-EV calls for information and metagame?

    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Hi,

      mich würde mal eure Meinungen zum Thema calldowns in Spots interessieren, in denen es wahrscheinlich leicht -EV ist wenn man callt, aber man im Gegenzug wichtige Informationen sammeln kann oder sein Image positiv manipulieren kann.

      Ich bilde mir ein, dass mir das sehr lighte runtercallen im späteren Verlauf des Matches einen großen Vorteil (primär natürlich gegen schwache Gegner) verschafft, auch wenn einzelne calls im Vakuum betrachtet sicherlich -EV sind.

      Habt ihr da eine besondere Philosophie oder Argumente pro/contra loose calldowns?


      P.S. Mich würden auch mal eure WTS - Werte interessieren. Ich hab nen WTS von 34,5 (NL50, Gegner hauptsächlich Fische und Regfische) und denke das ist sehr viel. Hab aber keine Ahnung was da HU normal ist!?
  • 4 Antworten
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Ich calle grade am anfang von HU Partien eher etwas lighter. Man sollte es damit nicht übertreiben. Mein wts im HU ist 31%. Auch recht viel, oder?

      Ich denke, dass die Diskussion über dieses Thema noch mehr Sinn machen würde, wenn man ein paar Beispielhände dazu postet. Dann sieht man einfach welche spots zu meinst und kann etwas besser darüber diskutieren.


      Hier mal eine aktuelle Hand aus dem Beispielhandforum, die mir dazu einfallen würde: http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?threadid=706073
      => die hand seh ich wie panny: bis zum river ist es für mich standard. Der river call ist wahrscheinlich leicht -ev, wobei das nicht sicher ist (im hu sieht man halt oft komische sachen). Deswegen find ich dort ein call mit der Begründung: a) marginaler spot b) info gehalt. Die Frage, die sich stellt ist, ob man überhaupt alszu oft Infos am showdown bekommt, weswegen die hand nciht ganz perfekt ist.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ich kann leider momentan keine Hände posten, meine VM auf dem Mac packt nix mehr in die Zwischenablage. Muss ich erstmal fixen.

      Das verlinkte Beispiel ist schon ganz gut, Aber prinzipiell mache ich solche calls noch lieber, wenn die Range vom Gegner noch stärker polarisiert ist zwischen Air + Value und mein call möglichst "krank" aussieht.

      Mal ein konstruiertes Beispiel:

      -------------------------------------------------------------
      Hero openraised, Villain 3bets, Hero calls (67s)

      Flop: A78 rainbow -> Villain contibets, Hero calls
      Turn: A -> check/check
      River: 3 ->Villain bets 3/4 pot, Hero calls
      -------------------------------------------------------------

      In so einem Fall möchte ich einfach wissen, was Villain da hat. Denn egal was er mir zeigt, ich bekomme eine brauchbare Info aufgrund der Boardstruktur – und habe nebenbei noch die Möglichkeit den Gegner auf Tilt zu bringen, weil ein schlechter Gegner der da mit KQ oder so den River blufft niemals verstehen wird warum er plötzlich von 67 nen call bekommt.

      So was in der Art meine ich. Ich mache so Späße superoft zu Beginn der Session und lasse mich dann später schön ausbezahlen mit meinen Calldowns, weil Villain denkt ich wäre die Über-Station. Auf NL50 ist das in meinen Augen wie Geld drucken. Auf höheren Limits wird das wohl nicht mehr so leicht sein, das ist klar.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.725
      Ein leicht -ev Call kann nie so schlkecht sein, wie die Information für´s Metagame wichtig ist.
      Wenn Villain gegen Hero nen herocall hinlegt, wird Hero oftmals auch ganz anders adapten und viel wenigere bluffen, nur wegen einer Hand.
    • Merlinius
      Merlinius
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      vor allem am anfang des matches und vor allem in pötten < 20 BB sollte man meiner meinung nach erst mal ultra light callen in zweifelhaften situationen.

      call for information in großen pötten macht aber meiner meinung meistens keinen großen sinn. wenn man nich gerade 3/6+ spielt, gehn die matches sowieso in der regel nur über wenige hände oder die leute sind alle hit and runners. und wenn man sich von villain dann irgendne absolute standardhand zeigen lässt wie overpair, nuts etc. dann ist der informationsgewinn auch gleich null.