PLO micros

  • 7 Antworten
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      also ich finde PLO auf grund des rakes, der swings, des BRMs und der geringeren anzahl haende eignetlich nen relativ schelchtes spiel zum bankroll builden.

      ist halt die frage, was du langfristig spielen willst.

      dann ist natuerlich der zeitvorteil durch die micros via NL ueberspringen schnell wieder aufgebraucht, wenn du das spiel dann ab den midstakes wieder neu erlernen musst
    • Xaor
      Xaor
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2007 Beiträge: 268
      Danke für die Warnung.


      Ich will PLO spielen weil es mir bisher sehr viel Spaß gemacht hat und ich das Spiel sehr interessant finde. Max würde ich bei PLO 25 anfangen wollen. Es ginge aber eigentlich auch PLO50. Aber prinzipiell würde ich gerne so niedrig wie (sinnvoll) möglich einsteigen.

      Ich vermute mal man kann auch PLO zum br building verwenden, sofern man ein agressives brm fährt (und man sich durch die Varianz nicht stören lässt).
    • MfGOne
      MfGOne
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 7.130
      ist eigentlich der rake signifikant niedriger prozentualauf plo50 als plo25, zb auf stars?
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      PLO ist nicht so gut zum BRB geignet, da die Varianz um einiges höher sein kann, als bei NLHE. Wer ne Bankroll braucht, der sollte DoNs grinden.

      PLO hat ein ganz anderes System, das man erstmal erlernen muss.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Wenn ich nochmal auf PLO umsteigen würde, würde ich mich zwingen, mindestens die ersten 10K Hände PLO10 und weitere 10K Hände PLO25 zu spielen. Man macht am Anfang einfach sooo viele Fehler, da sollte das Lehrgeld halt möglichst niedrig ausfallen.
    • pottasche77
      pottasche77
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 257
      Original von Speedy84
      Wenn ich nochmal auf PLO umsteigen würde, würde ich mich zwingen, mindestens die ersten 10K Hände PLO10 und weitere 10K Hände PLO25 zu spielen. Man macht am Anfang einfach sooo viele Fehler, da sollte das Lehrgeld halt möglichst niedrig ausfallen.
      #2 Man macht v.a. wenn man von Texas Holdem umsteigt so viele Fehler die einfach unnötig sind, wie dieses massive overplayen von Händen wie z.B. KK83 preflop zu 3 betten, oder einfach AAxx auf nem Board das man komplett nicht getroffen hat einfach mal alles reinzustellen, oder niedrige Sets gegen viel action trotzdem zu spielen. (Für alle diese Hände mag es Berechtigungen geben die das ein oder andere Mal so zu spielen, aber meistens trifft das nicht zu, und das sind einfach Angewohnheiten die ganz klar von Texas Holdem herkommen)

      Man kann das aber relativ schnell abschalten wenn man sich mal an den Unterschied zu NLHE gewöhnt hat, also keine Sorge aber spiel erst mal 5-10k Hände auf PLO10 und wenn du dann das Gefühl hast dass du gut zurecht kommst steig einfach auf. Die Leute auf PLO25 sind nicht unbedingt besser, oft hat man dort sogar totale Anfänger sitzen (z.B. 4 Flush auf Board er das passende Ass dazu, und fragt warum er nicht gegen mein Set gewonnen hat er hat doch den Nutflush, kein Scherz das war PLO25), da dieses Level von Umsteigern scheinbar gern genommen wird. PLO50 hab ich nur ein paar tausend Hände gespielt, dort wird es zwar schon aggressiver vom Gesamtverhalten her, aber auch da sitzen noch Vollpfosten an den Tischen.
    • mrspooky
      mrspooky
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 214
      Original von Xaor
      Sind die PLO micros vom rake her schlagbar (für einen PLO Anfänger)? Hab was von 30BB/100 rake auf den untersten limits gehört. Was für winrates sind möglich?
      Fakt Fulltilt PLO2 = 35/BB100 und 9.5/BB100 Rakeback