Die meisten, die die Überschrift lesen, werden das vielleicht für einen schlechten Scherz halten; ist es aber nicht. Ich spiele momentan Fixed Limit Short Handed $0.50/$1.00 und meine BR steht bei ca. $700.

Der Hauptgrund, warum ich wieder Full Ring spielen will, ist, dass ich auf Full Tilt Poker und Poker Stars $400 an Boni zu clearen habe. Besonders mühsehlig ist das auf Poker Stars, weil viele Pötte die magische Grenze von $8 nicht überschreiten und ich somit nur in max. jeder 5. Hand einen VPP bekomme (macht ca. 40.000-50.000 Hände).

Im Shorthanded Game bin ich mit 4 Tischen normalerweise ganz gut ausgelastet. Wenn die Gegner extrem schlecht sind und ich nicht ständig meine Blinds verteidigen muss, kann ich auch noch 1-2 Tische dazunehmen, aber das kommt eher selten vor. Im Full Ring komme ich mit 8-9 Tischen noch gut klar. Hier kann ich auch noch sehr gute Tische aus dem nächsten Limit spielen, wo ich schon in deutlich mehr Händen einen VPP verdiene.

Mein Problem ist jetzt aber, dass ich im Shorthanded Game vor allem in Postflopsituationen einen relativ loosen Stil habe und auch mal A High zum Showdown bringe, was ich als Bronzemember nie und nimmer gemacht hätte. Mir ist jetzt aber auch aufgefallen, dass im allgemeinen Bets vom Gegner sehr viel gefährlicher sind als im Shorthanded Game. Beispielsweise kommt es mir so vor, dass ich im HU mit meinem Pair under Toppair bei einer Donkbet wesentlich häufiger behind bin als im 6-max. Ebenso glaube ich, dass 3bets und Caps (meistens AA, KK, selten AK, QQ) preflop deutlich tighter als das ORC sind.
Wie leicht trennt ihr euch von Pairs kleiner als Toppair gegen gegnerische Aggressionen und wie geht ihr mit gegnerischen 3bets und Caps postflop um, wenn ihr nichts getroffen habt bzw. wenn ihr etwas getroffen habt, aber gegen die gegnerische Handrange trotzdem schlecht dasteht?


Die andere Sache, die mir zu schaffen macht, ist, dass auf FR $1/$2 einige Spieler - schlechte und gute - absolut heuchlerische Lines mit Monsterhänden spielen.
Beispiel: 1 Spieler limpt, ich isoraise mit ATo, 3bet BB.

Flop: Axx
BB bets, Fish calls, ich sehe mich WAWB und calle.
BB checks, Fish checks, für mich siehts aus, als hätte er kein Ace, und bette
--> BB raises

Das Ende vom Lied war, dass er AA hatte. Mich kotzt es an, weil ich durch die Aktion mehr gezahlt habe als gewollt und der Volldepp wahrscheinlich durch den Fisch mehr Bets reinbekommen hätte, wenn er direkt gebettet hätte.


Anderes Beispiel: Alle folden, SB raises, ich 3bette 88, SB calls

Ich habe jedenfalls erfahren, dass er KK hatte, ihm durch sein Preflopplay aber mit einer ungefährlichen SB-Openraise-Range eingeschätzt und damit übelst unterschätzt. Es ist natürlich fraglich, ob die Spielweise gut ist. Gegen Fische auf jeden Fall nicht, aber bei denkenden Spielern siehts schon anders aus.

Jedenfalls habe ich mit so eigenartigen Lines einige Suckouts kassiert und bin mir noch sehr unschlüssig, wie ich darauf am Besten reagiere.


Ich würde mich freuen, wenn ich hier ein paar nützliche Tipps bekomme.