Probleme bei MTT

    • kevsche
      kevsche
      Gold
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 52
      Hallo Zusammen,

      hab mal ne Frage. Ich spiele öfters MTT’s NL 6 und 11$ ( > 250 Spieler). Meistens komme ich relativ weit < 50. Platz jedoch habe ich es noch nie unter die ersten 10 geschafft. Meistens scheide ich kurz vorm Geld aus. Bei 2$ spielen mit mehr als 500 Personen habe ich schon 2 mal gewonnen und kam von ca. 10 Spielen 4 mal an den final Table. Woran liegt es das ich bei den größeren Tischen immer versage?!

      Auch spiele ich NL 11$ FR – Tables. Anfangs habe ich diese sehr oft gewonnen oder bin ins Geld gekommen. Die letzten 25 Spiele kam ich noch nicht mal in die Nähe vom Geld, warum?!

      Ich weiß meine Fragen sind sehr allgemein aber bin an jeder Antwort interessiert!

      Danke für eure mithilfe!
  • 41 Antworten
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Vielleicht lässt deine Konzentration nach, weil du meinst, du hättest die Limits locker im Sack..?
    • HasuHasi
      HasuHasi
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 129
      varianz
    • Pokergini89
      Pokergini89
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2008 Beiträge: 1.410
      weil MTTs einfach ne sicke varianz haben?!?!
      ist nichts besonderes 15mal hinternander nicht ins geld zu kommen.
      vor allem bei MTTs mit paar 100 oder 1000 spielern....
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Deine Angaben sind wirklich sehr vage. Was heißt "öfters" spielen, was hast du als Grundlage geschaffen (ergo welche Bücher etc. hast du gelesen) und was spielst du normalerweise für Poker?
    • kevsche
      kevsche
      Gold
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 52
      Ich sag mal so: ich spiele seit ca. 2 jahren ca. 15h/Woche poker.... also nicht allzu lange. Habe bisher noch kein Buch gelesen..... ist aber schon bestellt und müsste morgen ankommen =)

      Habe bei 3$ SnGs angefangen und seit ca. 4 Monaten spiele ich 11$.
      Spiele etwa 3 "größere" MTTs pro Woche je nach Lust. Komme auch zu 90% bis in the Bubble aber da ist meistens Endstation :(

      Das 2$ MTT habe ich nach etwa 15 anläufen schon 2 mal gewonnen....

      Bitte versteht mich nicht falsch.... ich weiß ich bin kein Pro bin und auch nicht so schnell werde!!! Aber ich bin bemüht dazu zu lernen und deshalb an eurer Meinung interessiert!!
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      wie schon gesagt wurde haben MTTs bekanntlich eine sehr große varianz, sodass es ganz normal is auch mal 30 turniere nicht ins geld zu kommen.

      ich kenn dein spiel zwar nicht aber vllt bist du vor allem lategame einfach zu tight, sodass du zwar "oft" die bubble erreichst, aber mit einem so kleinen stack, dass kurz danach endstation ist...
    • kevsche
      kevsche
      Gold
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 52
      Also heut kam ich bei nem 9$ MTT mit 680 playern mal auf Platz 21...
      Kann sein das ich zu tight spiele.... will aber nicht noch früher raus fliegen, also warte ich in der Regel auf Monsterhands like AA KK QQ AK ....



      Sag mal was du machen würdest:

      BLINDS 2000/4000

      UTG 57K Chips
      Ich 83 K Chips


      Ich SB, UTG 1 geht all in, alle folden, ich halte poket 9er.....
      ( zu diesem Zeitpunkt 62/686 Spieler )

      ich hab das Ding gefoldet weil ich mir dachte der hat ein Monster... Wenn UTG raised muss das schon was sein!




      Noch ein Beispiel:

      Big Blind mit 117K
      Ich MP 2 mit 91K ( Blinds: 4000/8000 )

      21/686 Spieler


      vor mir alle fold, meine Hand poket 10er, ich geh all-in, call vom Big Blind mit A5 aufm Flop kommt nix, Turn: 7, River A.........

      GAME OVER :f_confused:



      Mir ist wirklich klar das die Varianz bei MTTs mit so vielen Spielern Mega ist... das ist aber nicht mein HAuptproblem.... mich kotzt es viel mehr an das ich auf
      NL 11 FR nix mehr klar machen kann.... Jetzt spiele ich 6$ aber hab von 9 Anläufen nur 1x den 2. Platz gemacht...... Wollt nur ein paar Tipps!!


      "Mal verliert man, mal gewinnen die anderen"
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von Laccyby
      wie schon gesagt wurde haben MTTs bekanntlich eine sehr große varianz, sodass es ganz normal is auch mal 30 turniere nicht ins geld zu kommen.

      ich kenn dein spiel zwar nicht aber vllt bist du vor allem lategame einfach zu tight, sodass du zwar "oft" die bubble erreichst, aber mit einem so kleinen stack, dass kurz danach endstation ist...
      Das ist btw absolut mein Problem und ich weiß echt nicht, wie ich daran arbeiten kann...hast du da ein paar hilfreiche Tipps auf Lager?
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Original von kevsche
      Kann sein das ich zu tight spiele.... will aber nicht noch früher raus fliegen, also warte ich in der Regel auf Monsterhands like AA KK QQ AK ....
      Da liegt auch das Problem. Tendenziell sollte man erst tight spielen und dann immer looser werden, da dich sonst die großen Blinds und Ante auffressen.
    • schoeller18
      schoeller18
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2008 Beiträge: 1.085
      Das Problem hab ich auch, dass ich auf Monsterhände warte. Gibts irgendwo ne Strategie, wie ich am besten die 180er mit $2.20 buy in auf stars spiele? Hab dazu leider noch nix gefunden
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von Sunfire
      Original von kevsche
      Kann sein das ich zu tight spiele.... will aber nicht noch früher raus fliegen, also warte ich in der Regel auf Monsterhands like AA KK QQ AK ....
      Da liegt auch das Problem. Tendenziell sollte man erst tight spielen und dann immer looser werden, da dich sonst die großen Blinds und Ante auffressen.
      Theoretisch soweit klar. Aber was willste machen, wenn einfach keine Hände kommen? Sollte man sich auch mit marginalen Händen in showdowns begeben?
      Oder sollte man zusehen first in aggressiv zu spielen und darauf zu hoffen, dass keiner ne Hand hat, mit der er callt?
    • Avogadro6023
      Avogadro6023
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 145
      Hallo kevsche,

      spielst Du auf PP? Ich glaube mich an Deinen Namen zu erinnern und dass wir in den letzten Tagen öfters an einem Tisch gesessen haben. Sollte ich bereits eine note über Dich haben, lasse ich es Dich am Mo wissen. Ich hatte allerdings ein ähnliches Problem, dass ich aufgrund meiner notes viele als schwächer eingestuft habe und dann zu oft gegen schwache Spieler in der Hand sein wollte, aber gerade gegen diese Gegner ist abzuwarten profitabler bis das Blatt und/oder die Position stimmt.

      Bei den MTT den Leuten wirklich eine Range zuordnen und gegen diese spielen, allerdings im Zweifelsfall (dein Bsp) den Leuten credit geben.

      Gruß
    • Rzeczpospolita
      Rzeczpospolita
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 222
      Original von Toerke79
      Original von Sunfire
      Original von kevsche
      Kann sein das ich zu tight spiele.... will aber nicht noch früher raus fliegen, also warte ich in der Regel auf Monsterhands like AA KK QQ AK ....
      Da liegt auch das Problem. Tendenziell sollte man erst tight spielen und dann immer looser werden, da dich sonst die großen Blinds und Ante auffressen.
      Theoretisch soweit klar. Aber was willste machen, wenn einfach keine Hände kommen? Sollte man sich auch mit marginalen Händen in showdowns begeben?
      Oder sollte man zusehen first in aggressiv zu spielen und darauf zu hoffen, dass keiner ne Hand hat, mit der er callt?
      Gerade im Lategame solltest du weniger openraisen, aber dafür mehr restealen aus den Blinds, ggf vom BU. Die Blinds und Antes sind zu diesem Zeitpunkt hoch, so dass manche Gegner ihre openraise Range runterschrauben, sprich looser werden in der Lateposition. Auf den unteren Limits solltest du tighter restealen, weil die Gegner looser deinen Push callen. Gegen bessere Gegner kannst du looser restealen, weil sie deine 3bets tighter callen werden, und du so mehr Foldequity hast. Aber das ganz wichtigste ist, sich immer an die gegebene Situation anzupassen, wenn die Gegner ihre Blinds wenig verteidigen, dann raist du looser usw. Hoffe konnte dir einen kleinen Einblick geben... :-)
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Danke!
      Das deckt sich weitesgehend mit meinem strategischen Ansatz. Aber irgendwie habe ich einfach Probleme in der praktischen Umsetzung. Wie ich es so schön nenne, ich verpeile gerne mal den Zeitpunkt, wo es angesagt ist aggressiver zu werden und auf einmal merk ich, ich habe keine FE mehr und dann bin ich gezwungen auf Hände zu warten.

      Kann man ungefähr sagen ab welcher Stacksize bzw. ab wieviel BB left ich aktiver werden sollte?
    • SonyG
      SonyG
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2009 Beiträge: 9
      also deine beiden Beispiele würde ich auch so spielen

      die Neuer weg weil du in sehr vielen Fällen maximal einen Coin Flip hast und du dafür nicht mehr als deinen halben Stack bei über 20 BB die du noch hast riskieren solltest.

      Und die Zehner sind halt Pech dass er das A luckt am River. Sein Call war schlecht.


      Allgemein würde ich dir nach deiner Beschreibung die Psycho-Artikel nahelegen wenn du mit der Varianz nicht ganz klarkommen solltest. Mir haben die viel geholfen.
    • Rzeczpospolita
      Rzeczpospolita
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 222
      Original von Toerke79
      Danke!
      Das deckt sich weitesgehend mit meinem strategischen Ansatz. Aber irgendwie habe ich einfach Probleme in der praktischen Umsetzung. Wie ich es so schön nenne, ich verpeile gerne mal den Zeitpunkt, wo es angesagt ist aggressiver zu werden und auf einmal merk ich, ich habe keine FE mehr und dann bin ich gezwungen auf Hände zu warten.

      Kann man ungefähr sagen ab welcher Stacksize bzw. ab wieviel BB left ich aktiver werden sollte?
      Schau dir am besten das M-Konzept von Harrington an (unter der MTT-Section). Wie aktiv man sein muss, hängt immer von deinem Stack, Image, von den Stacks deiner Mitspieler ab. Ganz wichtig wo sitzen die Bigstacks am Tisch, sitzen Sie links von dir, dann solltest du wenig Konfrontationen mit ihnen suchen. An der Bubble solltest du indessen die Mid- und Shortstacks angreifen, weil die folden dann auch lieber (wenn sie nicht geraden ein Monster haben) als vor ITM zu busten.
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      wie schon gesagt wurde sollte der ansatz sein im early game thight zu spielen, um dann hinterher bei steigender spielerzahl immer looser zu werden.
      Man kann in den früheren blindleveln versuchen mit suited connectors, kleinen pocket pairs und anderen drawing hands billig (!) einen flop zu sehen um evtl mit einem monster jemanden stacken zu können.

      Im späteren turnierverlauf macht man dann halt die meisten chips durch aggressives blindstealing und restealing...
      Als grober anhaltspunkt sollte ab <13BB nurnoch push or fold gespielt werden.

      würde euch mal die neuen MTT artikel empfehlen, denke die sind ganz brauchbar auch wenn ich sie nur überflogen hab...

      für turbo turniere wie zb 180er gelten dann aber noch speziellere regeln...
    • Avogadro6023
      Avogadro6023
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 145
      unter 30 bb anfangen zu sparen, d.h. kein limpen oder minraise callen mehr, die Initiative sollte dann immer bei Dir liegen. Kleine bis mittlere PP folden oder raisen je nach Position. Einzige Ausnahme ist bei mir AK zwischen 15-30bb bei einem aggessiven raise vor mir, den call ich und entscheide nach dem Flop.
    • schoeller18
      schoeller18
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2008 Beiträge: 1.085
      Laccyby, was wären das für spezielle Regeln? Hab die nämlich vor kurzem mal gespielt. einmal bin ich itm gekommen. Ich bin trotzdem zu tight. Wie spiele ich die 180er turbos am besten/profitabelsten?