Frage zum Dealmaking

    • eddiigel
      eddiigel
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 1.227
      Folgende Frage habe ich beriets im Unterforum mit den Turniererfolgen gepostet, aber leider bislang keine Antwort erhalten. Dehalb stelle ich sie auch noch einmal hier rein und hoffe auf ein regeres Feedback: Hab da mal ne Frage zum Dealmaking (hab's noch nie gemacht). Wenn ihr proportional aufteilt (mir geht es in meiner Frage nicht darum, ob proportional richtig ist oder nicht!) rechnet ihr dann tatsächlich so wie in Beispiel a) ? Beispiel a) Preisgeld: 1. 1000 USD 2. 500 USD 3. 300 USD Chips: Spieler A: 800 Chips Spieler B: 500 Chips Spieler C: 500 Chips Proportionale Aufteilung: 1800 USD entsprechend der Chips > folgt Spieler A erhält beim Deal 800 USD Spieler B erhalten beim Deal je 500 USD Oder aber wird so gerechenet, wie es meiner Meinung nach auch richtige wäre: Beispiel B) Jeder Spieler hat bereits 300 USD sicher, es wird also tatsächlich nur noch um (1800-3*300) also 900 USD gespielt. Damit ergäbe sich bei Proportionaler Aufteilung dieser 900 USD für Spieler A: 400 USD B und C je 250 USD. Darauf die bereits sicheren 300 USD gerechnet ergäbe dann beim Deal mit Proportionaler Aufteilung: Spieler A: 400 USD + 300 USD = 700 USD Spieler B+C jeweils 250 USD + 300 USD = 550 USD Ist die Rechnung B Standard und werden auf dieser Basis dann erforderliche Anpassungen vorgenommen, oder wird, wie es ja zunächste intuitiv (aber meiner Meinung nach falsch) ist, wie in Beispiel A gerechnet? Wäre nett, wenn mir jemand, der da bereits Erfahrung hat, mal eine Antwort geben könnte. Herzlichen Dank sagt eddiigel
  • 13 Antworten
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      B
    • FrenzyPanda
      FrenzyPanda
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 655
      Original von Ajezz B
      Quelle? Begründung?
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Quelle: Allgemeinwissen. Begründung: Gesunder Menschenverstand. ;)
    • BulldogDavor
      BulldogDavor
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 219
      Habe schon deals gemacht. und auch bei einigen zugesehen.... 1. Alle am table müssen für den Deal sein. 2. Nur der Chipleader kann die Eingaben vornehmen. 3. er kann eine Proportionale Aufteilung des gesamten verbliebenen Prizepools nach Chipstand vornehmen. 3. Er kann jedem Spieler einen festen Wert zuordnen, und den Rest proportional ausspielen lassen. 4. Er kann auch jedem Spieler einen festen Wert zuordnen und den Rest nur auf einen Spieler aufteilen. 5. Was auch immer der Chipleader eingibt der Deal muss von jedem spieler akzeptiert werden. Dafür ist die Deal Chat funktion. 6. Ist nur ein Sieler dagegen wird weiter Turnier gespielt. 7. Zu jeder beliebigen Zeit kann das ganze wiederholt werden.. Viel Spass und Erfolg am Final Table Bulldog aus HH
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von FrenzyPanda
      Original von Ajezz B
      Quelle? Begründung?
      Stell dir mal folgende Chipstände vor: 8000. 7000. 1000 Preisgeld: 1. 1000 USD 2. 500 USD 3. 300 USD also 1800 gesamt Nach A wäre die Aufteilung: $800, $700, $100 Kann also nicht richtig sein: denn wieso sollte der Dritte beim Deal weniger bekommen, als wenn er weiterspielt und als 3. ausscheidet.
    • Salokin
      Salokin
      Black
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.002
      Es wird (bei partypoker) wirklich auf Grundlage von B gerechnet. Quelle weiß ich nicht mehr, aber irgendwo auf der PP-Homepage. hatte mich auch mal interessiert und daher hatte ich etwas rumgeschaut... Gegenüber dem Wert der Chips nach ICM werden aber solange es noch mindestens 3-handed ist auch bei Methode B noch die Bigstacks bevorzugt und die Smallstacks benachteiligt.
    • FMAeneas
      FMAeneas
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 1.077
      kommt glaub auch vor, das man nen deal abmacht aber ne gewisse summe nicht verdealen darf, die dann dem tatsächlichen Sieger nebst dem gedealten hinzugefügt wird. also von den 1800 vielleicht 1600 gemäss Methode B und dann die restlichen 200 noch für den effektiven Sieger z.B.
    • pokermatze4
      pokermatze4
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 54
      Original von eddiigel Hab da mal ne Frage zum Dealmaking (hab's noch nie gemacht).
      Ich auch nicht, aber über die Frage habe ich auch schonmal nachgedacht.
      Wenn ihr proportional aufteilt (mir geht es in meiner Frage nicht darum, ob proportional richtig ist oder nicht!) rechnet ihr dann tatsächlich so wie in Beispiel a) ? Beispiel a) Preisgeld: 1. 1000 USD 2. 500 USD 3. 300 USD Chips: Spieler A: 800 Chips Spieler B: 500 Chips Spieler C: 500 Chips Proportionale Aufteilung: 1800 USD entsprechend der Chips > folgt Spieler A erhält beim Deal 800 USD Spieler B erhalten beim Deal je 500 USD
      Sicher sehr unfair, da stimme ich Dir zu.
      Beispiel B) Jeder Spieler hat bereits 300 USD sicher, es wird also tatsächlich nur noch um (1800-3*300) also 900 USD gespielt. Damit ergäbe sich bei Proportionaler Aufteilung dieser 900 USD für Spieler A: 400 USD B und C je 250 USD. Darauf die bereits sicheren 300 USD gerechnet ergäbe dann beim Deal mit Proportionaler Aufteilung: Spieler A: 400 USD + 300 USD = 700 USD Spieler B+C jeweils 250 USD + 300 USD = 550 USD
      Diese Methode ist schon besser, aber leider auch nicht fair, da die kleinen Stapel benachteiligt werden. Das kannst Du z.B. leicht sehen, wenn Du bei deinem Beispiel von folgender Chipverteilung ausgehst: Spieler A 1600 Chips Spieler B 100 Chips Spieler C 100 Chips Mit deiner Methode (B) würde Spieler A mehr Geld, als für den Turniersieg bekommen, was ja unmöglich ein fairer Deal sein kann.
      Wäre nett, wenn mir jemand, der da bereits Erfahrung hat, mal eine Antwort geben könnte.
      Ich habe mal eben drüber nachgedacht und bin auf folgende Lösung gekommen: Die Preise werden proportional auf die Spieler, entsprechend der Wahrscheinlichkeit den entsprechenden Platz einzunehmen verteilt. Z.B. hat Spieler A eine Wahrscheinlichkeit von 800/(800+500+500) = 8/18 erster zu werden und bekommt erstmal 8/18* 1000 Geld für den ersten Platz. Dazu bekommt er die Wahrscheinlichkeit 2. zu werden mal 500 und die Wahrscheinlichkeit 3. zu werden mal 300. Die Wahrscheinlichkeiten für die folgenden Plätze auszurechen ist etwas Rechnerei und per Hand mühsam, insbesondere wenn man 10. Plätze zu verteilen hat. Man könnte sich aber leicht ein Programm schreiben, was (rekursiv) den fairen Deal ausrechnet. Für dein Beispiel hab ich das mal von Hand gemacht, die faire Verteilung wäre: Spieler A: 679,49 Spieler B: 560,26 Spieler C: 560,26 Ich hoffe deine Frage wäre damit beantwortet, wenn es vom allgemeinen Interesse ist, kann ich auch gerne das Progrämmchen schreiben. Viele Grüße, Matthias
    • Salokin
      Salokin
      Black
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.002
      Ja, was du da meinst wäre eine Verteilung nach dem ICM (Independent Chip Modell), dass wird bei PP aber nicht herangezogen für einen Deal nach Chipcount. Aber das fairste wäre es wohl in der Regel, ja.
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      Original von BigAndy
      Original von FrenzyPanda
      Original von Ajezz B
      Quelle? Begründung?
      Stell dir mal folgende Chipstände vor: 8000. 7000. 1000 Preisgeld: 1. 1000 USD 2. 500 USD 3. 300 USD also 1800 gesamt Nach A wäre die Aufteilung: $800, $700, $100 Kann also nicht richtig sein: denn wieso sollte der Dritte beim Deal weniger bekommen, als wenn er weiterspielt und als 3. ausscheidet.
      btw. 800+700+100=1600 ;)
    • BulldogDavor
      BulldogDavor
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 219
      Was haltet Ihr davon auf Beiträge zu warten von Leuten die schon mal Deals gemacht haben anstatt irgend etwas zu behaupten bzw zu spekulieren. Ich war schon an 9 Finals Tables, und Ihr ???
    • pokermatze4
      pokermatze4
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 54
      Original von BulldogDavor Was haltet Ihr davon auf Beiträge zu warten von Leuten die schon mal Deals gemacht haben anstatt irgend etwas zu behaupten bzw zu spekulieren. Ich war schon an 9 Finals Tables, und Ihr ???
      Man, da bin ich ja tief beeindruckt und verneige mich erfürchtig vor Dir und bitte dich uns Unwürdige mit deinem geballten Wissen zu erleuchten. Untertänigste Grüße, Matthias
    • eddiigel
      eddiigel
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 1.227
      Original von BulldogDavor Was haltet Ihr davon auf Beiträge zu warten von Leuten die schon mal Deals gemacht haben anstatt irgend etwas zu behaupten bzw zu spekulieren. Ich war schon an 9 Finals Tables, und Ihr ???
      Zum einen muss man glaube ich differenzieren: Hier gibt es inzwischen verschieden Formen von Beiträgen: Zum einen wird z.B. von Bulldog beschrieben, wie sowas bei Party technisch abläuft. Pokermatze zeigt Lücken in der von mir vorgeschlagenen Methode in sehr guter Form auf, und setzt sich mit der theoretischen Fragestellung auseinander. Danke für die Hinweise. Meine Ursprungsfrage ging aber in eine noch andere Richtung: Wie ist die tatsächliche und übliche Handhabung an einem Final Table bei PP, wenn man sich auf proportionale Aufteilung einigt? Wie wird tatsächlich gerechnet? Harrington schreibt ja übrigens auch, dass eine proportionale Aufteilung tendenziell die Big Stacks bevorzugt, was ja Pokermatzes Analyse bestätigt. Wenn du, Bulldog, jetzt schon soviel FT-Erfahrung hast (oder auch jemand anderes), sollte es doch ein leichtes für euch sein, die gestellte Frage auch zu beantworten - das ist nämlich noch nicht passiert - als nur von der FT-Erfahrung zu berichten :D Danke!