[BSS FR]7 days in hell

    • Raysel
      Raysel
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 433
      Ich spiele 60% FR100 40% FR200 und bisher liefs ganz gut dieses Jahr. Habe erst im Juli von Tilt zu Stars gewechselt und wollte eigentlich noch Supernova machen dieses Jahr.

      In den letzten 7 Tagen bin ich in 20k Hands so gerunnt:










      Die Zahlen ein bisschen anders:

      -In 2522 Hands freiwillig Geld in den Pott investiert.
      -Davon 587x zum Showdown gegangen.
      -260x den Showdown gewonnen

      Also nur jede 78. Hand einen Showdown gewonnen...

      Jede Session die ich spiele beende ich im Minus, und es sind ja jetzt keine Minisamples. 44.2% W$SD über 20k Hände? Ich meine WTF? Ich bin gerade völlig am einbrechen, eigentlich kein Tilt, aber total verunsichert. Ich droppe jede Session 3-4 Stacks egal was ich mache und gebe dann frustriert auf. Ich habe das Gefühl ich hitte irgendwie NIE und wenn, dann mache ständig 2nd best Hands.

      Das Hauptproblem aber, ist dass ich einfach das Vertrauen verloren habe. Früher ging alles so einfach von der Hand, jetzt häng ich ständig irgendwo drin und habe keine Ahnung mehr, was meine Line sein sollte, weil ich den Stack eh einfach schon wieder zum Gegner geshippt sehe sobalds brenzlig wird...



      Mein Graph bisher in diesem Jahr war sowas von Sahne und jetzt habe ich in einer Woche einen Fünftel meiner Jahreswinnings gedroppt. Früher habe ich normal gehittet und wenn nicht, dann habe ich bisschen rumgemovt, das ging immer ganz locker. Super viel Selbstvertrauen gehabt und jetzt kacke ich mich schon ein, sobald mich ein Fisch mincheckraist, wenn ich ein Overpair habe. Oder ich PF KK shove. Ich habe ständig im Kopf "Schon wieder beat"...

      What's my line? Weiterspielen, weiterdroppen ist irgendwie nicht drin. Pause machen, Kopf freibekommen habe ich auch keinen Bock zu, da ich immer das Problem hatte kein Volume hinzubekommen, und die letzten paar Monate daran gearbeitet habe...

      Was für Leaks sind standard bei sonem schlechten Run, was könnte sich eingeschlichen haben? Ich habe keinen Plan mehr...
  • 6 Antworten
    • TakingOver360
      TakingOver360
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 2.693
      Sieht nach nem ganz normalen Downswing aus - einfach ausgrinden Graph sieht trotzdem gut aus ;)
    • zZin
      zZin
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2008 Beiträge: 464
      ok die letzten 7 tage sehen natürlich nicht gut aus aber sieh es mal so: du hast immer noch mehr winnings wie sicher 90% der leute hier...

      bei dem graph würde ich luftsprünge machen...
    • Raysel
      Raysel
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 433
      Alles klar, einfach ausgrinden hab ich mir auch gleich gesagt nach dem Post.

      Bilanz:



      Problem ist, bei der hourly bin ich in 36 Stunden broke :s_love:

      Tagesbilanz:



      FML :f_cry:
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Raysel
      Das Hauptproblem aber, ist dass ich einfach das Vertrauen verloren habe. Früher ging alles so einfach von der Hand, jetzt häng ich ständig irgendwo drin und habe keine Ahnung mehr, was meine Line sein sollte, weil ich den Stack eh einfach schon wieder zum Gegner geshippt sehe sobalds brenzlig wird...
      Ich denke, obengenanntes ist der Kern des Problems. Hat man das nötige Selbstbewußtsein, nimmt man Verluste zur Kenntnis, aber man stellt deswegen nicht alles in Frage. Wenn es erst einmal über einige k Hände so schlecht lief wie bei Dir, ändert sich das Bild: +EV-Entscheidungen, die man bisher immer für richtig hielt, werden nun in Frage gestellt etc.

      An Deiner Stelle würde ich mein Selbstvertrauen auf zwei Arten wieder aufbauen:

      1. Stell verlorene Hände zur Diskussion im Handbewertungsforum. Wenn Deine Entscheidungen gut sind, sollte Dir das helfen. Sollte das aber nicht der Fall sein, hast Du etwas, woran Du arbeiten kannst.

      2. Lass Dich von besseren Spielern obsen. Auch hier gilt: Wenn Deine Entscheidungen gut sind und Du es von Deinem Trainingspartner hörst, sollte Dir das helfen. Sollte das aber nicht der Fall sein, hast Du etwas, woran Du arbeiten kannst.

      Zukünftig wünsche ich Dir wieder mehr Erfolg :)
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Original von michimanni

      2. Lass Dich von besseren Spielern obsen. Auch hier gilt: Wenn Deine Entscheidungen gut sind und Du es von Deinem Trainingspartner hörst, sollte Dir das helfen. Sollte das aber nicht der Fall sein, hast Du etwas, woran Du arbeiten kannst.

      Zukünftig wünsche ich Dir wieder mehr Erfolg :)
      jo, kann ich nur empfehlen, entweder ein Coach oder ein reg den du z.b. von NL 100 kennst. Der wird auch durch aus gern dir zugucken, weil du ja NL 200/Nl 100 Reg bist.

      Ist mit das beste was du tun kannst. (ausser dem üblichen, tische reduzieren und autopilot aus)
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.333
      Naja, also was mir hier spontan auffällt:

      180 Mins. played / 2,5k Hands.
      Daraus schließe ich, dass Du, ich würde mal sagen, +/- 12-tablest. Richtig?

      Deshalb - wie Kavalor schon sagt - ganz ehrlich:

      Reduziere die Tischanzahl. Nicht dauerhaft, aber vorübergehend. Um wieder klar zu kommen. Um Confidence zu tanken. Um das Denken wieder einzuschalten.

      Wenn man so viele Tische spielt (glaub mir, ich hab auch genug Erfahrung damit), neigt man einfach dazu, alles standardisiert zu betrachten, ja, *muss* viele Dinge standardisieren. Dadurch lässt Du aber oft Value liegen und bist leichter moveable und exploitable.
      Mein Problem (nur als Beispiel) bei zu vielen Tischen ist es, dass ich tw. in den falschen Spots (nicht) broke gehe. Sprich, den Pot fälschlicherweise groß mache/klein halte.
      Einfach, weil ich a) keine Zeit habe, meine Entscheidung zu treffen, weil schon wieder x andere Tische warten und b) ich die Gegner nicht genug beobachten konnte, und mich dann ob ihrer Line wundere.

      Mir hilft es in solchen Situationen, auf max. 6 Tische zu reduzieren und mal wieder wirklich alle Spots zu beobachten.