skillverbesserung

    • TheEnky
      TheEnky
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 721
      hi folks,

      spiele NL25 SSS auf pokerstars. Nach ca. 25k Händen habe ich einen bb/100 von 2.3... meine stats sind

      vpip: 6.3
      raise: 6.3
      AF:15,9

      sind die werte okay? welche stats sind noch wichtig für die Aussagekraft meiner spielweise?

      nun aber zu meinem eigentlich anliegen. spiele im moment ca. 20 tables. sollte ich im moment mehr an meinem skill arbeiten oder sollte ich lieber weiterhin so viele hände wie möglich spielen, geld verdienen und punkte auf pokerstars sammeln (bekomme leider keine punkte bei ps.de, da ich vorher schon einen account auf pokerstars hatte)

      wann sollte man mehr an seinem skill arbeiten und wann eher auf mass tablen gehen?


      gruß alex
  • 19 Antworten
    • MrGroggy
      MrGroggy
      Silber
      Dabei seit: 09.05.2009 Beiträge: 444
      hi TheEnky,

      also wenn ich du were würde ich lieber 5tablen und an meinen skill arbeiten da man sich ja erst in den Micro limits befindet und der profit erst mal zweitrangig ist klar will man aufsteigen aber um die größeren limits zu schlagen brauch man auch den skill den du bei den micros erlernt hast...
    • TheEnky
      TheEnky
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 721
      und auf was muss ich alles achten, wenn ich meinen skill verbessern will?
    • greyboy
      greyboy
      Black
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 3.052
      Kucke Videos, lasse Hände Bewerten, Bewerte Hände, Mache Session Reviews,
      denke über dein Spiel nach. Denke über deine Gegner nach.

      Mehr kann man pauschal nicht empfehlen.
    • MrGroggy
      MrGroggy
      Silber
      Dabei seit: 09.05.2009 Beiträge: 444
      wenn ich was an meinem spiel verbessern würde, würde es zuerst einmal Blindstealing sein
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Versuch dich am Equilator. Equilier alles mögliche durch, was dir so einfällt. zB. wie gut deine Chancen mit xy gegen eine Range von ab sind, mit welchen Händen du 50% Equity gegen eine Range von ab hast, usw. Und immer wenn du dir während du spielst nicht sicher bist, was du machen sollst, sofort den Equilator auspacken und nachrechnen und mit Pottodds vergleichen (Pottodds ausrechnen, sollte immer das erste sein, was du tust).

      Und das leidige Thema, wo es verschiedene Meinungen darüber gibt:
      Schalte die Stats aus und lerne ohne zu spielen. Du musst ohne Stats versuchen die Gegner einzuschätzen und ihnen Ranges zu geben. Suche nach Leaks (bei den Gegnern und dir selbst). Durch das Spielen ohne Statistiken, bekommst du schneller ein gutes Gefühl für Ranges und Schwächen der Gegner.
      Und spiel weniger Tische. Vielleicht 4 Tische, nicht mehr. Wenn du keine Stats hast, sind 4 Tische schon recht viel, wenn du bedenkst, dass du alle Gegner, dauerhaft beobachten sollst. Das mag dir vielleicht nicht sinnvoll erscheinen, du wirst es aber doch bald merken, dass es dir was bringt.

      Wirkliches Multitabling rentiert sich auf den Micros überhaupt nicht und behindert einen nur bei der eigenen Skillentwicklung. Multitablen kannst du so ab NL100, da zahlt sich das dann aus.
    • sandstorm86
      sandstorm86
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 313
      Wie lange soll er denn auf den Micros spielen ?

      Er spielt NL 25 auf Stars und bei 4 Tischen max. spielt er da auch noch in 4 Monaten.
      Also ich habe nachdem ich die Basics umsetzen konnte erstmal NL10 und NL 25 durchgegrindet.
      Da laufen so viele Hirntote rum. ;)
      Denke abNL 50 macht es Sinn sich SKill anzueignen und die Tischanzahl erstmal zu reduzieren.
      Ist dort auch einfacher Reads und ein Gefühl für seine Gegner zu bekommen , da man ab NL 50 öfter mal mit den gleichen Leuten an einem Tisch sitzt.

      Ist jetzt meine persönliche Meinung und mir hat es nicht geschadet. ;)
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Es macht Sinn, sich so früh wie möglich zu verbessern. Und es macht keinen Sinn einfach so schnell wie möglich die BR für NL50 zu schaffen. Reich wirst du auf NL50 auch nicht. Also lieber auf die Skillentwicklung konzentrieren. Die höheren Limits kommen früh genug, wenn man sein Spiel stetig weiterentwickelt, weil sich das ja auch auf die BR auswirkt. Und man hat es dann auch gleich leichter, wenn man aufsteigt, weil man einfach schon mehr kann. Darum macht es auch keinen Sinn zu multitablen. Das kann man dann ab NL100 machen, nachdem man das Limit sicher geschlagen hat, versteht sich. Dann rentiert es sich. Und das was man früher, zugunsten der Spielentwicklung weniger gewonnen hat, holt man dann schnell nach.

      Nehmt das ernst und seit diszipliniert! Es gibt einfach zu viele Spieler, die nur break-even spielen, gehört nicht zu denen. Also nehmt euch die Zeit und entwickelt euch langsam aber stetig! Die BR wird es euch danken.

      @sandstorm
      Hirntote gibts übrigens auch noch auf NL200, deshalb spielt man doch auch nicht gleich auf dem Limit oder? Also einfach solange auf einem Limit spielen, bis man es sicher schlägt (Samplesize!!!) und wenn die BR dann stimmt aufs nächsthöhere Limit aufsteigen. Die BR durch exzessives Multitablen zu erreichen, bringt nichts, weil man beim Multitablen ABC-Poker spielt, was nicht das primäre Ziel sein sollte.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      ich würd auch lieber meine fehler ausmerzen bevor ich aufsteige und lieber die fehler und experimente auf niedrigen limits machen
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      Bei mehr als 15 Tischen kommen skillunabhängig Fehler durch Unachtsamkeit dazu. Das lässt sich nicht verhindern. Die BB/100 sinken mit höherer Tischanzahl.

      Wenn Du dann noch grundsätzliche Fehler im Spiel hast, dann wird das auf Dauer keine Verbesserung für Deine BR.

      Breakevenspieler mit BR-Aufbau durch Rakeback is ja nunmal kein so tolles Ziel.
    • DrMindtrap
      DrMindtrap
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.914
      The key to play better is to play better! [CoW.leiste]
    • sergio251
      sergio251
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 14
      Ich spiele atm auf NL10 und habe ein bisschen Probleme damit, die Spieler zu beobachten und ihnen Handranges zu geben.Ich spiele maximal 4 Tische, eher 2.Manchmal wenn ich wirklich auf alles achten will auch nur 1.Da kommt es mir dann nicht auf winnings an, sondern darauf, dass ich schaue, was die anderen Spieler machen.
      Jedoch habe ich insofern Probleme damit, dass ich bei der SSS sehr oft die Tische wechsel und sich die Gegner dadurch auch ändern und dadurch, dass sie meist total durcheinander spielen.
      Bei einem Spieler sehe ich zB, dass er zu 80% mit Händen wie J6o K5s etc. mit Draws oder Bluffs bis zum SD geht und sobald ich mal gegen ihn spiele hat er auf einmal AA oder KK.
      Ich weiß nicht genau wie ich sie auf Ranges setzen soll, bzw. worauf ich da groß achten soll, da viele einfach überhaupt keine Strategie hinter ihrem Spiel haben.
      Ich meine, ich sehe zwar schon bei einigen ein System dahinter, jedoch ist das eher die Ausnahme.
      Kann mir da jemand einen Rat geben?
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.096
      Achte darauf, ob er mit Monstern ne andere line spielt... also kleiner/größer raist als normal, ob er Monster chekt, wo er sonst immer bettet, ob seine 3bets damit kleiner ausfallen als sonst usw...

      Vielen Spielern kann man Ihren lines auch ne handrange zuordnen.

      Aber kannst nichts machen, wenn Du gegen ne Range richtig spielst, er aber grad das obere Ende seiner Range in den Händen hält.
    • NicoleHOLIDAY
      NicoleHOLIDAY
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2009 Beiträge: 536
      Wer j6o hat, der hat auch IMMER AA in seiner Range, das Gleiche gilt auch für 82s, k5o usw. Liegt daran, dass niemand AA preflop foldet, also haben alle AA in ihrer Range...
    • sergio251
      sergio251
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 14
      Jo das ist ja sowieso klar, jedoch ist halt schwer herauszufinden, ob sie jetzt was anständiges haben oder nicht, wenn sie auch schon mit Q8 auf nem K6Q board broke gehen. Das war mein eigentliches Problem. Dass sie gute Karten spielen, wenn sie jeden Trash spielen ist ja selbsterklärend ;-)
    • holyfish
      holyfish
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2009 Beiträge: 349
      aber wenn man nur einen Tisch oder 2 auf einmal spielt dauert es ja jahre eine anständige samplesize hinzukriegen?
      sagen wir 2 tische mal 70 Hände pro Stunde sind dann z.b. für 200 000 Hände : 200 000 : 140 = ca. 1400 Stunden, bei 3 Stunden am Tag sind das etwa 460 Tage, also mehr als ein Jahr. Irgendwann verliert man auf den Micro Limits die Motivation zu spielen?
    • Dobstar
      Dobstar
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 28
      .
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Selbst wenn totales ABC spiel ausreicht, wenn du besser spielst wird deine winrate besser, was dein Ziel ist
    • Dobstar
      Dobstar
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 28
      .
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Die Tischanzahl, die man noch voll konzentriert spielen kann hängt von jedem Spieler individuell ab.

      2 Tische mögen sich für einen Fortgeschrittenen sehr wenig anhören, Anfänger sind damit vlt noch ausgelastet :)

      Wenn du dir also sicher bist dass du ohne Probleme mehr Tische spielen kannst , dann go for it.