Wie -EV ist Villains Line?

    • t181241
      t181241
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2009 Beiträge: 693
      Das die Line -EV ist, ist wohl klar. Nur ich hab mal rumgerechnet, wie stark denn wirklich.

      Folgende Hand im 6max:
      Ich bin BU und Villain ist UTG und wir haben beide 100bb.
      Villain UTG raist auf 2$ (4bb) mit Pocket 22. Es gibt drei calls, woraufhin ich auf 13$ raise mit AKo. Flop kommt 27A rainbow. Raise, 3bet, shove, call.
      Turn blankt, River bringt ein A und er gewinnt mit Fullhouse.



      Villain callt also 11$ in einen 21$ Pot. Davon ab, investiert er also 11$ für 1:8 für das Set. Demnach investiert er 77$ bis er ein mal sein Set trifft. Ausbezahlt wird er aber nur, wenn ich auch treffe. Was also im Falle AK in 1:3, also 33% der Fälle passieren wird. Im Worst Case investiert er also 154$ um ein Mal, wenn ich treffe, meinen Stack + 6$, also 56$ zu gewinnen. Also -EV von 98$

      Stimmt das so?
  • 6 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Verschoben ---> NL Strategie Gold
    • Kranker
      Kranker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2007 Beiträge: 1.041
      Ich würde sagen deine Contibet muss auf jeden Fall noch mit rein. Also 33% weglassen und deinen Cbet Flop Wert nehmen und deine mittlere Cbet Size in diesem Pot.
    • gustav
      gustav
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2006 Beiträge: 154
      Aus Villains Sicht kann Du aber auch AA-TT halten und dann wird er im Regelfall voll ausbezahlt,wenn Du ein Overpair flopst und er das Set. Sprich, Du trittst mit deiner 3betting Range gegen villains 22 an und dann kann man rechnen. Genauso muss die eventuelle cbet noch rein, wenn Du mit AK nichts hittest.
    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.479
      Lässt sich obv. nicht genau berechnen, da er ja gegen deine 3bet-Range spielt. Und da du nicht berechnen kannst, wie viel Geld er bei nem Hit von dir dann tatsächlich kriegt, da das aufs Board ankommt, erübrigt sich die Rechnung.

      Wirst ja mit QQ auf nem AKx-Board nicht gegen ihn broke gehen, etc.
      Der Call ist wohl aber für ihn auf jeden Fall -EV, da er ja 11$ investiert um deine 50$+8$ DM zu kriegen, was bei Odds von 7,5:1 niemals +EV werden kann.
    • DrMindtrap
      DrMindtrap
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.914
      UND es kommt auch noch hinzu (zur Contibet):

      Du sagst er bekommt nur deinen Stack, wenn du hittest.
      Das impliziert, dass du ohne hit nicht bereit bist 2nd oder sogar 3rd zu barreln.

      => Wenn du bis zum river nicht hittest und villain smart genug ist deine contibet auf nem bspw max J-high flop zu callen, dann gewinnt er den pot häufiger auch mal ohne set.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wie bereits gesagt wurde ist sowas nicht auszurechnen das dein Gegner gegen eine Range spielt, nicht gegen eine Hand.

      Zudem weiß auch er dass er die Hand theoretisch ohne Hit gewinnen kann, also muss er quasi nicht auf Set Value callen. Zum einen kann er vorne liegen gegen Overcards, zum anderen kann er gegen dich moven (wäre also der "EV" seines Bluff-Versuchs noch wichtig.)

      Wenn es nur direkt um den EV geht ist es entscheidend Geld zu investieren wenn man vorne liegt und möglichst nichts mehr zu investieren wenn man hinten liegt.

      Dir ist schon klar, dass Villain Preflop die leicht bessere Hand hält (zumindest im direkten Equity-Vergleich).

      Klar ist aber, dass sein Preflop-Call nicht gut ist, gerade gegen deine Range die häufig höhere Pairs beinhaltet. Aber einen Wert kann man da nicht so einfach ausrechnen, dein Wert oben ist def. falsch.