Alte Errinnerungen.

    • chihi12345
      chihi12345
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 2.215
      Hey Hey,
      ich wollte eigentlich schon vor 2-3Stunden ins Bett gehen, jedoch war ich noch topfit und habe ein bisschen in meiner Wohnung rumgestöbert und Photoalben aus meiner Kindheit gefunden, die meine Mutter liebevoll gestaltet hat.

      Mir sind bei vielen Fotos die Tränen gekulert, da ich eine wahnsinnig schöne Kindheit hatte.
      Meine Eltern waren noch zusammen(obv. seit 3Jahren geschieden), alles war einfach irgendwie unbeschwerter,leichter und besser...

      Dann hab ich auch zum Beispiel ein Photo gesehen, wo ich meinen Hund geschenkt bekommen habe... gott ich grinse auf den Bildern wie ein Honigkuchenpferd.-und genau das macht mich so traurig...
      Ich bin dann eben direkt in die Küche gegangen und hab erstmal ein bisschen mit meinem Hund gekuschelt, wo mir dann auch die Tränen kamen.
      Ich vermisse diese Zeit einfach dermaßen, mir fehlt alles.

      Die Frage die ich mir momentan stelle ist:

      Soll man dankbar sein solch eine Kindheit gehabt zu haben, jedoch jetzt ein, irgendwo doch beschissenes Leben zu führen.

      Oder soll man es scheisse finden, weil man die Gewisseheit hat, soetwas nie wieder zu haben und die Errinnerung einen einfach nur fertig und traurig macht.

      Vielleicht entwickelt sich ja eine Diksussion daraus, oder auch nicht...mal schauen:P

      Danke für eure Aufmerksamkeit und Ich wünsche euch eine schöne Nacht.

      Chihi
  • 5 Antworten
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Irgendwann im Leben kommt man an den Punkt, wo man einfach keinen Sinn mehr darin sieht nach hinten zu schauen, egal ob alles scheiße oder alles super war.
      Genau dann ist man erwachsen. Ob das gut ist weiß ich nicht. Ob´s einen weiterbringt auch nicht. Aber man kann eh nicht zurück und anders machen kann man bestimmte Dinge auch nicht mehr.
    • PokerMarcel87
      PokerMarcel87
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 10.068
      Wieso trauig sein um etwas schönes was du erlebt hast?
      Freu dich doch das du so eine tolle kindheit hattest, es hätte sicher tausend mal schlimmer laufen können.
      Außerdem ist das ja kein ausschlusskriterium dafür das du in 10-20 jahres wieder mal nicht schlafen kannst und dir dann bilder von deinem kind,die ersten gemeinsamen fotos mit deiner frau oder sonstwas schönem anguckst und dich dann zu ihr oder ihnen ins bet legst und mit den kuschelst...
    • PokerMarcel87
      PokerMarcel87
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 10.068
      Original von fu4711
      Irgendwann im Leben kommt man an den Punkt, wo man einfach keinen Sinn mehr darin sieht nach hinten zu schauen.
      Wieso das?
    • stirb
      stirb
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2008 Beiträge: 1.817
      Ich weiß genau, was du meinst :( ... werd bei Kindheitserinnerungen auch immer ganz traurig.
      Mich belauert da jedoch eine ganz andere Frage, nämlich die (in Anlehnung an die platte, abe doch tiefsinnige Fielmannwerbung), was ich anders hätte machen können und was das bewirkt hätte. Dabei kann man sich natürlich nie sicher sein, weil man nicht alle Faktoren berechnen kann (das Leben ist eben wie Poker ein Spiel mit Unbekannten ;) ), aber ich denk da oft drüber nach. (meistens zu Ungunsten meiner Entscheidungen) :(

      Zu deiner Frage: Ich denke, man sollte positiv auf seine Kindheit zurückblicken, weil sie einen psychisch geformt hat und nur eine positive Kindheit kann einen positiv formen. So wir zB. Gewalt in der Kindheit wahrscheinlich auch zu Gewalt im späteren Leben führen, etc..

      discuss.
    • fu4711
      fu4711
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 10.216
      Original von stirb
      Mich belauert da jedoch eine ganz andere Frage, nämlich die (in Anlehnung an die platte, abe doch tiefsinnige Fielmannwerbung), was ich anders hätte machen können und was das bewirkt hätte. Dabei kann man sich natürlich nie sicher sein, weil man nicht alle Faktoren berechnen kann (das Leben ist eben wie Poker ein Spiel mit Unbekannten ;) ), aber ich denk da oft drüber nach. (meistens zu Ungunsten meiner Entscheidungen) :(


      Genau. Und diese Frage wirst du nie lösen können. Es nehmen wie es ist und das beste draus machen sagt man sich dann.
      Man verabschiedet sich von der Suche nach dem Glück und lernt die Zufriedenheit als größtes Gut zu sehen. Und irgendwann kommt (hoffentlich) der Punkt, wo man einsieht, daß das eh dasselbe ist - das ist dann die wahre Weisheit und ich freue mich drauf mit 70 oder 80 oder wann auch immer.