Optimieren der Resteal calls

    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Wenn ich einen ATS von 15% habe und in B sitze wie wird der BB gegen mich restealen? Und mit welcher range kann ich callen?


      Beispiel 1: Wir haben keine reads nur ein PFR Wert.
      Wie ermitteln wir ohne reads die 3bet range
      HERO: 20BB (ATS 15%)
      BB: 60BB (PFR 20%)
      da wir keine reads haben nehme ich die faustformel 1/3 des PFR um die 3bet range zu bestimmen. =~6,7% (88+, ATs+, KJs+, AQo+)

      Gegen 6,7% bekommen wir mit 88 eine equity von 39%
      Benötigen 16/(40*0,95) =42%


      Hero B: Raise 4BB (Hero reststack 16BB)
      BB: Push

      Hero: ....fold ist das so richtig?

      Beispiel 2: Wir haben viele stats und einen 3bet% wert.

      Nun nehme ich den 3bet% statt der 1/3 faustformel.
      Ist das OK?
      Ab wieviel Händen sind die 3bet werte in Elephant aussagekräftig?

      Hero 88, B: Raise 4BB
      BB: Push....

      Benötigte equity: 16/(40*0,95) =42%

      BB hat ein durchschitts 3bet wert von 8% (88+, ATs+, KTs+, QJs, AJo+)
      Equity 88 vs. 8%=~42%

      Operation beendet... 179.791.920 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 58,287% 57,629% 1,315% 41,056% 88+, ATs+, KTs+, QJs, AJo+
      Spieler 2: 41,713% 41,056% 1,315% 57,629% 8d8c


      HERO egal... fold oder call?


      Beispiel 3:
      FRAGE: Wie kann ich hier am besten seine 3bet Range bestimmen und womit soll ich callen?

      Wir wissen, das der BB uns mit ATo und pokets 55 restealt
      kann ich im Equilator alle pokets ab 55+ eigeben, da ich dann ja davon ausgehen kann, das er alle höheren erst recht restealt.?
      Wenn er ATo restealt wird er es mit ATo+ auch tuhen. Nun gebe ich in Equilator 55+ ATo+ ein und er zeigt mir im matrix 9,35% das müßte ja dann die resteal range sein.

      Gehen wir davon aus das wir eine Pot Equity von 42% benötigen.
      nun klick ich im Equilator mindest equity 42% und er zeigt mir die range mit der ich diese bekomme:

      Operation beendet... 260.098.977.600 Spiele in 1 Sekunden berechnet.

      Handbereich mit größerer Equity als 42%:
      Hand
      Spieler 1: 55+, ATs+, ATo+

      Paare
      77+

      Suited
      AJs+

      Offsuit
      AQo+
  • 10 Antworten
    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      kann keiner was dazu sagen?
    • BurningIce
      BurningIce
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 2.961
      Original von Sissa
      Wenn ich einen ATS von 15% habe und in B sitze wie wird der BB gegen mich restealen? Und mit welcher range kann ich callen?


      Beispiel 1: Wir haben keine reads nur ein PFR Wert.
      Wie ermitteln wir ohne reads die 3bet range
      HERO: 20BB (ATS 15%)
      BB: 60BB (PFR 20%)
      da wir keine reads haben nehme ich die faustformel 1/3 des PFR um die 3bet range zu bestimmen. =~6,7% (88+, ATs+, KJs+, AQo+)

      Gegen 6,7% bekommen wir mit 88 eine equity von 39%
      Benötigen 16/(40*0,95) =42%


      Hero B: Raise 4BB (Hero reststack 16BB)
      BB: Push

      Hero: ....fold ist das so richtig?

      Beispiel 2: Wir haben viele stats und einen 3bet% wert.

      Nun nehme ich den 3bet% statt der 1/3 faustformel.
      Ist das OK?
      Ab wieviel Händen sind die 3bet werte in Elephant aussagekräftig?

      Hero 88, B: Raise 4BB
      BB: Push....

      Benötigte equity: 16/(40*0,95) =42%

      BB hat ein durchschitts 3bet wert von 8% (88+, ATs+, KTs+, QJs, AJo+)
      Equity 88 vs. 8%=~42%

      Operation beendet... 179.791.920 Spiele in 0 Sekunden berechnet. Equity Gewonnen Unentschieden Verloren Hand
      Spieler 1: 58,287% 57,629% 1,315% 41,056% 88+, ATs+, KTs+, QJs, AJo+
      Spieler 2: 41,713% 41,056% 1,315% 57,629% 8d8c


      HERO egal... fold oder call?


      Beispiel 3:
      FRAGE: Wie kann ich hier am besten seine 3bet Range bestimmen und womit soll ich callen?

      Wir wissen, das der BB uns mit ATo und pokets 55 restealt
      kann ich im Equilator alle pokets ab 55+ eigeben, da ich dann ja davon ausgehen kann, das er alle höheren erst recht restealt.?
      Wenn er ATo restealt wird er es mit ATo+ auch tuhen. Nun gebe ich in Equilator 55+ ATo+ ein und er zeigt mir im matrix 9,35% das müßte ja dann die resteal range sein.

      Gehen wir davon aus das wir eine Pot Equity von 42% benötigen.
      nun klick ich im Equilator mindest equity 42% und er zeigt mir die range mit der ich diese bekomme:

      Operation beendet... 260.098.977.600 Spiele in 1 Sekunden berechnet.

      Handbereich mit größerer Equity als 42%:
      Hand
      Spieler 1: 55+, ATs+, ATo+

      Paare
      77+

      Suited
      AJs+

      Offsuit
      AQo+
      von einer faustformel aus zu gehen, um den 3-bet-range des gegners zu ermitteln ist ja mal gar keine gute idee.

      vielleicht mag es wohl bei loosen gegnern passen mit den 1/3 pfr=3bet, aber bei tighten er nicht.

      manche gegner squeezen lieber als andere. andere isolieren lieber limper als andere, sind aber beim 3bet eher tighter.

      manche verhalten sich gegen shorties anderes bei 3 betten als gegen bssler.

      außerdem werden die guten gegner eine 2bet aus utg anderes raisen als einen aus mp oder lp.

      also hapert es bei deiner theorie schon da.
    • Mtoy
      Mtoy
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2007 Beiträge: 1.242
      Edit: hier stand mist.
    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Original von Mtoy
      Edit: hier stand mist.
      Ich glaub du hast nicht verstanden was die frage war. Die 1/3 faustformel ist die ungenauste. Als wenn ich das nicht auch weiß.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.535
      Wenn du einen Resteal callen willst, bist du beim PFR aber an der falschen Adresse. Achte darauf, ob der Gegner loose restealt oder nicht. Ein thinking Player schaut auf deinen ATS oder schätzt diesen und pusht dich, wenn er gegen deine Range vorne ist. Willst du nun wissen, ob du das callen kannst, musst du mal als erstes die Pottodds ausrechnen (aktueller Pott:noch zu zahlen). Am besten rechnest du das in % aus.
      Dann brauchst du noch den Equilator. Dort gibtst du die geschätzte Restealing-Range ein und gibts noch die benötigte Equity ein (das sind die Pottodds, die du vorher in % ausgerechnet hast).

      Beispiel:

      Du hast einen ATS von 15 und stealst mit irgendwas. Dein Gegner restealt dich.
      Nun musst du wissen, ob der Gegner weiß was er tut oder nicht. Gehn wir am besten davon aus, dass er weiß was er tut. Also wird er dich nur restealen, wenn er gegen deine 15% Range vorne ist.

      Hero 20BB im SB
      Villian 100BB im BB

      alle folden, Hero raist auf 4BB, Villian reraist allin.

      1. Pottodds:
      24:16 ~ 1,5:1 ~ 40%


      2. Restealing-Range:
      Er wird sowas wie AJs+ oder AJ+ und 88+ oder 99+ restealen (50% Equity gegen deine Range)

      Nun schaust du welche Hände min. 40% Equity gegen seine Restealingrange haben. Das gibts du in den Equilator ein.

      Als Ergebnis sollte dann AQ+ und 99+ rauskommen. Somit weißt du, dass du mit AQ+ und 99+ weiterspielen kannst. Alles andere legst du weg.

      Wenn ein Gegner nicht als thinking Player ausgemacht wurde, sondern eher als schwacher Spieler einzuschätzen ist, solltest du erst wissen, ob er auch mal mit schwächeren Händen einen Resteal gemacht hat. Bevor du das nicht genau weißt, gibst du ihm Credit und callst nicht looser.


      So, ich hoffe ich hab da keinen Fehler gemacht, hab ich gerade auf die Schnelle gemacht, ohne nachzurechnen, nur geschätzt. Dürfte aber doch nicht viel fehlen.
    • osmium
      osmium
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 1.213
      Also ein ATS von 15 haut wohl eher nicht hin im SB. Ich hab da >40%.

      Wenn du wissen willst was du da callen kannst musst du schauen wie loose er ggn dich spielt. Da helfen am besten Stats (hast du HM?). Schau dir seinen FBB2Steal Wert an und schätze was er da reastealt. Wenn er thinking ist wird er fast nur 3Betten und seltenst callen. Ergo restealen die meissten oft looser als AJ+/88+ sondern deutlich mehr. Könnst ihr ja mal im equilator durchrechnen.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.535
      ATS 15 war lediglich ein Beispiel, kein Grund zur Aufregung. Es ist auch klar, dass viele looser restealen, war ja auch nur ein Beispiel, damit er versteht, wie man das ausrechnet. ;)

      Wichtig ist, dass man nen konkreten Read hat, bevor man einen Resteal looser callt. Hat man keinen, geht man lieber auf Nummer sicher. Und einen Resteal nicht persönlich nehmen. Auch ein Blind darf mal ein legitimes Blatt halten, mit dem er berechtigterweise restealt.
    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Hat jemand ne idee wie man das in Spiel umsetzen und einschätzen kann?
      Ich kann ja schlecht während des spiels mit den equilator rumspielen.

      Ich bin der meinung mal was gelesen zu haben, das ich jeden resteal mit der range calle mit der, der Gegner resteal.
      Also erwische ich ihnen mit A9s calle ich den resteal ab jetzt mit A9s+
      Ist das richtig?
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.535
      Am besten nimmst du den Equilator und equilierst mal ein bisschen rum, du wirst dann schnell aus dem Stehgreif heraus schätzen können, mit was du restealen kannst.

      Ich würd anfangs recht tight restealen, bis ich sicher weiß, dass der Gegner loose stealt. Ich geb ihm also am Anfang einen ATS von so 15 und resteale ihn mit der Range die 50% Equity gegen seine Stealingrange hat. Wenn du einen aussagekräftigen ATS-Wert von ihm hast nimmst du halt den dann für die Berechnung her.

      So das ist mal der erste Schritt.

      Nun weißt du also wie das mit dem Stealen läuft. Du weißt mit welchen Karten man optimal restealen kann. Wenn der Spies nun umgedreht wird und du der Stealer bist, der gerestealt wird, musst du nur noch wissen, mit was der Gegner restealt. Das müsstest du jetzt schon wissen. Wahrscheinlich restealt er sogar etwas looser, als es optimal wäre, aber das lassen wir mal vorerst weg. Also du weißt, er restealt mit einer Range von sowieso. Nun musst du deine Pottodds ausrechnen, am besten in Prozent. Das ist dann deine benötigte Equity, die du gegen seine Range brauchst. Das kannst du in den Equilator eingeben und als Ergebnis erhälst du die Hände, mit denen du callen kannst.

      Das geht übrigens schon während dem Spielen, sollte kein Problem sein. Wenn doch, dann musst du ein paar Tische zumachen. Mit der Zeit kannst du dann aus dem Stehgreif in etwa sagen, was du callen kannst und was nicht. Wenn du merken solltest, dass der Gegner looser restealt, passt du seine Restealingrange dementsprechend an. Also wenn er zB. nach seinem Resteal zum Showdown gehen muss, da merkst du dir die Karten, damit du seine Range richtig anpassen kannst.
    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Original von Renne01
      Am besten nimmst du den Equilator und equilierst mal ein bisschen rum, du wirst dann schnell aus dem Stehgreif heraus schätzen können, mit was du restealen kannst.

      Ich würd anfangs recht tight restealen, bis ich sicher weiß, dass der Gegner loose stealt. Ich geb ihm also am Anfang einen ATS von so 15 und resteale ihn mit der Range die 50% Equity gegen seine Stealingrange hat. Wenn du einen aussagekräftigen ATS-Wert von ihm hast nimmst du halt den dann für die Berechnung her.

      So das ist mal der erste Schritt.

      Nun weißt du also wie das mit dem Stealen läuft. Du weißt mit welchen Karten man optimal restealen kann. Wenn der Spies nun umgedreht wird und du der Stealer bist, der gerestealt wird, musst du nur noch wissen, mit was der Gegner restealt. Das müsstest du jetzt schon wissen. Wahrscheinlich restealt er sogar etwas looser, als es optimal wäre, aber das lassen wir mal vorerst weg. Also du weißt, er restealt mit einer Range von sowieso. Nun musst du deine Pottodds ausrechnen, am besten in Prozent. Das ist dann deine benötigte Equity, die du gegen seine Range brauchst. Das kannst du in den Equilator eingeben und als Ergebnis erhälst du die Hände, mit denen du callen kannst.

      Das geht übrigens schon während dem Spielen, sollte kein Problem sein. Wenn doch, dann musst du ein paar Tische zumachen. Mit der Zeit kannst du dann aus dem Stehgreif in etwa sagen, was du callen kannst und was nicht. Wenn du merken solltest, dass der Gegner looser restealt, passt du seine Restealingrange dementsprechend an. Also wenn er zB. nach seinem Resteal zum Showdown gehen muss, da merkst du dir die Karten, damit du seine Range richtig anpassen kannst.
      Danke.