suited connectors

    • baaas
      baaas
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2008 Beiträge: 30
      hey und hallo!

      ich hab mal überlegt: im shc und in den coachings liest/hört man, dass pocketpairs gelimpt werden sollen in der frühen phase, weil wenn man dann sein set trifft eine relative monsterhand hat.

      aber wie sieht das bei suited connectors aus? wie hoch ist die chance meinetwegen mit 98s einen flush, flush-draw, straight oder straight-draw zu treffen? die chance muss doch eigentlich höher sein als ein set zu treffen und eine monsterhand hat man dann doch wohl auch, oder sehe ich da was falsch?

      würde mich über eine kleine diskussion darüber freuen ;)

      mfg
      baaas
  • 9 Antworten
    • SpiCy51
      SpiCy51
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2008 Beiträge: 2.010
      2 pair kann man theorethisch auch noch treffen.

      Aber denke man wird nach dem limp zu oft geraised und muss sich von der hand trenne.
      Außerdem würden wir dann wohl zuviele karten limpen denk ich ma.
    • baaas
      baaas
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2008 Beiträge: 30
      Original von SpiCy51
      2 pair kann man theorethisch auch noch treffen.
      schau... desshalb finde ich suited connectors fast besser als pocket pairs ...

      Original von SpiCy51
      aber denke man wird nach dem limp zu oft geraised und muss sich von der hand trenne.
      dann muss man halt bischen auf position achten. aus early position würde ich das natürlich auch nicht limpen, aber ab einer guten mittleren ...
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/sng/774/
    • Leshrac
      Leshrac
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 3.344
      Suited Connectors kann man in gerade wenns schon mehre Limper gibt gut mitlimpen. Ich kenne auch Spieler, die solche Hände profitabel aus early Position openlimpen, ist alles Geschmackssache.

      Was solche Hände im SNG problematischer als Pockets macht: Mit Pockets haben wir üblicherweise entweder mit dem Set am Flop ein Monster, mit dem wir auch broke gehen wollen, oder unsere Hand ist wenig bis gar nichts wert, so dass wir sie ohne Probleme aufgeben können. Mit SCs treffen wir wesentlich seltener direkt das Monster am Flop (Flush, Straight), mit dem wir direkt broke gehen wollen. Viel öfter treffen wir nur einen Draw - und mit einem Draw wollen wir üblicherweise nicht broke gehen im SNG, weshalb es in der Regel sinnvoller ist, diesen passiv zu spielen. Das führt dann dazu, dass wir oftmals Chips in die Hand investieren, um sie dann doch noch aufgeben zu müssen, und genau das ist das Problem an solchen Händen, und macht sie unangenehmer zu spielen als Pockets. Mitlimpen kann man sie aber in der Regel schon mit halbwegs deepen Stacks (mindestens 30 BB sollten es schon sein, eher mehr), gerade wenn man kein totaler Anfänger mehr ist.
    • baaas
      baaas
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2008 Beiträge: 30
      Original von UrielSeptim
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/sng/774/
      Dem Artikel nach treffen wir also ein knappes Prozent einen Flush, mit 1,3% eine Straight und mit 2% twopair.

      Ein Set trifft man mit 3,8%, oder? Wobei die Straße und der Flush besser als das Set sind und das Set besser als twopair ...

      Okay, damit zieh ich dann meine Frage zurück, ob die Connectors besser als ein pocket sind. ^^

      Danke für die Beiträge
    • hazzelde
      hazzelde
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 1.733
      Und was machst du wenn jemand A3s mitlimpt?
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Die Wahrscheinlichkeit für das Set beträgt ca. 11-12%.

      Rein equitytechnisch sind PPs etwa 2% stärker als suited Connectors. Allerdings haben PPs eine wesentlich bessere Playability, suited Connectors sollte man nur in LP mitlimpen (ev. in MP nach einigen Limpern oder sehr loose-passiven Tischen), wenn man kein Weltklassespieler ist.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von UrielSeptim
      Allerdings haben PPs eine wesentlich bessere Playability, suited Connectors sollte man nur in LP mitlimpen (ev. in MP nach einigen Limpern oder sehr loose-passiven Tischen), wenn man kein Weltklassespieler ist.
      yup. gerade auf niedrigen buyins wird zu oft geraised, so dass ein limp in früher position nicht unbedingt empfehlenswert ist. ich limpe sie auf diesen buyins ohne spezielle table reads frühestens ab co oder BU (jeweils gelegentlich). im SB complete ich damit schon relativ oft.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von shakin65
      Original von UrielSeptim
      Allerdings haben PPs eine wesentlich bessere Playability, suited Connectors sollte man nur in LP mitlimpen (ev. in MP nach einigen Limpern oder sehr loose-passiven Tischen), wenn man kein Weltklassespieler ist.
      yup. gerade auf niedrigen buyins wird zu oft geraised, so dass ein limp in früher position nicht unbedingt empfehlenswert ist. ich limpe sie auf diesen buyins ohne spezielle table reads frühestens ab co oder BU (jeweils gelegentlich). im B complete ich damit schon relativ oft.
      Das Problem mit den Raises hast du bei PPs ja auch. Allerdings können nur sehr gute Spieler profitabel limp-call OOP mit SCs spielen, weil das Drawplay und die Maximierung von implied Odds OOP einfach sehr viel Skill erfordern.