BB won per 100 Hands

    • MrCavity
      MrCavity
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 75
      Mal ne Frage zu dem Wert. Ich habe mich vor 10 Tagen bei Mermaid Poker angemeldet und spiele dort NL25€ FR. Nun habe ich ca. 15000 Hände gespielt und habe einen BB/100 von 2,39. Ich habe aber einen Typen in meiner Datenbank, von dem ich ca. 3000 Hände habe und er hat einen BB/100 von 14,2. Das ist doch unnormal, oder? Das muss doch ein super Upswing sein oder wieviel ist bei BB/100 so normal?
  • 19 Antworten
    • BlackyJacky
      BlackyJacky
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2008 Beiträge: 1.462
      6-8BB/100 Hände sind normal auf NL 25 Fr.
    • Pokerstudent3
      Pokerstudent3
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 951
      kommt halt drauf an, ob du ptBB oder BB meinst.
      ptBB (Pokertracker Bigbets = 2 BB).

      ich denke 3ptBB (=6BB) ist ganz ok.
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      für fr sind 3ptbb schon recht solide. sind halt viele sssler dort auf nl25 die das game zerstören
    • Bluejanis
      Bluejanis
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 2.991
      naja 3k hände sind halt nicht wirklich aussagekräftig

      kann mir gut vorstellen dass du auch mal gegner mit 10-20bb/100 findest bei der kleinen samplesize.

      Man braucht ja nur nen kleine upswing zu haben und schon gewinnste nen paar stacks
    • xsascha89x
      xsascha89x
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 2.225
      Wie Bluejanis schon sagt, 3k Hände sind garnichts.

      Selbst 20k Hände sind quasi nichts.. ich hatte mit der SSS schon über ~20k Hände ne Winrate von >12bb/100.. und das ist ja mehr als unreal.. also vondaher.. samplesize > all ;-)
    • MrCavity
      MrCavity
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 75
      Original von Pokerstudent3
      kommt halt drauf an, ob du ptBB oder BB meinst.
      ptBB (Pokertracker Bigbets = 2 BB).

      ich denke 3ptBB (=6BB) ist ganz ok.
      ich nutze Poker Tracker 3. gibt es da unterschiede? sind 2 BB/100 bei PT3 "mehr wert"?
    • Moky2006
      Moky2006
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2007 Beiträge: 1.141
      2BB/100 bei PT3 sind 2ptBB=4 Big Blinds
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      bei ner Standardabweichung von 40$/100 Hände musst du bei 3000 Händen als 6BB/100 (bzw. 3PTBB/100) winning player damit rechnen, dass du bis zu 12 Stacks über oder unter EV läufst.

      Wenn du also einen so extremem Down- oder Upswing erwischst, würde das bedeuten, dass du anstatt der erwarteten 180BB, bzw. +45$ auf NL25 zwischen +325$ und -275$ liegst.

      Dieser gesamte Bereich ist möglich auf nur 3k Hände, wenn auch sehr selten, dass es so extrem ausschlägt.

      Aber würde man an den Extremen messen, so würde:
      Mr. Upswing hier auf 43,33BB/100 (bzw. 21,66 PTBB/100) kommen, während

      Mr. Downswing auf: -36,66BB/100 (bzw. -18,33 PTBB/100) kommen würde.

      Das sind die äußersten Zahlen, die die Varianz hergibt, aber alles dazwischen ist "normal :D

      Also lieber erst mal 100k Hände spielen, bevor man L-A-N-G-S-A-M Tendenzen erkennen kann. :P

      wer mit Varianzberechnungen weiter rumspielen will, der schaue mal hier:

      http://www.pokervariancesimulator.fr/

      :f_p:
    • qaymko
      qaymko
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 1.653
      Original von Scooop
      bei ner Standardabweichung von 40$/100 Hände musst du bei 3000 Händen als 6BB/100 (bzw. 3PTBB/100) winning player damit rechnen, dass du bis zu 12 Stacks über oder unter EV läufst.

      Wenn du also einen so extremem Down- oder Upswing erwischst, würde das bedeuten, dass du anstatt der erwarteten 180BB, bzw. +45$ auf NL25 zwischen +325$ und -275$ liegst.
      Rechnest du folgendermaßen: Standardabweichung bei 100 Händen = 40bb --> Standardabweichung auf 3000 Hände = 30*40=1200 ?
      (da käme man aber auf +345$ und -255$)

      Das ist nämlich falsch. Warum sonst sollte man nach 100k Händen sonst eine Aussage treffen können, wenn die Standardabweichung einfach nur aufskaliert werden würde?

      Richtig wäre: Wurzel aus 40²*30
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      es heißt eigentlich nur BB/100 für big bets und bb/100 für big blinds... das das immernoch so wenige verstehen ist eigentlich erbärmlich. Bei PT2 stand es noch dabei das Pokertracker in Big Bets anzeigt. Man konnte es auch umstellen und als big blinds anzeigen lassen. Leider haben sich die ptbb äffchen durchgesetzt. Nachamen ohne nachdenken. :(
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von qaymko
      Original von Scooop
      bei ner Standardabweichung von 40$/100 Hände musst du bei 3000 Händen als 6BB/100 (bzw. 3PTBB/100) winning player damit rechnen, dass du bis zu 12 Stacks über oder unter EV läufst.

      Wenn du also einen so extremem Down- oder Upswing erwischst, würde das bedeuten, dass du anstatt der erwarteten 180BB, bzw. +45$ auf NL25 zwischen +325$ und -275$ liegst.
      Rechnest du folgendermaßen: Standardabweichung bei 100 Händen = 40bb --> Standardabweichung auf 3000 Hände = 30*40=1200 ?
      (da käme man aber auf +345$ und -255$)

      Das ist nämlich falsch. Warum sonst sollte man nach 100k Händen sonst eine Aussage treffen können, wenn die Standardabweichung einfach nur aufskaliert werden würde?

      Richtig wäre: Wurzel aus 40²*30
      ich hab gar nichts gerechnet, sondern nur die Zahlen in den Simulator eingegeben und mir den Graphen angeschaut :P
      Da der Graph aber leider keine durchgehende Skalierung hat, könnte meine Schätzung der Werte halt auch falsch sein.

      Dass die Formel so überschaubar ist, wußte ich übrigens nicht, danke dafür!

      Also ist die Formel für die Varianz doch einfach:

      ((Abweichung in bb/100)²* Anzahl der Hände/100) und daraus dann die Wurzel

      Auf 100k Hände wären das ja ca. Wurzel aus 1,6 Millionen, was ca. 1265 ist.
      Auf NL 100 hieße dass, dass man max. 12,85 Stacks über oder unter EV laufen kann - richtig?

      Was ich aber nicht verstehe, ist, dass in dieser Formel die winrate keine Berücksichigung findet. Ist nicht die Varianz bei einem break even Spieler (ohne Rake gedacht) viel höher, als z.B. bei einem 12bb/100 winning player?
    • qaymko
      qaymko
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 1.653
      Dasss die Formel so überschaubar ist, wußte ich übrigens nicht, danke dafür!

      Also ist die Formel für die Standardabweichung doch einfach:

      ((Abweichung in bb/100)²* Anzahl der Hände/100) und daraus dann die Wurzel
      Unter relativ starken vorraussetzungen wäre das so richtig.


      Auf 100k Hände wären das ja ca. Wurzel aus 1,6 Millionen, was ca. 1265 ist.
      Auf NL 100 hieße dass, dass man max. 12,85 Stacks über oder unter EV laufen kann - richtig?
      Naja die maximale Abweichung wird dadurch natürlich nicht angegeben, sondern ehr die mittlere. Es gibt sone Faustregel: Die Whs. dass das Ergebnis im Intervall von -3 * Standardabweichung bis +3 *Standardabweichung liegt ist 99.7%

      Was ich aber nicht verstehe, ist, dass in dieser Formel die winrate keine Berücksichigung findet. Ist nicht die Varianz bei einem break even Spieler (ohne Rake gedacht) viel höher, als z.B. bei einem 12bb/100 winning player?
      Also meiner meinung nach ist die varianz unabhänig von der winrate. Für mich macht das auch mehr sinn so.
      In deinem varianztool besteht da aber schon eine abhänigkeit, aber ich weiß nicht wie das funktioniert
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      danke für die Erläuterungen.

      Dass die Varianz übrigens bei break even Spielern am größten sein muss, habe ich mir mit folgendem Extrembeispiel versucht klar zu machen:

      a) 100 echte coin flips

      b) 100 mal "coin flips" mit 99% gegen 1% (wie auch immer die Münze da aussehen soll ;) )

      zu a) hier haben wir auf's Poker übertragen den break even Spieler.
      Ideal gedacht gewinnen beide je 50 mal. Es könnte aber auch sein, dass einer 54 mal gewinnt, sogar 60 mal wäre nichts extrem außergewöhnliches bei einen Durchlauf.

      zu b) hier hätten wir eine sehr überspitzte Version des winning- gegen losing players.
      Ideal sollte der losing player nur 1 mal von 100 gewinnen. Es könnte auch sein, das er kein einziges Spiel gewinnt, er könnte aber auch 2 mal gewinnen. 3 Mal wäre schon sehr außergewöhnlich, 10 mal mehr als erwartet (was beim 50:50 keine Seltenheit ist) - ist beim 1% Spieler fast unmöglich.

      Daher schlägt die Varianz um den Mittelwert herum halt am stärksten aus.

      (Bestimmt könnte man das mathematisch beweisen, aber das müsste schon jemand anderes machen als ich :P )
    • qaymko
      qaymko
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 1.653
      Bei coinflips hast du völlig recht, die sind binomialverteilt und da ist varianz und EV abhänig. Das kannst du jetzt auf HU sngs übertragen, da hat der spieler mit der größeren edge auch weniger varianz.

      Beim CG kann man das so allerdings nicht machen, weils da nicht nur 2 mögliche ergebnisse nach 100 händen gibt sondern (theoretisch) unendlich viele, da liegt eine andere verteilung zugrunde.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Wi groß ist die Standardabweichung für NLHE 6-max ?
    • qaymko
      qaymko
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 1.653
      Eure Standardabweichung in NL BSS
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Sick, habe es mal für meine Werte eingetippt und auf 130k Hands gibt es immer noch ca. 5 (bei 100 Heros) die nur minimal im Plus sind :f_o:
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von annobln
      Sick, habe es mal für meine Werte eingetippt und auf 130k Hands gibt es immer noch ca. 5 (bei 100 Heros) die nur minimal im Plus sind :f_o:
      dann schau dir mal die Standardabweichungen für Omaha an... :D

      Habe das erst letztens selbst gemacht und bei mir kam raus, dass Omaha in etwa um den Faktor 5 (!) varianzlastiger ist als Hold'em.

      Das führt dazu, dass du u.U. selbst nach 500k Händen noch im Minus bist, obwohl du eigentlich solider winning player bist, aber eben nen supersicken downswing erwischt hast.

      lol - ohne mich, da lobe ich mir doch das varianzarme ;) Hold'em "c :s_cool:
    • Bluejanis
      Bluejanis
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 2.991
      Original von annobln
      Wi groß ist die Standardabweichung für NLHE 6-max ?
      glaube so zwischen 80 und 100

      das hängt aber auch von deinem Spielstil ab, pokertracker und HM können dir deine standardabweichung anzeigen