Betsizes

  • 17 Antworten
    • artymowl
      artymowl
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 1.059
      Also ich hab jetzt allgemein für die neuen Artikel etwas zu bemängeln, ich weiß, dass ich das selbst nicht burteilen kann, aber ich denke dass die neuen Artikel viel zu kurz bzw irgendwie nicht ganz ausfürhlich sind, denn in der Fixed Limit Sektion findet man in fast jedem Artikel min. 3 Seiten. Bei den neuen NL Artikeln nur eine, vll 2 Seiten, ok das kann man alles nicht so pauschalisieren. Aber es macht mir zB den Eindruck, einfach dieses Versprechen neue Artikel und Input wegen des neuen MBS einzuhalten. Wie gesagt, ist zwar schön und gut, ganz erhlich, es ist auch völlig unabhängig von diesem Artikel hier, hat also nur allgemein mit den neuen Artikeln der NL Sektion zu tun.
    • oberuckersee
      oberuckersee
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 281
      der artikel war ganz nett, eine 3 seiten artikel über icm würde ich jedoch bevorzugen :>
    • VCRulez
      VCRulez
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2006 Beiträge: 1.410
      artymowl, den Eindruck hatte ich nach Lesen des Artikels auch ein wenig. Irgendwie stand nichts neues drin, wenn man vorher schon die anderen Artikel - insbesondere zu Contibets - bereits gelesen hat. Gut, der Artikel soll laut Einleitung nur Grundvoraussetzungen vermitteln, aber etwas tiefgründiger dürften die neuen Artikel schon sein, wie ich finde.
    • nargos
      nargos
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 6.479
      Mal ne gennerelle Frage. Es stand ja in den anderen Artikeln, dass man bis NL50 die Betsizes schon was höher wählen sollte und mit TPTK auch bei Draw ungefährlichen Boards ruhig Pot reinbetten sollte, da die eh alle zu viel callen. Ich meine das Prinzip der Betsizes ist mir nach dem lesen von NL Büchern schon klar nur habe ich jetzt auf NL50 die Sizes auch immer grösser gewählt, da ich schon darauf vertraut habe, dass die Coaches hier da ein bisschen mehr Ahnung von haben und die Spieler besser kennen. Natürlich variere ich ein bisschen, aber im allgemeine bette ich schon mehr als die Betsizes in den Bücher. Ab welchem Limit sollte man die Betsizes dahingehend anpassen ?
    • VCRulez
      VCRulez
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2006 Beiträge: 1.410
      Das würde ich doch nicht limitabhängig machen sondern gegnerspezifisch. Wenn ich sehe, der hat nen zu hohen WTS, dann kann ich da bei möglichen Draws größer Betten, als bei jemandem, der einen niedrigen WTS hat.
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      auch auf die gefahr dass es nicht hier rein passt. wie groß sollte eine contibet bei board a) sein wenn man zb AK hält unc nichts getroffen hab? ich fühl mich immer so exploitable wenn ich bei einem drawheavy board nur halbe potsize bette :(
    • nargos
      nargos
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 6.479
      Das man das Gegner abhängig macht aber bei 100 bis 200 Händen im PT kannst du dir den WTS Wert auch in ..... einführen, weil die Aussagekraft da ein wenig hinterherhinkt.
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      artymowl hat (leider) recht. ich finde den artikel zwar schon ganz gut geschrieben, nur ist er etwas dünn bzw. bringt nichts neues. sieht für mich etwas so aus als wenn mit gewalt neue artikel veröffentlicht werden.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Bitte ab jetzt nur noch Themenspezifische Kritik ;) Mein übernächster Artikel wird definitiv wieder mathematisch und lang. Morgen stelle ich erstmal noch nen "blabla" Artikel online (dessen Thema ich übrigends extrem wichtig finde), aber danach kommen wieder Formeln und Seite an Seite. Dazu sei noch gesagt, der Artikel ist für Silber Member gedacht, die noch nicht lange No-Limit spielen. Das Gold Membern diese Konzepte hier klar sind, weiß ich auch. Aber NL Anfänger wissen die Sachen oft noch nicht! :) *edit* Bitte verzeihen, wenn ich hier OT Posts lösche, damit der Thread übersichtlich bleibt.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Original von Kobecarter auch auf die gefahr dass es nicht hier rein passt. wie groß sollte eine contibet bei board a) sein wenn man zb AK hält unc nichts getroffen hab? ich fühl mich immer so exploitable wenn ich bei einem drawheavy board nur halbe potsize bette :(
      Wie im Contination Bet Artikel beschrieben.... bette soviel, wie du eine Made Hand betten würdest! Wenn deine standard Bet Size auf dem Board Pot ist, musst du deine Continuation Bet ebenso wählen, damit dich keiner readen kann.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Original von sammy
      Original von Kobecarter auch auf die gefahr dass es nicht hier rein passt. wie groß sollte eine contibet bei board a) sein wenn man zb AK hält unc nichts getroffen hab? ich fühl mich immer so exploitable wenn ich bei einem drawheavy board nur halbe potsize bette :(
      Wie im Contination Bet Artikel beschrieben.... bette soviel, wie du eine Made Hand betten würdest! Wenn deine standard Bet Size auf dem Board Pot ist, musst du deine Continuation Bet ebenso wählen, damit dich keiner readen kann.
      Wobei eine halbe PS Bet gegen einen Gegner auch nicht genug Odds gibt.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Das weiß dein Gegner allerdings nicht. Du bist preflop Raiser und er rechnte sicher mit implieds.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Mir fehlen bei dem Artikel Psychologische Aspekte, wie z.b. der Unterschied zwischer ner 49$ und ner 50$ Bet zu bewerten sind etc. Auch, inwieweit die Variationen der Betsizes sich auf die Gegner auswirken... bsp: ich bette normalerweise wenn der Pot 40$ groß ist 30$ in den Pot, wie ändern meine Gegner (psychologisch) ihre Spielweise wenn ich plötzlich 35 oder 25$ bette? Ist das Gegnerspezifisch oder lassen sich, wenn unknown, allgemeine Sachen sagen (wie z.b. "70% der Leute gehen bei einer höheren Bet von einem Bluff aus und callen daher mehr) o.ä.? Find generell, das Psychologsiches Aspekte bei den NL Artikel viel zu sehr vernachlässigt werden. MfG :)
    • DarKFoRcE
      DarKFoRcE
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2006 Beiträge: 1.023
      die von slannesh genannten punkte hätten mich auch sehr interessiert, habe schon öfters überlegt ob man gegen donks nicht am flop immer möglichst große chipstapel betten sollte wenn man nix hat^^
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Diese psychologischen Aspekte sind nur leider so derb Gegnerspezifisch (da reagiert nun echt jeder anders drauf), dass man da praktisch nichts konkretes zu sagen kann. Ich selbst bette mal so mal so, einfach wie ich Lust habe. Wer versucht mich dadurch zu readen, fliegt auf die Fresse ;)
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Original von SlannesH Mir fehlen bei dem Artikel Psychologische Aspekte, wie z.b. der Unterschied zwischer ner 49$ und ner 50$ Bet zu bewerten sind etc. Auch, inwieweit die Variationen der Betsizes sich auf die Gegner auswirken... bsp: ich bette normalerweise wenn der Pot 40$ groß ist 30$ in den Pot, wie ändern meine Gegner (psychologisch) ihre Spielweise wenn ich plötzlich 35 oder 25$ bette? Ist das Gegnerspezifisch oder lassen sich, wenn unknown, allgemeine Sachen sagen (wie z.b. "70% der Leute gehen bei einer höheren Bet von einem Bluff aus und callen daher mehr) o.ä.? Find generell, das Psychologsiches Aspekte bei den NL Artikel viel zu sehr vernachlässigt werden. MfG :)
      ja, da hast du recht. das wäre interessant. ich habe in meinen letzten sessions mal öfter 2.99 statt 3 gebettet etc ... aber richtig aufgefallen dabei ist mir nichts. ich weiß nicht, ob das was bringt. ich weiß auch nicht, ob mein gegner sein spiel verändert, wenn ich plötzlich meine betsize ändere. das kann sein, aber da müsste man eine regelrechte langzeitstudie führen oder den gegner fragen (:D ). ich weiß es einfach nicht, daher kann ich auch keinen aritkel darüber verfassen.
    • punsen
      punsen
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 298
      Also möchte zum Artikel anmerken, das der Bezug zu den Stacksizes, also den verbleiben Stacks usw. fehlt bzw kaum behandelt wird. Das ist nicht nur für implied odds wichtig, sondern auch bei Shortstacks oder Mega Bigstacks (3xbuyin, oder mehr) wichtig. Und natürlich auch psychologisch. Solls dafür n extra Artikel geben? Ansonsten müsste das darein nach mM.