Wieso schlechte Bluffsituation?

    • hmp
      hmp
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2008 Beiträge: 694
      http://de.pokerstrategy.com/video/6027

      Bei dem Beispiel mit der schlechten Bluffsituation, wieso ist das eine? Er hält K Q und auf dem Board liegt 8 9 J... das ist jawohl eine viel bessere Situation als die "gute Bluffsituation", da ich hier ja eine gut Chance auf einen Straight habe. Und bei dem ersten Beispiel einer der beiden sehr wohl ein Ass haben können. Kann mir das mal jemand erklären?
  • 6 Antworten
    • MakkeMakke
      MakkeMakke
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 437
      Wenn ein Ass am Flop liegt, steigert sich die Foldequity, da es eine Scarecard ist.
      Bei einem Flop, wie du ihn beschreibst, kann es gut sein, dass jemand einen Straightdraw (vllt. auch Flushdraw? Habe das Video nicht gesehen) oder Midpair+ hat und da würde Villain einen Bluff meist callen, weil er nicht scared ist bzw. drawed und du hast keine guten Chancen ihn noch zu beaten bzw. aus der Hand zu bekommen.
    • hmp
      hmp
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2008 Beiträge: 694
      Aber ich könnte doch eine Contibet machen um zu gucken ob er was hat? Und evtl. treff ich die 10? Falls ich die 10 nicht bzw. gar nichts treffen würde, dann halt -> check
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.258
      Je nach Gegner kann man da natürlich semi-bluffen, wenn Villain jedoch diesen Flop callt, dann müssen wir unsere Outs schon discounten. Hält er z.b. QJ haben wir 2 Overcardouts weniger - bei KJ das gleiche. Wenn er z.b. TJ hat haben wir nur noch 3 outs zur nutstraight und eine Q auf dem Board könnte für uns eher gefährlich werden. Deshalb sollte man in der Situation vielleicht lieber behind checken bzw. auf die conti verzichten. Wir halten den pot kleiner falls Problemkarten wie K oder Q kommen. Unsere Chance auf nen Monster liegt eh nur bei ca. 12%-16%.

      Die Hand ist einfach sehr schwer zu spielen weil Villain oft callt weil seine Range trifft und wir nicht genau wissen wo wir stehen wenn wir K oder Q treffen. Auf einem A high board dagegen kann ich KQ nach einem Call von Villain meist relativ einfach aufgeben.
    • gramule
      gramule
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 1.031
      auf diesem flop 8c 9c Jh ist die wahrscheinlichkeit einfach ziemlich hoch, dass villain etwas getroffen hat, das er nicht so leicht aufgeben wird.

      eine preflop callingrange von: 88, 99, TT, 89, 9J, TJ, QJ, KJ, AJ, QT, KT, 67c, zwei bildkarten in kreuz sind absolut realistisch und haben allesamt eine deutlich höhere equity, als Ks Qs.

      denn außer einem gutshot mit 3 sauberen outs hast du ja quasi nichts, da deine overcards kaum was wert sind. kommt am turn eine Q schlägt dich jede T, kommt ein K hat dich immer noch QT beat.

      im gegensatz dazu ist der vorige flop - 2d Ah 8c - ziemlich ungefährlich, da du glaubwürdig das A repräsentieren kannst und dann nur von einem besseren A, 88 oder 22 geschlagen wirst. selbst wenn villain hier TT-QQ hat, wird er meistens folden müssen. straight- oder flushdraws sind nicht wirklich möglich (vom gutshot mal abgesehen, aber kaum jemand wird deinen stealraise mit 34, 35 oder 45 callen)
    • paulfelzpp
      paulfelzpp
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 7.258
      Original von hmp
      Aber ich könnte doch eine Contibet machen um zu gucken ob er was hat? Und evtl. treff ich die 10? Falls ich die 10 nicht bzw. gar nichts treffen würde, dann halt -> check
      Ja je nach dem wie du Villain einschätzt.
      Hat seine Range oft getroffen? Bei den meisten Gegnern ist das zu mehr als 50% der Fall denke ich. Und du musst ja schon fast mind. 80% pot contibetten.
      Wie viele klare Outs habe ich? Nur 4, vielleicht auch 3
      Wie viel Action kriege ich wenn ich die Nuts hitte? Action gibts nur von ner Q
      Bettet er den Turn wenn ich verpasse und checke? Wird Villain ip wohl immer machen.
      Will ich bei einer Q oder einem K auf dem turn nochmal betten oder auch 2 Streets check-callen? Wohl eher nicht.

      Insgesamt einfach schwer zu spielen, weshalb eine Contibet / Semibluff weniger angebracht ist als auf nem A high board. Gilt natürlich nur als PFA.
    • NikisOmi
      NikisOmi
      Global
      Dabei seit: 22.07.2008 Beiträge: 347
      Original von gramule
      auf diesem flop 8c 9c Jh ist die wahrscheinlichkeit einfach ziemlich hoch, dass villain etwas getroffen hat, das er nicht so leicht aufgeben wird.

      eine preflop callingrange von: 88, 99, TT, 89, 9J, TJ, QJ, KJ, AJ, QT, KT, 67c, zwei bildkarten in kreuz sind absolut realistisch und haben allesamt eine deutlich höhere equity, als Ks Qs.

      denn außer einem gutshot mit 3 sauberen outs hast du ja quasi nichts, da deine overcards kaum was wert sind. kommt am turn eine Q schlägt dich jede T, kommt ein K hat dich immer noch QT beat.

      im gegensatz dazu ist der vorige flop - 2d Ah 8c - ziemlich ungefährlich, da du glaubwürdig das A repräsentieren kannst und dann nur von einem besseren A, 88 oder 22 geschlagen wirst. selbst wenn villain hier TT-QQ hat, wird er meistens folden müssen. straight- oder flushdraws sind nicht wirklich möglich (vom gutshot mal abgesehen, aber kaum jemand wird deinen stealraise mit 34, 35 oder 45 callen)
      Ja. =)

      Nur 191 Posts in 3 Jahren - keine Lust auf Handbewerter? ?(