Strategie gegen TAGs/Nits

    • pidi27
      pidi27
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 2.153
      Das Problem ist ja manchmal, dass man keine Tische findet an denen Fische sitzen. Man findet nur Tische mit Tags, Nits und Shorties.

      Jetzt hat man 2 Möglichkeiten:
      Entweder man wartet bis sich bessere Tische ergeben.
      Oder man will spielen und muss sich eben anpassen.

      Meistens nicht ganz so einfach. Also ich lass mich öfters dazu hinreißen mittelstarke Hände zu spielen.
      Denke mal viele kennen das Problem.

      Deshalb bin ich übergegangen von normalerweise 4 Tischen auf 6 Tische NL SH auszustocken.
      Und ich muss sagen, dass es prima funktioniert.
      Die eigene range wird tighter und man lässt auch leichter von mittelstarken Händen los.

      Nur so als Tipp. Wer kein Problem damit hat mehrere Runden keine Hand zu spielen, sollte natürlich bei seiner gewohnten Tischanzahl bleiben...
  • 4 Antworten
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      naja, aber man macht ja nicht unbedingt gewinn gegen nits, wenn man einfach selbst weniger hände spielt. so spielt man höchstens break even...
      gegen extreme nits ist halt die strategie: mehr openraisen, mehr blinds klauen, weniger hände mit top pair value spielen, dafür mehr spekulative hände. ausserdem hat man gegen nits gute implied odds mit spekulativen händen, vor allem wenn sie utg raisen kann man also viel flatcallen, auch weil die squeeze gefahr gering ist.
      wenn sie preflop auch weak tight spielen, kann man schön einschätzen, wie sie das board gehittet haben. dann kann man zb ein rag board gut floaten, weil sie nie mit air second barreln.
      mehr tische lassen einen nie besser spielen, man spielt dann nur roboterhaft sein abc poker runter, was einen nicht wirklich nach vorne bringt. wenn man sich natürlich bei weniger tischen langweilt, und anfängt fancy plays zu machen, ist es natürlich besser mehr tische zu spielen. aber je weniger tische desto besser kann man den gegner exploiten, und dass ist das wichtigste, je höhere limits man spielt.
    • pidi27
      pidi27
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 2.153
      ich spiel NL10 SH

      Da reicht ABC-Poker aus.
      Mehr Tische schützen mich halt vor "genialen" moves, die gegen diese Gegner eh -EV sind.
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      Original von pidi27
      ich spiel NL10 SH

      Da reicht ABC-Poker aus.
      Mehr Tische schützen mich halt vor "genialen" moves, die gegen diese Gegner eh -EV sind.
      ja gut, da ist tight spielen wohl nie verkehrt. =)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Schlechtes Tags und Nits sind nach Fischen die Gegner die man am varianzfreisten Exploiten kann.

      Überleg dir einfach mal in welcher Situation dir der Arsch auf Grundeis geht, wenn dich jemand unter Druck setzt. Genau dort kannst du ansetzen, ich würde meine Bluffs allerdings auf jeweils eine Street beschränken, da viele Gegner sich an einem Punkt entscheiden ob sie weiterspielen werden (und dann bis zum Ende mitziehen) oder es halt sein lassen.