Gegnerische Odds per allin zerstören falsch?

    • McBrowser
      McBrowser
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 302
      Guten Abend, sei es bei NL Cashgames oder SNGs oder MTTs, ich stehe immer mal wieder vor demselben Dilemma (egal ob postflop oder postturn): Der Gegner hat ´nen Straight oder Flush Draw, ich aktuell Toppair. Ich overbette den pot oder gehe gar allin, um ihm die pot odds bei seinen 8 bis 9 outs zu versauen, aber er callt trotzdem. Und gewinnt dann leider sehr oft auch. Und das ist dann richtig teuer. ;( Deshalb frage ich mich, ob ich da zu aggressiv bin oder ob die Spielweise grundsätzlich schon so in Ordnung ist. Stattdessen kleinere bets und schauen, ob er seine Hand eben completed kriegt oder nicht kommt mir jedenfalls total verkehrt vor, da ich ihm ja dann immer die calling odds gebe. Aber so wie es momentan läuft scheint mir das Raustreiben aus der Hand mit starken bets auch nix zu taugen. :( Meinungen dazu?
  • 7 Antworten
    • bErGiMaNiA
      bErGiMaNiA
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 35
      ich denke all-in solltest du nur gehen wenn du wirklich eine über-hand hast die auch gegen die hand gewinnen würde auf die der gegner drawt, denn sonst verlierst du falls er dummerweise callt und seine hand trifft ja gleich alles. deshalb zum protecten je nach gegner anzahl 1/2-potsize betten, dann zerstörst du normal auch seine odds gehst aber kein größeres risiko ein
    • Andragon
      Andragon
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 902
      In SNG's oder MTT's callen die immer. Also ist das ok ALL-in zu gehen, da du ja 3zu2 Favorit bist. Im cashgame ist die Sache was anderes. Wenn du da am Flop all-in gehen musst um die Odds zu zerstören, hast du das Spiel im Prinzip schon vorher zu teuer gemacht. Small Pots für small Hands und Big Pots für Big Hands. Mit Top Pair geht man tunlichst nie All-in im NL cash. Ich sage Nie!!!! und stehe auch dazu. Die durschnittliche Winning Hand bei NL ist 2 Pair oder besser. Selbst Top Pair top Kicker ist es selten wert, nur um festzustellen das Jemand mit Top pair weak kicker den Kicker erwischt hat.
    • McBrowser
      McBrowser
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 302
      Original von bErGiMaNiA ich denke all-in solltest du nur gehen wenn du wirklich eine über-hand hast die auch gegen die hand gewinnen würde auf die der gegner drawt, denn sonst verlierst du falls er dummerweise callt und seine hand trifft ja gleich alles. deshalb zum protecten je nach gegner anzahl 1/2-potsize betten, dann zerstörst du normal auch seine odds gehst aber kein größeres risiko ein
      Vielleicht ist der Thread-Titel nicht ganz perfekt gewählt. Das allin ist natürlich nicht obligatorisch. Nur wenn ich zwei Drittel meines Stacks ohnehin setzen muss, um den call unprofitabel zu machen, ist ein allin doch die bessere Wahl, oder? Natürlich nur bei STTs oder MTTs, da kommen zum Schluss solche Situationen mit steigenden Blinds ja zwangsläufig vor. Und ich rede hier nur von Eins-gegen-Eins-Situationen.
    • McBrowser
      McBrowser
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 302
      Original von Andragon In SNG's oder MTT's callen die immer. Also ist das ok ALL-in zu gehen, da du ja 3zu2 Favorit bist. Im cashgame ist die Sache was anderes. Wenn du da am Flop all-in gehen musst um die Odds zu zerstören, hast du das Spiel im Prinzip schon vorher zu teuer gemacht. Small Pots für small Hands und Big Pots für Big Hands. Mit Top Pair geht man tunlichst nie All-in im NL cash. Ich sage Nie!!!! und stehe auch dazu. Die durschnittliche Winning Hand bei NL ist 2 Pair oder besser. Selbst Top Pair top Kicker ist es selten wert, nur um festzustellen das Jemand mit Top pair weak kicker den Kicker erwischt hat.
      Dann nehmen wir cash games mal aus. Gegen Ende sind bei STTs und MTTs aufgrund der Blindstruktur die Pots ja zwangsläufig schon recht teuer. Und den Fall, dass ich in ein 2 pair renne nehmen wir auch ´raus. Ich spreche nur von den Fällen, wo ich mir absolut sicher bin, dass der Gegner auf einen Draw aus ist. Und da bleibt die Frage, ob man grundsätzlich seine aktuell führende Hand durch eine ausreichend große bet (die ich ja ausrechnen kann) schützen sollte oder nicht. Rein mathematisch ja eigentlich schon, da der Gegner durch seinen call einen Fehler macht. Da ich aber doch so oft damit auf die Nase falle, bin ich skeptisch, ob man in solchen Fällen rein mathematisch spielen darf/ sollte. ?(
    • Andragon
      Andragon
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 902
      Original von McBrowser
      Original von Andragon In SNG's oder MTT's callen die immer. Also ist das ok ALL-in zu gehen, da du ja 3zu2 Favorit bist. Im cashgame ist die Sache was anderes. Wenn du da am Flop all-in gehen musst um die Odds zu zerstören, hast du das Spiel im Prinzip schon vorher zu teuer gemacht. Small Pots für small Hands und Big Pots für Big Hands. Mit Top Pair geht man tunlichst nie All-in im NL cash. Ich sage Nie!!!! und stehe auch dazu. Die durschnittliche Winning Hand bei NL ist 2 Pair oder besser. Selbst Top Pair top Kicker ist es selten wert, nur um festzustellen das Jemand mit Top pair weak kicker den Kicker erwischt hat.
      Dann nehmen wir cash games mal aus. Gegen Ende sind bei STTs und MTTs aufgrund der Blindstruktur die Pots ja zwangsläufig schon recht teuer. Und den Fall, dass ich in ein 2 pair renne nehmen wir auch ´raus. Ich spreche nur von den Fällen, wo ich mir absolut sicher bin, dass der Gegner auf einen Draw aus ist. Und da bleibt die Frage, ob man grundsätzlich seine aktuell führende Hand durch eine ausreichend große bet (die ich ja ausrechnen kann) schützen sollte oder nicht. Rein mathematisch ja eigentlich schon, da der Gegner durch seinen call einen Fehler macht. Da ich aber doch so oft damit auf die Nase falle, bin ich skeptisch, ob man in solchen Fällen rein mathematisch spielen darf/ sollte. ?(
      Wenn die Blinds schon so hoch sind ist das ein Nobrainer all-in.
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Original von bErGiMaNiA ich denke all-in solltest du nur gehen wenn du wirklich eine über-hand hast die auch gegen die hand gewinnen würde auf die der gegner drawt, denn sonst verlierst du falls er dummerweise callt und seine hand trifft ja gleich alles.
      Der Satz des Tages! :E
    • MrFister
      MrFister
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.667
      wenn du das fiktive szenario, das du folgendermaße beschreibst, gegeben hast: - du weisst er drawed zu einem einfach OESD oder flushdraw - dein gegner hält keine overcards - du hälst ein paar, 2paar, set/trips - er callt dich auf jeden fall dann gehst du immer und egal bei welchem spiel - ob sng oder cashgame - direkt allin! diese situatuin gibts aber nicht! du weisst nie ob er dich callt oder nicht! du weisst nie genau was er hält! daher setze, wenn du vermutest, dass er einen 8- oder 9-out draw hält, zwischen 2/3 und Pot-size! dass gibt dir genug foldequity gegen jeden, der weiss was er macht! gleichzeitig mach jeder spieler der dich callt einen fehler, das willst du ja! wenn du mehr setzt, wirst du vermutlich nur von händen gecallt, die dich jetzt schon schlagen (wenn dein gegner weiß, was er macht!) deshalb ist allin falsch! die draws, die dich callen, machen zwar allesamt einen riesigen fehler, jedoch werden dies bei steigender bethöhe immer weniger, was du NICHT willst! und verhältnismäßig zu den draws gesehen, werden es immer mehr monsterhände, was du auch nicht willst! theoretisch solltest du dich imemr freuen wenn dich ein kleiner draw callt, auch wenn du verlierst!