Wie Tilt loswerden?

    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.213
      Hallo Leutz,
      Ich hatte seit Anfang August ca. 1.600$ auf NL100/200 FR erspielt. Nicht viele Hände gespielt, gut gespielt, gut ausbezahlt worden, hat super geklappt und ein schöner Batzen Geld für nen Studenten.
      Die letzten 2 Tage hab ich nun die kompletten 1.600$ wieder rausgeballert. Das fing mit einigen Suckouts und ein paar KK vs. AA Geschichten an und mündete dann in einen ausgewachsenen Tilt.
      Ich hab dann ab und zu Pausen gemacht, um wieder runterzukommen. Hab versucht, mich wieder konzentriert dranzusetzen. Dann krieg ich den 2outer suck am River von dem Typ, der mir schon die ganze Zeit auf die Nüsse geht, und schon geht der Spaß wieder von vorne los.

      Meine Fragen sind nun: Wie schaffe ich es, mich morgen wieder an die Tische zu setzen ohne wieder in den gleichen Tilt zu verfallen?
      Wie kann ich vergessen, dass ich grade um 1.600$ (was bei meiner BR ein ganzer Haufen Kohle ist) erleichtert wurde? Wie kann ich vermeiden, wieder persönlichen Tilt auf spezielle Leute zu entwickeln?

      Danke im Voraus für alle Antworten!
  • 9 Antworten
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.896
      Selbstkontrolle. Ich führe mir immer vor Augen, dass wenn ich mich jetzt nicht konzentriere und gut durchdacht spiele, ich Geld verliere. In deinem Fall dann noch mehr als durch einen Suckout schon.

      Ansonsten reagier dich an einem Gegenstand ab, z.B. so einem Knautschball, zerfetz Papier o.ä. Ich rege mich beim Pokern eher selten auf und wenn, dann hau ich fest mit der flachen Hand auf den Tisch und schreie laut "MAN". Wenns ganz besonders fies oder doof war auch mal "MAAAAAN" :f_cool:

      Allerdings ärgere ich mich wenn meist über mich selber, z.B. in Situationen wo ich mir schon gedacht habe, dass ich nicht callen/pushen sollte, aber es dann doch gemacht habe. Suckouts sind an sich was positives, denn immerhin lagst du ja deutlich vorne. Das positive am Zufall ist aber, dass er es nicht auf Dauer böse mit einem meinen wird.

      Ergo -> Entweder an deinem Spiel arbeiten oder bei dicken Suckouts freuen und ruhig warten, bis es wieder besser wird.
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 980
      das kenn ich leider auch viel zu gut, hab ein riesen tilt problem!

      also ich tilte wenn:
      -ich müde beim spiel bin
      -zu lange spiele (ist bei mir so 3-4 stunden, da hör ich dann zu denken auf)
      -nur nebenbei spiele (als grad eigentlich irgendwas anderes am pc mache)
      -suck outs bekomme (da kommts auf die stimmung an wie viel ich verkrafte)


      lösungs vorschläge:
      disziplin: (zb.: einfach nicht spielen wenn man müde, gereizt ist, eigentlich was anderes im kopf hat, einem auffällt das man nicht mehr richtig mitdenkt oder eigentlich sinnlose moves usw. macht....

      vs suck outs; akzeptier sie einfach als teil des spiels; du wirst selten mit 100%iger gewinnwahrscheinlichkeit dein geld rein stellen und nimm nix persönlich (Einstellung halt)

      ...das mit den 1600 würd ich nicht vergessen, ärgere dich ein bißchen drüber und denk dran wenn du das nächste mal blödsinn machen willst


      genau das alles sollte ich auch selber machen, aber das sagt sich so leicht :)

      naja, vielleicht hilfts ja ein wenig; wünsche ein tilt-freies spiel
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Tilt MUSST Du in den Griff bekommen, daran führt kein Weg vorbei, wenn Du langfristig erfolgreich pokern willst. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.

      Du kannst spielerisch hervorragend sein, aber es wird Dir langfristig nichts nützen, wenn Du Dir durch Tilt alles wieder zerstörst. Meine Empfehlung daher: Arbeite daran. Deine BR wird es Dir danken :)
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      du spielst underrolled nl200 denke ich
      klar dass die swings da so reinhauen
    • busfahrer09
      busfahrer09
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 10.673
      Original von Insaniac
      du spielst underrolled nl200 denke ich
      klar dass die swings da so reinhauen
      #2
      glaub ich auch...
      wenn du sagst das 1,6K$ bei deiner Roll ein ganzer Haufen geld ist, ist das ein Zeichen von falschem BRM.. Hättest du gesagt, "FU, 1,6K$ sind für mich als Student ganz schön viel Geld", wär das was anderes..

      Tipp von mir noch:

      Spiel weniger Tische und fokussiere dich zu 120% auf dein Spiel und das deiner Gegner...
      Hat mir auch geholfen nach meinem sicken DS, und es geht wieder langsam bergauf...
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Lösungsmöglichkeiten:

      1. konservatives BRM, dann stört dich auch so ein Down nicht mehr soo Stark
      Wenn deine Roll gross genug ist für dein Limit, jagst du deinen verlorenen $ nicht mehr hinterher, sondern bleibst ruhiger.

      2. Du willst doch deine Roll vergrössern.
      -> Immer wenn du merkst, dass du auf Tilt bist, daran erinnern, dass TILT genau das Gegenteil bewirkt. Du musst es in diesem Moment gedankglich in RUHE nachvollziehen, dass das dies ein logischer Gedankengang ist und daraus die Kraft zu entwickeln sofort aufhören.

      3. Mindset-Reset:

      Das mit dem "runterkommen und wieder dransetzen" könnte schon ein Teil des Problems sein.

      So ähnlich habe ich es auch immer gemacht..
      Zuerst Tilt, dann gedacht konzentrier dich, kurz was anderes gemacht, dann wieder dran gesetzt usw.

      Aber ich denke das reicht nicht, da man oft nicht mehr zum optimalen (anfänglichen) Poker-Mindset zurückfinden kann.
      Man steamt zwar nicht mehr dermaßen, aber unterbewusst ist man schon noch angefressen, will das Geld zurück, es den anderen zeigen oder diversen donks auch mal die Suckouts verpassen die einen unter anderem in den Tilt hineingeführt haben.

      Daher reicht es nicht (zumindest bei mir) nur mal etwas anderes zu machen.
      Ich denke man muss 2 Dinge beachten:

      a) Man muss sich seelisch mit dem Verlust total abfinden (es also ehrlich hinnehmen und sagen das Geld ist weg!)
      Wenn man das nicht ernsthaft macht funzt es nicht!
      Für mich war das oft der Anfang vom Ende des Tilt, ich musste zwar wieder neu anfangen, war aber viel ruhiger und gelöster.
      Ich wusste ja, dass ich den Skill zum Winningplayer habe (wenn auch nicht sonderlich gut).

      b) Es reicht nicht z.B. Sport als Tilt-Lösung zu betreiben.
      Als Vorbeugung ist es sicherlich nicht schlecht, aber als Werkzeug um nach einem Tiltanfall wieder runterzukommen halte ich es für unpassend.
      Man muss etwas finden, dass einen geistig vollkommen fordert und es lang genug machen, nur so kommt man von dem Geschehenen weg.
    • metematiker
      metematiker
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2009 Beiträge: 67
      du solltest auf alle fälle nie länger als 2 stunden am stück spielen. wenn du lange spielen willst, dann mach pausen in denen du komplett was anderes tust.
      und du musst dich nach einer strategie richten. wenn du einen bad beat bekommst oder ähnliches, dann musst du dir im klaren sein, dass du langfristig gesehen vom poker doch profitierst, ganz egal, was gerade vorgefallen ist. und mit diesem gedanken musst du dir das tilten abgewöhnen.
      ich hab vor monaten auch ab und zu getiltet. aber heute bin ich viel disziplinierter...
    • larqez
      larqez
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2008 Beiträge: 986
      Es hilft, während der Session nicht den Stand der BR zu checken. Man braucht etwas Disziplin, um nicht doch mal zwischendurch nachzuschauen, aber es geht. Wenn das zur Gewohnheit wird, spielt man automatisch weniger ergebnisorientiert und es fällt leichter, A-Game zu spielen.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von busfahrer09
      Tipp von mir noch:

      Spiel weniger Tische und fokussiere dich zu 120% auf dein Spiel und das deiner Gegner...
      Hat mir auch geholfen nach meinem sicken DS, und es geht wieder langsam bergauf...
      da sieht man mal wie unterschiedlich sowas sein kann.
      Bei mir ist es genau umgekehrt - je weniger Tische ich spiele, desto eher neige ich dazu zu tilten. Einfach weil ich manchmal rundenlang auf ne gute Hand/Situation warte, die dann kommt, man alles richtig macht und Villain trotzdem aussuckt...

      TILT!!!!!!!!!!!!!!!!! :D

      Wenn ich mehrere Tische habe, kann ich mich viel besser darauf konzentrieren worauf man sich konzentrieren sollte - auf die Entscheidungen.
      Bei mehr Tischen hake ich die Hand in dem Moment ab, indem ich die Entscheidung getroffen habe, bzw. bei einem all in schaue ich nur ob ich Favorit bin oder es wenigstens ein coin flip ist, wenn ja -> super nächster Tisch, wenn nein überlege ich was ich falsch gemacht habe, sonst -> nächster Tisch.
      Ich nehme das Ergebnis der Hand dann meistens nur noch aus dem Augenwinkel zur Kenntnis und es ist mir fast total egal, weil ich halt längst bei der nächsten Entscheidung bin.

      Aber wie gesagt, jeder tickt da wohl ein bisschen anders. Und klar ist, dass man idealerweise ohnehin bei 1 oder 24 Tischen ohnehin nicht tiltet, egal was passiert :D