eignen sich draws zum cappen?

    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      so haben gerade ein spiel mit spielgeld gemacht, was ich deshalb nur auf erinnerung hier reinposten kann.

      ich hatte
      2 karten die mit dem flop zusammen 4 karten eines straights und 4 eines flushes bildeten.
      3 spieler, ich auf mid
      ich glaube ich habe gebettet und einen reraise von malc bekommen. daraufhin 3-bette ich.
      hab mit flush gewonnen.
      malc meint nun (in einer recht kritisierbaren ausdrucksweise), der 3-bet sei ein fehler gewesen.
      da ich noch nich schnell genug bin um alle outs zu zählen und zu discen, habe ich einfach mal vermutet, dass ich damit durchkomme...
      was meinst du dazu, korny?

      :spade:
      shol
      PS: im pot war vielleicht nicht oberviel aber schon deutlich mehr als bei 18% erfolgreicher starthände zu erwarten ist...
  • 4 Antworten
    • blackcollar
      blackcollar
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 65
      ich hab dich nur darauf hingewiesen, dass man wenn man im flop noch kein blatt hat (wenn auch stark verbesserungsfähig) und kaum spieler im pot sind, nicht cappen sollte.
      brauchst dich deswegen nicht angegriffen fühlen. war nur ein hinweis.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Also, das Prinzip ist recht einfach:

      Ihr habt ja alle die Outs.pdf Tabelle. Schaut unter "2 Cards" und ihr habt die Chance, am Ende eines eurer Outs getroffen zu haben.

      Die Frage am Flop ist: wie hoch ist meine Gewinnchance am Ende? Mit nem 4 Flush und OESD hat man 15 Outs! die Gewinnchance am Ende ist über 50%. Deshalb lohnt sich am Flop ein Cap sogar schon gegen einen Gegner.

      Mit nem normalen, Ace High Flush Draw hat man 9 Outs. Hier lohnt sich eine bet bzw ein raise immer dann, wenn zwei oder mehr leute diese bet oder diesen raise callen. Also ist es auch hier oft richtig, zu betten oder raisen - es sei denn man knockt dadurch massiv Gegner aus oder hat nur einen Gegner von dem man sich sicher ist, dass er nicht folden wird.

      Zusammenfassung:

      Mit "Super Draws" mit 15 Outs oder mehr lohnt es sich immer, am Flop zu cappen.

      Mit starken Draws (8 Outs oder mehr) lohnt sich (vereinfacht gesagt) eine Bet bzw. ein Raise immer dann, wenn 2 oder mehr leute diese Bet bzw diesen Raise callen.
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von blackcollar
      ich hab dich nur darauf hingewiesen, dass man wenn man im flop noch kein blatt hat (wenn auch stark verbesserungsfähig) und kaum spieler im pot sind, nicht cappen sollte.
      brauchst dich deswegen nicht angegriffen fühlen. war nur ein hinweis.

      ich hab mich auch nicht angegriffen gefühlt. ich war mir sogar ziemlich sicher richtig gehandelt zu haben. aber dass ich mich sicher fühle ist noch kein Argument dafür, dass ich auch recht habe.
      Dass einzige was ich kritisieren musste, war die Art, in welcher du deinen Hinweis rüberbrachtest. :)
      Draws (gerade) vierer sind halt schon eine starke Hand, auch wenn sie noch nciht voll sind. es ist zwar riskant ein flushdraw zu spielen, da man halt, wenn man keine passende Karte bekommt, nix wirkliches auf der Hand hat, aber sollte das mal der Fall sein, kommt man damit ja über jedes Pair, 2pair und 3oaK drüber...
      und wie man an der Bestätigung durch Korns Vorrechnung sieht, sind die Chancen mit 4 Karten eines Flushes, die gleichzeitig 4 einer Straße sind, sehr hohe Chancen, eine Karte zu bekommen, die einem auch etwas bringt.

      Spekulative Hände zu unterschätzen ist mir aber bei vielen gestern aufgefallen. Hat mich verwirrt, da ich sie immer überschätze :]

      :spade:
      shol
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von sholvar

      Spekulative Hände zu unterschätzen ist mir aber bei vielen gestern aufgefallen. Hat mich verwirrt, da ich sie immer überschätze :]

      :spade:
      shol


      Es ist sehr sehr wichtig a) Outs zu zählen und b) diese Outs dann entsprechend zu discounten.

      Nur so weiss man, wie stark eine spekulative Hand wirklich ist.