Marginale Hände OOP

    • Swapshop
      Swapshop
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 1.131
      Irgendwie hab ichs Gefühl hier drin ist keiner so recht Meister ^^ Erstmal, was machen wir mit Händen, die uns preflop zu schwach für einen Reraise sind. Sagen wir an einem SH-Table eröffnet TAG/LAG UTG oder UTG+1 Standard Potsizeraise. Wir haben a) KQo b) JTs+ c) 65s+ d) 22-88 e) T8s-86s Was machen wir preflop? Mit den Pockets ist es denk ich recht klar und was ist mit dem Rest? Gehen wir davon aus, wir treffen ein Pair mit den non Pocket Händen. Wenn wir nun einen Flop sehen der die Struktur Xragrag hat, wobei x Q-T ist. Oder ein Flop nur mit Rags? Wie spielen wir gegen den PFA? a) c/c flop turn, maybe river b) c/c flop, donk turn c) donk flop (angenommen, wir machen das auch mit Sets/Draws oder andren made händen) d) ?? Würde mich freuen, wenn wir hier paar Gedanken und vielleicht auch Linien zusammenkriegen.
  • 8 Antworten
    • Ragen
      Ragen
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.489
      ausser gg schwache spieler folde ich all diese haende hu oop zu einer 3.5+BB bet aus einer early kommst du postflop in eine situation wo du eine mittelstarke hand haeltst bleibt dir nichts anderes als c/c oder c/f ueber ausser der ggner spielt ziemlich transparent und raist sehr selten mit air oder draws damit dieses play nicht so katastrophal ist musst du ab und an auch haende wie tptk so spielen
    • Swapshop
      Swapshop
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 1.131
      Das bringt mich dann zum nächsten Problem. Wenn wir einen Raise callen aus den Blinds, weiß der Gegner, dass wir Pockets haben..
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Original von Swapshop Das bringt mich dann zum nächsten Problem. Wenn wir einen Raise callen aus den Blinds, weiß der Gegner, dass wir Pockets haben..
      Ich calle Pocket nicht HU OOP gegen einen normalen Raise, ohne spezielle Reads. Man wird zu selten ausbezahlt, wenn man trifft bzw. kann einfach sehr schwer Value extrahieren. Trifft man nicht, sieht es fast immer schlecht aus. Auf niedrigen Limits ist das möglich, da sich die Gegner zu leicht stacken lassen.
    • Swapshop
      Swapshop
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 1.131
      Hmm, wo ist denn dann die Grenze bei Pockets? Heißt reraise oder fold? Wir betreiben ja dann kaum noch Blinddefense. Wir müssen doch im Schnitt nur $80 nachm Flop kriegen. Ist das nicht gegeben? Na gut wir verlieren ja oft auch noch was, hmm.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Wenn du gegen Gegner spielst wo du denkst, dass ist gegeben, dann ist der Call sicher gut. Viele Gegner raisen allerdings eine große Range und bezahlen dich mit diesen Händen selten aus. Klar calle ich auch mal Pockets, aber längst nicht immer. so ab 77-88 kann man gegen Steal auch mal gut 3-betten, die Steal Range ist ja meist sehr sehr groß.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Ich bin mittlerweile der Meinung, dass man OOP (Re)raise oder fold spielen sollte, es sei denn i) man spielt kleine PPs für implied odds und der Gegner weiss nicht, dass dies die einzige Hand ist, die man OOP nur callen würde. (Ok, wir könnten hier mixen mit Premium pockets wie AA, KK, aber die brauchen wir an sich schon, um unsere "weaken" 3-bets zu balancen und außerdem wollen wir auf die auch value haben) Grund: Den Pot pre-flop zu entscheiden bzw groß zu machen reduziert unseren Positionsnachteil enorm.
    • hasenbraten
      hasenbraten
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.587
      reraise/fold preflop... umgekehrte frage, welche hände callt ihr denn stdmässig HU aus den blinds gg nen raise die keine pockets sind? auf meinen sehr beschränkten limits spiele ich(glaube aber nicht das ich das groß ändern würde) gegen nen unkown gegner(was alle sind wenn PT/PA aus ist) eigentlich repop mit (je nach posi des openraises) mit 99/JJ+ AQ+. restliche pockets calle ich in der regel cold und der rest kommt in the muck idr... gg loosere steals kann man halt seine 3betrange auf alle pockets und SCs erweitern, weaker als AQ würde ich aber nicht ernsthaft 3betten(ausser suited wheelaces evtl) da wir nicht von schlechteren händen gecallt werden. somit haben wir die initiative und meist eine zwar immernoch marginale hand die aber recht einfach zu spielen ist, meist ohne initiative spiele ich die meisten hier genannten hände garnicht gern oop HU. vieleicht bin ich auch nur zu weak und schlecht um den rest profitabel zu spielen, who knows :)
    • numb3r1
      numb3r1
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 866
      Man called ja eigentlich OOP preflop nur wegen implied odds, die man mit PPs, ev. SCs oder auch ev. AQ,AK (wegen domination) sich erhofft, denn OOP ohne Initiative müssen wir zwangsläufig treffen, ansonsten folden wir am flop eigentlich gegen ne contibet. Dies mag gegen Fische profitabel sein oder ev. gegen Gegner die nur AA und KK preflop raisen und diese Hände nicht folden können; gegn gute Gegner, die mit ner großen range raise aber wohl unprofitabel. Mit nem reraise haben wir dann allerdings die Initiative und somit auch die foldequity auf unserer Seite (inkl. contibet). Dies ist wohl das beste Spiel gegen TAGs /LAGs, aber wohl wieder schlechter gegen Fische, denn gegen die hat man ja weniger foldequity; weil sie gerne preflop raises mit ner großen range callen und dann am flop auch seltener folden auf ne contibet (womit wir viel in den pot investieren mussten)