Facharbeit: Pokerwahrscheinlichkeiten

    • moozastyle
      moozastyle
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 100
      Hi, ich habe in Mathematik eine Facharbeit geschrieben.
      Thema:
      "Mathematische Analyse der Wahrscheinlichkeitsrechnung in Bezugnahme auf das Kartenspiel Texas Hold’em Poker"

      So, dann sollte ich vor den Ferien die Facharbeit vortragen. Dann hat er spontan davon abgeraten, weil ein gravirender Fehler vorhanden war (Note dementsprechend auch nur 4+)

      Leider hab ich die Originalunterlagen verloren, und nur noch die PPP, in der aber der Fehler nicht angemerkt ist.

      Kann mir vielleicht wer sagen, was von den Rechnungen falsch sein könnte?

      Da ich mit Mathtype die Rechnungen aufgestellt habe, kann ich die hier schlecht reinschreiben. Deswegen lad ich die PPP einfach mal hoch, und hoffe mir kann trotzdem wer helfen:

      http://rapidshare.com/files/269535635/pkrwrschnlchktn.pptx

      Vielen Dank schonmal!

      Dollar als Belohnung kann ich leider nicht anbieten, da ich nicht soo viele habe :\



      Hab mal die paar Seiten als JPEGs abgespeichert:





  • 30 Antworten
    • Philey
      Philey
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2008 Beiträge: 2.145
      Wer ist "er" ? Dein Prof?

      März schreibt man mit einem r. kommt bestimmt nicht gut in ner facharbeit.

      Wenn du eine Facharbeit darüber schreibst solltest du doch Ahnung von dem Stoff haben, oder nicht?!
    • moozastyle
      moozastyle
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 100
      Er ist mein Mathelehrer, Stufe 12.

      Ja sicher, und eigentlich ist das auch nicht kompliziert, ich finde den Fehler blos einfach nicht wieder.

      Und es geht nicht um einfache Rechenfehler, sondern um Grundsätzliche Mathematische Fehler :\
    • ZodiaC
      ZodiaC
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2005 Beiträge: 798
      Deine Formel zur Berechnung der Wahrscheinlichkeiten ist falsch.

      du schreibst P(Kreuz,ASs,König) = 15/47 + 15/46, das ist grober Unfug. Stell dir vor, es werden noch 5 Karten gedealt, dann ist deine Wahrscheinlichkeit >1. Kann das sein? Nein!
      Du musst entweder mit der Gegenwahrscheinlichkeit, oder mit den einzelnen Pfadwahrscheinlichkeiten rechnen.
    • niceup0815
      niceup0815
      Bronze
      Dabei seit: 17.06.2009 Beiträge: 117
      Wieso sagt der Homo dir den Fehler nicht, wenns schon benotet wurde 0o ?
    • moozastyle
      moozastyle
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 100
      Original von ZodiaC
      Deine Formel zur Berechnung der Wahrscheinlichkeiten ist falsch.

      du schreibst P(Kreuz,ASs,König) = 15/47 + 15/46, das ist grober Unfug. Stell dir vor, es werden noch 5 Karten gedealt, dann ist deine Wahrscheinlichkeit >1. Kann das sein? Nein!
      Du musst entweder mit der Gegenwahrscheinlichkeit, oder mit den einzelnen Pfadwahrscheinlichkeiten rechnen.
      Danke, dass war es glaub ich, aber kannst du mir vielleicht ein Beispiel machen?
      Ich komme gerade nicht ganz hinter die Begriffe.
      Wäre wirklich nett !
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      1 - 32/47 * 31/46 = 1 - 0,4589 = 0,5411

      Ich würds wohl so rechnen glaub ich.
    • itsjustjost
      itsjustjost
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2008 Beiträge: 578
      Auch etwas kurz für ne Facharbeit...
      Zu deinem Fehler, die Wahrscheinlichkeit ändert sich im Sinne, dass sie etwas wächst wenn am Flop nicht gehittet wird, dadurch allerdings, dass du die komplette wahrscheinlichkeit nochmal hinzuaddierst verdoppelt es sich ja von 15/46 zu knappen 30/46
      Wie man es genau rechnet fällt mir auch nicht ein, multiplizieren geht ja nicht, bzw kann nicht stimmen weil das ergebnis zu klein ist. Neben La-Place gabs doch noch den anderen, wie war dem sein Prinzip denn nochmal?^^
      Sonst nimm halt den Equilator und sag den hast du programmiert :D
    • Sickk
      Sickk
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 3.857
      So, oder:

      1. Wahrscheinlichkeit, dass eine der 15 Karten am Turn kommt:
      Pt = 15/47 * 46/46 = 0,3191

      2. Wahrscheinlichkeit, dass eine der 15 Karten am River kommt (alias Turn missed):
      Pr = 32/47 * 15/46 = 0,2220


      P = 0,5411
    • moozastyle
      moozastyle
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 100
      Original von Sickk
      So, oder:

      1. Wahrscheinlichkeit, dass eine der 15 Karten am Turn kommt:
      Pt = 15/47 * 46/46 = 0,3191

      2. Wahrscheinlichkeit, dass eine der 15 Karten am River kommt (alias Turn missed):
      Pr = 32/47 * 15/46 = 0,2220


      P = 0,5411

      Das ist ja im Prinzip einfach ein Baumdiagramm.

      Aber zu der 1. Wahrscheinlichkeit: Was genau bedeutet da der 2. Faktor (46/46) ? Dass jede Karte kommen darf, weil man sein Ereignis schon bekommen hat?
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.195
      Hat sich den Titel dein Lehrer ausgedacht? Denn ich halte den ehrlich gesagt für großen Schwachsinn... Was darf ich mir unter einer "mathematischen Analyse der Wahrscheinlichkeitsrechnung" denn bitte vorstellen?
    • JBCMaster
      JBCMaster
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2009 Beiträge: 4.348
      jop mathematische Analyse der Wahrscheinlichkeitsrechnung hört sich doppelt gemopelt, besser wäre: Spieltheorie+Laplace+Beispiel aus der Praxis <-- irgendwas daraus zusammenbasteln, wobei ich hab jetzt nicht genau nachgeschaut, wieviele spieltheoretische Ansätze du in deiner Facharbeit hast
    • Quen
      Quen
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 106
      Das ist aber nicht die ganze Facharbeit oder? Sieht mir eher wie in 3 Minuten Referat, das in 5 Minuten erstellt wurde, aus. Mal abgesehen von den Rechtschreib- bzw. Tippfehlern.
    • TNT9
      TNT9
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 509
      Original von Sickk
      So, oder:

      1. Wahrscheinlichkeit, dass eine der 15 Karten am Turn kommt:
      Pt = 15/47 * 46/46 = 0,3191

      2. Wahrscheinlichkeit, dass eine der 15 Karten am River kommt (alias Turn missed):
      Pr = 32/47 * 15/46 = 0,2220


      P = 0,5411
      als kleine spitzfindigkeit

      1) absolut korrekt...
      2) korrekt gerechnet --> aber es handelt sich um die wahrscheinlichkeit, dass KEINE der 15 karten auf den turn (32/47) kommt, und dann EINE(15/46) auf den river kommt!!!! (fürs verständnis denke ich mal zentral...)
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Original von sarc
      Was darf ich mir unter einer "mathematischen Analyse der Wahrscheinlichkeitsrechnung" denn bitte vorstellen?
      Ich bin studierter Mathematiker und arbeite an einer Technischen Uni als solcher und muss zustimmen. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung per se kann definitionsgemäß nicht mathematisch analysiert werden. Viel mehr ist sie eine Methode, die in der mathematischen Analyse von realen Sachverhalten zur Anwendung kommt. Der Titel ist grober Unfug.

      Weiters kommt mir die Präsentation dilletantisch und inhaltlos vor. Nichts in dieser Präsentation geht über den Stoff, der in der Schule standardmäßig durchgenommen wird hinaus. Das sollte jedoch definitiongemäß bei einer Facharbeit der Fall sein. Ohne dich persönlich beleidigen zu wollen, aber von mir hättest du für diese Arbeit (wobei ich nur die Folien hier beurteilen kann) ein glattes Nicht Genügend bekommen.
    • PowerGamer
      PowerGamer
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 5.690
      Also ich als Mathematikstudent ... kann nur lachen ...

      Mal davon abgesehen dass ich nix vom Ausgangspost gelesen hab ... malt euch doch Bäumchenbilder mit den verschiedenen Möglichkeiten wie kleine Kinder das in der Schule machen!

      Laplace-Wahrscheinlichkeitsräume sind ja mal das billigste was ich in dem Gebiet je gesehen hab ...
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Original von PowerGamer
      Also ich als Mathematikstudent ... kann nur lachen ...

      Mal davon abgesehen dass ich nix vom Ausgangspost gelesen hab ... malt euch doch Bäumchenbilder mit den verschiedenen Möglichkeiten wie kleine Kinder das in der Schule machen!

      Laplace-Wahrscheinlichkeitsräume sind ja mal das billigste was ich in dem Gebiet je gesehen hab ...
      Wenn ein Schüler eine Arbeit schreiben soll finde ich das durchaus in Ordnung. Das Problem ist nur, dass bereits auf Folie 1 ein grober Fehler ist. Denn einem Laplace-Raum liegt im Allgemeinen auch ein Maß zugrunde. Hier wird von einer gleichverteilung ausgegangen, wobei nicht erwähgnt wird, dass das auch anders sein könnte. Darüber hinaus ergibt die Zeile

      P(E)=1/2

      überhaupt keinen Sinn im Zusammenhang mit der Aussage "Alle Ereignisse haben die gleiche Wahrscheinlichkeit", weil es mehr als zwei Ereignisse geben könnte (Würfelwurf und so...).

      Ich finde du kritisierst an der völlig falschen Stelle... wollte ich nur mal gesagt haben.
    • larqez
      larqez
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2008 Beiträge: 986
      Original von PowerGamer
      Also ich als Mathematikstudent ... kann nur lachen ...

      Mal davon abgesehen dass ich nix vom Ausgangspost gelesen hab ... malt euch doch Bäumchenbilder mit den verschiedenen Möglichkeiten wie kleine Kinder das in der Schule machen!

      Laplace-Wahrscheinlichkeitsräume sind ja mal das billigste was ich in dem Gebiet je gesehen hab ...
      Krass, Alter!
    • PowerGamer
      PowerGamer
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 5.690
      lol nachdem der studierte Mathematiker hier seinen Senf editiert hat mach ich das auch mal richtig:


      1.) Du nennst deine Präsentation Laplace ..
      Die Überschrift is schon ein Witz für das was du dann vorträgst ...

      2.) Ich versteh dein Argument mit dem 1/2 auf der Ersten seite net ... kA warum, aber das Wort "Ergebnis" benutzt kein Statistiker

      3.) Du führst den Laplace-Raum nur mit einer einzigen Formel ein ... das is schwach!

      4.) An 3. anknüpfend gibst du Beispiele aus der Welt des Pokerns ... ich versteh warum du das machst, aber das ist einfach Quatsch ... mach was zu würfeln, das kapieren wenigstens alle ...

      5.) Dein Pokerwissen mit odds usw. willste als weitergehende Theorie verkaufen ... find ich ok da du von mehr ja vermutlich keine ahnung hast, aber dann musste das auch klar machen und besser strukturieren ...

      6.) Den Erwartungswert da einzubauen is dein Untergang. Der ist weder per Definition eingeführt, noch haste ne allgemeine Formel dazu parat, die hätteste wenigstens googlen können ...
      Das dann aufs Pokern zu beziehen musste in nem zweiten Schritt separat machen!

      ---------------------

      Mehr fällt mir spontan net ein, bin hier aber auch net dazu da kleine Kinder zu unterweisen! :f_cool:


      Mein Fazit: Du hast dein Wissen nur aus Pokerartikeln, hast aber kein (gutes) mathematisches Hintergrundwissen. Du hast nichtmal die allgemeinen Dinge um die es geht nachgeschlagen, sondern dich nur aufs Pokern gestürzt.

      Meiner Meinung nach haste durch diese Seite hier genug Material für stoffübergreifendes ... hast es aber falsch verwendet!

      Hätteste deine Präsentation "Die mathematischen Hintergründe des Pokerns" genannt, dann würd alles mehr Sinn machen, mal davon abgesehen dass das evtl. nicht jeder Lehrer unter dem Namen erlauben würde ...

      As seen ist deine Präsentation wie gesagt nicht gut ... einfach schlecht um genau zu sein ...

      Als Poker spielender Mathelehrer würd ich dir 3 Pkt geben! (eine Schande für dieses Spiel es so schlecht unter die Leute zu bringen ... so schlechte Werbung zu machen!)

      Als nicht spielender Mathelehrer würd ich dir so 6 Pkt geben, immerhin haste den Erwartungswert (wenn auch falsch) eingeführt und gezeigt dass wenigstens du selbst so tun kannst als hätteste Ahnung von Laplace-Wahrscheinlichkeiten!


      ---------------------------


      Soviel dazu ... vielleicht is meine Bewertung zu schlecht weil ich auf zu hohem Niveau für kleine Buben denke ...
      Ansonsten kannste jetzt deine Arbeit überarbeiten:

      1.) Alle stochastischen Begriffe die du einführst nachschlagen!
      2.) Alle Formeln als Allgemeine Formeln mit Worten wir "Ereignis" oder "Ereigniswahrscheinlichkeit" einführen ...
      3.) Von vorn herein sagen dass du als übergreifendes Anwendungsgebiet "Poker" erklärst ... (wobei ok das scheinste irgendwie zu haben ...)
      4.) Trotzdem fang mit würfeln von Würfeln an, is viel leichter wenn ihr in der Schule noch nix zu Laplace hattet ...
      5.) Own sie alle weg indem du am Ende ne Varianzgleichung bringst statt einer übern Erwartungswert ... sag aber vorher dass es jetzt schwierig wird oder so! ^^
      6.) TAF-Flyer-Bild bitte auf der unteren Seite deines Handouts verwenden ... damit das alles auch einen Sinn hat, Schulunterricht hat keinen ...


      Ach mir reichts ... und jetzt geh dich am Wochenende besaufen, kauf dir zwei Eier oder hol dir sonst irgendwie neuen Mut ... zur Not bei Mutti!
    • PowerGamer
      PowerGamer
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 5.690
      Original von Gorith
      Denn einem Laplace-Raum liegt im Allgemeinen auch ein Maß zugrunde. Hier wird von einer gleichverteilung ausgegangen, wobei nicht erwähgnt wird, dass das auch anders sein könnte.
      lol den Satz find ich gut :D
      ... ich würd 10$ drauf setzen dass der Lehrer von op den Satz auch net kapiert! ^^
    • 1
    • 2