Pokern kotzt mich an, Mindset kaputt...

    • Mondkeks
      Mondkeks
      Silber
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      Pokern macht mir keinen Spaß mehr.Ich kann mich nur noch sehr selten freuen wenn ich pots gewinne, meistens nehme ich es mit einem Achselzucken hin.
      Wenn ich allerdings verliere durch setups,cooler,suckouts oder saudummes Spiel der Gegner was belohnt wird, kotzt es mich einfach nur noch an.Es kommen negative Emotionen hoch, die Wut steigert sich mit Zunahme von verlorenen pots.Oft tilte ich dann schon nach 1h Spielzeit oder ich höre auf.Ich kann einfach nicht normal weiterspielen, also einfach "durchgrinden".Ich würde aber gerne mehr spielen um mehr Geld zu verdienen.
      Das Problem ist das ich auch noch auf das Geld angewiesen bin.
      Was kann ich tun? Man kann seine Emotionen leider nicht einfach ausschalten indem man einen Schalter umlegt...
  • 15 Antworten
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      http://www.amazon.de/Shaolin-k%C3%A4mpfen-Denkens-Klarheit-innerer/dp/3426645661/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1251158682&sr=8-1

      Hilft sehr!
    • PaulDusel
      PaulDusel
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.159
      Wie lange geht das schon so? Was für eine Variante/Limits spielst du? Pokerspielen ist ein ständiger Kampf gegen sich selbst. Das weiß ich nur allzu gut. Pauschal sag ich mal, zieh dir "The poker mindset" rein. Hat mir sehr geholfen, obwohl ich weiß dass ich trotzdem erst auf der 10ten Stufe vom Kölner Dom stehe.
    • b10w
      b10w
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 2.645
      Original von Mondkeks
      Ich würde aber gerne mehr spielen um mehr Geld zu verdienen.
      Das Problem ist das ich auch noch auf das Geld angewiesen bin.
      Was kann ich tun? Man kann seine Emotionen leider nicht einfach ausschalten indem man einen Schalter umlegt...
      Ohje, klingt ganz nach mir. Nach dem was du schreibst, versuchst du die Verluste "wieder reinzuholen", also mehr oder weniger loss chasing. Das Problem in Verbindung mit "auf das Geld angewiesen sein" habe ich leider auch. X(

      Eine wirkliche Lösung habe ich nicht parat, da ich selbst gerade mitten in einer Krise meiner "Pokerkarriere" stecke. Ich komme aber mehr und mehr zu dem Schluss, dass die Abhängigkeit einzig und allein von Poker für mich zur Zeit jedenfalls keine Lösung sein kann.

      Nur fehlen irgendwo die Alternativen und ich sehe mich fast schon 1:1 in einem suchtähnlichen Teufelskreis, nur dass ich mir eben einbilde die Lösung "Grinden, weil ich das Geld brauche und keine Alternative habe" wäre rational und optimal, obwohl sie das z.B. wegen dem Mindset nicht wirklich ist.

      Naja, ich will dich nicht langweilen. :s_frown: Darf man fragen, wie abhängig du von Poker bist, vorallem eben monetär? Hast du Alternativen, Jobs die du halbtags oder für einige Zeit ausüben könntest, um von der finanziellen Abhängigkeit erstmal etwas weg zu kommen?
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Mondkeks
      Pokern macht mir keinen Spaß mehr.

      ...

      Das Problem ist das ich auch noch auf das Geld angewiesen bin.
      Was ist Poker für Dich: Hobby oder Job?
    • Mondkeks
      Mondkeks
      Silber
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      Original von michimanni
      Original von Mondkeks
      Pokern macht mir keinen Spaß mehr.

      ...

      Das Problem ist das ich auch noch auf das Geld angewiesen bin.
      Was ist Poker für Dich: Hobby oder Job?
      Definitiv mehr Job als Hobby.Ich muss mich eigentlich immer selbst überreden zu spielen, weil ich einfach weiß das ich mich wieder aufrege, selbst wenn ich Gewinn machen sollte.^^
      Das Geld brauch ich für mein Studium, mit Poker hast du eben keine festen Arbeitszeiten, idealer geht es eigentlich nicht.
      Ich hab kein Problem mit dem Spiel Poker und allem was dazugehört, sprich downswings,setups etc...
      Problematisch sind nur die ganzen negativen Emotionen, dadurch kann ich auch nicht so viel spielen wie ich gerne wollte, weil ich lieber aufhöre bevor ich wieder am tilten bin.
    • Mondkeks
      Mondkeks
      Silber
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      Original von amayaner
      http://www.amazon.de/Shaolin-k%C3%A4mpfen-Denkens-Klarheit-innerer/dp/3426645661/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1251158682&sr=8-1

      Hilft sehr!
      gekauft^^
    • DeadMensHand
      DeadMensHand
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.539
      Könntest Dir auch mal die Serie "Eightfold Path of Poker Enlightment" von Tommy Angelo auf DC reinziehen.
    • Mondkeks
      Mondkeks
      Silber
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 1.641
      braucht man dafür nicht einen kostenpflichtigen account?
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Mondkeks
      Original von michimanni
      Original von Mondkeks
      Pokern macht mir keinen Spaß mehr.

      ...

      Das Problem ist das ich auch noch auf das Geld angewiesen bin.
      Was ist Poker für Dich: Hobby oder Job?
      Definitiv mehr Job als Hobby.Ich muss mich eigentlich immer selbst überreden zu spielen, weil ich einfach weiß das ich mich wieder aufrege, selbst wenn ich Gewinn machen sollte.^^
      Das Geld brauch ich für mein Studium, mit Poker hast du eben keine festen Arbeitszeiten, idealer geht es eigentlich nicht.
      Ich hab kein Problem mit dem Spiel Poker und allem was dazugehört, sprich downswings,setups etc...
      Problematisch sind nur die ganzen negativen Emotionen, dadurch kann ich auch nicht so viel spielen wie ich gerne wollte, weil ich lieber aufhöre bevor ich wieder am tilten bin.
      Ich kann Deinen Überlegungen und Emotionen durchaus folgen. Wenn Poker für Dich allerdings eher Job als Hobby ist, dann musst Du lernen, mit diesen Emotionen umzugehen.

      Du sagst es ja selbst: Poker bietet Vorteile, die ein "normaler Studentenjob" eher nicht bietet. Auf der anderen Seite hält Poker natürlich auch Unwägbarkeiten bereit, die Du anderweitig kaum kennenlernen wirst. Wenn Du allerdings für Dich beschlossen hast, dass Poker Dich finanziell über Wasser halten soll während Deines Studiums, dann gehe bitte auch mit der entsprechenden Professionalität an die Sache heran. Ein regulärer Arbeitgeber würde Dich nach einer gewissen Zeit rausschmeissen, wenn Du aufgrund von negativen Emotionen Deinen Job nicht erledigen würdest. So befindest Du Dich in einer Art Selbständigkeit, die aber natürlich auch eine Eigenverantwortung mit sich bringt. Ein Job macht nun einmal nicht immer soviel Spaß wie ein Hobby und dennoch muss man ihn erfüllen.

      Mein Fazit: Überdenke Deine Prioritäten: Ist Poker Dein Hobby, muss es Dir für eine gewisse Zeit auch mal gepflegt am Hintersten vorbeigehen können ohne dass es Dich stört. Ist Poker aber Dein Job, dann geh professionell an die Sache heran und arbeite an Deinem Mindset. Einige Links hast Du ja bereits erhalten.

      Viel Erfolg, Mondkeks :)
    • DeadMensHand
      DeadMensHand
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.539
      Original von Mondkeks
      braucht man dafür nicht einen kostenpflichtigen account?
      doch aber es gibt auch eine kostenlose 7 Tage Trial
    • Barbarendave
      Barbarendave
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2007 Beiträge: 822
      Hat die Trial irgendwelche Nachteile, z.B., wenn man nicht kündigt verlängert es sich, usw?
      Inwiefern hilft das Shaolin Buch auf Poker bezogen, kann das mal jemand zusammenfassen?
    • JaysonMatix
      JaysonMatix
      Global
      Dabei seit: 24.10.2008 Beiträge: 186
      wechsel doch einfach mal .. stell das poker mal mehr in den hintergrund und such dir nen angenehmen nebenjob.. der vlei noch zu deinem studium passt
      und irgnwann... nach 3monaten lässigem und chilligem gepokere... und theoriegepauke..
      setzt du dich mal wieder ran.. völlig entspannt und losgelassen von bösen fishgedanken...
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Original von Barbarendave
      Hat die Trial irgendwelche Nachteile, z.B., wenn man nicht kündigt verlängert es sich, usw?
      Inwiefern hilft das Shaolin Buch auf Poker bezogen, kann das mal jemand zusammenfassen?
      Ich will nicht zu viel verraten, weil es einen Plan hinter den zwölf Kapiteln dieses Buches gibt. Aber kurz anreißen kann ich es ja: Das Shoalinbuch ist ein sehr gelungenes Werk des Autors, der selber Shaolin ist, die Prinzipien, Geistestechniken und vor allem die Zentrierung auf ein Ziel zu vermitteln und anhand von Übungen und Aufgaben dem Leser zu helfen, diese auch zu erlernen, ohne dafür nach China fahren zu müssen und dort im Tempel leben zu müssen.

      Eine kleine Anekdote aus dem Buch: "Würde der Shaolin nicht all seine Geisteskraft und Konzentration in dem Moment auf die Entschlossenheit lenken, diesen Ziegelhaufen zu zerschlagen, würde er sich ablenken lassen, die Konsequenz wäre im besten Fall eine gebrochene Hand".

      Es geht darum, Zentriert zu bleiben, egal was der Gegner gerade macht. Egal, ob der Chef im Beruf rumtiltet, der Lehrer seinen Frust an Schülern auslässt, oder eben der Fish einen am Tisch antiltet. Wenn man diese Prinzipien beherrscht, bringt einen dieser Müll der anderen Leute nicht mehr aus der eigenen Ruhe. Man kann sehr gut Abstand halten und die eigene Konzentration profitiert immens davon.

      Und damit würde ich mal sagen auch der EV ;)
    • Barbarendave
      Barbarendave
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2007 Beiträge: 822
      Danke! Werds mir mal zulegen
    • amayaner
      amayaner
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2009 Beiträge: 2.267
      Original von Barbarendave
      Danke! Werds mir mal zulegen
      Nein! Ich nehme Dir mal etwas aus dem Buch vorweg.

      Du legst Dir das JETZT zu! Ein Shaolin-Prinzip lautet: Mache Dinge ganz oder gar nicht. Sofern Du nicht broke bist, Abfahrt zur Amazone! ;)