wieviele badbeats/100 sind "normal"?

    • ICFiedler
      ICFiedler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 399
      Das soll hier KEIN Heulthread sein. Daher schreibe ich hier auch nicht rein, was mir die letzten Tage so widerfahren ist und mich veranlasst hat diesen Thread zu starten :-) Ich möchte nur gerne Eure Erfahrungen habem, wie viele Bad Beats Ihr so pro 100 Hände einstecken müsst. Gerne auch mit Limitangabe (Je niedriger das Limit umso höher ist die BadBeat-Rate natürlich). ich möchte halt nur genre wissen winwieweit ich nun einen "Downswing habe" oder meine BadBeat-Rate normal ist und ich woanders soviele Fehler mache, dass mein Gewinn die BadBeat-Verluste nicht aufwiegt. Kurz zur Definition von Bad Beats, damit mich keiner falsch versteht: Villain callt mehrere unprofitable bets und bekommt auf dem River seinen 4-Outer-Straight oder sein 2-Outer Set. Aber auch: Villain callt Bet mit 4T gegen AA und trifft auf dem Flop ein Drilling. Auf jedenfall: Bad Beat = Situation in der Villain ex ante niemals hätte callen dürfen (Protection war also genügend vorhanden).
  • 25 Antworten
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      k.a. 1K haende heute (2/4 und NL100) richtig erinnnern kann ich mich noch 3 oder so
    • bounced
      bounced
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.274
      auf nl 10 würde ich das bei mir so im durschnitt auf 4-5 bad beats schätzen, manchmal auch 7 oder 8, manchmal auch nur 2, das variiert bei mir sehr stark.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      drücken wir es mal in Prozent aus :-) Es muss dabei natürlich das Verhältnis Badbeats/Goodbeats berücksichtig werden, es zählt also nur die Differenz. Tja, also ... ich persönlich gehe so ab 10% (das wären dann 10 Badbeats auf 100 Hände :-) von einem dezenten DS aus (wenn ich 10 Goodbeats auf 20 Badbeats habe entsprechend auch, bei 10:10 nicht). Wenn die Quote auf über 15% ansteigt nenne ich das fetten, grauenvollen, unerträglichen, hirnvernichtenden Downswing. Wenn die Quote noch schlimmer wird häng ich schon bei meiner Alten am Pulli und heul mich aus.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Die Frage ist doch nicht wieviele es sind. Sondern wieviel man dadurch nicht gewinnt. Wurde letzte Woche in einem 48 BB Pot (Fixed Limit) von einem 2 Outer gerivered. Auf Zehntausend Hände reduziert sich damit die Winrate um fast 0,5 BB / 100
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Interessanter Ansatz ... demnach würdest du, wenn du in einer Hand erlebst, dass der ganze Tisch die maximale Anzahl Bets reindrückt und du am River 120 BBs da liegen hast und die mit KKK gegen AAA verlierst, sagen, dass du einen Downswing hast, weil du 120 BBs nicht gewonnen hast? Hmm ...
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von ErikNick Interessanter Ansatz ... demnach würdest du, wenn du in einer Hand erlebst, dass der ganze Tisch die maximale Anzahl Bets reindrückt und du am River 120 BBs da liegen hast und die mit KKK gegen AAA verlierst, sagen, dass du einen Downswing hast, weil du 120 BBs nicht gewonnen hast? Hmm ...
      Klar. Nach so einem Bad Beat muss ich gleich auf 2/4 Cent und meinen Frust wegtilten. Vor allem, wenn das entscheidende Ass am River kommt.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      ich persönlich gehe so ab 10% (das wären dann 10 Badbeats auf 100 Hände :-) von einem dezenten DS aus
      Warte mal bis du tatsächlich einen Downswing bekommst ^^
    • ICFiedler
      ICFiedler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 399
      Original von bounced auf nl 10 würde ich das bei mir so im durschnitt auf 4-5 bad beats schätzen, manchmal auch 7 oder 8, manchmal auch nur 2, das variiert bei mir sehr stark.
      7 oder 8? wenn das normal ist, dann wäre ich schon lange pleite ;-) @eriknick: "drücken wir es mal in % aus" - deswegen sagte ich ja: wieviele pro 100 hände.... das ist dann doch ne prozentzahl :-) Aber warum denn die GoodBeats davon abziehen? GoodBeats hat man als guter Spierl doch gar nicht - das wären dann Hände die man gewinnt, obwohl man nicht hätte callen dürfen. Das sind max. 0,2/100. @bigandy: wieviel man dadurch nicht gewinnt? ich verliere bei sowas meist einen ganzen Stack, da die auslösende Karte erst aufm River kommt - Sprich man verliert einen Stack statt einen zu gewinnen - also ca. Minus 2 buyins.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von ICFiedler GoodBeats hat man als guter Spierl doch gar nicht - das wären dann Hände die man gewinnt, obwohl man nicht hätte callen dürfen.
      Dann dürfte man 65s ungefähr nie spielen. Selbst AKs gegen 22 ist ein Good Beat. ;)
    • ICFiedler
      ICFiedler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 399
      @zarvonbar: es gibt doch genug szenarien in denen man mit 22 gegen AKs wunderbar spielen kann (z.B. in einem Turnier in dem man in der Red Zone ist). Ebenfalls gibt es genug Situationen in denen 65s +EV ist - bspw wenn man vor sich 4 Limper hat und man aufm Button sitzt. Das sind dann keine GoodBeats wenn man gewinnt. Ein Good Beat ist meiner Auffassung nach genau reziprok zu einem BadBeat, also bspw: Du hälst QJ, callst eine 4BB Bet aus UTG+1, der Flop kommt: AK5 UTG+1 geht All in, du callst, auf dem Turn kommt die T, die Dir ne Straße gibt und sein AAA busted. So etwas ist selten.
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      hatte heute bei auch ca. 1k hände vielleicht drei, vier bad beats, an die ich mich noch erinnern kann, viel schlimmer find ich es wenn einen irgendwelche ansonsten eher tight-passiven player auf einmal mit nix wegbluffen, ka wie man sowas durchschauen kann :(
    • Blacklord1
      Blacklord1
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 874
      Hmm schwer zu sagen. Hatte heute einen auf NL50 hat auf dem river seine 3te 4 getroffen...ging mit 10 4o all in der Bursche und ich hatte AQ und auf dem Flop lag schon meine Q. Das sind die Sachen wo man nur den Kopf schüttelt und weitermacht
    • Ecki54
      Ecki54
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 722
      auf 100 Hände kommen ca .2 * .4 zum showdown das sind anch adam riese .08 * 100 ganze 8 Hände davon 7-8 Bad beats nicht schlecht :-) Naja von den 7-8 showdowns / 100h gewinnt ein relativ guter spieler 7 +-1 ich glaub dass dieser wert dann einfach soweit variiert, dass es durch ne beat dann 7+1/-2 sind was der Won @ showdown Wert wiederum belegen kann... 100 Hände sind runtergerechnet so gut wie nix, ich glaube dass man eine richtige 1-3 outer badbeat seltener bekommt als in den 8 händen die man aus 100 zum SD bringt... wobei die Wahrscheinlichkeit für ne 3 out badbeat bei ca 13% liegt (3/47 +3/46 = .13xx) d.h. auf die 8 hände kommt ca alle 100/13 = 7.7 also jedes 8. mal eine badbeat, was den obigen Wert einigermaßen unterstützt...
    • ICFiedler
      ICFiedler
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 399
      Original von Ecki54 wobei die Wahrscheinlichkeit für ne 3 out badbeat bei ca 13% liegt (3/47 +3/46 = .13xx) d.h. auf die 8 hände kommt ca alle 100/13 = 7.7 also jedes 8. mal eine badbeat, was den obigen Wert einigermaßen unterstützt...
      interessante Rechnung. Die gilt doch aber nur, wenn der Gegner einfach blind downcalled oder? Insofern müsste der Wert eigentlich niedriger liegen als 1BadBeat pro 100. 1er wäre auch schon verdammt hart... Ich habe weniger als 1/100 und beschwere mich schon ;-)
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      boahr, wieder soviel geblubber hier, unglaublich... 1. auf niedrigen limits werde ich wohl mehr bad beats bekommen! wieso? weil die spieler schlechter spielen und mehr schlechte calls/raises etc machen. dementsprechend müsste man bad beats in verhältnis mit gewonnen pötten/pots setzen, wo der andere schlechtes calls gemacht hat und verloren hat. 2. good beats...
      Original von ICFiedler GoodBeats hat man als guter Spierl doch gar nicht -
      manchmal denkst du aber, du bist vorne, callest/raised deswegen und luckst (tolles wort) noch die bessere hand. sind das keine good beats? du warst hinten, denkst du bist vorne und machst trotzdem noch die bessere hand... leute, wir spielen poker... wenn villain eine 10%ige chance zu gewinnen hat, dann hat er auch diese 10%ige chance zu gewinnen und das heißt nicht, dass die NIE kommt (UND NEIN, DIE BEKOMMT AUCH NIE NUR GEGEN EUCH)... diese meinung haben hier nun mal viele, aber ab und zu muss gewinnt halt auch der underog... auch nach einem jahr online poker ist das selber für mich schwer einzusehen, aber auch als TAGs oder LAGs ist unsere edge besonders bei FL klein... wir gewinnen als GUTE, später als BESONDERS gute spieler lächerliche 2 big bets auf 100 hände...
    • Ecki54
      Ecki54
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 722
      Original von ICFiedler
      Original von Ecki54 wobei die Wahrscheinlichkeit für ne 3 out badbeat bei ca 13% liegt (3/47 +3/46 = .13xx) d.h. auf die 8 hände kommt ca alle 100/13 = 7.7 also jedes 8. mal eine badbeat, was den obigen Wert einigermaßen unterstützt...
      interessante Rechnung. Die gilt doch aber nur, wenn der Gegner einfach blind downcalled oder? Insofern müsste der Wert eigentlich niedriger liegen als 1BadBeat pro 100. 1er wäre auch schon verdammt hart... Ich habe weniger als 1/100 und beschwere mich schon ;-)
      wir gehen von vpip 20 und wsd 40 aus, relativ guten postflop spiel und genge 1 gegner mit 3 outs oder 2 gegner mit insgesammt 3 outs usw...
    • Doneit
      Doneit
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 557
      Also um nochmal den Eingangspost aufzugreifen. Wieviele Bad Beats sind normal. Ich habe natürlich keinen Mathematischen Beleg dafür, aber Bad Beats scheinen immer Phasenweise aufzutauchen, aber dann massig viele auf einen Schlag.
    • Tobbes
      Tobbes
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2005 Beiträge: 1.089
      Ich hatte einige k Hände nur sehr wenige BadBeats, dafür hats heute min. 25 St. gegeben. Echt der Hammer. Manche Tage sind wie verhext! 500$ down>>>>> 550$ up Pause gemacht.... Neue Session...... 450$ down>>>>> 500$ up Am ende glücklicherweise noch n Hunni+, aber ohne die Beats heute wärs ein verdammt guter Abend geworden! Im Up bekommst du also 1x von 10SD nen Beat, im Down gibt dann dafür 5x von 10. Aber nur die dicken Potte, is ja klar! Man muß lernen damit zu leben. Es gehört dazu und ist in nem vernünftigen BB/100 Wert schon einkalkuliert. Hab mich dran gewöhnt und bin erstaunt wie locker ich nem 200$ Pot hinterhersehen kann, wo ich früher bei nem 20$ Pot schonmal ein "wenig" wütend geworden bin. Es gehört dazu und wird sich auch nie ändern hoffe ich, denn wenn man keine Beats mehr bekommt sind auch keine Fische mehr da.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von ICFiedler @bigandy: wieviel man dadurch nicht gewinnt? ich verliere bei sowas meist einen ganzen Stack, da die auslösende Karte erst aufm River kommt - Sprich man verliert einen Stack statt einen zu gewinnen - also ca. Minus 2 buyins.
      Ich spiele Fixed Limit. Da verliert oder gewinnt man keine Stacks.
    • 1
    • 2