst. Wenn du nur €5000,- anlegst kannst du mit 5% mehr als zufrieden sein zur Zeit.
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Ich weiß jetzt nicht warum man 100k mitbringen muss um ein wenig an der Börse zu verjubeln? Da reichen auch locker 1k bei nem 100er Hebel. (entspricht ja dann 100k)
      Beim hebeln sollte man nur aufpassen sich nicht selber auszuknocken ;)

      Achja: KISS. keep it simple stupid. Dir bringen 100 Indikatoren genau ... nichts. Sie verwirren nur. Leg dir Regeln an, wann wie wo wieviel du long/short gehst UND WO DU AUSSTEIGST und befolge genau diese.

      PS: Viel Erfolg, aber die ersten 1k sind mit Sicherheit wieder weg ;)

      Fällt mir gerade was ein, marketindex.de hat afair ne sehr simple Software und Trainingskonten. (Soll keine Werbung sein!) Wenn du da nach nem halben Jahr im Plus bist, könntest du langsam erwägen mit Echtgeld einzusteigen.


      My 2 cents.
    • Coletrader
      Coletrader
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2008 Beiträge: 2.164
      Mit irgendwelchen Daytrading Strategien wirst du als Privatanleger niemals auf nen grünen Zweig kommen, es sei denn du hast einfach enormes Glück..

      Um mal den Poker Vergleich zu bedienen: Du spielst als absoluter Vollfisch gegen eine Horde Sharks die jeden Tag in Banken, Fondsgesellschaften und Vermögensverwaltungsgesellschaften nichts anderes machen, als zu pokern..

      Ein guter Rat für dich: Wenn du sowieso ein konservatives BRM betreibst, dann cash doch einfach den Überhang deiner BR aus, investiere am besten breit getreut in Investementfonds und wenn du immer noch zocken willst kauf halt noch ein paar riskantere Papierchen dazu.

      So wirst du LANGFRISTIG Erfolg haben und was das wichtigste ist deine Kohle ist bei einer renomierten Fondsgesellschaft sicher besser aufgehoben als bei irgendeinem Pokeranbieter auf den Cayman Islands...

      Es gibt nunmal kein "Aktienstrategy.com", die richtigen Könner auf dem Gebiet mussten das Geschäft auch von der Picke auf lernen.
    • Calemann
      Calemann
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 4.686
      hmm ich hab nach meinem Cashout noch ca. 600$ auf Neteller rumliegen, mit denen ich eigentlich irgendwas anderes machen wollte als sie aufs Bankkonto schieben.

      An Aktien hab ich da auch schonmal gedacht, aber wenn ich das hier so lese hab ich damit wohl nicht mal den Hauch einer Chance mehr draus zu machen oder?

      Ich kenn mich mit dem Thema überhaupt garnicht aus, also bitte nicht mit Fachvokabular antworten ;)

      Ein Prof von mir hat mal erzählt, dass er beinahe Yahoo Aktien für 0,18$ kurz nach Gründung gekauft hätte, aber nicht dran geglaubt hat, dass so ein Konzept Erfolg haben könnte - heute sind die Aktien 100 (?) mal mehr wert. Das hat mich neugierig gemacht :D

      Sowas ist zwar sicherlich auch ein Glücksgriff, aber ist es möglich doch mit sowas langfristig Geld zu verdienen oder ist da die "Varianz" zu groß, sodass es doch profitabler ist sein Geld in Aktien größerer Firmen zu stecken um dann evtl 9% Zuwachs p.a. zu bekommen? (Den Wert hab ich aus einer der hier geposteten Quellen)

      Hat jemand gute Literaturempfehlungen (gern auch online), wenn man bei 0 anfängt?
    • Whitelord
      Whitelord
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 3.323
      Original von Calemann
      hmm ich hab nach meinem Cashout noch ca. 600$ auf Neteller rumliegen, mit denen ich eigentlich irgendwas anderes machen wollte als sie aufs Bankkonto schieben.

      An Aktien hab ich da auch schonmal gedacht, aber wenn ich das hier so lese hab ich damit wohl nicht mal den Hauch einer Chance mehr draus zu machen oder?

      Ich kenn mich mit dem Thema überhaupt garnicht aus, also bitte nicht mit Fachvokabular antworten ;)

      Ein Prof von mir hat mal erzählt, dass er beinahe Yahoo Aktien für 0,18$ kurz nach Gründung gekauft hätte, aber nicht dran geglaubt hat, dass so ein Konzept Erfolg haben könnte - heute sind die Aktien 100 (?) mal mehr wert. Das hat mich neugierig gemacht :D

      Sowas ist zwar sicherlich auch ein Glücksgriff, aber ist es möglich doch mit sowas langfristig Geld zu verdienen oder ist da die "Varianz" zu groß, sodass es doch profitabler ist sein Geld in Aktien größerer Firmen zu stecken um dann evtl 9% Zuwachs p.a. zu bekommen? (Den Wert hab ich aus einer der hier geposteten Quellen)

      Hat jemand gute Literaturempfehlungen (gern auch online), wenn man bei 0 anfängt?
      Damals gabs auch noch die New Economie Blase, da war jeder ein Gewinner bis sie geplatzt ist.
      Jeder der auch nur ansatzweise Nachrichten guckt, sollte doch verstanden haben, dass im Moment keine gute Zeit bei soetwas komplexen einzusteigen, wenn man keine Ahnung hat.
    • Calemann
      Calemann
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 4.686
      Und genau deshalb will ich jetzt anfangen mich damit zu beschäftigen, da es in nicht all zu ferner Zukunft auch mal wieder nach oben gehen wird, was dann wiederum ein guter Zeitpunkt wäre einzusteigen ;)

      Ich hab nicht vor auch nur einen Cent für sowas auszugeben bevor ich bei dem Thema nicht durchsteig
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.986
      Original von Jimjamaica
      Original von Device
      Hallo zusammen,
      ich verdiene momentan mein lebensunterhalt mit poker. Betreibe ein sehr konservatives BRM. Neben dem Poker würde ich mich gerne mal mit Aktien beschäftigen. Würde am anfan ca. 5k anlgen wollen, aber nicht einfach blind und auch nicht die sichersten Aktien wo man vielleicht 5% im Jahr bekommt. Ich interessiere mich für Daytraden oder Trendtrading. Hab aber leider auch nicht viel bei google gefunden. Wenn ich auf ne Aktienforum gehe wird da nur fachgesimpelt und ich versteh nur Bahnhof. Kennt jemand ne seite wo man schritt für schritt aktienhandel lernt? so in der art ps.de aber nur für aktienhandel (am besten auf deutsch).

      Danke schon mal im vorraus!
      fachgesimpel = bahnhof aber daytrading machen wollen... wie geil is' das denn???

      :s_thumbsup:
      Er will es ja erst lernen...
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Ich hab das Gefühl, dass die ganzen ps.deler dafür sorgen, dass die professionellen Trader wenigstens etwas Gewinn machen...
    • Lobo81
      Lobo81
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 55
      Hi,
      also ich beschäftige mich seit ca. vier Jahren genauer mit dem Thema Aktien. Ich hab mit Buy and hold angefangen, also Aktien aus dem DAX gekauft und 3-6 Monate liegen gelassen. Dann hab ich angefangen mit Optionsscheinen und Zertifikaten. Wobei ich Zertifikate besser finde, da die Preisbildung transparenter ist. D.h bei Optionen kann es passieren das dein Basiswert z.b Deutsche Bank im Kurs steigt, aber dein Opionschein im Kurswert nach unten geht. Bei Zertifikaten geht der Kurs eigl. immer 1 zu 1 mit. Hab auch schon mit CFDs gehandelt die sich auch mit kleineren beträgen lohnen, da CFDs auf Indizes kein Ordergebühren Kosten und du mit Hebel handeln kannst. Aber als Anfänger absolut nicht zu empfehlen!!!!! Das sind so meine Erfahrungen bis jetzt.

      Da man an der Börse nicht wie beim Pokern die Limits aufsteigen kann, sondern immer gleich gegen oder mit Profis handelt, solltest du klein anfangen. Lies dir in Foren erstmal was durch, beobachte z.b auf Onvista.de erstmal die Kurse welche Aktie reagiert auf welche Nachricht wie. usw. Mach dir ein Depot bei ner Online-Bank wie z.b DAB oder ING-DIBA. Die sind kostenlos und die Ordergebühren sind niedrig. (An und verkauf ca. 20 €) Bücher lesen ist auf jeden Fall ein muss. Gerade wenn du später mit Optionen und Zertifikaten handeln willst!!!


      http://www.godmode-trader.de/ Die Seite find ich ganz gut, da kannst du dir unter der Rubrik Wissen sind ein paar gute Artikel über alle möglichen Anlageklassen, Aktienoard.com kann ich auch empfehlen.


      So das wars von meiner Seite! :)

      Grüße
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Günstig 20€ für einmal handeln? Kommt ja ganz auf die Summe drauf an ... Wenn ich mir Aktien/Zertis/etc für 500€ ordere, dann sind das schonmal 4% allein an Gebühren, dazu noch der Spread (Unterschied zw. An-und Verkauf) und einen Gewinn den mal einfahren will. Nein nein, das lohnt sich nicht als Anfänger!

      Richtig hingegen sind hier die Aussagen, das man als Top-Fish im Shark-Becken schwimmt ;) Verluste in der Anfangsphase sind auf jeden Fall einzuplanen (*hust* ich kenn da einen ...).

      Interessant sind mMn Rohstoff-CFD's und Nachrichten gucken. Mit dem Trend handeln (später, viel später eventuell auch mal dagegen, aber das ist dann wirklich was für die Sharks) und nicht zu viel auf einmal einsetzen.

      Onvista hat ne gute Software und man kann darüber sehr viel handeln, und man bezahlt "nur" den Spread. Eigentlich ideal zum Anfangen.


      PS: Verhundertfachungen wirst du heutzutage höchstens bei Startups erleben, die du dann auch lange hälst (sog. Glücksgriffe), das war in der Dotcom-Blase anders. Da ging Intershop von ~51€ in zwei Jahren schonmal auf ~2100€ hoch (um dann 2005 nurnoch 0,88€ "wert" zu sein). Ein Glücklicher war der, der da verkaufte ;)
      Was ich sagen will: rechne dir nicht das große Geld aus. An der Börse verdienen 2% der Leute das Geld, was 98% der Leute reinbringen.
    • Lobo81
      Lobo81
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 55
      Original von DerExec
      Günstig 20€ für einmal handeln? Kommt ja ganz auf die Summe drauf an ... Wenn ich mir Aktien/Zertis/etc für 500€ ordere, dann sind das schonmal 4% allein an Gebühren, dazu noch der Spread (Unterschied zw. An-und Verkauf) und einen Gewinn den mal einfahren will. Nein nein, das lohnt sich nicht als Anfänger!

      Richtig hingegen sind hier die Aussagen, das man als Top-Fish im Shark-Becken schwimmt ;) Verluste in der Anfangsphase sind auf jeden Fall einzuplanen (*hust* ich kenn da einen ...).

      Interessant sind mMn Rohstoff-CFD's und Nachrichten gucken. Mit dem Trend handeln (später, viel später eventuell auch mal dagegen, aber das ist dann wirklich was für die Sharks) und nicht zu viel auf einmal einsetzen.

      Onvista hat ne gute Software und man kann darüber sehr viel handeln, und man bezahlt "nur" den Spread. Eigentlich ideal zum Anfangen.


      PS: Verhundertfachungen wirst du heutzutage höchstens bei Startups erleben, die du dann auch lange hälst (sog. Glücksgriffe), das war in der Dotcom-Blase anders. Da ging Intershop von ~51€ in zwei Jahren schonmal auf ~2100€ hoch (um dann 2005 nurnoch 0,88€ "wert" zu sein). Ein Glücklicher war der, der da verkaufte ;)
      Was ich sagen will: rechne dir nicht das große Geld aus. An der Börse verdienen 2% der Leute das Geld, was 98% der Leute reinbringen.
      Meiner Meinung nach sind 20 € ok, wenn deine Positionen so zwischen 600€ und mehr liegen, denn als Anfänger sollte dein Anlagehorizont schon über Wochen bzw. Monate liegen, dann lohnt sich das schon. Für Daytrading sind die Beträge natürlich zu klein. CFDs zu empfehlen halte ich für falsch, denn die sind absolut nichts für Anfänger, gerade Shortpositionen mit Hebel können dich ruinieren. (Thema Nachschusspflicht!!) Klar sind CFDs in Punkto Kosten und Margin-Handel interessant, aber das führt hier denke ich zu weit.

      Grüße
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.531
      Ok mit langem Anlagehorizont geht das sicherlich. Aber man sollte nicht vergessen, dass die gewählten Werte dann schonmal um 15% steigen müssen, damit es sich überhaupt lohnt. Und wo passiert sowas relativ sicher? Ich kenne da nichts ...

      Zum Thema Nachschusspflicht: Viele Anbieter haben sowas wie nen auto-fold sobald man zu nahe an den Totalverlust kommt. Das ist sehr hilfreich. Ansonsten hast du natürlich recht. Shortpositionen können sich zum overkill entwickeln!