Interessanter Film heute abend im ZDF

    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.165
      20:15 2030 - Aufstand der Alten Die Geiselnahme Spielfilm/Science-Fiction 21:00 Frontal 21 - Dokumentation Die Alten-Republik Deutschland Magazin/Technik/Wissensch Hab ne Vorschau gesehen darüber. Geht um das demographische Problem in Deutschland das wir haben und noch kriegen werden. Einheitsrente, Rentenkürzungen, Rentner die noch im hohen Alter arbeiten müssen, etc. Finde zwar 2030 etwas zu früh gewählt, aber 2050 könnte das bestimmt so hinkommen. Wird bestimmt interessant.
  • 54 Antworten
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      denke in den film werd ich mal reinzappen, bin 2030 dann auch nicht mehr 21 *G
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 15.017
      Obwohl das gelaber vom demographischen faktor nartürlich bullshit ist. wenn wir zu viele alte häte müssten wir doch ne arbeitslosen problem der anderen art haben nämlich das wir keine arbeitsloses haben bzw zu wenig Arbeitskräfte oder nicht. Das Problem ensteht doch viel eher dadurch das die Renten aus Arbeit finaziert werden müssen, da aber der Anteil des durch Arbeit erwirschaften Geldes immer mehr zurück geht kanndas system nartürlich so auch nicht mehr Finanziert werden. Das Problem der Überalterrung ist doch nur vorgeschoben ähnlich wie das mit den Bösen shotern da einige leute verdrängen wollen wo die Eigentlichen Probleme Liegen macht man halt jede menge solche sendungen. Genau wie die zunahme der Sendung über die schlimmen Sozialschmarotzer. Obwohl es andere ausgaben/fehlende einnahmen gibt die viel höher sind z.b die Steuerhinterziehungen aber wird das jeden TAg im fehrsehen gezeigt ???
    • sasx
      sasx
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 173
      Da bin ich mal auf morgen gespannt,wie unsere Community sich zu diesem Thema nach dem heutigen Fernsehbeitrag äußern wird.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Original von eltazo Obwohl das gelaber vom demographischen faktor nartürlich bullshit ist. wenn wir zu viele alte häte müssten wir doch ne arbeitslosen problem der anderen art haben nämlich das wir keine arbeitsloses haben bzw zu wenig Arbeitskräfte oder nicht. Das Problem ensteht doch viel eher dadurch das die Renten aus Arbeit finaziert werden müssen, da aber der Anteil des durch Arbeit erwirschaften Geldes immer mehr zurück geht kanndas system nartürlich so auch nicht mehr Finanziert werden. Das Problem der Überalterrung ist doch nur vorgeschoben ähnlich wie das mit den Bösen shotern da einige leute verdrängen wollen wo die Eigentlichen Probleme Liegen macht man halt jede menge solche sendungen. Genau wie die zunahme der Sendung über die schlimmen Sozialschmarotzer. Obwohl es andere ausgaben/fehlende einnahmen gibt die viel höher sind z.b die Steuerhinterziehungen aber wird das jeden TAg im fehrsehen gezeigt ???
      natürlich ist es bullshit natürlich hast du dir auch mal statistiken, grafiken und prognosen zur demographischen entwicklung angesehen und sofort erkannt, dass das alles bullshit ist. ist auch bullshit das deutschland in wenigen jahrzehnten auf einwanderer angewiesen ist, um alle arbeitsplätze zu bestzen und die sozialkassen finanzieren zu können. alles bullshit. unsere geburtenrate ist doch top! wie viele leute oft einfach nicht nachdenken. natürlich hat die demographische entwicklung *der zukunft* keinen einfluss auf die *momentane* situation...
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 15.017
      hmm wird jetzt nicht etwas schon erzählt das die leute zu lange rente bekommen. und wir das darum nicht finanzieren können. wenn mehr geburten das Problem lösen kann warum wird dann jetzt nicht auf die momentan verfügbaren Arbeitskräfte zurück gegriffen. Ich denke sehr wohl nach darum fallen mir auch die logischen fehler in den behauptungen auf.
    • WuerfelRudi
      WuerfelRudi
      Black
      Dabei seit: 05.07.2005 Beiträge: 2.055
      Original von eltazo Obwohl das gelaber vom demographischen faktor nartürlich bullshit ist. wenn wir zu viele alte häte müssten wir doch ne arbeitslosen problem der anderen art haben nämlich das wir keine arbeitsloses haben bzw zu wenig Arbeitskräfte oder nicht. Das Problem ensteht doch viel eher dadurch das die Renten aus Arbeit finaziert werden müssen, da aber der Anteil des durch Arbeit erwirschaften Geldes immer mehr zurück geht kanndas system nartürlich so auch nicht mehr Finanziert werden. Das Problem der Überalterrung ist doch nur vorgeschoben ähnlich wie das mit ???
      Selten soviel Schrott gelesen..... Ein weiteres Problem unserer Sozialsysteme ist das mit einem Tag und auch zig millionen Rentner dazu gekommen sind, ohne auch nur eine Mark/Euro in das System eingezahlt zu haben. Rudi.
    • Redman2606
      Redman2606
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 3.636
      die renten sind sicher
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Original von eltazo hmm wird jetzt nicht etwas schon erzählt das die leute zu lange rente bekommen. und wir das darum nicht finanzieren können. wenn mehr geburten das Problem lösen kann warum wird dann jetzt nicht auf die momentan verfügbaren Arbeitskräfte zurück gegriffen. Ich denke sehr wohl nach darum fallen mir auch die logischen fehler in den behauptungen auf.
      die leute bekommen nicht "zu lange rente", sie leben einfach länger als früher. was hat die momentane situation des arbeitsmarkt mit einer veralterung der gesellschaft in zukunft zu tun? denk mit noch etwas mehr nach, dann fallen dir vielleicht die logischen und grammatikalischen fehler deiner aussagen auf. btw das mit der vereinigung einige leute mit rentenanspruch nie eingezahlt haben, ist nicht zwangsläufig ein problem. Die Rentenverischerung ist ja kein sparvertrag, in den man selbst einzahlt um, später vom eigenen ersparten zu leben. Das prinzip ist ja, dass die derzeitig arbeitende bevölkerung für die Rentner aufkommt. wenn die wirtschaft gut läuft und das verhältnis von arbeitender und pensionierter bevölkerung gut ist, funzt das auch. im osten lebten ja nicht nur rentner ;) Prob ist halt das die ausgaben die einnahmen übersteigen, liegt halt zur zeit daran, dass es weniger einzahler gibt und die empfänger länger leben. In Zukunft wird es aber so sein, das weniger neue einzahler in das system treten, als bisherige einzahler zu empfängern werden. und das kann ja einfach nicht gut gehen :> Aber noch viel intressanter finde ich, was passiert, wenn deutschland dank schuldenbergen insolvent ist :D müssen wir wohl bayern an die vereinigten arabischen emirate verscherbeln oder so ;(
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.165
      Original von WuerfelRudi
      Original von eltazo Obwohl das gelaber vom demographischen faktor nartürlich bullshit ist. wenn wir zu viele alte häte müssten wir doch ne arbeitslosen problem der anderen art haben nämlich das wir keine arbeitsloses haben bzw zu wenig Arbeitskräfte oder nicht. Das Problem ensteht doch viel eher dadurch das die Renten aus Arbeit finaziert werden müssen, da aber der Anteil des durch Arbeit erwirschaften Geldes immer mehr zurück geht kanndas system nartürlich so auch nicht mehr Finanziert werden. Das Problem der Überalterrung ist doch nur vorgeschoben ähnlich wie das mit ???
      Selten soviel Schrott gelesen..... Ein weiteres Problem unserer Sozialsysteme ist das mit einem Tag und auch zig millionen Rentner dazu gekommen sind, ohne auch nur eine Mark/Euro in das System eingezahlt zu haben. Rudi.
      Tja, das war einer der hohen Preise die die Wiedervereinigung gekostet hat. Allerdings gabs wohl kaum ne Alternative, verhungern konnte man sie wohl nicht lassen. P.S. der Beitrag von Eltazo ist wirklich oberschrott, weil weltfremd.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      der höhste preis der wiedervereinigung ist der euro ;)
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      Original von eltazo hmm wird jetzt nicht etwas schon erzählt das die leute zu lange rente bekommen. und wir das darum nicht finanzieren können. wenn mehr geburten das Problem lösen kann warum wird dann jetzt nicht auf die momentan verfügbaren Arbeitskräfte zurück gegriffen. Ich denke sehr wohl nach darum fallen mir auch die logischen fehler in den behauptungen auf.
      Also Entschuldigung aber ich verstehe noch nicht mal was du überhaupt sagen willst. Kannst du das nochmal in Deutsch formulieren bitte? Man soll also für mehr Geburten auf die die "momentan verfügbaren Arbeitskräfte" zurückgreifen. Das heißt, diese Leute sollen jetzt gezwungen werden, Kinder zu bekommen, oder wie? Wie gesagt, ich versteh nur Bahnhof...
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 15.017
      ^^ wo ist denn das welt fremd nen bisssel vereinfacht, Ist es nicht so das der Anteil der Einkommen die aus arbeit entstehen immer kleiner wird ? Und ist es auchnicht so Das die Rente trozdem dadurch abgedeckt werden soll, Und es ist auch nicht so das die Produktivität einer Arbeitskraft zunimmt ?
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 15.017
      Original von betout
      Original von eltazo hmm wird jetzt nicht etwas schon erzählt das die leute zu lange rente bekommen. und wir das darum nicht finanzieren können. wenn mehr geburten das Problem lösen kann warum wird dann jetzt nicht auf die momentan verfügbaren Arbeitskräfte zurück gegriffen. Ich denke sehr wohl nach darum fallen mir auch die logischen fehler in den behauptungen auf.
      Also Entschuldigung aber ich verstehe noch nicht mal was du überhaupt sagen willst. Kannst du das nochmal in Deutsch formulieren bitte? Man soll also für mehr Geburten auf die die "momentan verfügbaren Arbeitskräfte" zurückgreifen. Das heißt, diese Leute sollen jetzt gezwungen werden, Kinder zu bekommen, oder wie? Wie gesagt, ich versteh nur Bahnhof...
      Nein die Theorie ist doch das durch die Überalterung wir zuwenig arbeitskräfte haben um die die nicht mehr Arbeiten können zu Versorgen ? !! Aber müsste die Arbeitslosikeit dann nicht abnehmen ? bis wir keine ARbeitskräfte mehr haben und dann auf Fremdarbeiter angewiesen sind
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Original von eltazo
      Original von betout
      Original von eltazo hmm wird jetzt nicht etwas schon erzählt das die leute zu lange rente bekommen. und wir das darum nicht finanzieren können. wenn mehr geburten das Problem lösen kann warum wird dann jetzt nicht auf die momentan verfügbaren Arbeitskräfte zurück gegriffen. Ich denke sehr wohl nach darum fallen mir auch die logischen fehler in den behauptungen auf.
      Also Entschuldigung aber ich verstehe noch nicht mal was du überhaupt sagen willst. Kannst du das nochmal in Deutsch formulieren bitte? Man soll also für mehr Geburten auf die die "momentan verfügbaren Arbeitskräfte" zurückgreifen. Das heißt, diese Leute sollen jetzt gezwungen werden, Kinder zu bekommen, oder wie? Wie gesagt, ich versteh nur Bahnhof...
      Nein die Theorie ist doch das durch die Überalterung wir zuwenig arbeitskräfte haben um die die nicht mehr Arbeiten können zu Versorgen ? !! Aber müsste die Arbeitslosikeit dann nicht abnehmen ? bis wir keine ARbeitskräfte mehr haben und dann auf Fremdarbeiter angewiesen sind
      richtig wird sie auch und wir werden auf fremdarbeiter angewiesen sein - aber demopgraphische entwicklung passiert doch nicht von heute auf morgen sondern im laufe von jahrzehnten deswegen muss man aber nicht auf die "momentan verfügbaren arbeitskräfte" zurückgreifen, wenn sie jetzt nicht gebraucht werden zu deinem post davor (wenn ich dich da richtig verstanden habe): Ja es ist so, das steigende rentenkosten von fallenden renteneinnahmen gedeckt werden sollen. was hat das mit der produktivität einer arbeitskraft zu tun, wenn unterm strich weniger eingezahlt wird als ausgezahlt werden müssen? und worauf willst du hinaus?
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 15.017
      Wie mein Voredner schon dsagte es geht nicht ums einzahlen und auszahlen beim Demopgraphischenfaktor. Sodern einzig alein darum Ob die Verfügbaren arbeitskräfte für die mitarbeiten können die nicht mehr arbeeiten können oder nicht ? Das Rentensystem muss einfach umgestellt werden auf ein steuerbasiertes System Was es mit der heutigen Situation zu tu hat ,,,Ganz einfach das uns der scheiss ja heute schon erzählt wird darum kann es ja schon seit jahren keine Rentenerhöhung mehr geben.
    • Logaras
      Logaras
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 531
      Original von Quentin73 Tja, das war einer der hohen Preise die die Wiedervereinigung gekostet hat. Allerdings gabs wohl kaum ne Alternative, verhungern konnte man sie wohl nicht lassen. P.S. der Beitrag von Eltazo ist wirklich oberschrott, weil weltfremd.
      hier muss ich widersprechen (also nicht in sachen beitrag von eltazo, dessen posts wirklich von grandiosem unverständnis der materie zeugen) sondern in sachen wiedervereinigung. das "rentenproblem" ist vom charakter her schon seit 1980 bekannt (was auch nicht verwunderlich ist da aussagen aufgrund finanzmathematisch-demographischer basis quasi automatisch eine sehr zuverlässiger prognose für eine situation in 20 bis 25 jahren liefern). die wiedervereingung hat sogar positive effekte da die altersstruktur in ost nicht so "schlecht" (sprich mehr junge) war in west, was wiederum an gewissen gesetzlichen regelungen lag die den pillenknick wesentlich kleiner gemacht haben.
    • Logaras
      Logaras
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 531
      Original von Kugelfang richtig wird sie auch und wir werden auf fremdarbeiter angewiesen sein - aber demopgraphische entwicklung passiert doch nicht von heute auf morgen sondern im laufe von jahrzehnten deswegen muss man aber nicht auf die "momentan verfügbaren arbeitskräfte" zurückgreifen, wenn sie jetzt nicht gebraucht werden zu deinem post davor (wenn ich dich da richtig verstanden habe): Ja es ist so, das steigende rentenkosten von fallenden renteneinnahmen gedeckt werden sollen. was hat das mit der produktivität einer arbeitskraft zu tun, wenn unterm strich weniger eingezahlt wird als ausgezahlt werden müssen? und worauf willst du hinaus?
      punkt 1: mit dem begriff fremdarbeit wäre ich vorsichtig ;) punkt 2: einen zusammenhang zwischen rente, renteneintrittsalter bzw dauer und arbeitslosigkeit gibt es _nicht_ (zumindest nicht direkt, wenn rente natürlich lohnnebenkosten verursachen sieht die sache wieder anders aus). wer das behauptet betreibt sogenannte "Kuchentheorie" ...
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Was ich bei der ganzen Diskussion immer ein wenig vermisse: Wie stehts eigentlich mit der Produktivitätsentwicklung im Vergleich zur "Vergreisung" der Gesellschaft? Schließlich wird auch zukünftig jeder einzelne Arbeitnehmer ein immer größeres Sozialprodukt erwirtschaften, was zur Versorgung der steigenden Zahl der Rentner beitragen kann. Genauso wie ein Bauer heute auch viel mehr Menschen versorgen kann, als das noch vor 50 Jahren der Fall war. In Japan (niedrigste Geburtenrate der Welt, bei gleichzeitig höchster(?) Lebenserwartung) wird auch versucht immer mehr Versorgungsaufgaben durch Roboter erledigen zu lassen, um Kosten zu sparen, ohne dadurch Qualitätseinbußen zu haben. Dazu kommt noch der medizinische Fortschritt, der natürlich einerseits "schuld" am höheren Alter der Leute ist, sie andererseits aber auch "gesünder" altern lässt; sprich: die Leute bleiben bis ins hohe Alter leistungsfähig. Naja, vielleicht hilft der Flick ja, dass ein paar mehr Leute Riesterrente machen, dann hätte er wenigstens was gebracht ;)
    • Logaras
      Logaras
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 531
      ich bin mir nicht sicher, ob ich deine frage ganz verstanden hab, aber grundsätzlich ist die angst, dass es in absehbarer zeit so viele alte gibt und keinen mehr der sie versorgen kann natürlich unbegründet. die ganze diskussion dreht sich ja um rein finanzielle aspekte (alles andere ist auch reine panikmache bzw pflegekräfte kann man easy importieren, wurde ja in der vergangenheit auch schon gemacht).