Hintergrund der BSS

    • PokerLady3000
      PokerLady3000
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2009 Beiträge: 1
      Hallo Pokerfreunde,

      voller Optimismus habe ich gestern das erste Mal mit Echtgeld gepokert. Natürlich habe ich die SSS, die mir äußerst logisch erschien, genau nach den Regeln von PS angewandt. Schnell stellten sich jedoch hohe Verluste ein. Zunächst musste ich immer die Blinds opfern und es dauerte ewig bis ich eine spielbare Hand bekam. Natürlich spielte ich dann auf All-In, wie es die Regeln verlangen. Doch immer wieder gewannen meine Gegner mit irgendwelchen Monsterblättern (Dreier, Flush etc.) oder gingen frühzeitig raus. Vermutlich kannten sie die SSS.

      Nach 2h Spielzeit hatte ich satte 10 Dollar verloren und beschloss somit, von der SSS abzuweichen. Mit etwas Glück konnte ich 5 Dollar zurückgewinnen.

      Da ich wohl nicht immer solches Glück haben werde, habe ich mich auch schon nach einer neuen Strategie umgeschaut. Da kam mir natürlich als ersten die Big Stack Strategy in den Sinn.

      Jedoch erkenne ich den Vorteil dieser Strategie nicht. Welche Vorteile bringt denn de hohe Chipstapel? Ist es nur der psychologische Effekt, der hier gewollt wird?
  • 11 Antworten
    • engineer
      engineer
      Black
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 362
      Es geht bei der BSS einfach darum, gegen einen Gegner, dem man spielerisch überlegen ist, mehr Geld gewinnen zu können.
    • Chulainn
      Chulainn
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2009 Beiträge: 193
      Ein Downswing bei der SSS bis zu 10 Stacks ist ganz normal. Es gibt beim Poker oft Phasen, bei denen man viel verliert. Das pendelt sich aber irgendwann ein, gerade auf den unteren Limits ist der SHC sehr gut.


      Der Vorteil eines großen Stacks ist, das du mehr Geld von deinen Gegnern bekommen kannst (natürlich nur wenn du besser spielst als sie :) ). Da sehr viele Spieler auf den unteren Limits mit vielen Händen spielen und du nur ausgewählte Hände in bestimmten Positionen spielst, hast du über lange Sicht einen Vorteil!

      Ich habe mit der BSS sehr gute Erfahrung auf NL2 gemacht, da meine Monster sehr oft ausbezahlt werden. Da man sich mit dem Maxium einkauft, kann man auch das Maxium vom Stack seines Gegners gewinnen.

      Das wird auch alles sehr gut in den Videos erklärt!


      Grüße

      Chulainn
    • derVuk
      derVuk
      Black
      Dabei seit: 05.02.2008 Beiträge: 1.615
      du musst lernen dein spiel unabhängig vom ergebnis zu betrachten.

      Man kann beim pokern verlieren und hat trotzdem alles richtig gemacht (das nennt man dann pech).
      Und man kann auch gewinnen obwohl man total falsch gespielt hat. (das nennt man dann glück)
      Das liegt daran das Poker aus einer mischung von glück und skill besteht. Es ist ganz normal das man auch mit AA mal gegen KK verliert. und es ist auch normal das sowas öfter gleich hintereinander passieren kann, sowas nennt man dann glücks- bzw. pechsträhnen oder wie es im poker heißt up- and downswings.

      Langfristig gewinnt aber nur der, der den nötigen skill besitzt (und besser als seine gegner spielt) weil sich glück und pech irgendwann ausgleichen werden.

      Und man muss stetig an seinem Spiel arbeiten, den keiner (auch nicht der beste pokerspieler der welt) spielt perfekt, es gibt immer etwas zu verbessern.

      Das wichtigste was du aber noch lernen musst ist GEDULT!!! Wenn du meinst du kannst hier schnell ohne großen aufwand viel geld gewinnen liegst du falsch.

      Wenn du es wirklich lernen möchtest erfordert das sehr viel disziplin, durchhaltevermögen und vieles mehr. (denn wenn es so einfach währe, würde hier ja wohl jeder mehr als 10.000euro im monat gewinnen und nicht nur jeder zigtausendste spieler.
      Falls du es wirklich ernst meinst kannst du mich wenn du möchtest über die communityfunktion kontaktieren dann werde ich dir helfen wenn du möchtest.
    • Burgerking06
      Burgerking06
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2005 Beiträge: 1.453
      ich weiss ja nicht, aber kann es seindas ps.de in den einsteiger artikeln das thema swings varianz bla bla nicht so wirklich gut erklärt. dauernd gibts solche threads hier....
    • carlinchen
      carlinchen
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 2.474
      Hallo PokerLady3000,

      ich habe deinen Thread ins BSS Einsteiger Forum verschoben.
      Dort erhältst du in aller Regel schneller und oft auch eine bessere Antwort.

      Viele Grüße,
      ~carlinchen~
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Um auf die Frage einzugehen, was der haupt unterschied zwischen SSS und BSS ist:

      Bei BSS hast du mehr möglichkeiten, den spielverlauf zu beeinflussen, damit verursachst du, wenn du gut spielst, höhere gewinne.

      Während du bei SSS mehr oder weniger nur den mathematischen vorteil, mit der besseren starthand ins rennen zu gehen hast, hast du mit BSS die strategische möglichkeit, die sich durch den hohen chipstapel ergibt auszunutzen. Stichwort Implied odds.

      Tue dir den gefallen, spiel mit deinen ~ 45$ NL 2$ und liess dir die Artikel durch, schau Videos und besuch die BSS anfängercoachings. Das Problem bei BSS ist, die Fehler kosten automatisch mehr.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Der wichtigste Unterschied zwischen SSS und BSS ist das sogenanne "Postflopspiel".

      Bei der SSS hast du ja nur 15-25BB, damit hast du genau soviel Geld, dass du ein ordentliches Raise vor dem Flop machen kannst und dann bei entsprechendem Flop auch am Flop all in gehen kannst.
      Was deine eigenen Entscheidungen angeht, so ist die Hand damit am Flop zu Ende. Wenn man jetzt noch hinzunimmt, dass du die Starthände nach dem SHC auswählst, hast du, vereinfacht gesagt, in jeder Hand die du spielst genau eine Entscheidung (am Flop).

      Bei der BSS hast du hingegen in der Regel 100BB - damit soviel Geld, dass man fast immer noch Turn und River zu sehen bekommt und noch Geld hat, so dass man am Flop, am Turn und am River Entscheidungen fällen muss, die auch immer teurer werden. (In der Regel geht es bei Entscheidungen am River um den ganzen Stack von 100BB, während du bei der SSS 5 Stacks verlieren müsstest, um diese eine Situation aus der BSS zu erreichen).

      Die Entscheidungen im Poker sind der Punkt wo die Fehler passieren, wo sich die guten von den schlechten Spielern trennen. - JEDER Anfänger im Poker ist zunächst mal schlecht und macht Fehler ohne Ende - die mit der BSS zu machen, ist viel einfacher (mehr und kompliziertere Entscheidungen) und teurer (100BB zu 20BB die man verlieren kann). Daher ist für Anfänger meiner Meinung nach die SSS viel geeigneter, man lernt das Preflopspiel und hat trotzdem noch mehr schwierige Entscheidungen als man so denkt zu treffen.

      Wenn du dann die SSS sehr gut beherrschst, kannst du immer noch zur BSS wechseln, diese ist viel schwerer, viel riskanter, aber eben auch viel lukrativer, WENN man sie denn beherrscht ;)
    • ThisIsNotHere
      ThisIsNotHere
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2008 Beiträge: 481
      So weit ist's dank PS schon gekommen. SSS wird als Stardard Pokerform angesehen, und man muss die "BSS" (das Wort schon) verteidigen. OP kann ja nichts dafür, trotzdem ist das ziemlich erbärmlich.
    • AnJo280
      AnJo280
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2009 Beiträge: 5.677
      Original von Chulainn
      Ein Downswing bei der SSS bis zu 50 Stacks ist ganz normal.
      fyp


      @op
      fang lieber mit SSS an.Les dich ordentlich zu den Themen Steals,Resteals und Varianz ein. BSS würde ich nur spielen, wenn du die SSS so gut beherrschst, dass sie dir zu langweilig wird.
    • Chesspower
      Chesspower
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 92
      Der grosse Unterschied von BSS zu SSS sind z.b. die impl. Odds.

      Wer die SSS spielt hat meistens seine gesamten Chips nach dem Flop meistens schon im Pot. Bei der BSS spielen z.b. Draws ein grössere
      Rolle.

      Für die SSS ist eine gute Table-Selection fast noch wichtiger wie für die
      BSS. (grosser VPIP der Gegner, wenig ShortStacks am Tisch)
      Wenn der Tisch zu tight ist/wird, einfach verlassen. Auch wen man
      im Minus ist.

      Varianz: Bei einem Münzwurf gibt es nur Kopf oder Zahl.
      Es kann aber z.b. bei 100 Würfen vorkommen das eine Seite der
      Münze viel öfters erscheint.
      Auf längere Zeit gleicht sich das aber aus.

      Poker: Wer weniger Fehler als die anderen Spieler am Tisch macht ist
      auf längere Sicht im Plus.Bei SSS ist die Möglichkeit Fehler zu machen
      geringer als bei der BSS.
      Die BSS zahlt sich dann aus wenn man die Fehler der Gegner ausnützen
      kann, aber selber wenig(er) Fehler macht.

      TIP: Demo eines Pokertrackers laden.
      HM 14 Tage free, PT 60 Tage free.
      Damit kann man seine Hände/Spielweise analysieren.
      Beim Spiel fallen einem oft bestimmte Fehler gar nicht so auf.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der Hintergrund in jeder Pokervariante ist es den Gegner mehr und größere Fehler machen zu lassen, als man selber. Dadurch gewinnt man in Poker.

      Je größer der eigene Chipstapel UND der Chipstapel des Gegners sind, desto teurer werden für den schlechteren Spieler auch die Fehler, da ja mehr effektives Geld gesetzt werden kann. Der psychologische Effekt ist zumindest auf den Microlimits ziemlich zu vernachlässigen meiner Sicht nach.

      Du solltest dir aber vor deiner nächsten Session mal ganz intensiv die Strategieartikel zu deinen potentiellen Spielvarianten durchlesen und auch vollständig verstehen.

      Es ist häufig so, dass die Leute hier anfangen zu spielen und haben nichtmal 10% der Einsteigerstrategie verstanden und machen dementsprechend viele Fehler.