JETZT RTL Reportage!

    • DarkWings85
      DarkWings85
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 601
      "Mein Gott! Kein Gott? Eine Frage des glaubens"

      Kampagnen gegen "glauben an Gott"... und natürlich auch über die andere Seite wird dokumentiert.

      Wie denkt ihr darüber...
      gibt es für euch einen "Gott/Allah...etc."?

      please discuss
  • 96 Antworten
    • 1ch
      1ch
      Global
      Dabei seit: 08.07.2009 Beiträge: 368
      Nein. "Gott" ist ein von Menschen geschaffenes Objekt um unserer Existenz einen tieferen Sinn zu geben bzw. wurde dies auch dazu eingesetzt, um Machtstrukturen, die auf nichts basierten, Legitimät zu verschaffen, die bis heute durchgehalten haben. Arbeitsplatzerhaltung unso...

      Die eigentliche Frage lautet: Kann es etwas geben woran man glaubt? Oder glaubt man nur an etwas, was es geben kann? Das muss jeder für sich entscheiden...

      Und streng wissenschaftlich gesehen kann es keinen Gott geben, da keiner das Gegenteil zur Widerlegung dieser These (das es keinen Gott gibt) hieb- & stichhaltig bringen kann.
    • Cuoco199
      Cuoco199
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2009 Beiträge: 7.395
      wissenschaft sind auch nur gesammelte erfahrunen aus der beobachtung, wenn du so argumentierst, machst du aus der wissenschaft auch einen Gott.

      Ich befürchte das solche Kampagnen den Glauben noch verstärken :(
    • ButterflyEffect619
      ButterflyEffect619
      Global
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 3.281
      Wissenschaft = Weltbild
      Religion = Weltanschauung

      Da diese Dinge verschieden sind, wird es nie eine klare Antwort darauf geben.
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Original von Cuoco199
      wissenschaft sind auch nur gesammelte erfahrunen aus der beobachtung, wenn du so argumentierst, machst du aus der wissenschaft auch einen Gott.

      Ich befürchte das solche Kampagnen den Glauben noch verstärken :(
      Scientology obv. :rolleyes:

      Hoffen wir einfach das es die Religionen bald nicht mehr gibt
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.948
      das wäre schade...

      ich wünsche euch, dass es euer bild von religion bald nich mehr gibt (:
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Original von BigBiber
      Original von Cuoco199
      wissenschaft sind auch nur gesammelte erfahrunen aus der beobachtung, wenn du so argumentierst, machst du aus der wissenschaft auch einen Gott.

      Ich befürchte das solche Kampagnen den Glauben noch verstärken :(
      Scientology obv. :rolleyes:

      Hoffen wir einfach das es die Religionen bald nicht mehr gibt

      wooord
    • SEdoubleP
      SEdoubleP
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 6.676
      Original von BigBiber
      Hoffen wir einfach das es die Religionen bald nicht mehr gibt
      man muss nicht religioes sein, um anzuerkennen, dass religion manchen menschen hilft. hab jetzt keine zeit, um weit auszuholen, aber denk mal drueber nach. schadet es dir, wenn jmd in schlechten zeiten durch den durchaus beruhigenden gedanken an einen ihm beistehenden gott ruhe und kraft erfaehrt? beistand, hilfe? wenn es fuer diesen menschen funktioniert und er damit besser durchs leben gehen kann, soll er dies doch tun. solang er dich nicht einschraenkt, dich bspw missionieren will, ist doch alles ok.

      um ehlrich zu sein, hab ich mir schon gewuenscht, selbst so "leichtglaeubig" sein zu koennen. es macht vermutlich vieles einfacher, wenn man schicksalsschlaege auf einen vorherbestimmten plan oä zurueckfuehren kann. ich kann es jedenfalls nicht und kann es auch gar nicht nachvollziehen. aber unverstaendlich ist es deswegen nicht. fuer mich ist religion bzw der glauben an eine gottheit durch 1chs ersten absatz gut beschrieben (hoert sich nach religionsuntericht oberstufe, feuerbach an ;) ): religion dient/diente dem menschen, unerklaerliches zu erklaeren. fuer einige heisst das wo kommen wir her, fuer andere, warum muessen kleine kinder sterben. fuer mich sind die antworten, die urknalltheorie wird das vielleicht mal aufklaeren und "so ist das leben". andere brauchen jedoch einen grund/sinn, der dahinter steht, um ihr dasein leichter nehmen zu koennen. dabei hilft ihnen religion. ist doch schoen, wenns funktioniert
    • tiltingjoe
      tiltingjoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2009 Beiträge: 1.363
      Original von 1ch
      Nein. "Gott" ist ein von Menschen geschaffenes Objekt um unserer Existenz einen tieferen Sinn zu geben bzw. wurde dies auch dazu eingesetzt, um Machtstrukturen, die auf nichts basierten, Legitimät zu verschaffen, die bis heute durchgehalten haben. Arbeitsplatzerhaltung unso...

      Die eigentliche Frage lautet: Kann es etwas geben woran man glaubt? Oder glaubt man nur an etwas, was es geben kann? Das muss jeder für sich entscheiden...

      Und streng wissenschaftlich gesehen kann es keinen Gott geben, da keiner das Gegenteil zur Widerlegung dieser These (das es keinen Gott gibt) hieb- & stichhaltig bringen kann.

      so siehts mmn aus !!!
    • habeichja
      habeichja
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 7.057
      OP WAYNEMAN ist informiert



      Gruß Eike
    • c0yber
      c0yber
      Global
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 707
      Frage an die Ungläubigen:

      Was passiert denn dann mit euch, wenn ihr mal sterbt?
    • tiltingjoe
      tiltingjoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2009 Beiträge: 1.363
      verwesung tritt ein was sonst ?( ?( ?(
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Original von c0yber
      Frage an die Ungläubigen:

      Was passiert denn dann mit euch, wenn ihr mal sterbt?
      Man ist einfach tot/weg, ja sorry klingt unlogischer als danach ins Paradies aufzusteigen!
    • c0yber
      c0yber
      Global
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 707
      Ja, von der körperlichen Seite aus, klar. Aber was passiert mit deiner Seele/deinem Geist? Für mich persönlich ist es vieeeel schwer dadran zu glauben, dass nach dem Tod Schluss ist, als dadran zu glauben, dass man in den Himmel kommt. Versuch dir einfach mal vorzustellen, wie plötzlich die Lichter bei dir ausgehen.... Glaubst du wirklich, die eigene Existenz ist dann komplett weg? Bums und fertig?
    • IamAGoPlayer
      IamAGoPlayer
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2006 Beiträge: 625
      Religion gibts doch im Großen und Ganzen nur um ein paar Elitäre Leute zu bereichern und Schwache zu berauben / ermorden.

      Was hat denn die Religion bisher geschafft außer dass Millionen von Menschen deshalb leiden mussten/müssen und wir der Zeit um 500 Jahre hinterher hinken.

      Wenn manche Leute durch einen gewissen glauben besser Leben können ist mir das recht, so wie SEdoubleP das schon gesagt hat.
      Meine Meinung zu Religion an sich, und zwar dass sie das Unsinnigste und Ungerechteste ist was die Menschheit bisher zustande gebracht hat.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von c0yber
      Ja, von der körperlichen Seite aus, klar. Aber was passiert mit deiner Seele/deinem Geist? Für mich persönlich ist es vieeeel schwer dadran zu glauben, dass nach dem Tod Schluss ist, als dadran zu glauben, dass man in den Himmel kommt. Versuch dir einfach mal vorzustellen, wie plötzlich die Lichter bei dir ausgehen.... Glaubst du wirklich, die eigene Existenz ist dann komplett weg? Bums und fertig?
      die realität kann nun mal hart sein aber so ist es eben

      auch wenn der himmel ( 99.9% der gläubigen würden eh in die hölle kommen würden) schöner sein mag so ist es eine realitätsferne traumwelt und lieber bin ich mir dem hier und jetzt bewusst als das ich mir eine traumwelt erschaffe um meinem handeln einen tieferen sinn zu geben
    • Pilo1982
      Pilo1982
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2007 Beiträge: 178
      Ja, richtig, es ist "schwerer" als Mensch auf Erden zu glauben, dass es einfach "ZACK" aus ist. Deshalb begeben sich viele, und vor allem auch Menschen mit zunehmendem Alter, auf die Seite der Religion um dort "Hoffnung" und "Kraft" zu tanken.

      Ich denke, jeder sollte selber einen Weg finden mit Schicksalsschlägen und dem Thema Tot umzugehen. ICH brauche da keine Religion und auch keine Kirche, aber ich möchte hier niemanden verurteilen, der sich diesen Weg ausgesucht hat - ganz bestimmt nicht.

      Noch kurzer Anstoß:
      Warum hat sich die Kirche über so lange Zeit, das Recht - ich möchte mal sagen - "zugeschanzt", automatisch Kirchensteuer zu erheben?
      Ich würde behaupten, dass es den Kindern meist gar nicht freigestellt wird, ob es in die Kirche eintreten möhte, bzw seitens der Eltern überhaupt ernsthaft danach gefragt wird. Ich kenne ehrlich gesagt kein Beispiel, bei dem sich ein Kind erfolgreich gegen Kommunion oder Konfirmation gewehrt hat und sobald es vorbei ist, ist das Thema meist "erledigt" und später....aber erst auf AKTIVE Einflussnahme, ist es möglich aus der Kirche auszutreten und statt dessen die Ausgleichsteuer zu zahlen ( die ja nicht viel geringer ausfällt, aber es geht um den Automatismus, der jeden zunächst Kirchensteuern zahlen lässt).

      Es ist heute in der Gesellschaft immernoch verpönt, so scheint mir, wenn man sich dafür entscheidet aus der Kirche auszutreten, weil man selber an etwas anderes glaubt, als an das, was wir in der Kirche hören.
    • c0yber
      c0yber
      Global
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 707
      OK, dann mal von der wissenschaftlichen Seite heraus:

      Wissenschafter haben herausgefunden, dass bei einer Person, die stirbt, eine ungeheure Engerie freigesetzt wird, so dass die Person unmittelbar nach dem Tod blitzartig rund 0,5 kg leichter wiegt. Engerie geht ja laut irgendeinem Gesetz der Physik nicht verloren... Also, was passiert nun mit dieser Engergie?

      Quelle ist irgendein PM Artikel von meinem Vater. Hatte ich letztens mal so überflogen.
    • IamAGoPlayer
      IamAGoPlayer
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2006 Beiträge: 625
      Original von c0yber
      OK, dann mal von der wissenschaftlichen Seite heraus:

      Wissenschafter haben herausgefunden, dass bei einer Person, die stirbt, eine ungeheure Engerie freigesetzt wird, so dass die Person unmittelbar nach dem Tod blitzartig rund 0,5 kg leichter wiegt. Engerie geht ja laut irgendeinem Gesetz der Physik nicht verloren... Also, was passiert nun mit dieser Engergie?

      Quelle ist irgendein PM Artikel von meinem Vater. Hatte ich letztens mal so überflogen.
      Luft, Kacke und Urin die austreten weil alle Muskeln erschlaffen? (Mehr als Frage gemeint da ich mir das lediglich vorstellen könnte)
    • tiltingjoe
      tiltingjoe
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2009 Beiträge: 1.363
      Original von c0yber
      Glaubst du wirklich, die eigene Existenz ist dann komplett weg? Bums und fertig?

      Das ist genau die Grundlage dafür das Religion funktionieren kann !

      Weil der Mensch so arrogant ist zu glauben das selbst nach dem Tot
      nicht Schluss ist.