von sng's zu cashgame ?

    • LokTok
      LokTok
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 481
      Hi

      Also...ich habe jetzt die letzten wochen recht viel zeit in sng's investiert und ich glaub immer mehr es lohnt sich einfach net -_-" ich weiss es gibt genug leute die anscheinend sitn gos rentabel spielen können, aber das is bei mir immer nur das selbe ich gewinne 2 oder 3 tage was und BÄM am nächsten tag alles wieder runter, ein suckout nachm andern...ich bin mir der varianzen durchaus bewusst...aber maaaaan....

      meine frage ist jetzt: kann man seine erfahrung aus sng's ins cashgame transferieren ? bzw. is mir schon klar das man da nich nach sng strategie spielt, aber wie lerne ich am besten um und kann ich was aus den sng's mitnehmen ?
      oder sollte ich einfach weiter diese dinger spielen, auch wenn sie mich die nerven kosten...? also wäre nett wenn einer berichten könnte der erfahrung in beiden varianten hat
  • 10 Antworten
    • Annuit20
      Annuit20
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 9.225
      Schau dir mal ein paar cg vids an dann wird dir relativ schnell klar das du mit sng skills nicht weit kommen wirst.
      Wenn du zeit unvestieren willst kannst das genau so gut bei sngs aber es ist bestimmt nur von vorteil dieses auch in NL cg zu machen.
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Wieso nicht einfach SNG und CG?
      So komplex sind die beiden Varianten nun auch nicht um mit ein bissl Content erstmal ein bisschen Erfahrung auf den Micros zu sammeln :-)

      Sei kein one trick pony und lerne mehr als eine Variante^^
    • LokTok
      LokTok
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 481
      es ist ja nich so als hätte ich noch nie cashgame gespielt. aber ich möchte nicht beide varianten gleichzeitig mischen... ich möchte erstmal eine form einigermaßen beherrschen
      was bringt es mir denn beides spielen zu können? dann lieber mehr zeit für eine variante aufbringen um sich darin zu verbessern...
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Original von kslate
      Wieso nicht einfach SNG und CG?
      So komplex sind die beiden Varianten nun auch nicht um mit ein bissl Content erstmal ein bisschen Erfahrung auf den Micros zu sammeln :-)

      Sei kein one trick pony und lerne mehr als eine Variante^^
      Sry aber das stimmt beides nicht. Nachdem ich nach 2 Jahren SnGs vor 3 Monaten zum Cashgame gewechselt bin kann ich das imo recht gut beurteilen. Es sind 2 verschiedene Welten. Und auch in Sachen Varianz ist es zumindest auf den Micros und Lows ein anderes Kaliber. Wenn du halbwegs Spielverständnis hast, Gegner und der Ranges/Lines eingermaßen beurteilen kannst, ist es möglich die Varanz stark zu minimieren. Du hast einfach viel weniger 50/50-70/30 Situationen.

      edit: Es ist besser eine Variante gut zu beherrschen als 2 nur ausreichend.
    • LokTok
      LokTok
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 481
      welche variante gefällt dir denn jetzt besser ?
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Puh das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann nur sagen, dass ich damals wie alle mit FL angefangen habe und dann auch vor der Entscheidung stand was ich spielen wolle. Nach 1-2 Monaten NL hab ich SnGs probiert und das hat mir besser gelegen. Das war aber damals.

      Heutzutage sind selbst die 11er teilweise Regverseucht, da die meisten 10 oder mehr Tische spielen weil sie Rakebackhuren sind (ist so^^) und nebenbei noch eine höhere hourly haben. Selbst wenn die meisten nicht wirklich super spielen und man adepten kann ist die Edge viel kleiner ist als gegen Fishe. Das wirkt sich auch auf die Varianz aus. Die verschiebt sich nach unten. Längere even-streaks treten ein und der Roi sinkt. Longterm (ich red ich von 10-15k+ SnGs) kann man mit SnGs sicher noch gut Geld machen wenn man starke Nerven hat und auch mal einige tausend SnGs even spielen kann. Das clearen von Bonis gleicht ds halbwegs aus.

      Aber selbst beim Cashgame sieht es nicht sehr viel besser aus. Ich beziehe mich auf SH. Hier ist Tableselection und Position mit der wichtigste part neben dem Spielverständnis. Und das ist ein anderes Kaliber als beim Cashgame. Es gibt einiges mehr an Theorie zu lernen. Das Problem ist beim CG, dass man seine Hände viel schneller overplayen kann und viel backplayen (batteling with regs) weil man sein ego nicht unter Kontrolle hat. Man sieht auch immer das Geld am Tisch was sich bei einigen negativ auswirkt. Dafür kann man ab den midlimits um einiges mehr Geld machen als mit SnGs.

      Der wichtigste Punkt für eine Entscheidung ist aber dieser. Spiel was dir am meisten Spaß macht. Egal welche Variante man spielt, wenn man Spaß hat kommt longterm das Geld von ganz alleine.
    • LokTok
      LokTok
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 481
      vielen dank für diesen elaborierten beitrag :-)
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.727
      Original von Blaumav
      Original von kslate
      Wieso nicht einfach SNG und CG?
      So komplex sind die beiden Varianten nun auch nicht um mit ein bissl Content erstmal ein bisschen Erfahrung auf den Micros zu sammeln :-)

      Sei kein one trick pony und lerne mehr als eine Variante^^
      Sry aber das stimmt beides nicht. Nachdem ich nach 2 Jahren SnGs vor 3 Monaten zum Cashgame gewechselt bin kann ich das imo recht gut beurteilen. Es sind 2 verschiedene Welten. Und auch in Sachen Varianz ist es zumindest auf den Micros und Lows ein anderes Kaliber. Wenn du halbwegs Spielverständnis hast, Gegner und der Ranges/Lines eingermaßen beurteilen kannst, ist es möglich die Varanz stark zu minimieren. Du hast einfach viel weniger 50/50-70/30 Situationen.

      edit: Es ist besser eine Variante gut zu beherrschen als 2 nur ausreichend.
      Klar sind es 2 verschiedene Welten! Sagte ich was Anderes?
      Nichtsdetrotz braucht es keinen endlosen Skill um CG bis NL50 und SNG's bis 22$ zu beaten.
      Es ist auch keine große Müh beide Varianten zu erlernen.
      Um die Micro/Lowlimit zu beaten braucht man mit mittelmäßigen Verständnis nicht viel für.
      Jeder der was anderes sagt wird so oder so nicht über die Micros hinauskommen longterm.
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Also ich hab nirgends etwas von "nicht schlagbar" geschrieben. Außerdem sollte man das Ziel haben "endlosen Skill" zu besitzen denn wer will denn schon "nur" bis zu NL50 oder den 22ern zu kommen?
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.968
      Wie läuft es eigtl bei dir Blaumav?