Jogging Frage

    • Matzelinho89
      Matzelinho89
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2007 Beiträge: 1.335
      Hallo

      Ist es besser jeden Tag sein Laufpensum zu absolvieren oder jeden zweiten, um eine Regenerationsphase zu haben?

      Sagen wir rein konditionell bräuchte ich den Tag Pause nicht und könnte jeden Tag laufen....

      Gibt es da Nachteile in der körperlichen Entwicklung? Andere Probleme etc.?
  • 11 Antworten
    • PokerPaulMainz
      PokerPaulMainz
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 10.258
      ich bin zwar kein profi, aber jeden 2. tag bzw. jede 2. woche jeden tag sollte wirklich besser sein, da regenrationsphasen wirklich wichtig sind für muskelaufbau etc.
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      Mein altes und extrem gut illustriertes :rolleyes: Sporttheoriebuch "Bewediwoduka" sagt Kraftsport alle 3 Tage, Ausdauersport alle 2.


      dazu war in etwa diese Bild abgebildet:

      edit: bildquelle ist evt auch nützlich:
      http://www.lg-nw.de/Infos/sport.htm

      stichworte: superkompensation und homoögenese
    • Feiran
      Feiran
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 406
      ich würd mich da net festlegen auf jeden 2. tag oder so. Pausen brauchst du aber defintiv mal.
    • TheOneAndOnlyMarkus
      TheOneAndOnlyMarkus
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.784
      Original von Brazz
      Mein altes und extrem gut illustriertes :rolleyes: Sporttheoriebuch "Bewediwoduka" sagt Kraftsport alle 3 Tage, Ausdauersport alle 2.
      Das kann man sicher so allgemein nicht sagen. Gerade wenn man anfängt zu laufen braucht man mehr als 2 Tage um zu regenerieren. Regeneration ist sicher wichtig, mehr als jeden 2. Tag würde ich nicht laufen gehn. Aber das kommt stark den jeweiligen Läufer an.
    • Hacki7
      Hacki7
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 127
      Hallo,

      ja das Bild kenn ich irgendwoher :)

      Wenn man allerdings noch einige Seiten weiterblättert, wird denk ich noch ein Bild kommen, das zum Prinzip der unvollständigen Erholung gehört.

      Dieses besagt, dass, wenn Du mehrere Male in der Erholungsphase eine neue Belastung hast, der Trainingseffekt dadurch stärker wird. Als Grafik sieht das in etwa so aus:



      Dementsprechend musst Du nach der mehrmaligen Belastung auch mal eine längere Pause einlegen, z.B. 4 Tage in Folge Joggen, 2-3 Tage Pause.

      Grüße,

      Hacki
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      So fix in "jeden 2. Tag" kann man das auch nicht einteilen.

      Zum Anfangen ist aber definitiv besser es nicht zu übertreiben, und es bei z.B. 3 Einheiten pro Woche zu belassen.

      Mit der Zeit kann man sich ruhig auf 4 - 5 Einheiten steigern, wobei nach intensiven (schneller Dauerlauf oder gar Intervallläufe) durchaus 1 - 2 Tage Regeneration folgen können/sollten. Wobei dich auch "aktiv regenerieren" kannst z.B. locker Radfahren oder einen ausgedehnten Spaziergang machen.
    • xn321
      xn321
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 9.287
      mein vadder -ehemaliger marathonlaeufer- ist jahrelang 6 tage die woche gelaufen....weiß aber auch nich ob das so schlau war :P groeßere probs hatte er aber wohl nich
    • Brazz
      Brazz
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 637
      klar kann man mit der zeit die trainingsfrequenz mit der zeit steigern. die zahlen sind nicht fix, sondern die richtlinie die von dem buch postuliert wurde.

      auch beim muskelaufbau passt das nicht. bauchmuskeln soll man angeblich sogar jeden tag trainieren könnne weil die sich besonders schnell regenerieren sollen. kp ob das stimmt, vielleicht sagt mal wer von den BB´lern hier was dazu :)
    • Tonding
      Tonding
      Black
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 3.362
      Das Problem ist eher, dass wenn du lange Zeit gar nicht oder nur sehr wenig gelaufen bist, deine Knochen zu stark belastet werden können.
      Auch wenn sich deine Muskeln ziemlich schnell an die häufige Belastung anpassen, brauchen deine Knochen dafür um einiges mehr Zeit.
      Eine starke Anhebung des Trainingspensums führt deswegen nicht selten zu Haarrissen in den Beinknochen, meistens im Unterschenkel, oder im schlimmsten Fall gar zu Ermüdungsbrüchen.
    • SevenTwoOff
      SevenTwoOff
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 5.953
      Original von Brazz
      klar kann man mit der zeit die trainingsfrequenz mit der zeit steigern. die zahlen sind nicht fix, sondern die richtlinie die von dem buch postuliert wurde.

      auch beim muskelaufbau passt das nicht. bauchmuskeln soll man angeblich sogar jeden tag trainieren könnne weil die sich besonders schnell regenerieren sollen. kp ob das stimmt, vielleicht sagt mal wer von den BB´lern hier was dazu :)
      Bauchmuskeln haben in der Regel einen höheren anteil an ST fasern weshalb man zumindest in einen höheren WDH bereich gehen kann und auch ein etwas höheres pensum

      jeden tag wär wahrscheinlich trotzdem zu viel

      nichtsdestotrotz hat joggen nicht wirklich was mit muskelaufbau zu tun
    • kansascityshuffle
      kansascityshuffle
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2007 Beiträge: 2.513
      Original von Hacki7
      Hallo,

      ja das Bild kenn ich irgendwoher :)

      Wenn man allerdings noch einige Seiten weiterblättert, wird denk ich noch ein Bild kommen, das zum Prinzip der unvollständigen Erholung gehört.

      Dieses besagt, dass, wenn Du mehrere Male in der Erholungsphase eine neue Belastung hast, der Trainingseffekt dadurch stärker wird. Als Grafik sieht das in etwa so aus:



      Dementsprechend musst Du nach der mehrmaligen Belastung auch mal eine längere Pause einlegen, z.B. 4 Tage in Folge Joggen, 2-3 Tage Pause.

      Grüße,

      Hacki
      Hallo Halbwissen,

      die Grafik von dir zeigt nur an welcher Stelle in der Superkompensation man den nächsten Belastungsreiz setzten sollte.

      Das Prinzip der unvollständigen Erholung sieht man hier:
      http://user.phil-fak.uni-duesseldorf.de/~wastl/Wastl/MTT/PPTrainingslehre-Internet.PDF
      auf S. 17 in der unteren Grafik


      Generell gilt, immer langsam anfangen und dann langsam steigern, sonst kann das Eintreten was Tonding beschrieben hat.