Guter "Steal from SB"-Wert?

    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Hi, ich frage mich was ein guter Wert für "Steal from SB" ist.

      Meine allgemeine Steal percentage ist 33.5% - davon 27.7% vom CO, 38.5% vom BU und 36.2% vom SB.

      Ist das zu hoch aus dem SB? Ich spiele ja ziemlich häufig OOP am flop, oft gegen Fische die gerne dann auch meine cbet callen.. und dann bin ich am Turn oft screwed weil ich nicht weiß wo ich stehe.

      Ich raise 3bb, ist das vielleicht zu wenig? Hab mir immer gedacht dass die betsize nich so nen Unterschied macht, ob der BB callt oder nicht (weil halt viele schlechte Spieler nicht so darauf achten).

      Bin halt grad auf der Suche nach Leaks wegen meinen starken non-sd losses.
  • 20 Antworten
    • FloJi
      FloJi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 1.204
      Kommt auf deinen gesamten Style an, ob es sinnvoll ist, aus dem SB so viel zu stealen.
      Wenn du eher tight bist, dann würde ich es im SB auch werden. Kannst ja mal deine Posi-Stats posten, dann kann man mehr sagen.


      Zweiter viel entscheidender Grund ist der Gegner gegen den du steals. Du musst halt seine Calling-Range abschätzen können um dann postflop spielen zu können.

      edit: die non-SD-Looses kommen oft vom ColdCallen Preflop, Hit-or-fold spielen am Flop, schlechten moves am Turn oder verpassten dünnen Valuebets am River. Also größtenteils aus dem postflop-play. Deswegen sollte man auch auf die Playbility der Hände achten und vielleicht A6o nicht stealen, weil auf eine C-Bet bei einem A-high-Flop meistens eh gefoldet wird.
    • Analyst
      Analyst
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2006 Beiträge: 498
      Der Großteil deiner Steals sollte in Position erfolgen, vor allem mit spekulativen Händen, die vom Positionsvorteil immens profitieren. Deine Button-Steal-Range sollte um einiges größer sein im Verhältnis zu deiner SB-Steal-Range.
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Danke schonmal für eure Antworten,

      Original von FloJi
      Kannst ja mal deine Posi-Stats posten, dann kann man mehr sagen.



      Sample ist halt nich die größte, hab ne neue database.. aber hatte schon ne viel größere sample mit sehr ähnlichen stats und non-sd losses ;)
    • FloJi
      FloJi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 1.204
      Ja, das Problem ist, dass deine SB-Stats so aussehen, wie deine BU-Stats. Ich würde im SB tighter werden.

      Ich glabue deine Non-sd-Losses kommen vor allem daher, dass du nicht aggressiv genug bist. Du C-bettest 75% wenn du im SB bist, aber nur 54% am BU. Ich würde es eher andersherum machen. Am BU fast alles C-Betten.


      Turn-Cbets% schaun mMn auch gut aus.
      Foldest du oft am River?
      Spielst du eher cb Turn/Call River oder Bet Turn 4 free SD?
      Und welches Limit ist das?
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      also mal unabhängig von deiner ausgangsfrage fällt mir auf, dass du scheinbar die position am tisch kaum ausnutzt. entweder liegt es an der samplesize oder an deinem spiel.
      dein PFR aus "early" ist fast genauso wie der ausm CU, auch der BU hat nicht wesentlich mehr.
      (wenn das jetzt schmarrn ist weil HM es anders darstellt als PT3 und man noch irgendwas mit der "steal PCT" spalte verrechnen muss dann sry, wäre aber komisch^^)

      denke du solltest vielleicht generell mal was zum thema "wie nutze ich meine position am tisch aus" lesen
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      ja stimmt schon, dass ich aus early zu marginal raise (so gemüse wie J8s,J9s,56s-87s oder A8-A9 auch gerne mal..).
      sollte auf meinen limits (NL25/NL30) nicht so optimal sein, wird halt oft gecallt.

      achte da definitiv mehr drauf jetzt.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von RicFlair
      also mal unabhängig von deiner ausgangsfrage fällt mir auf, dass du scheinbar die position am tisch kaum ausnutzt. entweder liegt es an der samplesize oder an deinem spiel.
      dein PFR aus "early" ist fast genauso wie der ausm CU, auch der BU hat nicht wesentlich mehr.
      (wenn das jetzt schmarrn ist weil HM es anders darstellt als PT3 und man noch irgendwas mit der "steal PCT" spalte verrechnen muss dann sry, wäre aber komisch^^)

      denke du solltest vielleicht generell mal was zum thema "wie nutze ich meine position am tisch aus" lesen
      Kann das nur unterschreiben. Du bist UTG und MP imo weitaus zu loose. CO kann man so spielen, BU könntest hingegen durchaus mehr Hände spielen.

      Bei dir ist kaum ein Unterschied zwischen diesen Positionen, normalerweise sollte was Vp$ip oder PFR anbelangt von UTG zu MP ein kleiner, von MP zu CO ein etwas größerer und von CO zu BU ein großer Sprung sein. >21 PFR aus UTG wär sogar für einen astreinen LAG noch ein sehr hoher Wert. Ich hab da irgendwas in Richtung 12 oder 13 ...

      Btw. scheinst im Moment einen schönen Upswing zu haben, um deinen W$SD-Wert beneide ich dich, der muss ja über 60 % liegen :s_o:
    • Mondkeks
      Mondkeks
      Silber
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      Original von FloJi
      Kommt auf deinen gesamten Style an, ob es sinnvoll ist, aus dem SB so viel zu stealen.
      Wenn du eher tight bist, dann würde ich es im SB auch werden. Kannst ja mal deine Posi-Stats posten, dann kann man mehr sagen.


      Zweiter viel entscheidender Grund ist der Gegner gegen den du steals. Du musst halt seine Calling-Range abschätzen können um dann postflop spielen zu können.

      edit: die non-SD-Looses kommen oft vom ColdCallen Preflop, Hit-or-fold spielen am Flop, schlechten moves am Turn oder verpassten dünnen Valuebets am River. Also größtenteils aus dem postflop-play. Deswegen sollte man auch auf die Playbility der Hände achten und vielleicht A6o nicht stealen, weil auf eine C-Bet bei einem A-high-Flop meistens eh gefoldet wird.
      Wenn man mehr dünne Valuebets am River macht dann steigen doch die showdown-winnings, die non-sd winnings bleiben davon doch unberührt, oder?
    • keevo
      keevo
      Black
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 9.049
      Original von Mondkeks
      Original von FloJi
      Kommt auf deinen gesamten Style an, ob es sinnvoll ist, aus dem SB so viel zu stealen.
      Wenn du eher tight bist, dann würde ich es im SB auch werden. Kannst ja mal deine Posi-Stats posten, dann kann man mehr sagen.


      Zweiter viel entscheidender Grund ist der Gegner gegen den du steals. Du musst halt seine Calling-Range abschätzen können um dann postflop spielen zu können.

      edit: die non-SD-Looses kommen oft vom ColdCallen Preflop, Hit-or-fold spielen am Flop, schlechten moves am Turn oder verpassten dünnen Valuebets am River. Also größtenteils aus dem postflop-play. Deswegen sollte man auch auf die Playbility der Hände achten und vielleicht A6o nicht stealen, weil auf eine C-Bet bei einem A-high-Flop meistens eh gefoldet wird.
      Wenn man mehr dünne Valuebets am River macht dann steigen doch die showdown-winnings, die non-sd winnings bleiben davon doch unberührt, oder?
      Oft folden die Gegner allerdings auf ne Riverbet, weshalb einem dadurch Non-SD Winnings angerechnet werden, anstatt SD-Winnings.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      ich würde mich da meinem gegner anpassen, der im BB sitzt.

      ne gute richtlinie ist mehr stealen, wenn der BB:

      - zu oft foldet
      - oft nur callt und oft auf die cbet foldet
      - postflop nitty ist


      weniger stealen, wenn der BB:

      - ein kompetenter spieler ist
      - dich zu oft 3bettet
      - dich postflop ausmoven kann


      ich guck noch grad meinen eigenen wert nach für dich...

      38% steal from SB bei nem style von 22/19.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Mondkeks
      Original von FloJi
      Kommt auf deinen gesamten Style an, ob es sinnvoll ist, aus dem SB so viel zu stealen.
      Wenn du eher tight bist, dann würde ich es im SB auch werden. Kannst ja mal deine Posi-Stats posten, dann kann man mehr sagen.


      Zweiter viel entscheidender Grund ist der Gegner gegen den du steals. Du musst halt seine Calling-Range abschätzen können um dann postflop spielen zu können.

      edit: die non-SD-Looses kommen oft vom ColdCallen Preflop, Hit-or-fold spielen am Flop, schlechten moves am Turn oder verpassten dünnen Valuebets am River. Also größtenteils aus dem postflop-play. Deswegen sollte man auch auf die Playbility der Hände achten und vielleicht A6o nicht stealen, weil auf eine C-Bet bei einem A-high-Flop meistens eh gefoldet wird.
      Wenn man mehr dünne Valuebets am River macht dann steigen doch die showdown-winnings, die non-sd winnings bleiben davon doch unberührt, oder?
      Es kommt ja drauf an was der Gegner macht!

      Callt er jedesmal, so bleibt die non-SD-Linie natürlich unberührt (heißt aber nicht gleichzeitig dass die SD-Linie steigt, die kann auch fallen. ;) ).

      Sollten deine Gegner aber jedes Mal folden, geht die Non-SD-Linie in die Höhe und die SD-Linie bleibt unberührt.
    • Sta1k
      Sta1k
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 476

      Bin halt grad auf der Suche nach Leaks wegen meinen starken non-sd losses.
      schau dir mal die filterfunktionen an
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Sta1k

      Bin halt grad auf der Suche nach Leaks wegen meinen starken non-sd losses.
      schau dir mal die filterfunktionen an
      Oder einfach hier reinschauen, da das ist auch vieles zu finden. ;)
    • Hanseman
      Hanseman
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 3.892
      Was haltet ihr denn für den gute SB stealing Range aus dem SB gegen einen kompetenten Reg? Ich spiele selber NL 50 aber auch da wird definitiv loose ge3bettet aus dem BB gegen den SB.

      Ich halte alles was >30% für mega exploitable (ob das jetzt wirklich so oft exploited wird ist noch was anderes - nur mal theoretisch). Der kann doch alles mit uns machen: 3betten, floaten, flops raisen und lustig weiterbarreln. und wir stehen unglaublich oft mit ner marginalen Hand oop da und werden zwangsweise Fehler machen.

      Ich halte sowas wie 22+,Axs,any Broadway und nen paar SC´s für Sinnvoll. So um die 20% sollten das sein. Findet ihr das okay so oder ist das zu wenig?

      Würd mich interresieren wie eure Ranges gegen gute Regs aussehen. Auch auf höheren Limits. Mir geht es mehr um die Theorie hier ;)
    • FloJi
      FloJi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 1.204
      Ja, das ist eine gute Range.
      Ich steale gegen "normale" TAGs ohne besondere Reads so ca. 20% aus dem SB, bei einem 19/17 Style.
      Dann kann man auf den unterschiedlichen Boards gut balancen mit Cbets, 2nd Barrels, C/F Flop, C/R Flop, C/C Flop -> C/R Turn, etc.


      Ich glaube, dass die Steal-Werte sich immer am Style ausrichten sollen. Es darf einfach kein zu großer Unterschied zwischen VPiP/PFR und dem Steal-Wert sein, sonst ist man auch für den einfach REG zu exploitable.

      Gibt ne Menge Spieler, auch auf NL50, die >40% AtS haben aber "nur" 17/15 spielen, das passt einfach nicht und man kann perfekt dagegenspielen.
    • Hanseman
      Hanseman
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 3.892
      Original von FloJi


      Gibt ne Menge Spieler, auch auf NL50, die >40% AtS haben aber "nur" 17/15 spielen, das passt einfach nicht und man kann perfekt dagegenspielen.
      Ja die finde ich auch immer gut. Oder noch besser: ATS BU 30 und ATS SB 40 wtf ?!

      Aber warum meinst du man kann das besser exploiten wenn es nicht zusammenpasst ? Ich sehe da nicht so den zusammenhang.

      Wenn halt jemand loose stealt und sonst tight ist, was soll man daran exploiten können. Das ist halt eigentlich nichts anderes als der LAG Ansatz.

      Du meinst wahrscheinlich das die Leute die 17/15 spielen aber viel aus dem SB stealen nicht wissen was sie machen sollen wenn jemand aus dem BB zurückspielt !? Das trifft auf jeden Fall zu aber das liegt ja nur an der Schlechtigkeit der Spieler. Wenn er sich den ganzen bewusst wäre könnte er auch aus dem SB gut adjusten, WENN er weiß was zu tun ist.

      Würd mich mai nterresieren wie du das meinst.
    • itbmotw
      itbmotw
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 2.426
      Original von Hanseman
      Du meinst wahrscheinlich das die Leute die 17/15 spielen aber viel aus dem SB stealen nicht wissen was sie machen sollen wenn jemand aus dem BB zurückspielt !? Das trifft auf jeden Fall zu aber das liegt ja nur an der Schlechtigkeit der Spieler. Wenn er sich den ganzen bewusst wäre könnte er auch aus dem SB gut adjusten, WENN er weiß was zu tun ist.
      Denke du meinst das richtig, aber mit 40% ATS aus dem SB wird es sehr schwer bis unmöglich gut zu adapten, falls du doch meinst es geht, dann würde ich um ein paar Erläuterungen bitten.


      Beim Bu sieht das wieder anders aus, hier ist loose stealen eher zu adapten.
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      es kommt nur auf denn bb an gegen manche gegener die masstablen kann es profitabel sein any2 zu raisen. gegen gegenr die viel defenden und viel 3bettet und die dein leben sehr hart machen kann ein ganz kleiner wert hier sinnvoll sein
    • Hanseman
      Hanseman
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 3.892
      Original von itbmotw
      Original von Hanseman
      Du meinst wahrscheinlich das die Leute die 17/15 spielen aber viel aus dem SB stealen nicht wissen was sie machen sollen wenn jemand aus dem BB zurückspielt !? Das trifft auf jeden Fall zu aber das liegt ja nur an der Schlechtigkeit der Spieler. Wenn er sich den ganzen bewusst wäre könnte er auch aus dem SB gut adjusten, WENN er weiß was zu tun ist.
      Denke du meinst das richtig, aber mit 40% ATS aus dem SB wird es sehr schwer bis unmöglich gut zu adapten, falls du doch meinst es geht, dann würde ich um ein paar Erläuterungen bitten.


      Beim Bu sieht das wieder anders aus, hier ist loose stealen eher zu adapten.
      Ja ne das ist klar. Das ist Grundsätzlich nicht möglich da mit ATS von 40 zu agieren wenn der BB auf Zack ist. Aber bei diesen lustigen 17/15 Leute mit 40 ATS vom SB kommt halt dann noch zusätzlich hinzu das sie einfach zu weak spielen für ihren ATS. Also als ganz krasses Bsp JJ oop callen auf ne 3 bet anstatt einfach mal 4b/call auszupacken. Die sind sich halt der Dynamik nicht bewusst und readapten nicht richtig. So wars gemeint.

      @Praios wir wollen Fakten :D

      Was hältst du denn für ne gute SD stealing Range gegen einen sagen wir 22/18 Reg der viel 3 bettet und auch passiv viel und gut defended. Dazu möchte man halt eher nicht oop gegen ihn spielen. Aber ich vermute mal das ist dir auch schon wieder zu allgemin um es zu beantworten^^
    • 1
    • 2