StopLoss / StopWin grenze nach oben Sinnvoll?

    • YouDontKnowJack
      YouDontKnowJack
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 242
      hey,

      weiß das einige ne 3Stack-down regel oder ähnliches haben wo dann ne session abgebrochen wird
      vor kurzem in nem user-session-review video meinte dann jemand er hätte sich buch zum thema mindset etc geholt da er seine sessions bei +1-2 stacks häufig beendet und das nicht optimal wäre

      hätte gesagt ist nicht verkehrt wenn man ne gute session so 3stacks up immer beendet und das gute ergebnis mitnimmt

      befolgt ihr ne stop-win (stop-loss) regel / sinnvoll?
  • 11 Antworten
    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456

      wenn ich bock habe und gut spiele, spiele ich.
      wenn ich keinen bock mehr habe oder schlecht spiele höre ich auf.

      der einzige grund für solche stops beim poker wäre, dass man dann schlechte entscheidungen trifft, diese aber gar nicht mehr als solche wahrnimmt.
    • Mc8
      Mc8
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2008 Beiträge: 7.697
      naja ich habe das Prob dass ich, immer wenn ich eingie Stacks up bin, beginne von meiner Standard stragetie abzuweichen und somit Fehler zu begehen, fast schon absichtlich kann man sagen, und wenn ich durch den Fehler einen drittelten Stack verliere macht mir das gar nichts aus da ich ja immer noch im Plus bin. Ich denke das wäre eine Regel für mich
    • Ducilator
      Ducilator
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 926
      Kommt drauf an. Wenn ich deep bin und einen sehr starken Spieler mit Positon auf mich am Tisch habe, der ebenfalls >200BB ist, wechsle ich schon mal den Tisch. Generell allerdings eher nicht, weil ich denke, dass man als Deepstack deutlich mehr Credit bekommt, also Steals/CBets etc. mehr Erfolg haben. Aber wie gesagt, das ist Bauchsache ...

      Gruß
      Duc
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.461
      0-15 Stacks StopLoss
      StopWin gibt´s nicht.
    • verynicehandthx
      verynicehandthx
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 2.695
      Original von Mc8
      naja ich habe das Prob dass ich, immer wenn ich eingie Stacks up bin, beginne von meiner Standard stragetie abzuweichen und somit Fehler zu begehen, fast schon absichtlich kann man sagen, und wenn ich durch den Fehler einen drittelten Stack verliere macht mir das gar nichts aus da ich ja immer noch im Plus bin. Ich denke das wäre eine Regel für mich
      ich find da brauchste keine regel einführen sondern solltest eher daran arbeiten nicht zu leichtsinnig zu werden. das is ja ein grober fehler, das denken, dass man "immer noch im plus ist"...

      zur regel selber, bin ich eigtl der meinung blinzlers. wenn ich kb mehr habe oder kacke spiele hör ich halt auf. dass ich nach 15 stacks loss nicht mehr a-game spiele kommt halt vor^^
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wenn du nicht leicht dem Tilt verfällst macht solch eine Regel nicht wirklich viel Sinn.

      Ein StopWin Regel erst Recht nicht, sehe da gar keien grund. Man müsste ja quasi von seinem A-Game dermaßen abweichen, dass man nicht mehr gut spielen kann. Abgesehen davon dass dies recht selten vorkommen sollte, würde ja "im Notfall" auch wieder die StopLoss-regel greifen. ;)

      Wenn du up bist und die Session gut läuft bist du meistens mehr bei der Sache, hast noch das Momentum auf deiner Seite und siehst die Dinge ab und an klarer (vor allem im Vergleich wenn du wutschnaubend auf Tilt vorm PC sitzt :] ).

      Daher solltest du solche Sessions solange spielen wie möglich, jede Session ohne einen Anflug von Tilt gilt es auszunutzen...
    • Infreed42
      Infreed42
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.320
      imo gibt es schon spieler, die nach 3-4 stacks up so eine art "positive-tilt" bekommen, derart, dass sie hands overplayen und zu loose callen, weil es voher eben so gut lief und sie glauben das hitting skills & skill sie in dieser session nicht mehr verlassen können... ;) da muss man sich halt selbst einschätzen können.
    • HuabaSchos
      HuabaSchos
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 93
      Spiele atm nur HU und geb mir je nach villian n loss limit.
      Dies liegt einerseits an mircotilt andererseits wenns momentum mal weg is kommst so schnell nicht wieder. ;(
      Arbeite atm auch das mindset Buch durch und kann die Argumentation gegen n losslimit gut verstehen. Man soll quiten wenn man "no longer playing your best" oder "unable to beat the game" ist.
      Ich denke beide Punkte spielen auf die Tiltanfälligkeit von Hero an. Wer von sich selbst weiß, dass er entweder bei hohen winnings/loses nicht mehr optimal spielt sollte aufhören.
      Für Leute die Probleme haben mit ihrem tilt fertig zu werden bzw sich ihn einzugestehen ist so ein loss-/winlimit sicher lohnenswert.
    • violin89
      violin89
      Gold
      Dabei seit: 29.05.2007 Beiträge: 6.339
      Es ist generell schon nicht gut wenn man sein Spiel bzw. seine Sessionlänge von Wins oder Losses abhängig macht, mein Tip einfach grinden solang man gute Entscheidungen trifft und aufhören wenn man 1-2 gravierender Fehler aufgrund von Unkonzentriertheit o.ä. macht. Es geht nicht um Win oder Loose, es geht nur um die Qualität der Entscheidungen, von daher braucht man keine StopWin Grenze zu setzen.
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      habe beides nicht ich höre aber manchmal auf zu spielen wenn ich merke das ich zu sauer werde
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von violin89
      Es ist generell schon nicht gut wenn man sein Spiel bzw. seine Sessionlänge von Wins oder Losses abhängig macht, ...
      Es ist zwar nicht schön wenn man ein kleines Tilt-Problem hat, aber wenn man es zumindest erkennt und Vorsorgungen trifft ist das sicherlich nicht verkehrt.