Statistik ist doch nicht intuitiv

    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Servus,

      ich habe gerade mal wieder festgestellt, das Statistik wirklich alles andere als intuitiv ist.

      Hab mich eben bissl über Spieltheorie belesen, und würde mei mir doch einiges MAthematisches Verständniss annhemen (waren ja auch n paar Hochschulsemester bei)... aber ich hab mich immer wieder gegen die Ideen wie diese gesträubt:

      http://en.wikipedia.org/wiki/Gambler%27s_ruin

      Beim näheren hinschauen und nachdenken wirds dann klar, aber genau wie Ziegenproblem, Geburtstagsparadoxon etc. ist das Gegenteil für mich meist intuitiver.

      Erkentnisse aus dem Gamblers Ruin:

      * Wenn zwei spieler fair gegeneinander Münze werfen ist das Spiel IMMER endlich

      * Hat einer von beiden unendliches Kapital, ist er IMMER der Sieger


      I just read on
  • 4 Antworten
    • TimBus
      TimBus
      Black
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 14.797
      Original von Pokerboydd

      * Wenn zwei spieler fair gegeneinander Münze werfen ist das Spiel IMMER endlich

      * Hat einer von beiden unendliches Kapital, ist er IMMER der Sieger


      Soweit die Theorie in der Uendlichkeit. Ich biete dir eine 100.000 zu 1 Quote bei beliebigem Einsatz an wenn du nur 10.000 mal in Folge Kopf wirfst. Passiert irgendwann garantiert.
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.292
      Original von Pokerboydd
      Servus,

      ich habe gerade mal wieder festgestellt, das Statistik wirklich alles andere als intuitiv ist.

      Hab mich eben bissl über Spieltheorie belesen, und würde mei mir doch einiges MAthematisches Verständniss annhemen (waren ja auch n paar Hochschulsemester bei)... aber ich hab mich immer wieder gegen die Ideen wie diese gesträubt:

      http://en.wikipedia.org/wiki/Gambler%27s_ruin

      Beim näheren hinschauen und nachdenken wirds dann klar, aber genau wie Ziegenproblem, Geburtstagsparadoxon etc. ist das Gegenteil für mich meist intuitiver.

      Erkentnisse aus dem Gamblers Ruin:

      * Wenn zwei spieler fair gegeneinander Münze werfen ist das Spiel IMMER endlich

      * Hat einer von beiden unendliches Kapital, ist er IMMER der Sieger


      I just read on
      Was fandest du denn daran jetzt nicht intuitiv? Bei den ganzen Diskussionen um Varianz etc. sollte es doch eigentlich jedem Pokerspieler klar sein?!
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      JEDEM ist sicher WEIT übertrieben ;)

      Mir ist auch die Unterscheidung zwischen Erwartungswert (der ja gerade unter Pokerspielern der Heilige Gral ist) und Erwartungsnutzentheorie nicht klar gewesen, obwohl hier nun wieder die Intuition auf meiner seite wäre, und ich auch bei einem für mein nächstes Pokerturnier garantierten positiven Erwartungswert geschenkte $10.000 nicht als WSOP Buyin setzen, sondern verprassen würde.
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.292
      Ok, ich dücks mal anders aus:


      Was fandest du denn daran jetzt nicht intuitiv?