mathe trick

  • 12 Antworten
    • n8f4LL
      n8f4LL
      Black
      Dabei seit: 03.06.2006 Beiträge: 1.985
      Original von Cuoco199


      interessant!
      sieht nice aus,

      und danach kann man noch tictactoe spielen :)
    • mabla
      mabla
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 1.526
      Nice, funktioniert eben nur mit großen Ziffern nicht so gut. ;)
      999 x 999 z.B.
    • Barney1701
      Barney1701
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 816
      "ungewöhnlich" für uns vielleicht ;)
      viel beeindruckender find ich(vorsicht halbwissen :D ), dass die Maya vor was weiss ich wie viel Jahren schon so gerechnet haben. Zumindest hab ich das mal irgendwo in netz gelesen... wie viel wahrheit da drin steckt weiss ich nicht.
    • Hanseman
      Hanseman
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 3.892
      Ich bin gefläscht. Studier zwar Mathe, aber hab nicht die geringste Ahnung wieso sowas funktioniert - faszinierend.
    • DerHut
      DerHut
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.270
      Also wenn ich mir das so angucke würde ich sagen, das ist einfach eine Veranschaulichung der schriftlichen Multiplikation. Das Ergebnis ist halt mit den Schnittpunkten der Geraden recht leicht abzuzählen, letztendlich macht man aber genau das, was man bei der schriftlichen Multiplikation auch tut.
    • Hanseman
      Hanseman
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 3.892
      Original von DerHut
      Also wenn ich mir das so angucke würde ich sagen, das ist einfach eine Veranschaulichung der schriftlichen Multiplikation. Das Ergebnis ist halt mit den Schnittpunkten der Geraden recht leicht abzuzählen, letztendlich macht man aber genau das, was man bei der schriftlichen Multiplikation auch tut.
      Ja irgendwie nen Zusammenhang seh ich da wohl auch, aber kannst du das auch genauer erklären ?

      Also richtig einleuchten tut mir das trotzdem nicht.
    • bellski
      bellski
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 1.017
      alter , du studierst mathe?
      mach das mal mit 2x3 und denk n bisschen nach
    • Sensimilla17
      Sensimilla17
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 930
      Original von bellski
      alter , du studierst mathe?
      mach das mal mit 2x3 und denk n bisschen nach
      ein mathestudent/mathiker macht das mit x*y und wird versuchen wollen ein allgemein gültiges Gesetz zu finden, und nicht rumprobieren.
    • Jocks
      Jocks
      Global
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 520
      ein gescheiter Mathematiker macht keine Striche sondern Bet or Folds und braucht icht mehr zu arbeiten :D
    • Hanseman
      Hanseman
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 3.892
      Original von bellski
      alter , du studierst mathe?
      mach das mal mit 2x3 und denk n bisschen nach
      Beweis per Beispiel. I like :heart:

      Vor allem 2*3 als Beispiel und erstmal rumpöbeln. ich liebe es.

      Istschon klar, dass das "irgendwie" hinkommt...nur warum das immer funktionieren soll.

      Naja war halt bisschen Denkfaul auch - zugegeben^^

      edit: ok jetzt hab ichs wirklich gerallt. ist echt nicht spektakulär. Inhaltlich ist es klar warum, dass das gleiche ist wie normales Multiplizieren, nur wie man das ausformulieren würde...

      Naja wayne das reicht mir =)
    • wuest0r
      wuest0r
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 675
      unglaublich.. wenn man manche Threads hier liest, fragt man sich, was die Schulen heutzutage noch lehren.. 90% hier wissen ja offenbar nicht mal, wie ne stinknormale Multiplikation funktioniert.. unfassbar.. und ihr dürft wirklich alle wählen?? :(
    • fishbone00
      fishbone00
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2008 Beiträge: 403
      Sei x = sum(x_i * 10^i, i=0,...,n) und y = sum(y_i * 10^i, i=0,...,m). Dann gilt x*y = sum(x_i * y_j * 10^(i+j), {i=0,...,n , j=0,...,m}).

      Die Orte an denen die Punkte abgezählt ( = Summe der Punkte in den Quadraten ) und aufsummiert werden entsprechen genau denjenigen, bei denen i + j konstant ist.
      Die Anzahl der Punkte an so einem Quadrat ist genau das Produkt x_i * y_j für ein bestimmtes Paar (i,j).
      Falls die Summe der Punkte, wie im 2ten Beispiel, >= 10 ist, so lässt sich diese Zahl, wieder in die dekadische Darstellung übertragen als Summe seiner Ziffern * 10^i und man sieht sofort, wie der Übertrag der ersten Ziffern, bis auf die Einerziffer, mit in die Ziffern der höheren Potenzen übertragen (salopp formuliert).

      Hab jetzt kein Bock das Zeug zu texen.

      Grüße,
      fishbone00.