Weekly Quiz (BSS): Draws am Flop in Position

  • 16 Antworten
    • Wolf87
      Wolf87
      Silber
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.160
      34/36 imo ganz gutes Quiz auch wenn ich sicherlich nicht die Zielgruppe bin ;)
      Einzig bei der AQs Hand sollte auch bet/call IP als möglich Line in Betracht kommen, welche ich default besser finde als bet/broke. Wir spielen IP und geben villain so auf späteren streets noch die Möglichkeit Fehler zu machen statt für einen Flip reinzustellen. Die Equity mit Nutflushdraw und Overcards reicht allemal um zu bet/callen wenn villain nicht allzu groß raist (was die meisten eh nicht machen).
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      Original von Quiz
      Aufgabe 9:

      PartyPoker $10 NL Hold'em (10 handed) HandRecorder v0.9b

      Stacks & Stats
      UTG ($10)
      UTG+1 ($10)
      UTG+2 ($10)
      MP ($10)
      MP1 ($10)
      MP2 ($10)
      CO ($10)
      BU ($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is MP2 with 4 :diamond: , 5 :diamond:
      UTG calls $0.10, 1 fold, UTG+2 calls $0.10, 1 fold, MP1 calls $0.10, Hero calls $0.10, 1 fold, BU calls $0.10, SB calls $0.10, BB calls $0.10

      Flop: ($0.70) 3 :diamond: , 6 :club: , 9 :diamond: (7 players)
      SB checks, BB checks, UTG bets $0.50, UTG+2 folds, MP1 raises to $1.50, Hero...?

      Fold
      Call
      Raise/broke
      Bin mir nochnicht so sicher ob eine 3-0-0 verteilung hier so der hit ist ;) das raise/broke +ev ist ist ja keine frage, finde ich auch besser, aber sehe jetzt in nem call nicht so das riesenleak bzw. so sonderlich viel value die verschenkt wird ;)

      auf dem limit foldet halt eh keiner nen flushdraw, denke also wir haben 15 outs zum broke gehn am turn, es wird am flop kaum einer overthetopshoven der nicht auch so broke gehn würde, wir kriegen e.v. noch "deadimprovemoney" rein und außerdem hat der flop-3better der hier wohl auf nem set ist keine chance nochmal over the top zu gehn.

      einzige nachteil den ich jetzt am call sehen kann ist das wir am turn UI gegen nen allin oder ne große bet von mp1 folden müssen, was aber auchnur halbsoschlimm ist.


      wenn ich sehe wie in den NFD+bd sachen 3-3-0 punkteverteilung ist könnte man hier bissl sinnvoller aufteilen, jeder der alt nur 2 punkte bzw. einen weniger als max hat liest sich dann den teil durch und da kann mans dann ja erklären, denke den spot hätte man besser erklären können
    • Huckebein
      Huckebein
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 1.136
      Hi,

      der Call ist hier durchaus eine Option, aber die beste Line ist eindeutig, das zu raisen. Deine Hand ist stark genug, um sofort dein Geld reinzubringen.

      Falls du nur callst und am Turn dein Draw ankommt, sollen deine Gegner nicht billig aus der Hand wegkommen. Außerdem hast du momentan auch nur 5 hoch, deshalb schadet ein wenig Foldequity sicherlich nicht.

      Aber wie du bereits richtig sagst, könnte für einen Call durchaus ein Punkt vergeben werden, ist ja nicht grundsätzlich falsch. Was denken die anderen von der Call-Line?
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Ich habe eine Frage zu Aufgabe 10:

      Aufgabe 10:

      PartyPoker $10 NL Hold'em (10 handed) HandRecorder v0.9b

      Stacks & Stats
      UTG ($10)
      UTG+1 ($10)
      UTG+2 ($10)
      MP ($10)
      MP1 ($10)
      MP2 ($10)
      CO ($10)
      BU ($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is BU with 5 , 5
      5 folds, MP2 raises to $0.40, CO calls $0.40, Hero calls $0.40, 2 folds

      Flop: ($1.35) 6, 7, 8 (3 players)
      MP2 checks, CO checks, Hero...?

      Check (1 Punkte)
      Bet/broke (0 Punkte)
      Bet/fold (3 Punkte)


      Deine Antwort: Check (1 Punkte)

      Du hältst nur einen Idiot-End Straigtdraw. Dennoch kannst du hier in Position betten. Vielleicht ist dein Pair noch gut, zudem hast du ja ein paar Outs zur Verfügung sowie Position. Die Line sollte aber bet/fold lauten.

      Ein Checkbehind ist ebenfalls denkbar, aber nahezu vergleichbar mit der Aufgabe der Hand.


      >>>>

      Ich setze normalerweise um Value von schlechteren Haenden zu bekommen oder um bessere Haende zum Folden zu bewegen.

      Welche schlechtere Hand wird callen, wenn ich setze ? Zum einen natuerlich gute draws wie A :diamond: x :diamond: , oder 9x. Mag sein, dass ein Spieler mit AJ, AQ, AK hier called.

      Welche bessere Hand wird folden:
      keine. Wenn ueberhaupt dann 22, 44, 33

      das siehe ich ja ein. Bekomme ich ein Call, hab ich Position am Turn und River.

      So nun die Frage: Dies ist nur sinnvoll, wenn ich in Position sitze, oder ? Im Sandwich oder gar OOP verkneife ich mir jede Bet oder ? Denn wenn ich setze, muss ich am Turn zumindest c/c spielen oder gar gegen eine Overcard (die ja wahrscheinlich kommt) selbst setzen.

      Die Beguendung fuer die Bet ist also nicht Value generieren. Denn das eigentliche Ziel ist ja die Hand jetzt einzustreichen.
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.086
      Hab auch eine Frage:

      Aufgabe 11:

      PartyPoker $10 NL Hold'em (10 handed) HandRecorder v0.9b

      Stacks & Stats
      UTG ($10)
      UTG+1 ($10)
      UTG+2 ($10)
      MP ($10)
      MP1 ($10)
      MP2 ($10)
      CO ($10)
      BU ($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is BU with 5:diamond: , 5:club:
      5 folds, MP2 raises to $0.40, CO calls $0.40, Hero calls $0.40, 2 folds

      Flop: ($1.35) 2:diamond: , 3:diamond: , 4:spade (3 players)
      MP2 bets $0.90, CO calls $0.90, Hero...?

      Fold (0 Punkte)
      Call (3 Punkte)
      Raise/broke (1 Punkte)
      Raise/fold (0 Punkte)


      Deine Antwort: Fold (0 Punkte)

      In diesem Fall solltest du deinen Draw passiv spielen. Die Foldequity ist gegen die meisten Hände nicht sehr groß, viele Overpairs trennen sich hier nicht von der Hand und dagegen stehst du nicht gerade rosig da.

      Ein Fold ist zu weak, solltest du raisen wollen, müsstest du einen Push callen. Wie in Aufgabe 2 benötigst du auch hier 26% Equity.

      Board: 4s 3d 2d
      Dead:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 34,602% 33,793% 1,616% 64,590% 5d5c
      Spieler 2: 65,398% 64,590% 1,616% 33,793% 22-44
      Ich finde die Erklärung brücksichtigt nicht, dass CO auch noch im Spiel ist. Er könnte hier mit einem Flushdraw gecallt haben. Deswegen habe ich mir 2 Outs auf den OESD abgezogen.

      Bin jetzt gerade durch das Schreiben, darauf gekommen, dass man sich noch die Outs auf das Set geben kann, weil ein Straightdraw recht unwahrscheinlich ist. Zusammen mit Implieds reichts dann für einen Call.

      Aber es hat mich auf jeden Fall irritiert, warum ihr da den CO nicht erwähnt, dessen Call auf Boards, bei denen noch bessere Draws möglich sind, doch eine große Rolle spielt.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Womit nicht klar komme ist Aufgabe 9.

      Wir haben die absolute Traumkonstellation, Multiwaypot mit 7 Leuten und treffen am Flop den open ended straight flush draw.
      Die einzige Überlegung die ich hier habe, völlig egal wie die Action am Flop abläuft, ist, wie ich möglichst viel Geld von möglichst vielen Leuten in den Pot bringen kann.
      Nun wird vor mir gesetzt und erhöht.
      Selbstverständlich coldcalle ich das und mach hier keine 4bet oder einen push. Denn auf ne 4bet vor ihm kommt selbst der dümmste NL10 Fisch auf die Idee, dass seine Hand hier nicht mehr gut sein kann und findet den fold, wobei ich doch will, dass sie in den Pot einzahlen, daher verstehe ich MiiWiins Punkt hier auch nicht:

      Original von MiiWiin
      "Nach Bet und Raise kommt ein Call hier kaum in Frage, da du niemals vernünftig nach Odds drawen kannst (du weißt nicht was die verbleibenden vier Spieler noch unternehmen)."
      Was die Spieler noch unternehmen werden nach mir weiß ich in der Tat nicht, aber was ich wünsche dass sie tun weiß ich - sie sollen am besten alle all ihr Geld in den Pot bringen!

      Und dass ich nicht nach Odds drawen kann mit dem open ended straight flush draw ist doch ein Witz, oder?
      15 outs = 1:1 bis zum River.

      Selbst HU gegen nen Set hätte ich noch sehr gute Chancen, aber je mehr Leute im Pot sind, umso besser wird meine Hand moneywise, denn wenn ich treffe gewinne ich ohnehin fast immer den gesamten Pot, der dann halt mit mehr callern noch viel größer ist.

      Ich würde hier daher eindeutig und immer coldcallen, in der doppelten Hoffnung, dass erstens SB oder BB vielleicht noch callen und so mehr Geld in den Pot bringen und zudem mit dem Hintergedanken, dass vielleicht ja UTG nochmal raist und ich eh' nochmal am Flop dran komme.
      Wenn nicht, dann habe ich immer noch superviele Outs am Turn und River und werde versuchen am Turn alles reinzubringen.
    • karamasow
      karamasow
      Silber
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 1.501
      Original von Scooop
      Womit nicht klar komme ist Aufgabe 9.


      Was die Spieler noch unternehmen werden nach mir weiß ich in der Tat nicht, aber was ich wünsche dass sie tun weiß ich - sie sollen am besten alle all ihr Geld in den Pot bringen!

      Und dass ich nicht nach Odds drawen kann mit dem open ended straight flush draw ist doch ein Witz, oder?
      15 outs = 1:1 bis zum River.

      Selbst HU gegen nen Set hätte ich noch sehr gute Chancen, aber je mehr Leute im Pot sind, umso besser wird meine Hand moneywise, denn wenn ich treffe gewinne ich ohnehin fast immer den gesamten Pot, der dann halt mit mehr callern noch viel größer ist.

      Ich würde hier daher eindeutig und immer coldcallen, in der doppelten Hoffnung, dass erstens SB oder BB vielleicht noch callen und so mehr Geld in den Pot bringen und zudem mit dem Hintergedanken, dass vielleicht ja UTG nochmal raist und ich eh' nochmal am Flop dran komme.
      Wenn nicht, dann habe ich immer noch superviele Outs am Turn und River und werde versuchen am Turn alles reinzubringen.
      Wenn alle ihr Geld in den Pot bringen würden, glaubst dann wirklich, dass dein Flushdraw noch gut ist?
      Du musst hier wahrscheinlich etliche outs discounten. Auch können noch weitere straightdraws im Umlauf 78 z.B. kann dir gar nicht gefallen.
      Wärst du heads up würde ich dir recht geben. Bist du aber nicht weil du collcallen willst! Geb mal einem Spieler sowas wie AKd und einem das set. Dann hast du noch so um 25% Equity (hab es jetzt durch den Equilator gejagt).
      Dein zweites Problem ist wenn du coldcallst, wie spielst du unimproved am turn weiter? Dann doch besser die Foldequity mitnehmen.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      @ karamasow

      meine Überlegung war wie folgt:

      wenn es zum showdown kommt (und das halte ich nach bet, raise und push von mir mit so vielen Leuten für extrem wahrscheinlich - dass nach dem push alle folden, halte ich für nahezu ausgeschlossen) so muss ich sowieso eines meiner Outs treffen, denn ich habe zwar den absoluten monsterdraw, aber derzeit halt auch nur 5 hoch.

      Von daher gibt es also nur die Situation beim Showdown:

      a) ich habe nicht getroffen = ich verliere

      b) ich habe getroffen = ich habe große Chancen den Pot zu gewinnen.

      bei b) hätte ich jetzt völlig ohne weitere Analysen gedacht, dass mein Gewinn moneywise steigt je mehr Leute in der Hand sind - klar verliere ich dann vielleicht auch mal eine Hand mehr, aber wenn ich gewinne, dann halt richtig viel.

      Aber wenn eine so allgemeine Überlegung zu ungenau sein sollte - hier mal der Versuch einer Equityanalyse, was bei so vielen Variablen in der Hand freilich sehr schwierig ist.

      Szenario 1:

      ich pushe, SB,BB, UTG folden, MP1 calls.
      Pot (21,20$)

      Wenn seine Range hier nur aus :33,66,99+ besteht bin ich mit ca. 52% vorne - hat er allerdings auch alle Nutflushdraws drin, habe ich nur noch 40% Equity gegen ihn.
      Nehmen wir mal die goldene Mitte ;) so gebe ich mir hier 45% Equity.

      Ich mache also mit meinem Push gegen den Gegner sogar Verlust!

      Klar können jetzt wieder welche kommen und sagen, dass meine Range viel zu stark ist und ich ihm hier auch schwächere Hände geben muss, bzw. mir foldequity, aber bei einem 7way pot mit raise und reraise am Flop sehe ich hier keinen der das mit Müll macht, sorry.

      ***

      Szenario 2:

      Hero coldcalls, SB folds, BB calls, UTG calls.
      Pot (6,70$) [Hero (und alle anderen in der Hand) haben noch 8,40$ behind] wenn ich am Turn eins meiner Outs treffe, habe ich sehr große Chancen mind. einen Gegner all in zu bekommen, vielleicht sogar 2.
      Sollte ich vorbeirauschen und die Action weitergehen, kann ich hier am Turn immer noch nen Fold finden - na klar ist ein Fold mit nem straightflushdraw so ne Sache, aber die Hand ist sehr speziell mit so vielen Leuten im Pot, da muss ich einem nen Set geben und dann bin ich unimproved nunmal mausetot am Turn.

      Nur mal so als Phantasie: wenn BB hier QQ hat, UTG hat KK und MP1 hat das Set 33er, dann habe ich am Flop noch 41% Equity, was klarerweise bei 4 Leuten im Pot ein riesen +EV Spot ist.
      Hätte UTG anstatt die Kings AdTd sähe es nicht mehr so rosig aus, aber auch hier hätte ich noch 26% Equity, was 4 way immernoch marginal +EV ist :P

      Wie gesagt sind Spielereien, ich geb's ja zu - aber dass der push hier der absolut richtige Spielzug sein soll, während der coldcall ein großer Fehler ist, finde ich zumindest so ohne weiteres alles andere als überzeugend.
    • karamasow
      karamasow
      Silber
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 1.501
      Ich war heute Mittag etwas wirr. Meine Beispielhände sind mies gewählt, da ich gegen die genannten Hände eh keine FE habe. Wenn du aber coldcallst, gibst du eben Händen die sonst aufgeben Odds um im Pot zu bleiben. Wie z.B. 78, der mit 6 sauberen outs dann weiterspielen könnte oder 2nd Nutflushdraw, etc. Wie du selber richtig sagst, reiner Trash foldet, Hände wie die gerade genannten aber nicht. Lange Rede kurzer Sinn, die Equity unserer Hand steigt, je mehr Gegner wir aus der Hand bekommen. Und wir reden auch die ganze Zeit von worst case Szenarien (Set, Flushdraw+ Overcards), vielleicht donkt utg mit 88 und das reraise kommt von A9 oder einer ähnlichen Hand. Hier wäre unsere FE enorm. Warum drawen wenn Du hier den Sack zumachen kannst?
      Edit: Letzte Frage, sagen wir nach deinem coldcall sind wir 5 handed am turn und der Flush kommt an. Gehst du da ruhigen Gewissens broke mit dem 5 high flush wenn Gegenwehr kommt? Sollte der Flush tatsächlich gut sein, von wem kriegst du dann noch viel Geld in den Pot?
    • Moo2000
      Moo2000
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2009 Beiträge: 1.750
      Ich geb mal wieder meinen Senf dazu, weil mir langweilig ist. Hab leider beim Quizzen nicht berücksichtigt, dass es NL10 ist ;) .

      Aufgabe 2: Finde zumindest auf etwas höheren Limits Raise/broke schöner als den Call, weil das enorme Stärke zeigt, MP2 auf dem Board häufig eine Conti setzt und CO schon Schwäche gezeigt hat. Und wenn man nur callt, sollte man sich auch überlegen, wie man den Pot später ohne Treffer mitnehmen kann, denn die Odds bekommt man hier nicht wirklich oder wenn, dann nur sehr knapp. MP2s Range ist etwas knapp gehalten, da gehört noch sehr viel mehr rein.

      Aufgabe 4: Callen ist nur gut, wenn der Contibetter sich nicht von Händen trennen kann oder extrem blufffreudig ist. Mit einem Raise hat man massig Foldequity und die Karten, mit denen unsere Draws ankommen, sind größtenteils Scarecards für den Gegner.

      Aufgabe 8: Etwas Foldequity hat man immer, ich finde, man kann hier mehr als einen Punkt für den Push vergeben.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Moo2000
      Ich geb mal wieder meinen Senf dazu, weil mir langweilig ist. Hab leider beim Quizzen nicht berücksichtigt, dass es NL10 ist ;) .

      Aufgabe 2: Finde zumindest auf etwas höheren Limits Raise/broke schöner als den Call, weil das enorme Stärke zeigt, MP2 auf dem Board häufig eine Conti setzt und CO schon Schwäche gezeigt hat. Und wenn man nur callt, sollte man sich auch überlegen, wie man den Pot später ohne Treffer mitnehmen kann, denn die Odds bekommt man hier nicht wirklich oder wenn, dann nur sehr knapp. MP2s Range ist etwas knapp gehalten, da gehört noch sehr viel mehr rein.

      Aufgabe 4: Callen ist nur gut, wenn der Contibetter sich nicht von Händen trennen kann oder extrem blufffreudig ist. Mit einem Raise hat man massig Foldequity und die Karten, mit denen unsere Draws ankommen, sind größtenteils Scarecards für den Gegner.

      Aufgabe 8: Etwas Foldequity hat man immer, ich finde, man kann hier mehr als einen Punkt für den Push vergeben.
      Aufgabe 2:

      Wir reden aber nicht von höheren Limits, darum steht ja NL10 davor. ;)

      ich weiß auch nicht ob es prickelnd ist hier mit raise/broke seinen wackligen 8 Outer zu overplayen. Wenns reingeht hast du maximal die 35/36%, toll ist das nicht.


      Aufgabe 4:

      Ist halt tricky weil wir 4-handed sind. Im HU-Play könntest du recht habe, aber gerade mit dem Bb in der Hand kannst du dir wohl etwas höhere implieds ausrechnen. Daher kommst letztlich bei Call und raise beinahe aufs gleiche raus.

      Aufgabe 8:

      Was für eine bessere Hand raise/foldet MP1 denn hier?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von nacl
      Ich habe eine Frage zu Aufgabe 10:

      Aufgabe 10:

      PartyPoker $10 NL Hold'em (10 handed) HandRecorder v0.9b

      Stacks & Stats
      UTG ($10)
      UTG+1 ($10)
      UTG+2 ($10)
      MP ($10)
      MP1 ($10)
      MP2 ($10)
      CO ($10)
      BU ($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is BU with 5 , 5
      5 folds, MP2 raises to $0.40, CO calls $0.40, Hero calls $0.40, 2 folds

      Flop: ($1.35) 6, 7, 8 (3 players)
      MP2 checks, CO checks, Hero...?

      Check (1 Punkte)
      Bet/broke (0 Punkte)
      Bet/fold (3 Punkte)


      Deine Antwort: Check (1 Punkte)

      Du hältst nur einen Idiot-End Straigtdraw. Dennoch kannst du hier in Position betten. Vielleicht ist dein Pair noch gut, zudem hast du ja ein paar Outs zur Verfügung sowie Position. Die Line sollte aber bet/fold lauten.

      Ein Checkbehind ist ebenfalls denkbar, aber nahezu vergleichbar mit der Aufgabe der Hand.


      >>>>

      Ich setze normalerweise um Value von schlechteren Haenden zu bekommen oder um bessere Haende zum Folden zu bewegen.

      Welche schlechtere Hand wird callen, wenn ich setze ? Zum einen natuerlich gute draws wie A :diamond: x :diamond: , oder 9x. Mag sein, dass ein Spieler mit AJ, AQ, AK hier called.

      Welche bessere Hand wird folden:
      keine. Wenn ueberhaupt dann 22, 44, 33

      das siehe ich ja ein. Bekomme ich ein Call, hab ich Position am Turn und River.

      So nun die Frage: Dies ist nur sinnvoll, wenn ich in Position sitze, oder ? Im Sandwich oder gar OOP verkneife ich mir jede Bet oder ? Denn wenn ich setze, muss ich am Turn zumindest c/c spielen oder gar gegen eine Overcard (die ja wahrscheinlich kommt) selbst setzen.

      Die Beguendung fuer die Bet ist also nicht Value generieren. Denn das eigentliche Ziel ist ja die Hand jetzt einzustreichen.
      Richtig, es ist weder eine klare Valuebet noch eine Bluffbet, es ist eine Bet die sofort den Pot und das deadmoney einstreichen will.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Shore
      Hab auch eine Frage:

      Aufgabe 11:

      PartyPoker $10 NL Hold'em (10 handed) HandRecorder v0.9b

      Stacks & Stats
      UTG ($10)
      UTG+1 ($10)
      UTG+2 ($10)
      MP ($10)
      MP1 ($10)
      MP2 ($10)
      CO ($10)
      BU ($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is BU with 5:diamond: , 5:club:
      5 folds, MP2 raises to $0.40, CO calls $0.40, Hero calls $0.40, 2 folds

      Flop: ($1.35) 2:diamond: , 3:diamond: , 4:spade (3 players)
      MP2 bets $0.90, CO calls $0.90, Hero...?

      Fold (0 Punkte)
      Call (3 Punkte)
      Raise/broke (1 Punkte)
      Raise/fold (0 Punkte)


      Deine Antwort: Fold (0 Punkte)

      In diesem Fall solltest du deinen Draw passiv spielen. Die Foldequity ist gegen die meisten Hände nicht sehr groß, viele Overpairs trennen sich hier nicht von der Hand und dagegen stehst du nicht gerade rosig da.

      Ein Fold ist zu weak, solltest du raisen wollen, müsstest du einen Push callen. Wie in Aufgabe 2 benötigst du auch hier 26% Equity.

      Board: 4s 3d 2d
      Dead:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 34,602% 33,793% 1,616% 64,590% 5d5c
      Spieler 2: 65,398% 64,590% 1,616% 33,793% 22-44
      Ich finde die Erklärung brücksichtigt nicht, dass CO auch noch im Spiel ist. Er könnte hier mit einem Flushdraw gecallt haben. Deswegen habe ich mir 2 Outs auf den OESD abgezogen.

      Bin jetzt gerade durch das Schreiben, darauf gekommen, dass man sich noch die Outs auf das Set geben kann, weil ein Straightdraw recht unwahrscheinlich ist. Zusammen mit Implieds reichts dann für einen Call.

      Aber es hat mich auf jeden Fall irritiert, warum ihr da den CO nicht erwähnt, dessen Call auf Boards, bei denen noch bessere Draws möglich sind, doch eine große Rolle spielt.
      Natürlich ist es möglich dass CO da auch nochmal drüberbügelt mit einem Draw, in dem Beispiel gings nur darum wie es aussieht wenn wir gegen ein Set AI kommen. Gegen Set und Flushdraw stehen wir auch nicht viel besser da.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Scooop
      Womit nicht klar komme ist Aufgabe 9.

      Wir haben die absolute Traumkonstellation, Multiwaypot mit 7 Leuten und treffen am Flop den open ended straight flush draw.
      Die einzige Überlegung die ich hier habe, völlig egal wie die Action am Flop abläuft, ist, wie ich möglichst viel Geld von möglichst vielen Leuten in den Pot bringen kann.
      Nun wird vor mir gesetzt und erhöht.
      Selbstverständlich coldcalle ich das und mach hier keine 4bet oder einen push. Denn auf ne 4bet vor ihm kommt selbst der dümmste NL10 Fisch auf die Idee, dass seine Hand hier nicht mehr gut sein kann und findet den fold, wobei ich doch will, dass sie in den Pot einzahlen, daher verstehe ich MiiWiins Punkt hier auch nicht:

      Original von MiiWiin
      "Nach Bet und Raise kommt ein Call hier kaum in Frage, da du niemals vernünftig nach Odds drawen kannst (du weißt nicht was die verbleibenden vier Spieler noch unternehmen)."
      Was die Spieler noch unternehmen werden nach mir weiß ich in der Tat nicht, aber was ich wünsche dass sie tun weiß ich - sie sollen am besten alle all ihr Geld in den Pot bringen!

      Und dass ich nicht nach Odds drawen kann mit dem open ended straight flush draw ist doch ein Witz, oder?
      15 outs = 1:1 bis zum River.

      Selbst HU gegen nen Set hätte ich noch sehr gute Chancen, aber je mehr Leute im Pot sind, umso besser wird meine Hand moneywise, denn wenn ich treffe gewinne ich ohnehin fast immer den gesamten Pot, der dann halt mit mehr callern noch viel größer ist.

      Ich würde hier daher eindeutig und immer coldcallen, in der doppelten Hoffnung, dass erstens SB oder BB vielleicht noch callen und so mehr Geld in den Pot bringen und zudem mit dem Hintergedanken, dass vielleicht ja UTG nochmal raist und ich eh' nochmal am Flop dran komme.
      Wenn nicht, dann habe ich immer noch superviele Outs am Turn und River und werde versuchen am Turn alles reinzubringen.
      Zu diesen Draws gibts immer zwei Gesichtspunkte. Die einen spielen es passiv und argumentieren wie du, andere wollen es möglichst aggressiv spielen und wenn möglich mit 5high gewinnen. Sollte der Turn blanken haben wir schon ein gewisses Problem, denn dann wird der Call unter Umständen nicht mehr so einfach sein.

      Es hat beides Vor- und Nachteile, da hast du Recht, der Call wäre durchaus eine weitere Option.
    • Moo2000
      Moo2000
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2009 Beiträge: 1.750
      Original von MiiWiin
      Original von Moo2000
      Aufgabe 8: Etwas Foldequity hat man immer, ich finde, man kann hier mehr als einen Punkt für den Push vergeben.
      Was für eine bessere Hand raise/foldet MP1 denn hier?
      Man bekommt einfach immer wieder so etwas zu sehen. Auch wenn es wenig Sinn macht, wird er trotzdem zu einem kleinen Anteil Bottompairs, Toppairs, mit denen er es sich doch noch anders überlegt oder einen OESD, dem er plötzlich nur noch 6 Outs gibt, halten. Die Idiotenquote eben. Ich habe schon Folds mit einem 1/5-Pot-Shove am Turn mit Backdoorflushdraws erreicht.
    • couchcoach
      couchcoach
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2009 Beiträge: 1.072
      Original von MiiWiin
      Original von Moo2000
      Ich geb mal wieder meinen Senf dazu, weil mir langweilig ist. Hab leider beim Quizzen nicht berücksichtigt, dass es NL10 ist ;) .

      Aufgabe 2: Finde zumindest auf etwas höheren Limits Raise/broke schöner als den Call, weil das enorme Stärke zeigt, MP2 auf dem Board häufig eine Conti setzt und CO schon Schwäche gezeigt hat. Und wenn man nur callt, sollte man sich auch überlegen, wie man den Pot später ohne Treffer mitnehmen kann, denn die Odds bekommt man hier nicht wirklich oder wenn, dann nur sehr knapp. MP2s Range ist etwas knapp gehalten, da gehört noch sehr viel mehr rein.
      Aufgabe 2:

      Wir reden aber nicht von höheren Limits, darum steht ja NL10 davor. ;)

      ich weiß auch nicht ob es prickelnd ist hier mit raise/broke seinen wackligen 8 Outer zu overplayen. Wenns reingeht hast du maximal die 35/36%, toll ist das nicht.


      Habe ich hier einen Denkfehler drin? Ich meine, die Odds, dass ich einen „klaren Out“ am Turn bekomme, liegen doch bei ca. 13% bzw. 7,8:1. Ich müsste aber 0.90 ct in einen Pot von 3.15 $ investieren, kriege also pot odds von 3,3:1. Ist das nicht ein klarer fold?