Slowplay

    • DiWa
      DiWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 263
      Hallo,

      ich weiss, die Frischlinge solllen sich nicht mit solchen Dingen auseinandersetzen, aber mittlerweile habe ich mehrfach diesen Fachbegriff gehört, kann ihn aber nicht besonders gut mir vorstellen, um nicht zu sagen, dass ich keine Ahnung habe, was genau das ist.
      Wann spielen gegner Slowplay, was ist der Sinn und wie funktioniert es?
      Vielen Dank

      PS. Ne Aufnahme ins Glossar wäre vielleicht ganz gut.
  • 10 Antworten
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Slowplay ist, dass du dein gutes Blatt nicht durch deine Bets oder Raises verrätst, um dann später zuzuschlagen.

      Wenn du AA preflop capst, dann am Flop eine Bet gleich raist, dann wird dein etwas geübter Gegner erkennen, dass du da was auf der Hand hast, was ihm nicht gefällt und folden. Mit Slowplay checkst du in so einem Fall nur, um Schwäche anzudeuten und ihm eine Bet aus der Tasche zu leiern. Am Turn oder am River raist du dann seine bet, die er dann wahrscheinlich callen oder gar 3-betten wird. Durch das Slowspiel hast du in so einem Fall mehr Geld aus der Hand geholt, als du es mit der Bet am Flop getan hättest.

      Das braucht man auf den Microlimits aber wirklich noch nicht. Und ich hoffe mal wieder, dass ich das nun richtig verstanden und erklärt habe.
    • DiWa
      DiWa
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 263
      Danke Erzwolf,

      hier ging es mir auch wirklich nur um das Verständnis und weniger um die Anwendung. Ausserdem versteht man diese Spielzüge besser beim Zuschauen, wenn man sie gleich mit Fachbegriffen koppeln kann, so kann ich sie besser zuordnen und vor allem verstehen.
    • HolliDollar
      HolliDollar
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2005 Beiträge: 2.274
      dazu gibts hier ein "deluxe"- slowplay von korn aus der 100/200 beispielhände- abteilung (ja, da schnüffle ich auch ab und zu rum :D ).

      100/200 - Slowplay deluxe

      und hier noch ein beispiel meiner wenigkeit:

      ps 0.02/0.04 KQ fullhouse slowplay

      allerdings steht hier im forum auch, kein slowplay auf 0.02/0.04. ist glaube ich auch besser so. sollen ja nur beispiele sein, weil es dich ja interessiert.

      lg
    • DonBlech
      DonBlech
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 2.182
      Original von Erzwolf
      Das braucht man auf den Microlimits aber wirklich noch nicht. Und ich hoffe mal wieder, dass ich das nun richtig verstanden und erklärt habe.
      Mhm,
      also ich (nach kurzem Ausflug auf 0.05/0.10 leider wieder bei 0.02/0.04) bin da 2 bis 3 mal übel drauf reingefallen, und habe es seitdem hin und wieder mit großem Erfolg selbst eingesetzt.
      Man muß halt sehen, wie stark die eigene Hand wirklich ist, bzw. wie leicht sie noch überholt werden könnte, bevor man entscheidet, ob Slowplay in der konkreten Situation nicht gefährlich ist.

      Don
    • Leshrak
      Leshrak
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 397
      Tendenziell ist Slowplay nur für leute zu empfehlen, die wirklich wissen, was sie und die Gegner tun, also eher einen geringen Teil von uns ;)

      Man kann mit Slowplay zwar gewinnen, aber es erhöt die gefahr dass jmd anderes etwas besseres trifft. wenn man 100% die beste hand hält kann man es versuchen, aber man verringert dadurch auch seinen Erwartungswert, da man nicht das Maximum in den Pot rein holt.
    • Nico
      Nico
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2005 Beiträge: 633
      Original von Leshrak
      Man kann mit Slowplay zwar gewinnen, aber es erhöt die gefahr dass jmd anderes etwas besseres trifft. wenn man 100% die beste hand hält kann man es versuchen, aber man verringert dadurch auch seinen Erwartungswert, da man nicht das Maximum in den Pot rein holt.
      Aber grade darum gehts doch..mehr in den Pot zu holen und die Gegner nicht durch zu aggressive Spielweise zum folden zu bringen. Bin gestern 3x ziemlich teuer verarscht worden :o
    • micpas1711
      micpas1711
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2005 Beiträge: 201
      In den unteren Limits callen und raisen die doch ohnehin wie verrückt, da brauchst du nicht viel slow-playen.
    • HolliDollar
      HolliDollar
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2005 Beiträge: 2.274
      es sei denn, es geht gegen wenige gegner, also einen oder zwei?
    • micpas1711
      micpas1711
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2005 Beiträge: 201
      kannst es natürlich versuchen, aber es lohnt eigentlich nur, wenn du davon ausgehen kannst, das dein Gegner wirklich bettet. Ansonsten wird oft durchgecheckt und du verschenkst Geld.
    • spookthing
      spookthing
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 153
      Naja bei nur 1-2 Gegnern bringt das evtl 20cent für das Risiko dass sie dich doch noch am river oder so überholen...
      Meine Meinung, in den Microlimits is die einzig praktikable Situation für Slowplay, direkt die Mega-Nut-Hand floppen (Full House z.B.) und damit erstmal nur callen (am besten noch 5sec Nase bohren o.ä. bevor man den Call-Button drückt: Unsicherheit vortäuschen) und am turn erst raisen anfangen. Aber auch das lohnt sich eher selten, da muss man sich schon sicher sein und wissen was man tut...
      TAG-Style is generell einfach der beste! :evil: :D