Durrrr's Bluff gegen Greensteins Asse und Eastgates Trips

    • DesertSession
      DesertSession
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 839
      Ein anderer Thread hat mich an die Hand aus Highstakes Poker erinnert, wo durrrr auf einem T22 flop und einer 7 auf dem turn mit einer second barrel sowohl die trips von Eastgate, als auch die Asse von Greenstein zum folden zwingt. Wie ich finde ist das eine der spektakulärsten Hände, die es bisher bei Highstakes Poker gegeben hat. Ich würde gerne ein wenig darüber diskutieren und denke, dass dafür ein eigener Thread das Beste ist.

      Video (die Hand beginnt so ab min 4:40)

      Ehrlich gesagt hat mein Midstakes-Pokerverständnis nicht schlecht gestaunt, als durrrr den contibet von Greenstein geraist hat. Ich bin mir auch nach wie vor nicht sicher, ob das denn tatsächlich ein so guter Move war.
      Greenstein setzt eine conti in 7 Spieler.... wie groß ist hier die Wahrscheinlichkeit, dass er da kein overpair hält? Ich glaube eigentlich nicht, dass Greenstein gegen einen so hoch aggressiven Spieler wie durrrr auf diesem Flop die Aces folden würde. Sicher ist das ein 8-handed Pot und gegen jemanden wie Brunson könnte man hier schon eher aufgeben. Aber gegen durrrr hier die Aces folden? Natürlich besteht die Möglichkeit, dass er eine Hand wie A2s hält, aber in meinen Augen sind hier die Asse häufig genug noch gut, um damit broke zu gehen.

      Also warum raist durrrr hier? Glaubt er, mit weiteren barrels JJ oder QQ oder meinetwegen auch ATs zum folden zu bringen?

      Ich persönlich glaube, dass durrrr diese Hand nicht gewonnen hätte, wenn Eastgate nicht mit eingestiegen wäre. Eastgate musste das preflop raise ja lediglich aus den Blinds auffüllen und da die ganze Familie mit am Start war, konnte er das so ziemlich mit any two machen. Eine 2 bei ihm ist also durchaus möglich und der cold call des raises von durrrr macht sie dann ja auch irgendwie ziemlich offensichtlich. In meinen Augen ist es alleine diesem Umstand zuzuschreiben, dass Greenstein gegen die zweite barrel seine Aces muckt. Die Tatsache, dass Eastgate hier höchstwahrscheinlich trips hält, lässt die zweite barrel von durrrr um ein Vielfaches stärker aussehen und macht es damit für Greenstein unheimlich schwer, an seinem overpair festzuhalten.

      Das Interessante an der Hand finde ich halt, dass in den unteren Stakes nur Fische hier noch einmal den turn barreln, da sie es einfach nicht besser wissen. Ein besserer Spieler weiß einfach, dass seine T hier nicht gut ist. Ich persönlich würde hier spätestens auf dem turn immer aufgeben an durrrr's Stelle, dass er aber trotzdem bietet, obwohl er ganz genau weiß, gegen welche Hände er hier spielt, fand ich auf der einen Seite unheimlich dreist, aber auf der anderen Seite wiederum auch ziemlich genial. Mir persönlich hat das auf jeden Fall einen neue Sichtweise auf das Pokerspiel eröffnet.

      Wie gesagt habe ich eher mit dem flop raise von durrrr so meine Probleme. Verstehe nicht wirklich, was er sich dabei gedacht hat. Vielleicht hat ja hier der ein oder andere Highroller eine Erklärung dafür.

      Würde mich interessieren, was ihr von der Hand haltet.
  • 71 Antworten
    • YoBaByYo
      YoBaByYo
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.040
      Ich hab die Hand gestern zum ersten mal gesehn, und hab mir (ganz naiv) erst mal gedacht: Was geht ab, warum schmeissen die hier ihre Monsterhände weg.

      Das ist natürlich erst mal recht ergebnisorientiert gewesen. Ich glaube, man muss die Spieler sehr gut persönlich kennen, um hier die Situation richtig einschätzen zu können. Würde mich auch echt interessieren, warum die Hand so laufen konnte, wie sie gelaufen ist. Warum 3bettet Eastgate nicht? Angst? wollte er trappen? Wohl kaum, sonst würde er ja den Turn nicht folden. Gerade die Tatsache dass Dwan ja als erster callt, macht eine 2 doch eigentlich impossible.

      Naja wenn jmd die Jungs versteht, lassts mich wissen was sie dachten.

      MFG Marc
    • Westdan
      Westdan
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 321
      A2 und TT sind halt auch in seiner range und greenstein/eastgate denken sie sind zu häufig behind.
    • BigLixNo1
      BigLixNo1
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.716
      alles Fishe
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Mit dem raise am flop war wohl nicht das Ziel den Pot am Flop mitzunehmen, sondern irgendwo später ;)

      Sie sind ja auch deutlihc deeper als 100bb
    • MyWayTTT
      MyWayTTT
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 2.002
      Aus Haseeb Qureshis Blog (aka Internet Pokers):

      "An Eloquent Unexpected Solution

      When I conducted those interviews with the high stakes players, it was around the time that the QT hand that Durrrr played on High Stakes Poker had just aired. It caused quite a stir among poker aficionados, and two of the players I interviewed actually mentioned it as an example of a beautiful hand of poker. Here it is:

      Eastgate and Durrrr are 500k deep, and Barry is 200k deep. The blinds are 400/800 with a 200 ante, and Barry Greenstein opens under the gun for 2500 with AA. Durrrr who is immediately to his left calls with QTs, six other players behind him call, including Peter Eastgate in the small blind with 42s. The flop comes down 22T. Peter checks, and Barry leads out the flop for 10k. Durrrr makes it 37k, Peter overcalls, and Barry calls as well. The turn comes down an 8 and they both check to Durrrr, who bets 104k. Peter Eastgate folds quickly, and Barry folds after some thinking.

      The vast majority of people who commentated on this hand had a poor understanding of what was actually going on in this hand. When Barry’s bet comes around to Durrrr, the standard play is going to be to fold (Barry is betting here into 8 players, so he almost certainly has something after raising UTG). The way that full ring players are conditioned to react to a spot where there are 8 players in the pot and UTG bets into them is to realize that a lot of strength is being represented here by this action, and so they fold all but the strongest of hands. The structure of the action (the positions, board texture, and amount of players in the pot) are supposed to create a situation where Durrrr has to play straightforwardly. But instead of obeying this schema, he goes the other way – he exploits the structure of the action and the fact that he has a ten, which blocks the most likely nuts (TT), and he decides to strong-arm the structure of the hand and use it to his advantage. When UTG+1 raises the UTG player with 7 players left to act in a pot with 9 players on a board where UTG obviously has something, it represents enormous strength and an indifference as to what action occurs behind.

      When he makes the raise, Peter Eastgate overcalls from the small blind, and Barry calls as well, and the turn comes down a blank. Durrrr bets the turn a big size – one that seems to tell Eastgate that he’s looking to get all-in, and one that has Barry completely covered. Once Peter Eastgate overcalls the flop, it’s very obvious that his range includes some 2’s, TT, and 22. The structure has become again intensified because all players in the hand know that every other player acknowledges this structure, and so when Durrrr bets the turn big even when he knows what is meant by Eastgate’s overcall, Eastgate’s decision must reflect this fact. He knows that Durrrr is not stupid, and so he’s going to play his hand value relative to what is dictated by the structure of the hand and everybody’s perceived ranges. Now, of course if Eastgate had had 22, Durrrr would have not looked so spectacular, but it was a risk that he took and I’m sure he was not going to beat himself up for it if Eastgate turned out to have had quads. It wasn’t just the fearlessness that Durrrr demonstrated or the fact that he bluffed for such an enormous pot, or even that he bluffed Eastgate off of trips and Barry off of aces up. What’s beautiful about the hand is how Durrrr managed to find an eloquent solution that challenges the basic structure of the hand.

      Now, I won’t get carried away here. I won’t say that this bluff that Durrrr made was a sudden spark of creativity or some kind of eureka moment that broke full ring poker wide open. The bluff itself is actually fairly basic, and I’m sure Durrrr makes these kinds of bluffs with some regularity when the opportunity presents itself. If you wanted to, you could just call it something as simple as balance (i.e., since Durrrr is bluffing here so rarely, he has to include the occasional bluff, and if you look at the situation holistically QT is the best hand to do it with). High caliber full ring players make this kind of bluff all the time I’m sure – if they didn’t, then it’d be far too easy to play in these situations, and they’d be missing out on too much bluffing EV since they usually get credit for having hands. The hand is beautiful because it demonstrates mastery, as Durrrr certainly understood everything that was going on (he basically called both of their hands when the hand was over), and its defiance of structure."

      Ich denk mal viel besser kann mans nicht auf den Punkt bringen :)
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Wenn man mich fragt, hatte er einfach Schwein, das Eastgate keinen vernünftigen Kicker hatte. Das Greestein foldet war abzusehen, da das board einfach hergibt, das er geschlagen ist.
    • DarkXident
      DarkXident
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.043
      naja also in durrrs range liegen halt auch mal irgendwie A2s TT K2s oder sowas..
      PE hat hier nen schweren call am turn, da er weiß, dass durrr den river auf jedenfall nochmal barrelt.. und er kann halt schlecht OOP gegen BG spielen, da der halt eben auch TT halten kann.
      BG macht mmn hier aber schon am flop den fehler nicht zu reraisen, mit dem reraise am flop zeigt er durrr einfacch, dass er sich nicht sicher ist damit broke zu gehen. und durrrs flopreraise finde ich ehrlich gesagt ziemlich geil, da er BG hier auf jedenfall auf nen overpair oder AK AQ TT setzen muss und er ist halt der meinung, dass er overpairs und AK AQ aufjedenfall aus der hand bekommt.

      vorallem bekommt er die overpair halt oft am turn oder river raus, also investieren sie nochmal geld in den pot.
    • achsone
      achsone
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2009 Beiträge: 171
      Original von Toerke79
      Wenn man mich fragt, hatte er einfach Schwein, das Eastgate keinen vernünftigen Kicker hatte. Das Greestein foldet war abzusehen, da das board einfach hergibt, das er geschlagen ist.
      :rolleyes:
    • FloRiCha
      FloRiCha
      Black
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 2.161
      hab mir eure Kommentare hier nicht durchgelesen... nur die hand gesehn..

      also der Kommentator erklärts eigentlich sehr gut.. Durrr setzt die beiden ziemlich genau auf ihre Hände. Imo stark gespielt. Denn Durrr zeigt hier doch sehr viel stärke weils gegen soviele Gegner geht. Würd aber weder Eastgate noch Greenstein einen Vorwurf machen..wobei gegen Durrr kann man mit 24 da schonmal aggressiver spielen. Man kann Durrr aber hier nur auf nen Bluff oder nen monster setzen und nen Bluff gegen 7 Gegner ist schon hart.

      Ich kann alle 3 Spieler verstehn und finds von keinem schlecht gespielt. Durrr ist einfach der aggressivste und gewinnt. So spektakulär find ichs auch nicht.

      Edit: man kann Eastgate ganz gut auf diesen kicker setzen, denn nen besseren kicker hätt er am flop wohl mehr action gegeben. Und Angst vor slowplayed TT muss Durrr auch nicht wirklich haben weils sehr unwahrscheinlich ist. Durrr hat ja schon eine T. Greenstein is ja ziemlich tight und raised UTG.. JJ+ kann man da schon leicht ausmachen.
    • DarkXident
      DarkXident
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.043
      Original von Toerke79
      Wenn man mich fragt, hatte er einfach Schwein, das Eastgate keinen vernünftigen Kicker hatte. Das Greestein foldet war abzusehen, da das board einfach hergibt, das er geschlagen ist.

      naja ich glaube eg nicht, dass PE hier foldet, weil er ne bessere 2 bei dwan sieht, klar durrr hat bessere zweien in seiner range, aber ich glaube er wird UTG2 gegen nen UTG1 raise hier ganz selten mit ner zwei callen, glaube er hat eher angst, dass BG oder durrr TT halten.
      durrrr hat halt einfach sie positonen perfekt ausgenutzt.

      was ich in meinem ersten post vergessen hab: ist auch wichtig, dass durrr selbst ne zehn hält, das macht TT bei BG viel unwahrscheinlicher und er kann ihn ziemlich sicher aufn overpair setzen. und das ist doch eg genau die hand, die dwan bei BG sehen will, oder seh ich das falsch? denn genau die overpair werden nicht einfach am flop aufgeben, werden aber auch (vorallem von BG) auf dwans 3barrel(bin mir sehr sicher, dass der river von ihm geraist worden wäre) biss zum showdown kommen.

      vorallem ist PE auch nicht der spieler, der mal easy mit 500k behind gegen den superlag durrr am river spielen will
    • DarkXident
      DarkXident
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 1.043
      Original von FloRiCha
      hab mir eure Kommentare hier nicht durchgelesen... nur die hand gesehn..

      also der Kommentator erklärts eigentlich sehr gut.. Durrr setzt die beiden ziemlich genau auf ihre Hände. Imo stark gespielt. Denn Durrr zeigt hier doch sehr viel stärke weils gegen soviele Gegner geht. Würd aber weder Eastgate noch Greenstein einen Vorwurf machen..wobei gegen Durrr kann man mit 24 da schonmal aggressiver spielen. Man kann Durrr aber hier nur auf nen Bluff oder nen monster setzen und nen Bluff gegen 7 Gegner ist schon hart.

      Ich kann alle 3 Spieler verstehn und finds von keinem schlecht gespielt. Durrr ist einfach der aggressivste und gewinnt. So spektakulär find ichs auch nicht.

      Edit: man kann Eastgate ganz gut auf diesen kicker setzen, denn nen besseren kicker hätt er am flop wohl mehr action gegeben. Und Angst vor slowplayed TT muss Durrr auch nicht wirklich haben weils sehr unwahrscheinlich ist. Durrr hat ja schon eine T. Greenstein is ja ziemlich tight und raised UTG.. JJ+ kann man da schon leicht ausmachen.
      das einzig schlechte an der hand find ich, dass BG hier den flop callt, denn wenn er callt, muss er doch eg wissen, dass er sich damit selber vor die entscheidung stellt den turn zu callen oder? ich meine er muss doch wissen, dass der turn hier auf keinen fall check check geht?

      und dann kann er sich halt auch vorher überlegen ob er den turn callen wird, und dann entweder fold oder raise spielen.

      das einzige problem annem raise sehe ich, dass BG sich nicht sicher sein kann, ob er durrr damit vonnem bluff runterkriegt.
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von achsone
      Original von Toerke79
      Wenn man mich fragt, hatte er einfach Schwein, das Eastgate keinen vernünftigen Kicker hatte. Das Greestein foldet war abzusehen, da das board einfach hergibt, das er geschlagen ist.
      :rolleyes:
      Was möchtest du mir denn sagen, mmh? Trau dich ruhig, wir sind ja hier unter uns.
    • FloRiCha
      FloRiCha
      Black
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 2.161
      Original von Toerke79
      Original von achsone
      Original von Toerke79
      Wenn man mich fragt, hatte er einfach Schwein, das Eastgate keinen vernünftigen Kicker hatte. Das Greestein foldet war abzusehen, da das board einfach hergibt, das er geschlagen ist.
      :rolleyes:
      Was möchtest du mir denn sagen, mmh? Trau dich ruhig, wir sind ja hier unter uns.
      hat mit Glück wenig zutun.. nen besseren kicker r r er wohl am flop.. daher kann man ihn drauf readen.
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Original von FloRiCha
      So spektakulär find ichs auch nicht.
      Das sowieso!

      Da hat mich Ivey bei der WSOP mehr beeindruckt, als er gefloppte Two Pair AK und gefloppte trips K aus der Hand geblufft hat.
    • Jh2911
      Jh2911
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2007 Beiträge: 563
      Greenstein wollte mit den AA ja nicht gegen so viele spielen und da ist tt und ne 2 sowieso zu wahrscheinlich um broke zu gehen
    • achsone
      achsone
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2009 Beiträge: 171
      Original von Toerke79
      Original von achsone
      Original von Toerke79
      Wenn man mich fragt, hatte er einfach Schwein, das Eastgate keinen vernünftigen Kicker hatte. Das Greestein foldet war abzusehen, da das board einfach hergibt, das er geschlagen ist.
      :rolleyes:
      Was möchtest du mir denn sagen, mmh? Trau dich ruhig, wir sind ja hier unter uns.
      Wollte damit sagen, dass du und auch ich nicht einschätzen können inwiefern das Glück war oder nicht.
      Aber normalerweise muss PE A2, K2 etc. hier raisen. 22 und TT sind relativ unwahrscheinlich deswegen ist die turnbet imho gut durchdacht, deswegen find ich deine Kickerargumentation relativ lustig
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Aber weisst du wie tricky oder meinetwegen auch dumm eastgate cg spielt und vielleicht einfach mal checkt, weil er denkt das durrr schon reinballert?
      Vielleicht sollte man einfach mal PE fragen, was er für Gedankengänge in der Hand hatte...
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.093
      Original von Toerke79
      Original von FloRiCha
      So spektakulär find ichs auch nicht.
      Das sowieso!

      Da hat mich Ivey bei der WSOP mehr beeindruckt, als er gefloppte Two Pair AK und gefloppte trips K aus der Hand geblufft hat.


      mal genau history plz ..
    • DesertSession
      DesertSession
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 839
      @ MyWayTTT Das ist wirklich eine ziemlich gute Erklärung.

      Er repräsentiert natürlich schon eine sehr starke Hand, dadurch dass er das re-raise in so früher Position mit so vielen Spielern hinter sich ansetzt und dass er dafür QT benutzt leuchtet mir auch ein. Aber man weiß natürlich auch, dass durrrr durchaus in der Lage ist, hier einen Move anzusetzen, zumindest nachdem, was man so aus dem TV kennt. Das ist aber natürlich auch immer nur ein verzerrtes Abbild und ich kann nicht einschätzen in welcher Häufigkeit er da auf solche Ideen kommt.

      Ist natürlich nur Spekulation, aber es würde mich schon interessieren, ob Greenstein die Hand gegen durrrr alleine bis zum Ende gespielt hätte.

      @ Floricha

      So wie durrrr den turn anspielt ist es verständlich, dass Eastgate und Greenstein hier die Segel streichen... da hätte ich sicherlich auch gefoldet. An Greensteins Stelle wäre ich sogar schon nach Eastgates call auf dem flop draußen gewesen. Ich hätte an durrrr's Stelle auch die Hände der Gegner nach der flop action einschätzen können, nur hätte ich halt gerade deswegen den turn nicht mehr gebarrelt. Liegt aber wohl auch daran, dass ich auf meinen Limits erst mal ne Weile suchen müsste, um gleich zwei Spieler zu finden, die hier dann auch bereit sind, ihre Hände zu folden.

      Naja und was heißt schon spektakulär... er bringt halt mit seiner bet zwei sehr starke Hände zum folden, das ist schon nicht schlecht.