Downswing ohne Ende

    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Hallo Pokerfreunde, muß mir mein Frust mal von der Seele schreiben. Spiele NL5 9 Tische seit ca. 1 Jahr. Ca. 300.000 Hände mit ca. 5PTBB/100. Seit ca. 50.000 Händen bin ich etwas unter break even. Habe schon einige Downswing erlebt, aber es ging auch wieder aufwärts, diesmals will der Abptraum kein Ende nehmen. Gewinne mit den kleinen Pötten aber die großen All ins verliere ich zu 70% obwohl ich so gut wie immer vorne bin. Wenn ich auf dem Flop all in gehe, bin ich immer Favorit, spätestens am River bin ich geschlagen. Habe nur mal meine letzten 20 verlorenen allins der letzten Woche angeschaut, bei einer Hand war ich dominiert, aber Chance auf FH, bei einer war ich geschlagen und bei 18 lag ich klar vorne, verloren habe ich alle. Mitlererweile rege ich mich nicht mal mehr auf, sondern schüttel lediglich fassungslos den Kopf. Übrigens ich bin sehr diszipliniert, gehe nie auf Tilt. Bin natürlich kein Top Spieler, habe sicherlich noch einige Leaks, verliere das Geld aber in den allins, und bei denen bin ich nunmal fast immer Favorit. Meine Frage, gibt es jemanden, der sowas schon mal erlebt hat?? Wie gesagt, hatte schon mehrere Downswings, aber solch ein Alptraum hielt ich nicht für möglich. Bin Freizeitspieler und wie gesagt break even, d.h. Geldmäßig kein Problem aber - es ist brutal hart ein allin nach dem anderen als Favorit zu verlieren, wäre ich abergläubisch, würde ich annnehmen ich sei verflucht, mit Wahrscheinlichkeitsrechnung kann ich das jedenfalls nicht mehr erklären. Würde mich über Eure Erfahrungen freuen - aber bitte nicht sowas wie Downswing über 5000 Hände, ist zwar doof, aber normal!
  • 42 Antworten
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 10.676
      1. falsches Forum, klingt eher nach Sorgenhotline
      2. lol, warum spielen Menschen 300K Hände NL5, hättest izy die Roll für NL50
      3. Varianz und so, einfach weitergrinden irgendwann gehts up....

      GL
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      Original von madcom888
      Hallo Pokerfreunde, muß mir mein Frust mal von der Seele schreiben.
      Spiele NL5 9 Tische seit ca. 1 Jahr. Ca. 300.000 Hände mit ca. 5PTBB/100. Seit ca. 50.000 Händen bin ich etwas unter break even. Habe schon einige Downswing erlebt, aber es ging auch wieder aufwärts, diesmals will der Abptraum kein Ende nehmen. Gewinne mit den kleinen Pötten aber die großen All ins verliere ich zu 70% obwohl ich so gut wie immer vorne bin. Wenn ich auf dem Flop all in gehe, bin ich immer Favorit, spätestens am River bin ich geschlagen. Habe nur mal meine letzten 20 verlorenen allins der letzten Woche angeschaut, bei einer Hand war ich dominiert, aber Chance auf FH, bei einer war ich geschlagen und bei 18 lag ich klar vorne, verloren habe ich alle. Mitlererweile rege ich mich nicht mal mehr auf, sondern schüttel lediglich fassungslos den Kopf. Übrigens ich bin sehr diszipliniert, gehe nie auf Tilt. Bin natürlich kein Top Spieler, habe sicherlich noch einige Leaks, verliere das Geld aber in den allins, und bei denen bin ich nunmal fast immer Favorit. Meine Frage, gibt es jemanden, der sowas schon mal erlebt hat?? Wie gesagt, hatte schon mehrere Downswings, aber solch ein Alptraum hielt ich nicht für möglich. Bin Freizeitspieler und wie gesagt break even, d.h. Geldmäßig kein Problem aber - es ist brutal hart ein allin nach dem anderen als Favorit zu verlieren, wäre ich abergläubisch, würde ich annnehmen ich sei verflucht, mit Wahrscheinlichkeitsrechnung kann ich das jedenfalls nicht mehr erklären. Würde mich über Eure Erfahrungen freuen - aber bitte nicht sowas wie Downswing über 5000 Hände, ist zwar doof, aber normal!
      Also erstmal denke ich, man merkt teilweise gar nicht wenn man tiltet.
      Das du NIE tiltest und NIE zweifelst, sollte der post ja hier gegenbeweisen,
      aber was ich auch komisch finde, wie mein vorposter.
      Warum spielt man 300k Hände auf Nl5?
      Steig doch mal auf, motiviert dich vllt.
      Und mit Wahrscheinlichkeitsrechnung ist jeder down zu erklären, egal
      wie hoch :)

      Ich spiel zwar Sngs, aber 50k downswings bei BSS sollte noch
      "möglich" sein.
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Danke erstmal für die Antworten, zu der Frage warum 300.000 Hände auf NL5. Habe am Anfang meiner Pokerkarriere schnell begriffen, dass es da dieses Unwort "Varianz gibt. So lange auf dem Level zu spielen gibt mir die Möglichkeit Erfahrungen über ups und downs zu machen, ohne ein großes Risiko einzugehen. Lese in Foren immer wieder über Spieler, die nach ein paar Tausend winning hands aufsteigen und sich wundern, dass es plötzlich nicht mehr läuft. Ich habe über meine 300.000 die Varianz sehr genau kennengelernt, das sehe ich als Vorteil an. Kurz vor den letzten 50.000 Händen hatte ich mich entschieden mit Erreichen einer Bankroll von 400$ auf NL10 aufzusteigen, da ich aber nur BE spiele verschiebt sich das noch etwas. Zum Thema Tilt: Selbstverständlich hatte ich das in meiner Anfangszeit zwar nicht stark, aber es ist natürlich passiert. Milltererweile höre ich sofort auf wenn Tiltgefahr besteht, und glaub mir, nach 300.000 Händen Erfahrung weiß ich wenn es soweit ist. Nur die momentane Pechserie ist unmenschlich, brauche auch keine Hände zu beschreiben, jeder Pokerspieler kennt die, AA werden von KK oder wie vorgestern von 57 preflop allin geschlagen, 2outer etc. - alles normal. Aber in dieser Häufigkeit über Wochen - wow, das ist heavy, darum war meine Frage ja, ob das jemand schon mal ähnlich erlebt hat - denn um ehrlich zu sein, würde mir jemand diese Geschichte erzählen, ich weiß nicht ob ich das so glauben würde. Würde eher annehmen er hat große Leaks oder beurteilt die Gewinnwahrscheinlichkeiten nicht korrekt. Ich kann meine Geschichte ja selber kaum glauben.
    • froed
      froed
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 118
      mathematisch: Die Varianz nach 50k Händen ist grob 2.5ptBB.
      Die Wahrscheinlichkeit, nach 50k Händen break even zu sein anstatt der erwarteten Winrate von 5ptBB ist (sehr grob) 5%.

      Die Chance, dass du innerhalb von 300k Händen ein break even sample mit 50k Händen hast ist demnach etwa 25%
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      BE nach 50K Wahrscheinlichkeit 25% - das ist aber hoch, bitte berücksichtige das ich nl 5 spiele, die Spieler sind z. T. extrem schlecht. Dadurch mehr Bad Beats aber auch mehr Stack Gewinne - normalerweise! Deine beschriebenen 5% sind schon beunruhigender zumal ich gar nicht mehr BE bin, hab grad mal geschaut - heute alleine 3 mal gegen 2outer verloren - ist kein Witz und vor allem nicht die Ausnahme - liege jetzt bei 4PTBB im Minus. Übrigens die 2outer waren preflop und flop allins, wie gesagt, spätestens am River bin ich fast immer geschlagen!!??
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      naja 2 outer kannste preflop nicht haben.

      kk vs AA 20%
      ak vs AA glaub noch 9 oder so.

      kann alles passieren, kannst mal in dem link in der sig schauen, das waren jetz die letzten 2 Tage, kam halt alles zusammen.
      Da erscheint dir Poker nur noch als Alptraum.
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Sorry, mit dem einen 2 outer meinte ich natürlich AA gegen KK, das Pech waren nur leider nicht die letzten 2 Tage, so geht das schon über 4 Wochen. Eigentlich wollte ich auch nur wissen, ob andere erfahrenere Spieler das auch schon mal so extrem erlebt haben. Am Ende kann ich eh nichts dagegen machen, außer weiter gute Entscheidungen zu treffen und hoffen, dass das bald mal endet. Ich spiele sehr gerne Poker und habe viel Spaß daran mich zu entwickeln, aber wenn man trotz guter Entscheidungen nur abgestraft wird, ist das definitif kein Spaß mehr. Und ich habe etwa 150.000 Hände gebraucht, bis ich Bad Beats wirklich akzeptieren konnte, heute lächle ich nur noch darüber. Sind momentan auch nicht nur Bad Beats, ist meist auch so, dass wenn icht die Nuts halte keiner was hat, hat der Gegner die Nuts, habe ich mind. 2pair oder Drilling. Aber auch das ist Poker Alltag - nur nicht in dieser extremen Häufigkeit. Übrigens, in den letzten 4 Wochen habe ich einen einzigenBad Beat verteilt, ist aber ja normal, das etwas bessere Spieler nun mal kaum Bad Beats verteilen. So, genug lamentiert, danke für Eure Antworten, falls noch jemand von einem eigenen sehr großen Downswing berichten kann, würde ich mich freuen, ansonsten allzeit gute Karten
    • froed
      froed
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 118
      in NL5 ist die Varianz sicher höher, weil die Pötte öfter größer sind. Wieviel es genau ist, hängt von deinem Style und dem der Gegner ab, außerdem sind das nur grobe Abschätzungen. Wenn du wirklich 4ptBB down bist, dann liegt die erwartete Winrate mit großer Wahrscheinlichkeit unter 5ptBB.
      BTW man kann Preflop 2 outer haben. die haben dann ~20% Equity. Ich weiß ja nicht, ob hier jemand schon mal mit nem PP gegen ein niedrigeres PP all in war, mir passiert das nicht allzu selten =)
    • froed
      froed
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 118
      ah ich glaube belg, du hast ev. nicht ganz verstanden, was ein "Out" ist. Es ist eine Karte im Deck, mit der du gewinnst.

      PP gegen PP hat das kleinere natürlich immer die zwei verbleibenden Karten gleichen Ranges als Out --> 2 Outer.
    • pokerjan
      pokerjan
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 961
      Kommt aber noch die Möglichkeit zu Flush Str8 und bei kleinen PP doppelt gepairetes bourd +highcard dazu, daher PF allin PPgegen kleines PP ist kein 2 outer...
    • Faldos
      Faldos
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2007 Beiträge: 5.466
      Varianz schön und gut, aber 300k auf einem Limit ist imo zeit+geldverschwendung ;)

      ich habe in meiner kompletten pokerkarriere erst um die 300k hands gespielt


      und der skillunterschied ist auf den kleinen limits einfach noch so gering, dass du ganz easy einfach aufsteigen kannst, wenn es dir bankroll erlaubt.

      und das kann man imo bis Nl100 so machen.

      ab da ist es dann gut wenn man erst aufsteigt, wenn man winningplayer auf ne aussagekräftige samplesize ist und sich einfach wohl auf dem limit fühlt (60-100k hands reichen da imo immernoch)
    • froed
      froed
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2008 Beiträge: 118
      Es ist ja leidig, über Outs zu diskutieren. Und natürlich kann man die aus den anderen Gewinncombos resultierende EQ in Outs umrechnen. Aber echte Single Card Outs gibt's nur zwei. Alles andere sind 4 Karten Combos wie Str8, Flush. Das war's dann auch schon. Gäbe es weder Str8 noch Flush, wäre die EQ eines kleineren PP's immer noch knapp 20%.

      Es besteht also fast die komplette Equity, die man mit einem kleineren PP gegen ein größeres hat aus genau diesen zwei Outs. Also 2 Outer.
    • Belg
      Belg
      Platin
      Dabei seit: 16.02.2008 Beiträge: 4.333
      Jo, ich hab den Begriff halt so im Kopf, dass mir genau die 2 Outs helfen,wenn ich mit einem Set gg ein höheres Set verliere, wenn wir am Turn AI sind und am River noch sein Out kommt, ist im Endeffekt auch nicht so wichtig, hier über sowas zu streiten.

      Es bleibt zu sagen, dass man nach 300K Hands einfach nl5 verlassen sollte, wenn man halt etwas erreichen will im Poker, wenn nicht, kann man es just for fun spielen, denn ich habe auch Angst auf nl100 aufzusteigen und grinde auch lieber vor mich hin auf nl50, verhältnismäßig stressfrei, obwohl es immer noch hart down gehen kann auch im Wohlfühllimit, denn die Varianz ist einfach rieseig und solang kein 0 Outer ankommt kann man nichts dagegen tun.

      GL noch
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Mit den Outs und Wahrscheinlichkeiten kenne ich mich aus und beim Nachspielen der Hände gibt PT ja auch die Zahlen an. Es stimmt wirklich, bei meinen All ins bin ich zu 90% vorne, heißt 80/20 bis ca. 60/40, verliere aber 3/4 der Hände am Ende, und das seit Wochen! Analysiere alle Hände, kaum Fehler, es ist der blanke Horror. In der Vergangenheit hatte ich natürlich auch mehrere Downswings, darunter hat dann meist mein Spiel auch etwas gelitten und zum Pech kamen noch Fehler dazu, aber ich konnte wenigstens an den Fehlern arbeiten. In diesen Fall unterlaufen mir so gut wie keine Fehler, nur das Endergebnis ist trotzdem eine Katastrophe. Habe schon Bad Beats gegoogelt und viele Berichte gelesen, aber eine Story wie meine habe ich dabei nicht gefunden. Bin ca. 14 Stacks down, ok, das ist hart aber auch noch möglich, aber das über mittlererweile 60K Hände auf NL5?? Einfach sick! Ein positives hat es doch - bin schon etwas stolz das ich trotz der brutalen Situation nahe an meinem Top Spiel bleibe, meine Diziplin ist ok. (Ich glaube hättet Ihr mir allein letzte Woche über die Schulter geschaut, Ihr würdet das nicht glauben - ist aber nicht so schlimm, da mir die Verluste nicht wehtun, weh tut es aber, wenn man fast immer sein Top Spiel abliefert und einen Stack nach dem anderem verliert. So kann ich schon verstehen, das mancher Profi auch mal broke geht.
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Einen aktuellen Nachtrag möchte ich noch liefern: Hand von vorhin. AA in MP, ich raise first in auf 4BB, der nächste reraised auf 0,87cent - Hurra -, BB callt, utg callt, hey, whats going on, soviel Asse und Könige gibts doch im Deck gar nicht - oder? Ich also Allin, Reraiser callt BB callt und der letzte callt ebenfalls. Wo bin ich hier eigentlich, und das war nicht mal ne loose Runde, egal, meine Chancen liegen zwar gegen so viel Gegner nur bei ca. 50% aber nicht zu ändern. Folgende Hände waren im Umlauf. KK-ok, 77-?, 55-?, Flop brachte ne 5, River ne 7, Ergo-die beiden unfähigsten Spieler haben getroffen-daily Business. Diese kleine Geschichte wollte ich nur nochmal zum Besten geben, und wirklich, das geht so und ähnlich seit über 4 Wochen - und: meine Posts sind kein Fake, ich hatte Dutzende solcher und schlimmerer Hände, täglich mehrfach, irgendwann muß sich doch die Statistik mal durchsetzen. Eigentlich möchte ich noch viele Jahre Poker spielen, sollte dieser Downswing mal enden, muß ja irgenwann, dann hoffen ich, das ich sowas nie wieder in meiner Pokerkarriere erleben muß, Vielleicht tröstet meine Geschichte ja den einen oder anderen Spieler, der mal über ein paar tausend Hände einen Downswing erlebt...
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 10.676
      Original von madcom888
      fishtalk viel bla bla
      Alter is das dein Ernst??????

      Sowas passiert hier hunderten Leuten jeden Tag 100 Mal!
      Ich habe heute 6000 Hände nur in die Fresse bekommen und eröffne nicht solche scheiß Threads!
      Ich hab 7 Stunden nonstop Suckout über Suckout bekommen, THATS POKER!!!
      Leb damit oder quitte das Game, izy decision 300K Hände NL5 Spieler...

      Original von madcom888
      Habe schon Bad Beats gegoogelt und viele Berichte gelesen, aber eine Story wie meine habe ich dabei nicht gefunden. Bin ca. 14 Stacks down, ok, das ist hart aber auch noch möglich, aber das über mittlererweile 60K Hände auf NL5?? Einfach sick! Ein positives hat es doch - bin schon etwas stolz das ich trotz der brutalen Situation nahe an meinem Top Spiel bleibe, meine Diziplin ist ok.
      Das könnt ich mir glatt in die Sig bauen du Fisch, wenn es nicht zu lang wäre...

      Du hast nich eine verdammte Hand im forum gepostet, klar du hast die Skillz deine eigenen missplayed Hände zu analysieren, deswegen spielst du ja auch noch NL5....

    • ozzopled
      ozzopled
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2007 Beiträge: 808
      "Mit den Outs und Wahrscheinlichkeiten kenne ich mich aus"

      nach 300k hands...?

      pics or...

      sry..obv.fake
    • madcom888
      madcom888
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2009 Beiträge: 617
      Hey busfahrer 09, ich mag deine Kritik, klare Worte! 6000 Hände Suckouts, nicht schlecht, bin bei 60K und zur Erinnerung, ist NL5! Ich wollte von den erfahrenen Spielern wie dir ja wissen, ob sich ein Downswing über soviele Hände noch im möglichen Rahmen liegt oder es schlicht unmöglich ist. Dann wäre natürlich die einzige Erklärung - ich baue Mist! Dafür ist doch ein Forum, das weniger erfahrene Spieler von erfahrenen lernen können. Und ja, das war ein Jammer Thread, habe aber nicht darüber geklagt, das in den Casinos manipuliert wird oder so ein Zeug, das kann ich mir nämlich nicht vorstellen. Richtig, habe keine Hände gepostet, eine von vorhin. AA preflop allin, Villain AJ, Flop 5JJ, sorry solch Hände brauche ich nicht zu posten. Wie schon vorher gesagt, ich gewinne Geld in den kleinen Pötten, aber seit über 4 Wochen verliere ich ca. 70% meiner Allins (als Favorit) daher war meine ganz sachliche Frage, hat das schonmal jemand erlebt, das ist alles was ich wissen wollte! P.S. Werde aber nicht mit Poker aufhören, macht mir zuviel Spaß, lege aber erstmal ne Pause von ein paar Tagen ein. Danke an alle, die sich die Mühe gemacht haben, mir zu antworten, ciao
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      woher wissen wir den ob es ein Downswing ist, oder nur schlechtes Spiel von dir?

      Du hast ja keine Stats gepostet! Vielleicht ist mal dein Upswing vorbei!