Wirecard anyone?

    • Fenrir88
      Fenrir88
      Global
      Dabei seit: 13.02.2007 Beiträge: 606
      Sers!

      Suche derzeit ne Alternative zu Neteller.
      Die Wirecard Bank bietet ein virtuelles Kreditkartenkonto an mit Option auf eine Plastikkreditkarte.
      Es ist eine einmalige Einzahlung auf dieses Konto, von zB dem Bankkonto oder einer Kreditkarte von nöten, danach kann man die Kreditkarte für dieses Konto beantragen.
      Funktioniert diese genau wie die Netellerkarte? Besteht also quasi, da es sich um eine Onlinebank handelt, eine mit der Netellercard vergleichbare Anonymität?
      Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?
  • 7 Antworten
    • b10w
      b10w
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 2.645
      Der Unterschied zu Neteller ist, dass das eine deutsche Bank ist und du mit der Wirecard eine eigene Kontonummer in Deutschland bekommst. Anonym würde ich das nicht nennen, aber wovor hast du eigentlich Angst? :D

      Wirecard ist nicht nur eine eWallet wie Neteller oder Moneybookers. Im Zweifelsfall bist du neugierigen Behörden (damit meine ich nicht unbedingt Finanzbehörden) ausgeliefert, die bei "berechtigtem Interesse" eine Abfrage aller Stammdaten - nicht Umsätze oder Kontostände - von durch dich eröffneten Bankkonten machen können und musst dich ggf. rechtfertigen und Auskünfte über das Konto geben.

      Wenn du wert auf mehr Diskretion legst, bist du mit Neteller oder z.B. der "LADEKARTE" (bescheuerter Name, aber du bekommst eine VISA Electron mit IBAN/BIC in Österreich über die du einfach Auszahlungen von Pokerkonten tätigen kannst) besser beraten.
    • Fenrir88
      Fenrir88
      Global
      Dabei seit: 13.02.2007 Beiträge: 606
      Verstehe...
      Vielen Dank für die Info! =)
      Kennst nicht zufällig ne Alternative zur Neteller Card?
    • b10w
      b10w
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 2.645
      Original von Fenrir88
      Verstehe...
      Vielen Dank für die Info! =)
      Kennst nicht zufällig ne Alternative zur Neteller Card?
      Siehe mein Edit. :D Die "LADEKARTE" ist seriös und direkt von VISA Österreich. Ansonsten wird mit Kreditkarten und Debitcards im Ausland auch viel Schindluder getrieben/angeboten.

      Du kannst dir mal das Forum "Gomopa" ansehen, dort findest du das eine oder andere an brauchbaren Anbietern und Erfahrungen.

      Je nachdem wieviel du so auszahlen willst sind ausländische Konten o.ä. meiner Meinung nach übertrieben. Man kann eigentlich recht sorgenfrei ein paar k$ auf seine deutschen Konten oder Karten schieben. :D
    • Robb1971
      Robb1971
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2009 Beiträge: 142
      Gerade auf Finanznachrichten 24 gelesen, hat jemand noch mehr Infos zu diesem Thema, ich bin nämlich an einem Kauf der Wirecard-Aktie interessiert...

      Original von Finanznachrichten24
      Wirecard-Aktie stürzt ab - Geldwäscheverdacht
      Grasbrunn (BoerseGo.de) - Die negativen Nachrichten bei der Wirecard AG reißen nicht ab. Nach Informationen des Finanznachrichtendiensts GoMoPa.net liegt der Staatsanwaltschaft München I seit einer Woche eine Anzeige gegen die Wirecard Bank AG wegen Geldwäscheverdachts vor. Nach Unterlagen der amerikanischen Bundespolizei FBI soll die Bank im Auftrag der englischen Immobilienfirma Bluetool Limited im vergangenen Jahr 5,7 Millionen US-Dollar (4,2 Millionen Euro) nach Florida an den dort lebenden Berliner Immoblienmakler Michael Olaf Schütt (28) überwiesen haben. Allerdings, so das FBI, waren die Gelder nicht für Immobiliengeschäfte bestimmt, sondern dienten dazu, illegale Gewinne aus verbotenen Glücksspielen in Online-Casinos auszuzahlen, wie GoMoPa.net berichtet.

      Das FBI habe bereits am 18. Februar 2010 das Luxusarpartment von Schütt in Naples gestürmt. Ihm werde vorgeworfen, seit dem 1. November 2007 über ein Firmennetzwerk von 424 Firmen 70 Millionen Dollar (51 Millionen Euro) aus Deutschland an 23.000 illegale Pokerspieler in den Vereinigten Staaten verteilt zu haben. Nach 34 Tagen Untersuchungshaft kam Schütt dem Vernehmen nach am 23. März 2010 gegen Auflagen und einer Kaution von 100.000 Dollar (74.000 Euro) auf freien Fuß, weil er gegenüber dem Richter ein umfassendes Geständnis ablegte. Darin habe er massiv die Wirecard AG beschuldigt. Schütt behauptet nach einem Bericht des Gerichtsreporters der Zeitung Naples News: Er sei nur ein kleiner Geldbote. Einer von insgesamt fünf. Er habe lediglich im Auftrag und als Treuhänder für die Wirecard AG, insbesondere der Wirecard Bank AG, gearbeitet.
    • ExMex8
      ExMex8
      Einsteiger
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 283
      Original von Robb1971
      Gerade auf Finanznachrichten 24 gelesen, hat jemand noch mehr Infos zu diesem Thema, ich bin nämlich an einem Kauf der Wirecard-Aktie interessiert...

      Original von Finanznachrichten24
      Wirecard-Aktie stürzt ab - Geldwäscheverdacht
      Grasbrunn (BoerseGo.de) - Die negativen Nachrichten bei der Wirecard AG reißen nicht ab. Nach Informationen des Finanznachrichtendiensts GoMoPa.net liegt der Staatsanwaltschaft München I seit einer Woche eine Anzeige gegen die Wirecard Bank AG wegen Geldwäscheverdachts vor. Nach Unterlagen der amerikanischen Bundespolizei FBI soll die Bank im Auftrag der englischen Immobilienfirma Bluetool Limited im vergangenen Jahr 5,7 Millionen US-Dollar (4,2 Millionen Euro) nach Florida an den dort lebenden Berliner Immoblienmakler Michael Olaf Schütt (28) überwiesen haben. Allerdings, so das FBI, waren die Gelder nicht für Immobiliengeschäfte bestimmt, sondern dienten dazu, illegale Gewinne aus verbotenen Glücksspielen in Online-Casinos auszuzahlen, wie GoMoPa.net berichtet.

      Das FBI habe bereits am 18. Februar 2010 das Luxusarpartment von Schütt in Naples gestürmt. Ihm werde vorgeworfen, seit dem 1. November 2007 über ein Firmennetzwerk von 424 Firmen 70 Millionen Dollar (51 Millionen Euro) aus Deutschland an 23.000 illegale Pokerspieler in den Vereinigten Staaten verteilt zu haben. Nach 34 Tagen Untersuchungshaft kam Schütt dem Vernehmen nach am 23. März 2010 gegen Auflagen und einer Kaution von 100.000 Dollar (74.000 Euro) auf freien Fuß, weil er gegenüber dem Richter ein umfassendes Geständnis ablegte. Darin habe er massiv die Wirecard AG beschuldigt. Schütt behauptet nach einem Bericht des Gerichtsreporters der Zeitung Naples News: Er sei nur ein kleiner Geldbote. Einer von insgesamt fünf. Er habe lediglich im Auftrag und als Treuhänder für die Wirecard AG, insbesondere der Wirecard Bank AG, gearbeitet.

      Ja, das war schon länger ein Thema "im Markt" - hier steht das komplette Geständnis des herrn Schütt: http://www.scribd.com/doc/28262676/Criminal-Court-Complaint-Michael-Olaf-Schuett-Gambling-Bluetool-Wirecard .

      das ist BIGTIME! Ausserdem (kaum verwunderlich) die UltimateBet involviert.
    • jun2k
      jun2k
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2006 Beiträge: 215
      ich checks irgendwie nicht, wie kriegen amis cash auf die seiten wie genau kann schütt ihnen hier bei helfen, kann das bitte mal einer erklären.
    • ExMex8
      ExMex8
      Einsteiger
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 283
      Du hast nen US Poker Room. Du machst ne Einzahlung mit VISA. Würde ja nicht gehen.... aber du leitest den Kunden eine eine 3. Seite weiter , dort wird das Payment gemacht. Sagen wir mal nen Möbelhaus. Möbelhaus hat Acquiringvertrag mit einer Bank in DE. Diese Bank bekommt nun das Geld und transferriert es zu Möbelhaus. Diese dann weiter an Poker Room.

      Das heisst die Kartenzahlung war mis-coded.

      Auszahlung. Du hast ne Bank (DE) die sendet an ein amerikanisches Bankkonto (Schuett) ne Menge Geld. Der zieht Schecks gegen das Guthaben dieser Konten und mailt diese Schecks als Auszahlungen an US Player.

      Es gibt zahllose Möglichkeiten Geld zu bewegen... kritisch ist, dass UIEGA ausserhalb US nicht greift und daher die Insititute die sich auf so was einlassen aufgrund dieser Sache nicht belangt werden können, daher der Umweg über Geldwäsche.

      Was VISA und MC zu mis-coding sagen, sei mal dahingestellt...