Eine Session gegen einen Maniac - wie optima adapten - Stats inside!

    • tinobi
      tinobi
      Black
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 1.284
      Hi,

      ich habe heute einen Maniac gespielt und muss sagen ich fühlte mich teilweise derbe überrannt. Hierbei geht es mir nicht um die SD Winnings (wurde bspw. gleich am Anfang zweimal am River gesuckoutet für 100BB) - den Valuehands gegen die Jungs spielen ist ja nicht das Problem.

      Was mir richtig Sorgen macht sind die NoNSD Winnings meinerseits. Im folgenden habe ich euch mal meinen Graphen aus der Session und die Stats von Villain mit Holdemmanager geuploadet:





      Wie ihr seht wurde ich bzgl. der Non SD winnings total überrollt.

      Meine Reads auf Villain:

      -callt alle 3bets und floatet extrem und bettet wenn man checket
      - callt CR am flop immer und auch den turn - macht herocalls am river (ergo: bluffshoves sam river mit busted draws sind meist eine schlechte idee)
      -ballert als aggressor immer flop und turn - overbettet auch mal den river als bluff
      -bluff CR flops und bettet gerne turn
      -raist immer auf 5x wenn ich openlimpe, raist auf 7,5x wenn ich minraise
      -callt limp/reraise immer
      -3bettet ne tonne


      Das Problem gegen die Jungs ist, dass man ohne Hit nur reindonatet...und damit will, kann ich mich nicht wirklich anfreunden.

      Muss man das so hinnehmen (6stacks non sd losses auf 1k hands ist schon sick)..

      Wie ist eure Erfahrung bzw. wie denk ihr sieht gegen den Typen die beste Adaption aus.

      Wenn ihr noch mehr Infos braucht lasst es mich wissen...leider habe ich verrafft ein Video zu machen...

      gruzz
  • 8 Antworten
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ich kann dir zwar keine Tipps geben, aber ich habe heute auch so einen Typen gespielt. Meine SD Winnings waren ca. break even, weil ich mir das nicht gefallen lassen wollte. Dafür hat der Vogel mir aber auch 7 Stacks auf 300 Hände abgenommen weil ich dem irgendwann nix mehr geglaubt hab und der gehittet hat wie ein junger Gott. Die schlechteste Hand mit der ich broke gegangen bin war bottom two pair am flop!

      Ich hänge mich also mal an die Frage mit dran, bin auch absolut hilflos gewesen...
    • tinobi
      tinobi
      Black
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 1.284
      Ich denke das mit dem "sich nicht gefallen lassen" ist eher ein egoding als die bestmögliche adaption.

      Leute die man nicht bluffen kann, soll man auch besser nicht bluffen (oder nur in sehr guten spots).

      Ich denke ein großteil des Geldes kommt gegen diese Typen durch bluffinduce - nur ist wohl eines meiner größten Probleme die Spots für eine equity basiertem calldown (natürlich unter berücksichtigung meiner reads/infos) zu finden...den diese Informationsverarbeitung ist doch recht komplex und lässt sich zumindest für mich in der Hitze des gefechts (momentan) noch recht schwer realiseren.

      Also lighter downcallen aber immer mit bedacht und looser 4betten, oop slowspielen statt zu cr usw.

      Ich denke die Non sd winnings sind gegen die Typen immer negativ, dafür sollten die Sd winnings besser aussehen, was leider nicht immer der fall ist.

      Ein problem meinerseits ist auch das ständige risiko, zu emotional zu werden gegen die typen, die einen ja laufen ownen wollen....


      Aber lass dir gesagt sein: Ich fühle mit dir ;-)

      GruzZ
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Ich verstehe den Sinn von diesem Thread hier nicht.

      Dass gegen solche Leute die non-SD winning negativ sind ist doch klar und auch nicht schlimm. Gegen die gibt man halt 50 bb ab um sich dann 100 mit dem nächsten Toppair wiederzuholen.

      Ich nehme gegen solche Leute erstmal die Hand von der Maus, damit ich nicht in son "c-bet fold" geklicke verfalle, sondern wenigstens eben nachdenke.


      SD-winnings kannste halt nicht wirklich direkt beeinflussen. Da hilft halt nur hitten :)
    • tinobi
      tinobi
      Black
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 1.284
      Original von belze
      Ich verstehe den Sinn von diesem Thread hier nicht.
      Es ging mir in etwa darum gegen den Gegner unter Berücksichtigung der Stats über ein paar counterstrategien zu reden. Evtl. mit beispielhänden...


      Aber war wohl etwas optimistisch und ist wohl etwas schwierig im nachinein zu machen.

      gruzz
    • Lausbub7
      Lausbub7
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2008 Beiträge: 2.397
      Original von tinobi


      Ich denke ein großteil des Geldes kommt gegen diese Typen durch bluffinduce - nur ist wohl eines meiner größten Probleme die Spots für eine equity basiertem calldown (natürlich unter berücksichtigung meiner reads/infos) zu finden...den diese Informationsverarbeitung ist doch recht komplex und lässt sich zumindest für mich in der Hitze des gefechts (momentan) noch recht schwer realiseren.

      Also lighter downcallen aber immer mit bedacht und looser 4betten, oop slowspielen statt zu cr usw.

      Ich denke die Non sd winnings sind gegen die Typen immer negativ, dafür sollten die Sd winnings besser aussehen, was leider nicht immer der fall ist.


      GruzZ
      jo du sagst es ja bereits. ich arbeite auch gerade daran in ein paar sekunden die ranges durchgehen zu können und mit welcher range villain hier 3 streets barreln könnte etc pp...
      nonsds gehen nicht hoch aber deine sd winnings müssten skyhigh sein.
    • Aehrledikt
      Aehrledikt
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 186
      Mit den Reads, die Du hast, sind solche Spieler die mit Abstand profitabelsten.
      Meine Counterstrategy sieht etwa so aus:

      1. Minraises mit ner relativ tighten Range (22+,Axs, A8o+, K7s+, K9o+, Q9s+, QTo+, J9s+, JTo, SCs von 45+)
      2. Dafür viele 3-Bets callen und loose runtercallen
      3. Eigene 3-Bets recht klein (von 3bb auf 9bb) mit 88+, AJs+, AQo, evtl KQs
      4. In 3-Bet Pot als Aggressor mit mittelmäßigem SD-Value bet flop, c/r AI turn for Value
      5. Generell brauchbare Draws nur callen und dafür eher schwächere Made Hands raisen

      Solche Spiele sind echt nervig, wenn man ne Weile carddead ist, aber solche Leute hart zu backplayen ist mMn der reinste Swingboost und hat auch einen kleineren EV als ihm einfach die NonSD-Winnings zu überlassen. Du sagst ja selbst, dass er dich 2mal am River geluckt hat. Also Geduld.
    • tinobi
      tinobi
      Black
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 1.284
      Original von Aehrledikt
      Mit den Reads, die Du hast, sind solche Spieler die mit Abstand profitabelsten.
      Meine Counterstrategy sieht etwa so aus:


      3. Eigene 3-Bets recht klein (von 3bb auf 9bb) mit 88+, AJs+, AQo, evtl KQs
      4. In 3-Bet Pot als Aggressor mit mittelmäßigem SD-Value bet flop, c/r AI turn for Value
      .
      Zu 2. Warum so klein 3betten, wenn die 3bet for Value ist und er eh nicht foldet? Wären große 3bets nicht die bessere Adaption (Balancing ist gegen den ja egal)

      zu 3.) Ich denke viel Value kommt von c/c for Bluffinduce und da macht cr turn ja keinen Sinn, solange es nicht for Value ist (und das ist bei "mittelmäßigen Valuehands obv. nivcht er Fall).

      gruzz
    • Aehrledikt
      Aehrledikt
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 186
      zu 2. (eigentlich 3):

      Ich denke, dass es aus dem selben Grund wenig Sinn macht groß zu 3-betten, wie bei den beiden Händen aus deinem Vid. Wir kommen mit ner guten Hand trotzdem bis zum River AI aber verliern weniger, wenn er uns von der Hand runterholt (was ja recht wahrscheinlich ist).

      zu 3.(4):

      mal ne Beispielhand:

      in RR Pot, Hero Aggressor:

      Hero TT:

      Preflop:

      Villain raises to 3bb, Hero raises to 9bb, V calls

      Flop J68

      Hero bets 13bb, V calls

      Turn 4
      Hero checks, V Bets ca 38bb, Hero?


      Wenn wir hier c/r ai spielen, bekommen wir das Geld gegen jedes Pair und viele Str8-draws, Ocs usw als klarer favorit rein. Er wird hier vermutlich nie irgendein Pair folden. Wenn wir c/c Turn, c/c River spielen, ist es gut möglich, dass er schlechtere Pairs behind checkt und nur noch mit besseren Händen und busted Irgendwas ballert. Du hast ja geschrieben, dass er öfter mal nur bis zum Turn gebettet hat.