Wahrscheinlichkeien

    • Erictrav
      Erictrav
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2005 Beiträge: 16
      Hallo,

      gibt es irgendwo eine Statistik welche Wahrscheinlichkeiten welche Hände haben?

      Also z.b. ein A pocket ist 7,7%, AA pocket ungefähr 0.45%, oder rund 1 * auf 200 Hände. AA pocket und A im Flop sind dann noch 2 zu 25 oder 8% oder auf alle 12,5 AA pocket. Oder aber bei AA pocket noch bis zum Ende ein A zu treffen ist dann rund 12%

      Mich interessieren die Wahrschenlichkeiten für alle Blätter.
      Das hat doch bestimmt schon mal jemand berechnet.

      Grüße
      Eric
  • 18 Antworten
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      kannst doch selbst kurz rechnen, btw versteh ich deine rechnung net ganz?
      wenn du AA hältst, kommt im flop zu 12% ein weiteres A, ist keines gekommen sinds ca 3,8% am turn und ist wieder keines gekommen ca 3,7% am river
    • Goaranga
      Goaranga
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.666
      DIe W, dass du AA bekommst ist, wie bei jedem Paar 0,45%
      Die W (Preflop), dass du damit gewinnst ist ca. 30% gegen 10 weitere Leute
      sonst .. siehe justus
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.512
      Grob:

      Paare: 0,45% z.b. 77
      Suited Cards: 0.3% z.B. JTs
      Offsuit Cards: 0.9% z.B. AKo
    • peppard
      peppard
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2005 Beiträge: 379
      So eine Liste von Wahrscheinlicheiten für alle möglichen Situationen wäre vielleicht nicht schlecht. Also z.B. Wahrscheinlichkeit für

        keiner hat ein As, wenn ich eins habe
        jemand hat einen höheren Flush als ich
        jemand hat ein höheres Pocket Pair als ich
        ...

      Wenn es ein paar Leute interessiert, stelle ich gerne eine Liste zusammen und sage auch wie die Berechnung funktioniert.
      Das könnte ja auch ein Wettbewerbsthema werden ;)
    • Rolo23
      Rolo23
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2005 Beiträge: 743
      google doch einfach mal danach, ich hab solche listen schon auf meheren websites gefunden
    • DiWa
      DiWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 263
      @ peppard,

      als Frischling, der von nix ne Ahnung hat, finde ich deine Idee super.
      Nachdem ich nun die Einsteigerlektionen durch habe, und auch mit Odds und Outs einigermaßen klarkomme und bei den Fortgeschrittenen jetzt lese, fallen immer wieder statt der X : 1 Berechnungen, Zahlen mit prozentualem Wert, Equity und Wahrscheinlichkeiten des Erscheinens oder des Gewinnens, wie auch schon hier im Beitrag mehrfach.
      ich weiss, dass sich in diesem Forum irre viele Mathematiker rumtreiben, ich bin nun leider kein Mathegenie, auch nicht unbedingt ne Flachpfeife, aber diese Zahlen verwirren mich doch noch sehr, gerade der Fortgeschrittenenbeitrag Pre-Flop hat mich doch ein wenig zermürbt und ich muss zugeben, dass ich ihn wohl auch noch 10mal lesen muss, um überhaupt irgenetwas zu verstehen. Ich würde gerne verstehen wie man zu den Berechnungen kommt, wenn man zwei Asse hat, warum die Wahrscheinlichkeit im Flop xx%, am Turn xx% und am River xx% ist, die Sache mit der Equity und Pokerstove glaube ich verstanden zu haben, sicher bin ich mir da auch nicht.

      @ Rolo23

      ja, im Internet habe ich solche Tabellen auch entdeckt, aber es ist wie beim MultipleChoice-Test Oberstufe Physik - was nützt es dir, wenn du alle Formeln auf nem Spicker hast, aber null Ahnung, sie anzuwenden, weil du den Weg nicht verstanden hast, sie anzuwenden.

      Und peppard, kannst gerne so eine Liste machen, ich würde sie gerne mal sehen.

      Deshalb gebe ich peppard Recht, so ein schöner Grundkurs Pokermathmatik für die Berechnungen von Wahrscheinlichkeiten / Formelnanwendung oder "Equity für Einsteiger" wäre ne schöne Sache und auch ne Idee für nen Wettbewerb, hoffe, Matthias und / oder Korn nehmen sich der Sache nochmal an.

      Oder sollten Personen, denen Mahte nicht so liegt, lieber gleich mit dem Pokern aufhören, bevor sie es überhaupt begonnen haben?
      Schade, denn das Spiel macht mir Spaß und das Meiste verstehe ich ja auch (glaube ich zumindest).

      Ach, ich weiss nicht, ich bin so verwirrt.... ?(
    • MKR
      MKR
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2005 Beiträge: 498
      Im Große und Ganzen nützen diese Wahrscheinlichkeiten wenig.
      Es ist natürlch z.B. nicht unwichtig zu wissen, wie groß die Wahrscheinlichkeit mit PP mein Set auf dem Flop zu treffen ist. Oder: ich habe ein A, wie groß ist die Wahscheinlichkeit, dass noch jemand in A hält.
      Nur: Wenn ich Top-Pair mit meinem A auf dem Flop treffe, ist das ziemlich unwichtig, denn dann bettest du es natürlich, und glaube mir: Wenn du dann 3-gebettet wirst, steigt die Wahrscheinlihkeit drastisch an, dass derjenige auch ein A hat, egal was du auf deinem Zettel stehen hast (oder er hat gar was Besseres, dann nützts auch nichts, und wenn er blufft, nützts dir auch nichts,...).
    • DiWa
      DiWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 263
      Hallo MKR,

      hast ja recht, aber es hilft ja auch schon, wenn du weisst, dass er zu xx % keine (oder ein ) bestimmte Karte hat, oder, wenn ich weiss, dass meine Chancen bei so einer Potthöhe gut stehen.
      Natürlich kann ich gegen Glück, Bluff u.ä. nicht viel machen, aber auch da hilft es doch zu wissen, dass er eine Karte, die meine Hand schlägt zu xx% haben oder nicht haben kann, oder dass meine Hand in xx % der Fälle den Pott gewinnt. Oder?
    • MKR
      MKR
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2005 Beiträge: 498
      Ob du z.B. deine Trips auf dem Flop triffst, lässt sich natürlich exakt vorhersagen. Ob noch jemand ein Ass hält, natürlich auch.
      Ich meinte ja nur, dass diese Infos im Spiel wenig helfen. Den am Flop sehe ich eh, ob ich meine Trips getroffen habe, oder nicht, bzw. bekomme ich plötzlich Action, wenn ich mein Top-Pair bette. In diesem Moment hast du vieeel mehr informationen durch die Aktionen deiner Gegner, als dir ein Prozentsatz im Vorhinein sagen konnte.
      Z.B. der Preflop-Chart berücksichtigt ja alle diese "Dinge": Du triffst dein 2er-Set zwar nur jeden 8ten Versuch, aber wenn 3 Spieler schon gelimpt haben ( implied Odds, u.s.w.), dann limpst du auch (weils gut so ist).
      Der Chart nimmt dir sozusagen diese Berechnungen ab.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.999
      Nehmen wir mal an wir haben AJ auf der Hand. Auf dem Flop erscheint ein Ass.
      Es sind noch 3 Spieler am Tisch.

      Flop ist z.B. : Ac 5s 8h

      Die Wahrscheinlichkeit dass man am Flop von einem höheren Ace-Kicker dominiert wird oder von einem Set müsste m.M. nach so aussehen:

      Q-A+5+8: 2*A+4*K+4*Q+3*8+3*5 = 47*16/100*3= 22.56%

      Ich frage mich jetzt in welche Relation man diese Wahrscheinlichkeit setzen muss.

      Wenn ich Scheisse geschrieben habe dann korrigiert mich bitte :)
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Ich darf euch dazu keine Links hier reinschreiben.

      Einfach in Google nach Poker Wahrscheinlichkeiten suchen.
    • peppard
      peppard
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2005 Beiträge: 379
      Original von firsttsunami
      Nehmen wir mal an wir haben AJ auf der Hand. Auf dem Flop erscheint ein Ass.
      Es sind noch 3 Spieler am Tisch.

      Flop ist z.B. : Ac 5s 8h

      Die Wahrscheinlichkeit dass man am Flop von einem höheren Ace-Kicker dominiert wird oder von einem Set müsste m.M. nach so aussehen:

      Q-A+5+8: 2*A+4*K+4*Q+3*8+3*5 = 47*16/100*3= 22.56%

      Ich frage mich jetzt in welche Relation man diese Wahrscheinlichkeit setzen muss.

      Wenn ich Scheisse geschrieben habe dann korrigiert mich bitte :)
      OK, die Korrektur:
      Stellen wir uns erstmal vor, wir hätten nur einen Gegner, also heads-up. Dann trenne ich mal die Situationen:
      P(AQ,AK,A5,A8) = 2/47 * (4+4+3+3)/46 *2 = 0.025901
      Begründung: wir müssen eines der beiden Asse unter den restlichen 47 Karten erwischen, dann eines der 14 Outs untr den restlichen 46, und da es egal war in welcher Reihenfolge wir diese zwei Karten ziehen, das Ganze noch mal 2.)

      P(set) = (2C2+3C2+3C2)/47C2 = 0.006475
      (Begründung: Wir müssen entweder 2 von 2 Assen, 2 von 3 Fünfen oder 2 von 3 Achten ziehen. Dabei bezeichne nCk den Binomialkoeffizienten, also n!/(k!*(n-k)!) (amerikanische Notation, C steht für choose oder combinations). Dieser gibt die Anzahl der Kombinationen an, wie man aus n Karten genau k Stück ziehen kann, wobei die Reihenfolge egal ist. Also 2C2=1, 3C2=3, 47C2=47*46/2=1081 .)

      P(85) = 3*3/47C2 = 0.008325
      (Begründung: eine von 3 verbleibende Fünfen und eine von 3 Achten ziehen, durch Anzahl aller noch möglichen Hände

      Also insgesamt liegen wir mit Wahrscheinlichkeit
      P(hinten bei 1 Gegner)=P(AQ,AK,A5,A8)+P(set)+P(85)=0.040702
      d.h. in 4% der Fälle am Flop hinten (heads-up!)

      Bei mehr als einem Gegner geht das Rechnen weiter. Gob können wir es für wenige Gegner abschätzen, indem wir diese 4% mit der Anzahl der Gegner multiplizieren. In Wirklichkeit ist der Wert aber etwas geringer, da wir Fälle in denen mehr als ein Gegner besser ist als wir, mehrfach gezählt haben.

      Genauer aber noch nicht ganz richtig wäre:
      P(hinten bei 2 Gegnern) = P(hinten bei 1 Gegner) + (1-P(hinten bei 1 Gegner))*P(hinten gegen 2. Gegner)

      Nun könnte Gegner 1 aber schon Karten halten z.B. A2, die dem 2. Gegner "Outs" wegnehmen. Also hängt P(hinten gegen 2. Gegner) davon ab, was der 1. Gegner hält. Man muss nun die Fälle (kein A,5,8), (A blank), (5 blank) und (8 blank) beim 1. Gegner betrachten und dann die Wahrscheinlichkeiten von (AQ,AK,A5,A8), (55,88,AA) und (58) mit noch 45 Karten im Deck und entsprechend weniger "Outs" wie oben rechnen.

      Bei 3 und mehr Gegnern geht es dann so weiter, wird also etwas länglich.
      In diesem Fall geht man besser umgekehrt heran und berechnet z.B.
      P(keiner von n Gegnern hat ein A), P(genau einer von n Gegnern hat ein A), P(genau 2 von n Gegnern haben je ein A) und P(einer von n Gegnern hat AA) und rechnet von da an weiter.

      soweit OK? :)
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Wahrscheinlichkeit wann man auf folgende Karten trifft:

      POCKET-PAAR............: 5,89%

      POKER (4er)
      ...............mit Flop: 0,02%
      ...............mit Turn: 0,05%
      ..............mit River: 0,10%

      FULL (3er und 2er)
      ...............mit Flop: 0,14%
      ...............mit Turn: 0,67%
      ..............mit River: 1,80%

      FLUSH (5 einer FARBE)
      ...............mit Flop: 0,20%
      ...............mit Turn: 0,83%
      ..............mit River: 2,06%

      STRASSE
      ...............mit Flop: 0,40%
      ...............mit Turn: 0,94%
      ..............mit River: 1,63%

      SET (3er mit 2 SKarten)
      ...............mit Flop: 0,67%
      ...............mit Turn: 0,21%
      ..............mit River: 0,22%

      DRILLING (mit 1 SKarte):
      ...............mit Flop: 1,30%
      ...............mit Turn: 1,18%
      ..............mit River: 1,42%

      2 PAAR (mit 2 SKarten)
      ...............mit Flop: 1,91%
      ...............mit Turn: 1,73%
      ..............mit River: 2,12%

      1 PAAR (mit 1 SKarte)
      ...............mit Flop:28,48%
      ...............mit Turn: 8,13%
      ..............mit River: 7,19%


      Statistik aus 100.000 Spielen.
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Bitte wenigstens dazusagen, dass diese Wahrscheinlichkeiten ansetzen, wenn man bei 0 anfängt und nicht, wenn die Karten schon ausgespielt sind, d.h., wenn man z.B. schon ein Paar hat. Musste mir eben schon den Kopf zerbrechen, Weltbild und so.
    • Grauzone
      Grauzone
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 40
      Die ganzen Zahlen helfen doch gar nicht. Das wichtigste ist, man kann die Outs zählen und in Gewinn-Odds umrechnen. Pot-Odds mit Gewinn-Odds vergleichen. Dazu das Verhalten anderer Spieler beobachten. Sind sie stark? Oder sind sie schwach und spielen einfach nur loose? Oder haste nen Maniac dabei? Das alles reicht doch schon. Wenn man von einem schwachen Spieler geraist oder gecallt wird, die Hand einfach weiterspielen. Raist dagegen ein starker Spieler... Fold. So einfach ist das. Da braucht man doch keine Zahlen, die nur irritieren.

      Spielste nach Wahrscheinlichkeiten, wirste wohl ein seeehr Tight-Passiver Spieler. Hab einen ßberblick über die Situation am Tisch und in der Runde, dann brauchste den ganzen Kram wirklich nicht.

      PS.: Wenn du jeden Spieler für schwach und dich selbst für stark hälst, hast du verloren... Wahrscheinlichkeiten hin oder her
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Wenn du nicht verstehen willst, warum du so oder so spielen sollst, dann haben "Zahlen" natürlich keine Bedeutung für dich.
    • Grauzone
      Grauzone
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 40
      Outs zählen, in Gewinn-Odds umrechnen, dann mit Pot-Odds vergleichen. Was für weitere Zahlen sollen mir da noch helfen?!
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      vienna sprach von "verstehen", du sprichst von "helfen".

      da du an verstehen (im sinne von mathematischer herleitung zb des orc) nicht interessiert bist kannst du es natürlich blindlings nutzen. ab einem gewissen level hilft das verstehen aber bestimmt auch dem spiel.