How to manipulate the Pot in Omaha

    • homerjaysimpson
      homerjaysimpson
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 3.390
      How to manipulate the Pot in Omaha Ein ganz wichtiges Kapitel im Bereich Omaha ist das manipulieren des Pottes. Je höher das Limit ist das ihr in Omaha spielt, desto mehr Bedeutung kommt darauf zu. Im Gegensatz zu niedrigen Limits sind eure Gegner meistes nicht mehr nur mit ihren Karten beschäftigt, sondern machen sich auch über eure Betsequenzen und Moves so ihre Gedanken. Spielt ihr beispielsweise einen Draw immer nur passiv und bettet nie mit ihm, so kann euch euer Gegner oft sehr schnell auf 1-2 mögliche Hände setzen und ihr werdet so sehr berechenbar und genau das will man in Omaha vermeiden! Deswegen rate ich den meisten auch davon ab, als Bigstack mehrere Tables zu spielen als ihr auf eueren Bildschirm bekommt. Generell würde ich euch speziell auf den höheren Limits nahe legen nicht mehr als 4 Tische zu spielen, um euch voll auf euere Gegner konzentrieren zu können und ihr überall den Überblick bewahrt. Dabei muss man natürlich immer dazu sagen, je schlechter die Gegner, desto mehr Tables kann man spielen. Kommen wir aber nun zurück zum eigentlich Thema. Eure Betsequenzen sollten sich nach folgenden Kriterien richten: Wie loose bzw wie tight sind meine Gegner? Wie sehr schenken sie meinem Spiel Beachtung? Wie spielen sie Made Hands bzw. Drawing Hands? Beherrschen meine Gegner das Check-raise oder spielen sie immer straighforward? Nehmen sie meine Bets ernst oder respektieren sie mein Spiel nicht? Wie viele Gegner sind noch im Spiel bzw. wie ist meine Position am Tisch? Diese Faktoren gilt es alle abzuwägen und danach zu entscheiden ob ein Call oder eine Bet bessere wäre und wie hoch diese Bet ausfallen sollte. Um das ganze nun etwas in die Praxis umzusetzen zeig ich euch nun ein paar Beispielhände, welche Überlegungen dahinterstecken und welchen Spielraum ihr für welche Entscheidungen habt: Draws Hand 1 Eure Hand: T:diamond: 8:heart: 9:spade: J:spade: Flop: 7:club: Q:diamond: T:heart: Gegner am Flop: 4 Position am Flop: third to act Action: 2 Spieler checken zu euch Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Ein check erscheint mir hier eindeutig als zu passiv, ich denke mit einer halben bis zweidrittel Potsize kann man hier nichts falsch machen, da man sich selbst gute Odds gibt und eine gute Fold Equity hat. Action: Der Spieler hinter euch callt, alle andere folden. Turn: 2:diamond: Position: Ihr seid first to act Gegner. unkown Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Der Turn war eine Blank und ihr seid out of Position, habt aber Stärke gezeigt, wenn euer Gegner ein starkes Set hätte, hätte er wahrscheinlich den Flop gereraist. Somit ist es sehr wahrscheinlich, dass euer Gegner ebenfalls auf einem Draw ist. Ich würde hier einen guten Semibluff ansetzen und wieder halbe bis zweidrittel Potsize betten. Action: Euer Gegner callt River: 6:heart: Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Die 6 bringt euch die Nuts, was eurem Gegner aber aller Voraussichtlichkeit nicht klar ist, da ihr bis jetzt eine starke Made Hand repräsentiert habt. Deswegen würde ich hier checken um eine Bluff eures Gegner zu provozieren, sprich ihr tut so als wäre die 6 eine scary Card für euch. Was würdet ihr aber tun wenn der River eine Blank bringen würde? (z.b 3:spade:) Ich würde hier am River dann halbe Potsize betten, da ihr bis jetzt Stärke gezeigt habt und somit gäbe es keine Grund ein Check zu machen. Hand 2 Eure Hand: A:diamond: A:heart: 6:heart: 5:club: Flop: K:heart: 3:heart: 2:spade: Gegner am Flop: 5 Position am Flop: first to act Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Ihr habt hier 12 sichere outs, somit könnt ihr hier diesen Draw durchaus aggressiv spielen, somit verleitet ihr andere schwächere Spieler vielleicht zu einem Call mit einem niedrigeren Flushdraw, außerdem hab ihr eine gute Fold Equity. Solltet ihr dennoch gereraist werden, könnt ihr mit 12 outs trotzdem relativ leicht callen, zumal euer Gegner bei einem A am Turn keine Gefahr sehen wird bzw wahrscheinlich wird er auch nicht vermuten, dass wenn eine 4 kommt er zwingend in Schwierigkeiten ist. Diese kleinen neben Draws sich eine sehr starke Waffe, die vor allem euere Implied Odds hochschrauben! Auch hier würde ich eine ähnliche Betsize nehmen wir im ersten Beispiel sprich halbe bis zweidrittel Potsize. Hand 3 Eure Hand. Q:heart: Q:spade: 6:spade: 5:club: Flop: Q:club: 9:club: 3:club: Gegner am Flop: 4 Position: 2nd to act Action: der erste Spieler checkt zu euch Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Hierfür gibt es verschiedene Varianten, die gegnerspezifisch angewandt werden. Sind eure Gegner eher weak und pushen auch mal die second Nuts bzw. betten die third Nuts, kommt hier eigentlich nur ein check in Frage. Bei sehr tighten Gegnern könnte man aber durchaus 1/3 Potsize Betten um sich die fast korrekten Odds zugeben, welche in Kombination mit der Fold Equity ein profitabler Move an sich ist. Action: Ihr checkt und alle anderen checken ebenfalls Turn: 4:heart: Action: der Spieler vor euch checkt Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Keiner eurer Gegner hat in irgendeiner Form Stärke signalisiert. Ihr habt am Turn 10 sichere Outs auf ein Fullhouse am River. Alles andere als eine Bet wäre eigentlich ein Fehler. Ich würde hier halbe Potsize betten. So gebt ihr euch gute Odds + eine sehr gute Fold Equity. Made Hands Hand 1 Eure Hand: J:heart: J:spade: 5:heart: 6:spade: Flop: J:club: 7:diamond: 2:spade: Gegner am Flop: 4 Position: first to act Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Ein check wäre hier wohl am sinnlosesten, da zumeist die anderen auch checken werden (es sei den sie haben ein Set). Diese Board eignet sich sehr gut um einmal nur halbe bis zweidrittel Potsize zu betten, anstatt der gewohnten Potsize Bet. Dadurch wissen eure Gegner nicht genau wo sie mit ihren Händen wie Two Pair oder Set stehen, zumal man ja genauso einen starken Draw wie QT98 spielen könnte. Hand 2 Eure Hand: Q:spade: J:club: 9:club: 7:heart: Flop: K:spade: T:heart: 8:diamond: Gegner am Flop: 5 Position: 4th to act Action: Alle 3 Spieler vor euch checken Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Auch hier habt ihr quasi eine Made Hand, die gegen jede andere Hand Favorit ist. Ihr könnt hier also von halber bis ganzer Potsize, prinzipiell alles betten, je nachdem wie ihr euer Spiel anlegen wollt. Mit solchen Händen Potsize zu betten ist nicht immer das Beste, da ihr ja mit jeder Hand euer Spiel variieren solltet. Wichtig ist nur, dass euer Gegner euch nicht definitiv nur auf eine Hand setzen kann und dass er sieht, dass ihr ein variantenreiches Spiel spielt bzw. er eigentlich nie genau weiß wo er mit seiner Hand steht. Hand 3 Eure Hand: Q:club: T:club: 9:spade: 7:spade: Flop: Q:spade: T:heart: 3:diamond: Gegner am Flop: 3 Position am Flop: Last to act Action: Alle anderen checken Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch? Checken ist hier sicher keine Option, somit ist die Frage wie hoch wir hier betten sollten. Auch hier kann man von halber bis ganzer Potsize prinzipiell alles betten, jedoch tendiere ich hier zu einer kleineren Bet, da das Board nicht besonders scary ist und euch wohl nur wenige schlechtere Hände bzw. nur wenige Draws euch callen werden. Wie in den vorangegangen Beispielen sollte auch hier eine Variation der Bets passieren, um nicht durchschaubar zu werden. An diesen Beispielhänden seht ihr, das es oft am besten ist, eure Draws offensiv zu spielen, sprich sich auch zu betten und nicht nur auf check/call zu spielen. Wichtig ist natürlich auch, dass ihr auch einmal mit Made Hands auf einem weniger scary Board nur mal halbe Potsize bettet, um nicht zu vorhersagbar zu werden. Würdet ihr nur mit euren Draws halbe bis zweidrittel Potsize betten, könnten euch bessere Spieler relativ leicht durchschauen. Deswegen solltet ihr euer Spiel wirklich variieren und mit derselben Hand auch einmal unterschiedlich betten, je nachdem wie es die Situation verlangt bzw. wie es das Board und die Gegner zu lassen. In den Beispielen habe ich immer nur eine Variante gezeigt, nämlich dass vor euch noch keiner gebettet hat. Dies hat einen relativ einfachen Grund. Wenn jemand vor euch bettet bleiben euch mit Draws, ohnehin nicht viele andere Möglichkeiten als zu callen. Es sei den ihr habt einen Monsterdraw, dann müsst ihr euch entscheiden ob ihr diesen pusht oder nur callt. Die Entscheidung dafür ist ganz Gegner abhängig. Je nachdem wie gut oder schlecht euer Gegner ist. Je besser der Gegner, desto eher kommt ein Push in Frage. Natürlich kann es auch sein, dass ihr nicht nur HU mit einem Gegner seid, sondern ein zweiter mit einem ähnlichen Draw mitmischt. Sollte dies passieren ist es eigentlich fast immer besser nur zu callen oder den vielleicht schlechteren Draw nicht zu vertreiben (da er ja gegen euch wahrscheinlich Drawing Dead ist) Ein paar Schlussworte Diese Konzepte sind besonders hilfreich auf höheren Omaha Limits, da euer Spiel mit zunehmendem Level, immer variantenreicher werden sollte, um sich gegen tighte Spieler einen Edge zu sichern. Den tight bedeutet in Omaha nicht automatisch gut. Ein tighter einfallsloser Spieler wird auf den höheren Limits vielleicht nicht viel verlieren, er wird aber mit Sicherheit auch nicht viel gewinnen (hängt natürlich auch immer davon ab wie viele gute und schlechte Spieler sich auf dem Limit bewegen). Quellen: Stewart Reuben "How good is your Pot Limit Omaha?“, Rolf Slotboom “Secrets of Professional Pot Limit Omaha”
  • 7 Antworten
    • ChrisThe
      ChrisThe
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.990
      Original von homerjaysimpson
      Hand 3

      Eure Hand. Q:heart: Q:spade: 6:spade: 5:club:
      Flop: Q:club: 9:club: 3:club:
      Gegner am Flop: 4
      Position: 2nd to act
      Action: der erste Spieler checkt zu euch
      Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch?

      Action: Ihr checkt und alle anderen checken ebenfalls
      Turn: 4:heart:
      Action: der Spieler vor euch checkt
      Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch?

      Keiner eurer Gegner hat in irgendeiner Form Stärke signalisiert. Ihr habt am Turn 10 sichere Outs auf ein Fullhouse am River. Alles andere als eine Bet wäre eigentlich ein Fehler. Ich würde hier halbe Potsize betten. So gebt ihr euch gute Odds + eine sehr gute Fold Equity.
      Warum nur 10 Outs?
      3x 9 3x 3 3x 4
      Sind doch 12 Outs zum FH? + 1 Out für die Quads sind 13 oder nicht?
    • homerjaysimpson
      homerjaysimpson
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 3.390
      Original von ChrisThe
      Original von homerjaysimpson
      Hand 3

      Eure Hand. Q:heart: Q:spade: 6:spade: 5:club:
      Flop: Q:club: 9:club: 3:club:
      Gegner am Flop: 4
      Position: 2nd to act
      Action: der erste Spieler checkt zu euch
      Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch?

      Action: Ihr checkt und alle anderen checken ebenfalls
      Turn: 4:heart:
      Action: der Spieler vor euch checkt
      Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch?

      Keiner eurer Gegner hat in irgendeiner Form Stärke signalisiert. Ihr habt am Turn 10 sichere Outs auf ein Fullhouse am River. Alles andere als eine Bet wäre eigentlich ein Fehler. Ich würde hier halbe Potsize betten. So gebt ihr euch gute Odds + eine sehr gute Fold Equity.
      Warum nur 10 Outs?
      3x 9 3x 3 3x 4
      Sind doch 12 Outs zum FH? + 1 Out für die Quads sind 13 oder nicht?
      1 x Q, 3 x 9, 3 x 3, 3 x 4

      sind nach meiner rechnung 10 sichere outs, 9 aufs FH und 1 auf Quads
    • ChrisThe
      ChrisThe
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.990
      lol ich sag nun besser nix mehr =)
    • JackWraith
      JackWraith
      Global
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 640
      Wenn dus mit den Rechnen nicht hinbekommst, dann probier ich das mal:


      Draws Hand 2 Aces + NutFD:

      Hand 2

      Eure Hand: A :diamond: A :heart: 6 :heart: 5:club:
      Flop: K :heart: 3 :heart: 2 :spade:
      Gegner am Flop: 5
      Position am Flop: first to act
      Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch?

      Ihr habt hier 12 sichere outs[...]


      Wir haben 13 sichere Outs nicht 12.

      2 Asse, 3 Vierer und 8 Flushouts (ohne die 2 die das Board paired). Macht nach meiner Rechnung 13

      Wo liegt mein Fehler ?

      Das nächste ist Made Hands, Hand 2. Wrap:

      Hand 2

      Eure Hand: Q :spade: J :club: 9 :club: 7 :heart:
      Flop: K :spade: T :heart: 8 :diamond:
      Gegner am Flop: 5
      Position: 4th to act
      Action: Alle 3 Spieler vor euch checken
      Frage: Checkt ihr hier oder bettet ihr und wenn ja wie hoch?

      Auch hier habt ihr quasi eine Made Hand, die gegen jede andere Hand Favorit ist. [...]


      Das Quasi müsste nicht vor die "eine Made Hand", denn das ist sie, sondern vor das "gegen jede andere Hand Favorite ist".

      Omaha Hi Simulation
      820 trials (Exhaustive)
      board: K :spade: T :heart: 8 :diamond:
      Hand Pot equity Wins Ties
      Q :spade: J :club: 9 :club: 7 :heart: 27.32% 100 248
      A :spade: Q :diamond: J :diamond: 9 :heart: 72.68% 472 248




      Omaha Hi Simulation
      820 trials (Exhaustive)
      board: K :spade: T :heart: 8 :diamond:
      Hand Pot equity Wins Ties
      Q :spade: J :club: 9 :club: 7 :heart: 34.45% 196 173
      K :heart: K :diamond: Q :diamond: J :heart: 65.55% 451 173


      Nur mal die beiden die mir so spontan einfallen.

      Liebe Grüße
    • HansWurst1985
      HansWurst1985
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 291
      Ich würd sagen, wir haben bei Hand 2 11 sichere Outs:

      8 x Herz (Herz 2 paired das board) + 3 4er

      Jedes Ass würde die Straight mit 45 completen.
    • PokerMarcel87
      PokerMarcel87
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 10.068
      Zu hand 1 wurds ja schon gesagt. Hand 2 hast du quasi die worst cases genommen.
      Die KK haben gleichzeitig n made hand (im eigendlichen sinne) und splitten unsere A und 9. Wenn wir jetzt random ** für QJ einsetzten sind wir ca bei 54% equity. Was aber auch ganz interessant ist, ist die tatsache das wir gegen JQK* nur bei 47% sind. Ein pair zusammen mit n wrap ist also viel wert.
    • JackWraith
      JackWraith
      Global
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 640
      Ok. @ Hans: Dann discounten wir bezüglich der Asse noch. Dann kommt man aber wieder nicht auf 12 :(

      Und @ PokerMarcel87:
      Natürlich hab ich den Worstcase angenommen. Es wurde ja behauptet gegen jede Hand vorne zu sein. Mehr hat mich nicht aufgestoßen und mehr wollte ich nicht widerlegen. Und das denke ich getan zu haben ;)