Warum aggressiv im heads up mit ner made hand...

    • Gortak
      Gortak
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 320
      ich frag mich warum ich im HU meine made hand aggressiv spielen soll... also raise flop bet turn z.b. damit vertreibe ich doch die schlechteren haende des gegners und gebe ihm zusaetzlichen value auf seine stärkeren. auf 0,5/1 betten die gegner fast alles und callen fast alles gegen normale agression. wenn ich calle betten die auch ace high am river. gegen obige spielweise aber folden die schnell. zwar gewinne ich den pot dann sofort und verhinder dass ich am river eingeholt werde, aber in kleinen poetten (also immer wenn der gegner keine pot odds fuer seine outs hat) ist das rentabel. wen ich was treffe, will ich ja den maximalen value aus der hand holen und das mache ich gegen die loosen spieler auf dem limit mit slowplay und bluff induce und nicht mit aggression. is ja wahrscheinlich falsch-nicht alle made hands HU sin wa/wb situationen.- was ich da schreibe...ich frag mich nur warum!
  • 7 Antworten
    • Ulek
      Ulek
      Black
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 3.682
      Es ist doch so, auf dem Limit sind die Leute im Schnitt viel zu loose. Die callen dich mit bottompair runter. Mit ner aggressiven Spielweise holst du da einfach den meisten Value raus. Deine Bluff-Induce-Idee gegen aggressive Gegner ist auch oft nicht gut, da die aggressiven auch ihre Draws aggro spielen und du dadurch mit ner made hand viel value bekommst. Also im Grunde ist die aggressive Spielweise fast immer richtig, nur in seltenen Fällen und in den richtigen Situation gegen die richtigen Gegner bekommst du mehr value durch passives Spiel.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Außerdem darfst du nicht zu ausrechenbar werden, weil du sonst keine Foldequity bei Semibluffs hast wenn du nicht auch mit starken Händen raist.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Wir spielen doch HU in position schon extra call flop, raise turn um den Gegner so viel wie möglich bluffen zu lassen. Am turn muß das slowplay dann aber ein Ende haben. Wie oft habe ich es schon gesehen, daß ich als preflopaggressor den turn geraist habe und villain sein middle pocket trotzdem runtergecallt hat.
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      Original von Gortak ich frag mich warum ich im HU meine made hand aggressiv spielen soll... also raise flop bet turn z.b. auf 0,5/1 betten die gegner fast alles und callen fast alles gegen normale agression. wenn ich calle betten die auch ace high am river. gegen obige spielweise aber folden die schnell.
      ? wenn du dir hier mal den zusammenhang klarzumachen versuchst, wird dir hoffentlich auffallen, wie subjektiv deine einschätzung ist.
    • Gortak
      Gortak
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 320
      alex, was meinst du mit subjektiv? ist mein eindruck den ich so hab-klar ist der subjektiv...ausserdem hab ich ja geschrieben dass meine schlussfolgerung wohl falsch ist,da ist es egal dass meine einschaetzung subjektiv ist. willst du mir mit deinem posting nur sagen dass meine frage bloed war???kommt mir so vor. hatte in den letzten sessions einfach sehr viel pech, weil die gegner gegen meine bluffs immer gecallt haben und gegen meine value bets gefoldet haben. Ich hab den subjektiven eindruck, dass raise preflop bet flop bet turn kaum foldequity erzeugt, weil dass eh jeder mit any 2 cards spielt. raise flop bet turn oder call flop c/r turn schon. damit hab ich meine frage eigentlich schon selbst beantwortet-bluffs bringen nur was wenn ordentlich viel aggression dahinter steckt-ansonsten ziehen die valuebets...Ulek hats treffend formuliert.
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      nein, ich wollte nicht sagen, dass deine frage blöd war, sondern dir vielmehr selbst vor augen führen, dass das einfach eine subjektive wahrnehmung ist und du dadurch nicht vom richtigen spiel abweisen solltest. erst schreibst du selbst, die betten und callen fast alles (sogar mit Ahigh am river) bei "normaler agression"!?, dann aber sagst du, dass sie gegen lines wie raise flop/bet turn schnell folden. jetzt wiederum schreibst du, dass "raise preflop bet flop bet turn kaum foldequity erzeugt, weil dass eh jeder mit any 2 cards spielt. raise flop bet turn oder call flop c/r turn schon". das widerspricht sich einfach. wenn es nicht gut läuft fängt man schnell an an der momentanen spielweise zu zögern. dennoch ist es richtig. lass dich von derarten gedanken nicht irritieren. wenn du magst, schaue ich dir im usercoaching auch mal ne stunde über die schulter.
    • Gortak
      Gortak
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 320
      jo war auch unklar ausgedrueckt... ich finde einfach dass raise preflop bet flop und bet turn kein richtiger bluff mehr ist. wenn jeder spieler das so spielt dann erwecke ich nicht den anschein einer starken hand.contibets sind halt kein starker bluff. mit raise flop bet turn erwecke ich den schon. die tatsache dass das von sehr vielen so gespielt wird, kann man sich-so mein gedanke- mit slowplay zunutze machen-aber man darfs halt nicht uebertreiben...wie oben kombi gepostet hat macht man das ja auch nach den standardmoves wenn man flop nur called und den turn dann raist. mit "normmaler agression" meinte ich die normalen contibets die jeder spielt.