Stats,Gegnertypen

    • EiNiedManey
      EiNiedManey
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2009 Beiträge: 15
      Moin!

      Also wie schon erwähnt interssiert mich wie ihr bestimmte Gegnertypen anhand Stats oder Postflopplay ermittelt, klar denke ich mir dass man das so genau nicht bestimmen kann aber um auf nen Nenner zu kommen wie würdet ihr den Bereich der relevantesten Stats der Folgenden Gegnertypen zuordnen und durch welche besonderen Spiezüge könnt ihr folgende Typen identifizieren :


      wichtig denke ich sind die Bereiche Vpip/PFR/AF/Wts

      1.Rock
      2.Nit
      3.Weak Tighte Spieler
      4.TAG
      5.Maniac
      6.LAG
      7.Callingstation
      8.Donkey


      Hier sind Einschätzungen und Erfagrungen gefragt z.B.

      LAG

      44/27/5,0/64 (ist nur geschätzt von mir)
  • 7 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.681
      Ich hab mir irgendwann mal das hier zusammengeschrieben. Von den Werten her kann aber schon sein, dass was nicht ganz stimmt. Ist lange her.


      Tight Aggressive Aggressive

      PFR: 7-13%, AF: 1.5-4.0, VP$IP: 13-20%, WTS: 19-25%

      Wohl der Standardspieler und winning Player schlechthin. Wichtig ist, dass er sich von marginalen Händen trennen kann und weiß, Semibluffs zu spielen. Er zeigt mit starken Händen auch einmal Schwäche, um ein Checkraise anzusetzen. Wenn er dann noch zwischen Protection und Pot Control abwiegen kann, dann wird es schwer, ihn auf eine Hand zu setzen. Dieser Spieler sollte auf seinem Limit winning Player sein und du kannst davon ausgehen, dass es schwer wird, gegen ihn zu bestehen.


      Tight Aggressive Passive

      PFR: 7-13%, AF: 0.5-1.5, VP$IP: 13-20%, WTS: 20-28%

      Ein sehr selten zu sehender Spieler, da er meist nur ein schwacher winning Player ist. Bezeichnend für diesen Spieler ist, dass er nach dem Flop auch mit starken Händen eher passiv spielt. Er wird häufig seine guten Hände nur schwach gegen Draws verteidigen und du bekommst mit einem Semibluff am Flop auch sehr oft zwei Karten zu sehen. Wichtig ist trotzdem, dass du nur selten gegen ihn bluffst, weil er oft check/call spielen wird.


      Tight Passive Passive

      PFR: 0-5%, AF: 0.5-1.5, VP$IP: 13-20%, WTS: 23-32%

      Begegnest du solch einem Spieler, dann ist Vorsicht geboten, sollte er postflop aggressiv spielen. Dann solltest du deine marginalen Hände folden und nur noch mit sehr starken Händen zum Showdown gehen. In der Regel trennen sich solche Spieler auch selten von TPGK oder einem Overpair. Hier solltest du umso mehr starke Valuebets machen.


      Tight Passive Aggressive

      PFR: 0-5%, AF: 1.5-4.0, VP$IP: 13-20%, WTS: 18-28%

      Dieser Spielertyp overplayt oft starke Starthände nach dem Flop, da er glaubt, dass du ihn nicht auf solch eine Hand setzen kannst. Allerdings ist dennoch bei ihm Vorsicht geboten, da er auch von Zeit zu Zeit einen Draw aggressiv spielen kann. du solltest also auch gegen diesen Spieler nur selten semibluffen und lieber starke Valuebets machen. Dieser Spieler weiß, wie man foldet, wird allerdings Overpairs und starke TPGK auch bis zum bitteren Ende verteidigen.
      Tight-Passive Spieler wissen, welche Hände sie spielen, sind aber oftmals nicht aggressiv genug, auch mit starken Händen. Sie sind also sehr unsicher und folden etwas seltener nach dem Flop. Mach gegen diese Spieler vermehrt Valuebets und unterlass komplette Bluffs, da sie dich oftmals einfach runtercallen werden.


      Loose Passive Passive

      PFR: 0-10%, AF: 0.5-1.5, VP$IP: 23-40%, WTS: 25-35%

      Einer deiner besten „Kunden", über den du dich immer freuen wirst, vor allem wenn sie dazu noch einen hohen "Fold to Continuation Bet"-Wert haben. Dann kannst du sie vor dem Flop auch mit marginaleren Händen isolieren. Es zeichnet sie aus, dass sie, sollten sie etwas am Flop getroffen haben, ihre Hand nicht mehr loslassen können. Du solltest daher komplett auf Bluffs verzichten und vermehrt sehr große Valuebets machen oder auch die eine oder andere Overbet mit der Nuts einstreuen. Allerdings musst du wieder aufpassen, wenn sie aggressive Spielzüge zeigen.


      Loose Passive Aggressive

      PFR: 0-10%, AF: 1.5-4.0, VP$IP: 23-40%, WTS: 22-28%

      Wiederum ein Spieler, mit dem du gerne am Tisch sitzt. Dieser Spieler ist oftmals vom Typ: „Ich bin total tricky." Er spielt vor dem Flop seine guten Starthände auffällig passiv und spielt sie nach dem Flop viel zu aggressiv. Dieser Spieler kann aber auch mit ganz harten Bluffs aufwachen und du solltest mehr Pot Control betreiben, um nicht Gefahr zu laufen, deinen ganzen Stack zu verlieren. Hier ist ebenfalls wichtig, viele Valuebets zu machen und darauf zu achten, wie er seine starken Hände und wie er seine Bluffs spielt.
      Dies sind deine liebsten Gegner und du willst sie zu Fehlern zwingen. Somit kann es sich lohnen, sie öfter vor dem Flop zu isolieren. Mach gegen sie große Valuebets und versuche immer, das Maximum zu gewinnen. Slowplay von starken Händen lohnt sich dabei nur ganz selten, da deine Gegner viel zu passiv sind.


      Loose Aggressive Aggressive

      PFR: 15-28%, AF: 1.5-4.0, VP$IP: 23-40%, WTS: 22-28%

      Der wohl am schwersten zu spielende Gegner. Du solltest sehr tight gegen ihn spielen und eine Hand lieber vor dem Flop folden, als dich in eine schlechte Situation zu bringen. Gegen diese Sorte von Gegner kann Slowplay ein probates Mittel sein, um viel Value zu bekommen, da er Schwäche bestrafen will.
      Du musst dennoch darauf achten, deine Hände vor möglichen Draws zu schützen, um nicht am River noch überholt zu werden. Auch der vermehrte Verzicht auf eine Contibet kann Wunder bewirken, da du somit relativ preiswert auch noch eine weitere Karte sehen kannst, ohne dass der Pot schon zu groß ist.


      Loose Aggressive Passive

      PFR: 15-28%, AF: 0.5-1.5, VP$IP: 23-40%, WTS: 25-35%

      Ganz selten siehst du diesen Spieler und wenn, dann kann er auch ein guter „Kunde" werden. Er weiß, seine Hände vor dem Flop stark zu spielen, ist sich nach dem Flop allerdings nicht mehr so sicher. Hier kannst du ruhig vor dem Flop dein Standardspiel beibehalten, da du gegen solche Spieler gute implied Odds bekommst.
      Sie werden sich von schwachen TPGK und Overpairs nur ganz selten trennen. Zusätzlich geben sie dir für Draws gute Odds und du kannst mit einem Semibluff am Flop eine gratis Riverkarte sehen. Wichtig dabei ist wieder, viele große Valuebets und die ein oder andere Overbet zu machen.


      Die Callingstation

      PFR: 0-10%, AF: 0-1.5, VP$IP: 20-100%, WTS: 35%+

      • Es lohnt sich, Calling Stations zu isolieren. Dafür ist Position sehr gut, aber nicht zwingend notwendig.
      • Stell dich auf den Typ Calling Station ein, den du am Tisch hast. Gegen manche kannst du stealen.
      • Starke Hände solltest du aggressiv spielen, viele Valuebets machen.
      • Starke Draws spielst du aggressiv, während du schwächere bis zum Hit checken kannst.
      • Pure Bluffs und Semibluffs kannst du versuchen, um das Feld im Multiway-Pot auszudünnen, die Station lässt das unbeeindruckt.
      • Slowplay ist keine Option gegen eine Calling Station, da sie so passiv ist. Wenn die Calling Station bettet, solltest nach Straights Ausschau halten und mindestens ein Twopair vermuten.
      • Wenn die Calling Station sich einen Bad Beat einfängt oder verärgert wird, dann beobachte genau, ob ihr Stil sich vielleicht zum Aggressiveren hin gewandelt hat.
      • Eine Calling Station kann Suckouts und Bad Beats verteilen, bei mehreren ist dies fast schon sicher. Bist du anfällig für Tilt, meide Tische mit mehr als einer Calling Station.


      Der Maniac

      PFR: 25%+, AF: 4.0+, VP$IP 25%-75%, WTS: 21-35%

      • Es ist sehr empfehlenswert, Position auf ihn zu haben.
      • Starke Hände solltest du aggressiv spielen, während du schwache Hände häufiger einfach folden solltest.
      • Generell solltest du mit Draws passiver spielen, da das Potbuilding vom Maniac betrieben wird.
      • Pure Bluffs sind gegen einen Maniac nur selten sinnvoll und für Semibluffs fehlt die notwendige Foldequity.
      • Ein Maniac ist ein ideales Ziel, um eine Falle zu stellen. Nach Möglichkeit solltest du z.B. eine starke Hand wie einen Bluff aussehen lassen. Slowplay mit verwundbaren Händen ist jedoch auch hier selten eine Option.
      • Wenn du mit einem Maniac nicht klar kommst oder beginnst zu tilten, solltest du den Tisch verlassen. Das Spiel gegen einen Maniac kann außerordentlich profitbal sein, ist aber nicht jedermanns Sache.


      Der Rock

      PFR: 0-7%, AF: 0-3.5, VP$IP 3-10%, WTS 18-28%

      • Out of Position kannst du dem Rock mehr Blinds stealen, Position brauchst du gegen seine starken Hände nicht unbedingt.
      • Sehr starke Hände solltest du aggressiv spielen, während du schwächere Hände häufiger einfach folden solltest.
      • Draws spielst du aggressiv, da der Rock meist nicht selbst bettet.
      • Pure und Semibluffs erzeugen viel Foldequity gegen den Rock, können aber auch Donation an eine überraschend starke Hand sein.
      • Slowplay ist fast nie eine Option, da der Rock so passiv ist. Wenn der Rock bettet, kannst du die Nuts slowplayen. Den Rest foldest du.
      • Wenn der Rock einen krassen Beat einfängt, dann beobachte genau, ob sein Stil sich vielleicht zum TAG oder Richtung Maniac gewandelt hat.
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.426
      spiele nl25 .. da gibts für mich nur 2 farben .. rot = sss .. grün = kein sss (=fisch) .. und das reicht .. :rolleyes:



      edit : aber sonst sehr guter post von renne ..
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.447
      Auf NL25 und NL50 gibt es nur Fishe.... und Ingol, wenn er ein Video dreht...


      @Renne
      Wolltest Du mal Lehrer werden ?

      .
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.681
      Nein eigentlich nicht. Ich weiß nicht mehr warum ich das zusammengeschrieben habe. War mal während der Arbeit, dürfte also aufgrund von Langeweile passiert sein.
    • Bierb4ron
      Bierb4ron
      Black
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 21.447
      Original von Renne01
      ...während der Arbeit... Langeweile ...
      :rolleyes: :f_mad:
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.681
      :( Ich fühl mich auch schuldig deswegen. ;)
    • EiNiedManey
      EiNiedManey
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2009 Beiträge: 15
      Dickes THX für deinen Post Renne das wird mir weiterhelfen.