Any1 Erfahrung mit Wohngeld?

    • Jaystuss69
      Jaystuss69
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 2.060
      Wollte Wohngeld beantragen. Dieses kriegt man ja nur wenn man für seinen Unterhalt gesorgt hat. Bin jetzt am Überlegen ob ich Hartz IV für 3 monate in Anspruch nehmen soll (obv. fange ich im Okt. an zu studieren) oder ob es für meinen Unterhalt ausreicht wenn ich Kindergeld, Unterhalt von meinem Dad und von meiner Ma kriege.

      Hat da jemand Erfahrung ab wann das Wohngeldamt sagt, dass mein Unterhalt ausreicht um Wohngeld zu beziehen?

      Danke
  • 15 Antworten
    • Jaystuss69
      Jaystuss69
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 2.060
      ihr wollt mir doch nicht erzählen, dass hier keiner wohngeld beantragt hat. Kommt schon :(
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Gibt auf jeden Fall Wohngeldrechner, einfach mal nach googlen. Da kannst du alles eingeben und bekommst direkt die Höhe bzw ob überhaupt.
    • magii
      magii
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2008 Beiträge: 4.076
      es gibt eine plausibilitätsprüfung, dh dein einkommen (inkl. bereits ausgerechnetem wohngeld) wird dem bedarf (regelsatz) der sozialhilfe gegenüber gestellt. wenn das sich ungefähr die waage hält, bekommst du wohngeld.

      tipp: erhältst du dein kindergeld selbst auf dein konto ist das anrechnungsfrei. bekommen es deine eltern und leiten es dir weiter, ist das als unterhalt anzurechnen! klingt dum, ist auch so.
    • Jaystuss69
      Jaystuss69
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 2.060
      Original von magii
      tipp: erhältst du dein kindergeld selbst auf dein konto ist das anrechnungsfrei. bekommen es deine eltern und leiten es dir weiter, ist das als unterhalt anzurechnen! klingt dum, ist auch so.
      sry für die dumme frage: Ist es also besser, dass meine eltern es an mich weiterleiten oder soll ich es lieber direkt auf mein konto schicken lassen?
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.641
      Original von magii
      es gibt eine plausibilitätsprüfung, dh dein einkommen (inkl. bereits ausgerechnetem wohngeld) wird dem bedarf (regelsatz) der sozialhilfe gegenüber gestellt. wenn das sich ungefähr die waage hält, bekommst du wohngeld.

      tipp: erhältst du dein kindergeld selbst auf dein konto ist das anrechnungsfrei. bekommen es deine eltern und leiten es dir weiter, ist das als unterhalt anzurechnen! klingt dum, ist auch so.
      Ähm. Das is so nicht richtig. Bei der Berechnung des Bedarfs an ALG II oder Sozialgeld ist Kindergeld dem Kind als Einkommen anzurechnen! Dabei ist vollkommen irrelevant ob du das Geld auf dein Konto bekommst oder von deinen Eltern.

      Schreib mal deine Einkommenssituation nieder, dann kann ich dir sagen ob du einen Anspruch auf ALG II hast. Wenn dieser nicht gegeben ist, hast du imo auch keinen Anspruch auf Wohngeld (da bin ich mir jetzt nicht 100%tig sicher, aber ich meine das es so ist)


      Edit: § 11 (1) SGB II:
      Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert mit Ausnahme der Leistungen nach diesem Buch, der Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz und nach den Gesetzen, die eine entsprechende Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen und der Renten oder Beihilfen, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz für Schaden an Leben sowie an Körper oder Gesundheit erbracht werden, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz. Der Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes ist als Einkommen dem jeweiligen Kind zuzurechnen. Dies gilt auch für das Kindergeld für zur Bedarfsgemeinschaft gehörende Kinder, soweit es bei dem jeweiligen Kind zur Sicherung des Lebensunterhalts benötigt wird.

      Weiß nich wie du auf deine These kommst, magii...
    • Jaystuss69
      Jaystuss69
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 2.060
      Original von knorki
      Schreib mal deine Einkommenssituation nieder,
      ehrlich gesagt, bescheiden^^ Unterhalt von Vatern Hunni, von Mutter 150 und dann noch Kindergeld von ca. 164...
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.641
      Original von Jaystuss69
      Original von knorki
      Schreib mal deine Einkommenssituation nieder,
      ehrlich gesagt, bescheiden^^ Unterhalt von Vatern Hunni, von Mutter 150 und dann noch Kindergeld von ca. 164...
      Wohnst du dann allein? Wohnst du mit wem zusammen? Wenn ja, wie viele sind in der Haushaltsgemeinschaft und wie hoch sind die Unterhaltskosten? Miete, Heizkosten und Betriebskosten?
    • magii
      magii
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2008 Beiträge: 4.076
      Original von knorki
      Original von magii
      es gibt eine plausibilitätsprüfung, dh dein einkommen (inkl. bereits ausgerechnetem wohngeld) wird dem bedarf (regelsatz) der sozialhilfe gegenüber gestellt. wenn das sich ungefähr die waage hält, bekommst du wohngeld.

      tipp: erhältst du dein kindergeld selbst auf dein konto ist das anrechnungsfrei. bekommen es deine eltern und leiten es dir weiter, ist das als unterhalt anzurechnen! klingt dum, ist auch so.
      Ähm. Das is so nicht richtig. Bei der Berechnung des Bedarfs an ALG II oder Sozialgeld ist Kindergeld dem Kind als Einkommen anzurechnen! Dabei ist vollkommen irrelevant ob du das Geld auf dein Konto bekommst oder von deinen Eltern.

      Schreib mal deine Einkommenssituation nieder, dann kann ich dir sagen ob du einen Anspruch auf ALG II hast. Wenn dieser nicht gegeben ist, hast du imo auch keinen Anspruch auf Wohngeld (da bin ich mir jetzt nicht 100%tig sicher, aber ich meine das es so ist)


      Edit: § 11 (1) SGB II:
      Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert mit Ausnahme der Leistungen nach diesem Buch, der Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz und nach den Gesetzen, die eine entsprechende Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen und der Renten oder Beihilfen, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz für Schaden an Leben sowie an Körper oder Gesundheit erbracht werden, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz. Der Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes ist als Einkommen dem jeweiligen Kind zuzurechnen. Dies gilt auch für das Kindergeld für zur Bedarfsgemeinschaft gehörende Kinder, soweit es bei dem jeweiligen Kind zur Sicherung des Lebensunterhalts benötigt wird.

      Weiß nich wie du auf deine These kommst, magii...
      moment mal! ich sprach von wohngeld.. und zwar weil der threadersteller nach WOHNGELD gefragt hat.
    • Hanseman
      Hanseman
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 3.892
      Das einfachste wird sein du gehst einfach zum Amt und stellst den Antrag bzw fragst einmal kurz vorher nach ob du ne Chance hast.

      Ich habe auch einfach den Antrag gestellt und geguckt was kommt. Bekomme jetzt irgendwie bisschen mehr als 100€ im Monat.

      Grundsätzlich habe ich das so verstanden das Wohngeld halt ein Zuschuss zur Miete ist für Leute die unter dem Sozialhilfesatz sind.

      Bin mir jetzt aber nicht sicher ob du als nichtstudent überhaupt nen Antrag stellen kannst

      Wenn du dann studierst haste eh erstmal Anspruch auf BaföG.Und erst wenn du da die Förderungshöchstdauer überschritten hast auf Wohngeld
    • Sch4cht
      Sch4cht
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 408
      Du musst dem Amt ein regelm. Einkommen bzw. Einkünfte nachweisen (per Kontoauszug). Dabei gibt es ein Mindest- als auch Höchsteinkommen. Mindesteinkommen liegt glaube ich bei ca. 360Euro. Höchsteinkommen sollte erstmal nicht so interessant sein...

      Anbei sollte es bei dir (theoretisch) gehen: ca. 414Euro Einkünfte
      Dafür kannst du dich aber auf Fragen gefasst machen: Warum lebst du nicht mehr bei deinen Eltern? Die sind doch für deinen Unterhalt verantwortlich!?

      Ich würde dir vorschlagen zur Sprechstunde zu gehen und die zuständige Sachbearbeiterin zu fragen. Mit dem Hinweis, dass du a) nur 3Monate Wohngeld beziehen willst b) du die maximale Unterstützung deiner Eltern bekommst und c) die Umstände es nicht zulassen bei deinen Eltern zu wohnen (willst vot dem Studium ein unbezahltes Praktikum machen od. das Verhältnis zu deinen Eltern ist nicht das beste, auch wenns nicht stimmt)
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.641
      Stimmt magii, sorry.

      Aber kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es dort anders ist als im SGB II...!? Quelle? Eigene Erfahrung?
    • magii
      magii
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2008 Beiträge: 4.076
      Original von knorki
      Stimmt magii, sorry.

      Aber kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es dort anders ist als im SGB II...!? Quelle? Eigene Erfahrung?
      wohngeldsachbearbeiter ;( :D
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      Original von magii
      Original von knorki
      Stimmt magii, sorry.

      Aber kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es dort anders ist als im SGB II...!? Quelle? Eigene Erfahrung?
      wohngeldsachbearbeiter ;( :D
      ja cool das wir hier nenn Profi haben: hab grade mal den Wohngeldrechner angeschmissen den ich bei google gefunden hab. Sah auch recht offiziel aus aber es ist rausgekommen das ich gut 280€ Wohngeld bekommen würde. Kann ich mir aber beim besten willen nicht vorstellen.

      Also ich verdien ~800 Euro im Monat und bekomm 300€ Unterhalt + 165€ Kindergeld. 59qm 390€ Warm + 120€ Heizung/storm.
      Keiner Untermieter/mitmieter/kinder/hunde und was es sonst noch so gibt.

      edit: der hier wars: http://www.wohngeldrechner.nrw.de/wogp/cgi/call-TSO.rexx?d2443.webp.exec(wgrstart)

      edit2: 2 mal gemacht und gleiche Betrag rausgekommen. Achso ich bezahl noch Krankenversicherung und Rentenversicherung. Muss man bei dem Rechner ja auch angeben.
    • Adrenalin
      Adrenalin
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 2.496
      Original von knorki
      Original von magii
      es gibt eine plausibilitätsprüfung, dh dein einkommen (inkl. bereits ausgerechnetem wohngeld) wird dem bedarf (regelsatz) der sozialhilfe gegenüber gestellt. wenn das sich ungefähr die waage hält, bekommst du wohngeld.

      tipp: erhältst du dein kindergeld selbst auf dein konto ist das anrechnungsfrei. bekommen es deine eltern und leiten es dir weiter, ist das als unterhalt anzurechnen! klingt dum, ist auch so.
      Ähm. Das is so nicht richtig. Bei der Berechnung des Bedarfs an ALG II oder Sozialgeld ist Kindergeld dem Kind als Einkommen anzurechnen! Dabei ist vollkommen irrelevant ob du das Geld auf dein Konto bekommst oder von deinen Eltern.

      Schreib mal deine Einkommenssituation nieder, dann kann ich dir sagen ob du einen Anspruch auf ALG II hast. Wenn dieser nicht gegeben ist, hast du imo auch keinen Anspruch auf Wohngeld (da bin ich mir jetzt nicht 100%tig sicher, aber ich meine das es so ist)


      Edit: § 11 (1) SGB II:
      Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert mit Ausnahme der Leistungen nach diesem Buch, der Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz und nach den Gesetzen, die eine entsprechende Anwendung des Bundesversorgungsgesetzes vorsehen und der Renten oder Beihilfen, die nach dem Bundesentschädigungsgesetz für Schaden an Leben sowie an Körper oder Gesundheit erbracht werden, bis zur Höhe der vergleichbaren Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz. Der Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes ist als Einkommen dem jeweiligen Kind zuzurechnen. Dies gilt auch für das Kindergeld für zur Bedarfsgemeinschaft gehörende Kinder, soweit es bei dem jeweiligen Kind zur Sicherung des Lebensunterhalts benötigt wird.

      Weiß nich wie du auf deine These kommst, magii...
      hallo kollege =)
    • magii
      magii
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2008 Beiträge: 4.076
      Original von nomi2k
      Original von magii
      Original von knorki
      Stimmt magii, sorry.

      Aber kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das es dort anders ist als im SGB II...!? Quelle? Eigene Erfahrung?
      wohngeldsachbearbeiter ;( :D
      ja cool das wir hier nenn Profi haben: hab grade mal den Wohngeldrechner angeschmissen den ich bei google gefunden hab. Sah auch recht offiziel aus aber es ist rausgekommen das ich gut 280€ Wohngeld bekommen würde. Kann ich mir aber beim besten willen nicht vorstellen.

      Also ich verdien ~800 Euro im Monat und bekomm 300€ Unterhalt + 165€ Kindergeld. 59qm 390€ Warm + 120€ Heizung/storm.
      Keiner Untermieter/mitmieter/kinder/hunde und was es sonst noch so gibt.

      edit: der hier wars: http://www.wohngeldrechner.nrw.de/wogp/cgi/call-TSO.rexx?d2443.webp.exec(wgrstart)

      edit2: 2 mal gemacht und gleiche Betrag rausgekommen. Achso ich bezahl noch Krankenversicherung und Rentenversicherung. Muss man bei dem Rechner ja auch angeben.
      wohnst du alleine? sind die 800 € brutto?
      wenn ja: kein wohngeld für dich, egal in welcher stadt du wohnst (versch. mietenstufen).